Blattläuse natürlich bekämpfen - die besten Hausmittel

BlattläuseSie erscheinen ohne Vorwarnung und bedrohen mit ihrer schändlichen Saugtätigkeit Zier- und Nutzpflanzen gleichermaßen. Da die winzig kleinen Schädlinge zur Jungfernzeugung fähig sind, vermehren sie sich explosionsartig. Voller Panik zur chemischen Keule zu greifen, erweist sich indes als Bumerang. Um der Plage Herr zu werden, steht mittlerweile ein umfangreiches Arsenal an Hausmitteln zur Verfügung, die Blattläuse natürlich bekämpfen. Auf diese Weise gebieten Sie den Schädlingen Einhalt, ohne das ökologische Gleichgewicht in Ihrem grünen Reich zu beeinträchtigen. Machen Sie sich hier mit den

besten Hausmitteln vertraut.

Sofortmaßnahme

Im frühen Befallsstadium kann bereits das einfachste Hausmittel überhaupt den Ausschlag geben, um die Blattläuse loszuwerden: reines Wasser. Sobald Sie die Schädlinge sichten, sollten Sie keine Zeit investieren in die Beschaffung von Bekämpfungsmitteln, denn Wasser gilt durchaus als effektive Erste-Hilfe-Maßnahme. So machen Sie es richtig:
  • Die infizierte Pflanze mit scharfem Wasserstrahl abbrausen
  • Das Gewächs kopfüber halten, um die Blattläuse von den Blattunterseiten zu spülen
  • An schwergewichtigen Pflanzen den Wurzelballen in Plastikfolie hüllen, zum Schutz vor Überschwemmung des Substrats
Diese konzertierte Aktion funktioniert naturgemäß nur an Pflanzen, die ausreichend robust beschaffen sind. Gewächse, die Sie im Rahmen der Pflege stets mit Samthandschuhen anfassen, behandeln Sie mit einem alternativen Hausmittel: hochprozentigem Alkohol. Damit tränken Sie ein weiches Tuch oder Wattestäbchen und wischen die Plagegeister von den Blättern ab. Einen ähnlichen Effekt erzielen Sie mit ätherischen Ölen, wie Japanischem Heilpflanzenöl.

Die besten Hausmittel

Den listigen kleinen Biestern gelingt es häufig, sich über längere Zeit der Aufmerksamkeit des Hobbygärtners zu entziehen. Daher ist es keine Seltenheit, dass der Zeitpunkt für eine wirksame Sofortmaßnahme ungenutzt vorüberzog. Ist eine Pflanze bereits übersät mit Blattläusen, rücken nun die folgenden Hausmittel in den Fokus:

Seifenlauge
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Spritzer Spiritus
  • 15 ml flüssige Kernseife
Die Komponenten sorgfältig verrühren und in eine Sprühflasche füllen. Die kontaminierten Pflanzen werden damit im Abstand von 2-3 Tagen behandelt. Wichtig zu beachten ist, stets die Blattunterseiten einzubeziehen. Aufgrund der enthaltenen Tenside, ist dieses Hausmittel für Blattschmuckpflanzen nicht geeignet, da sich unschöne Flecken bilden können.

Brennnesselsud
  • Schwarze Blattläuse10 Liter Wasser
  • 1 Kilo junge Brennnesselblätter
  • 1 Handvoll Holzkohleasche
Die Brennnessel in einen großen Kessel geben und mit dem Wasser übergießen. Für 24 Stunden ziehen lassen. Daraufhin das Gemisch aufkochen und für 20-25 Minuten köcheln. Sobald der Sud abgekühlt ist, wird er abgeseiht, um ihn alle 2-3 Tage gegen die Blattläuse anzuwenden. Sollte der intensive Geruch stören, fügen Sie Holzkohleasche oder Gesteinsmehl hinzu.

Natron

  • 1 gehäufter Esslöffel Natron, Back- oder Waschsoda
  • 15 ml Spiritus
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Spritzer Pril
Da dieser Mixtur eine hohe Wirksamkeit attestiert wird, sollte im Vorfeld an einer kleinen Stelle die Verträglichkeit getestet werden. Erst wenn sich herausgestellt hat, dass dieses Hausmittel tatsächlich nur die Blattläuse angreift und nicht das Pflanzengewebe, wird es großflächig ausgebracht.

Tipp: Da Blattläuse stets im Team mit Ameisen auftreten, streuen kundige Hobbygärtner pures Natron auf die Laufstraßen. Auf diese Weise verlieren die Ameisen die Orientierung und betätigen sich nicht mehr Leibwächter für die Blattläuse oder tragen sie umher.

Kaffeesatz-Extrakt
  • 4 gehäufte Löffel Kaffeesatz
  • 1 Liter
    Wasser
  • 15 ml Milch, Essig oder reine Kernseife
Werden gebeutelte Hobbygärtner mit

einer hartgesottenen Blattlaus-Kolonie konfrontiert, verschärfen Sie die natürliche Bekämpfung durch die Verwendung von Kaffeesatz. Einen Namen gemacht hat sich das Hausmittel bislang als stickstoffreicher Dünger. Dabei stellte sich als positiver Nebeneffekt die abwehrende Wirkung auf Schädlinge heraus, wie Blattläuse. Brühen Sie den gesammelten, getrockneten Kaffeesatz ein weiteres Mal auf und lassen ihn einige Minuten ziehen. Nachdem er abgekühlt und durchgesiebt wurde, rüsten Sie die Mixtur auf mit Essig, Milch oder Kernseife. Wiederum ist ein Test auf die Verträglichkeit ratsam, bevor Sie die Mischung so lange aufsprühen, bis die Blattläuse beseitigt sind.

Rapsöl

  • 5 Liter Wasser
  • 100 Milliliter Rapsöl
  • 1 Spritzer Pril
In der umweltfreundlichen Schädlingsbekämpfung hat Rapsöl sich einen guten Namen gemacht. Demzufolge hält der Fachhandel eine Auswahl an entsprechenden Fertigpräparaten bereit, die Blattläuse natürlich bekämpfen. Sparfüchse stellen das Mittel einfach selbst her. Sollte sich das Öl trotz Zugabe von Spülmittel nicht mit dem Wasser verbinden, sorgt ein Dispersitionsmittel für Abhilfe.

Knoblauch-Sud

  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Liter Wasser
Marienkäfer mit BlattläusenDie Knoblauchzehen halbieren und für 14 Tage im Wasser ziehen lassen. Ab und zu umrühren. Nach Ablauf der Zeit den Sud abseihen und mit der Sprühflasche wiederholt gegen Blattläuse anwenden.

Waschnuss-Sud

  • 10 Waschnüsse
  • 1 Liter Wasser
Die Schale der Waschnuss (Sapindus mukorossi) enthält Saponin. Diese seifenähnliche Substanz ist seit Jahrhunderten für ihre reinigende Wirkung in Asien bekannt und wird für die Körperpflege verwendet. Auf Blattläuse wirkt der Sud dagegen toxisch. Nach dem Abkühlen abseihen und in einen Handsprüher füllen. Mit ein wenig Glück ist die Plage bereits nach einer Anwendung beendet. Andernfalls wiederholen Sie die Behandlung im Abstand von 2-3 Tagen. Waschnüsse sind in Drogerien und Online Shops erhältlich.

Milch-Wasser-Mix

  • 100 Milliliter Frischmilch
  • 200 Milliliter Wasser
Gemischt in dieser Konzentration, wirkt Milch auf Blattläuse letal. Diesen Effekt erzielt die Milch-Wasser-Lösung indes nicht sogleich. Erfahrungsgemäß sind wiederholte Anwendungen über etliche Tage erforderlich. In der Regel wird Ihre Hartnäckigkeit nach einiger Zeit belohnt und alle Blattläuse sind verschwunden.

Tabak-Sud

  • Tabak ohne Filter
  • Wasser
Nikotin hat auf Blattläuse eine absolut tödliche Wirkung. Den Sud stellen Sie ganz unkompliziert her, indem Sie mehrere Zigaretten zerbröseln und in Wasser so lange kochen, bis eine dunkelbraune Brühe entsteht. Eingefüllt in eine Sprühflasche und regelmäßig angewendet, sind die Blattläuse innerhalb kurzer Zeit Geschichte.

Holzkohleasche

  • Holzasche ohne chemische Zusätze
  • 1 Puderspritze
Bei einer Vielzahl von Pflanzen rät das Pflegeprotokoll von einer Benetzung der Triebe und Blätter ab. Treten hier Blattläuse auf, wird die natürliche Bekämpfung schwierig, da hier Tinkturen, Brühen und Extrakte dominieren. Die Lösung des Dilemmas kommt in Form reiner Holzasche daher. Bäume, wie Birken, Eschen oder Pappeln liefern dabei das beste Ausgangsmaterial. Bei der Verbrennung durften keine Materialien mit chemischen Zusätzen beteiligt sein, wie es beispielsweise bei Hochglanzpapier oder lackiertem Holz der Fall ist. Die pure Holzasche wird bequem mit einer Puderspritze verteilt und wirkt intensiv gegen Blattläuse.

Tipp: Steht keine Holzkohleasche zur Verfügung, dienen Urgesteinsmehl oder Algenkalk als adäquater Ersatz.

Klebefallen gegen fliegende Blattläuse

Unterseite von BlattläusenAls sei ein hoher Befallsdruck nicht schon schlimm genug, entwickelt sich daraus innerhalb kurzer Zeit eine Generation fliegender Blattläuse. Angesichts dieser Katastrophe besteht unmittelbarer Handlungsbedarf, damit sich die Plage nicht im gesamten Garten ausbreitet. Mit selbst hergestellten Klebefallen gebieten Sie der fliegenden Brut Einhalt.

Material-Liste:

  • Neongelbes Tonpapier
  • Lange Streichhölzer
  • Locher
  • Pinsel
  • Zutaten für das Klebemittel: je 100 Gramm Zucker und Wasser
  • Eventuell ein Laminiergerät
Dem Tonpapier verleihen Sie eine längere Haltbarkeit, wenn es vor der Verarbeitung laminiert wird. Eine zwingende Voraussetzung für die Funktion ist dies indes nicht. Das Papier schneiden Sie in Quadrate mit den Maßen 5 cm x 5 cm oder 10 cm x 10 cm. Die kleinen Tafeln werden an einer Seite gelocht, um ein Streichholz hindurchzuschieben. Als Klebemittel kochen Sie Wasser und Zucker zu einem Sirup und streichen es mit dem Pinsel auf das Tonpapier.

Fazit

Im Frühjahr erscheinen sie wie aus heiterem Himmel und bedrohen die liebevoll gepflegten Zier- und Nutzpflanzen. Wer Blattläusen freie Hand lässt, büßt schlimmstenfalls einen großen Teil der diesjährigen Bepflanzung ein. Naturverbundenen Hobbygärtnern kommen gleichwohl chemische Präparate nicht mehr durch das Gartentor. Die Chancen für eine umweltfreundliche Bekämpfung stehen erfreulicherweise gut, da sich die Schädlinge mit Hausmitteln effektiv und zugleich natürlich bekämpfen lassen. Bei einer frühzeitigen Entdeckung kann ein gezielter Wasserstrahl der Plage ein Ende setzen. Tritt der Befall erst später zutage, steht Ihnen ein breit gefächertes Spektrum an wirksamen, bewährten Hausmitteln zur Verfügung, um Blattläuse natürlich zu bekämpfen.