Rüsselkäfer bekämpfen

Rüsselkäfer treten in der Regel in großen Gruppen auf und gehören zu den gefährlichsten Schädlingen in der Forstwirtschaft. Die Käfer gefährden vorrangig die wieder aufgeforsteten Kahlschläge, die an sonnigen Plätzen wachsen und gedeihen sollen.

ruesselkaefer_flDabei legt der ganzjährig fortpflanzungsaktive Käfer seine Eier an den flachen Baumwurzeln frischer oder älterer Bäume ab. Diese entwickeln sich rasch und können durchaus zu einer Waldplage werden. Denn die Käfer fressen sich regelrecht durch den Bestand und fressen junge Pflanzen und Äste an. Sie arbeiten sich im unteren Baumbereich bis nach

oben in die Wipfel des Baumes durch und fressen den Baum im Inneren förmlich aus. Das hat zur Folge, dass die Jungpflanzen erkranken, was sich durch einen vermehrten Harzausstoß bemerkbar macht.

So kann der Rüsselkäfer bekämpft werden

Dank
der modernen Technik und Entwicklung ist es heutzutage machbar, den Rüsselkäfer effektiv und gezielt zu bekämpfen. Es ist daher sehr wichtig, dass die Schlagruhe im Wald eingehalten wird. Soll der Wald aufgeforstet werden, so ist es ratsam, stärkere Pflanzen zu verwenden und diese dem gewissen Schutztauchen unterziehen und erst dann mit der Aufforstung fortfahren. Wenn Sie diese Maßnahme ergreifen, muss die Pflanze vollständig trocken sein, bevor Sie diese in den Boden bringen.

Eine weitere Maßnahme um Rüsselkäfer zu bekämpfen, wäre die Verwendung chemischer Mittel. Diese Mittel wenden Sie an bereits gesetzten Bäumen an. Dort behandeln Sie vorrangig die bereits befallenen Stellen oder Stellen, die Sie als besonders gefährdet einstufen. Verwenden Sie für diese Maßnahme die Zangendüsen, mit denen Sie bequem den Wurzelhals erreichen und mit dem Mittel behandeln, können.

In einigen Fällen lohnt es sich, auch die Rüsselkäfer einzufangen. Hierzu legen Sie eine sogenannte Fangrinde aus. Diese sollte die ungefähren Maße von etwa 20 x 30 cm bis 30 x 40 cm besitzen. Legen Sie davon etwa 30 bis 100 Stück im Gelände aus. Wichtig ist jedoch, dass Sie die Umgebung in der Sie die Fallen ausgelegt haben, mit einem gut sichtbaren Pflock markieren.