Biologischer Pflanzenschutz - einige Grundlagen

Biologischer Pflanzenschutz - einige Grundlagen

Der biologische Pflanzenschutz ist bereits seit langem ein wichtiger Punkt in der Gartengestaltung. Er wurde bereits gegen Ende des 19. Jahrhunderts entdeckt und seitdem kontinuierlich eingesetzt. Dabei werden gegen Schädlinge, die die Pflanzen befallen, so genannte Nützlinge eingesetzt.

Der biologische Pflanzenschutz mit solchen Nützlingen kann dabei sowohl im Garten, als auch im Wintergarten oder im Haus selbst genutzt werden. Je nachdem, welche Pflanzen betroffen sind, und von welchen Schädlingen diese befallen sind, werden unterschiedliche Nützlinge eingesetzt.

Häufig

sind dabei so genannte Schlupfwespen der unterschiedlichsten Art eingesetzt. Diese
Nützlinge sind dabei weder für Mensch noch für Haustier gefährlich. Sie sind häufig so winzig, dass sie mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind. Weil die Nützlinge sich dabei ausschließlich von den Schädlingen ernähren, halten sie sich auch nur auf den Pflanzen auf, die befallen sind. Sind die Schädlinge vollständig entfernt, so sterben auch die Nützlinge wieder aus. So kann keine Überpopulation entstehen.

Wichtig ist es dabei aber, zu beachten, dass der biologische Pflanzenschutz keine komplette Ausrottung der einzelnen Schädlinge vorsieht. Vielmehr ist sein Anliegen darin begründet, deren Population so weit herunterzufahren, dass sie keine akute Bedrohung mehr für die Pflanze darstellen.

Die Nützlinge können dabei im Handel zu ähnlichen Preisen erworben werden wie chemische Schädlingsbekämpfer. Dabei ist aber die Handhabung der Nützlinge als biologischer Pflanzenschutz deutlich einfacher zu gestalten als der Einsatz von chemischen Mitteln. Denn hierzu werden keine Spezialwerkzeuge benötigt, um die Nützlinge auszubringen. Oft liegt die Lieferzeit bei gerade einmal ein bis zwei Tagen, denn die Nützlinge werden mittlerweile in vielen Fabriken bereits kontinuierlich nachgezüchtet.

Mittlerweile ist die Wissenschaft sogar bereits soweit, dass spezielle Nützlinge erschaffen worden sind, die auch gegen die Textil- und Nahrungsmittelmotten helfen sollen.

Durch den biologischen Pflanzenschutz lassen sich also Pflanzen in Haus und Garten natürlich und kostengünstig vor Schädlingen beschützen. Somit können die Nützlinge auch in rein natürlich angelegten Gärten eingesetzt werden, wo generell auf die chemische Keule verzichtet wird.