Schneckenschutzring - Schnecken abwehren

Schneckenschutzring - Schnecken abwehren Schnecken an KopfsalatGerade jetzt im Frühjahr zieht es viele Gartenfreunde wieder nach draußen um das heimische Gemüsebeet wieder fit für die warmen Sommermonate zu machen. Nach der langen Winterzeit gibt es immer viel zu tun und umso ärgerlicher ist es, wenn die eben erst mühselig gepflanzten Salatsetzlinge am nächsten Tag von Schnecken zerfressen sind, die sich über Nacht und in den Morgenstunden über das satte Grün hergemacht haben.
Abhilfe kann hier ein Schneckenschutzring schaffen.

Vorteile

Neben der Wirkung, die

der Name bereits verspricht, nämlich Jungpflanzen effektiv und ohne Chemie vor „Schnecken zu schützen“, hat solch ein Ring zudem weitere Vorteile. Beispielsweise ermöglicht er zielsichereres Gießen, sodass das Wasser und wichtige darin enthaltene Nährstoffe direkt zu den Pflanzenwurzeln geleitet werden. Zum anderen hat dies den großen Vorteil, dass die Erde rund um den Salatkopf, vor allem in trockenen Sommermonaten, nicht unschön fortgeschwemmt wird, wodurch sich das optische Bild ihres Gemüsebeetes verbessert. Zudem garantiert der Ring einen festen und zarten Salatkern, da der Salat, begrenzt durch die natürlich runde Form, beim Wachsen zu der natürlichen „Drehung“ angeregt wird.

Nachteile

Anhand der großen Vielfalt an Vorteilen lassen sich kaum Nachteile nennen. Dennoch soll an dieser Stelle auf einige Problematiken hingewiesen werden. Möchte man beispielsweise jeden Salatkopf mit einem Schutzring versehen, so gestaltet sich die Anschaffung für alle Salatköpfe relativ teuer. Die meisten Schutzringe sind im 6er Pack erhältlich und vielen Gartenfreunden sind sechs Salatköpfe im Beet einfach zu wenig. Darüber hinaus sollte auch der Platz, der für die Schutzringe gebraucht wird nicht unterschätzt werden, da die meisten Ringe einen Durchmesser von 19,13 oder 12 cm haben.
Letztlich ist noch zu
erwähnen, dass die Schnecken, trotz dem waagerecht nach außen stehenden Kranz am oberen Rand, vor allem bei größeren Salatköpfen, deren Blätter nach außen drängen, das Hindernis oftmals zu umgehen wissen. Somit bietet der Ring keinen hundertprozentigen Schutz vor Schneckenfraß

Anwendung

Die Anwendung des Schneckenschutzringes ist leicht zu erklären. Nachdem das Beet zum Bepflanzen vorbereitet wurde, werden zunächst die Abstände, die die einzelnen Schutzringe haben müssen, ausgemessen. In einem nächsten Schritt werden die Salatsetzlinge ins Beet eingepflanzt. Abschließend wird der Ring, der meist aus leichtem, dünnen PVC oder Plexiglas ist, darüber gestülpt und so weit in die Erde gedrückt bis er gut fixiert ist. Für eine extra Portion Schutz ist es auch möglich, zusätzlich zum Ring ein feines und dünnes Maschengewebe, in das zuvor mittig ein Loch in Pflanzengröße ausgeschnitten wurde, innerhalb des Schutzringes anzubringen und etwas mit Erde zu bedecken

Spanische Wegschnecke an SalatTipps und Hinweise

Wie bereits erläutert, sind die meisten am Markt erhältlichen Ringe aus PVC oder Plexiglas und erfüllen ihren Dienst auch noch nach einigen Jahren. Diese „Plastikvariante“ wird von den meisten Händlern in sattem Grün angeboten. Wer es allerdings etwas rustikaler möchte, oder seinem Garten ein leicht italienisches Flair verleihen will, kann allerdings auch auf Schneckenringe aus Kupfer zurückgreifen. Diese raffinierten und elegant aussehenden Ringe kommen ohne die kantige Krempe am oberen Rand aus, was darin begründet ist, dass der Schleim der Schnecken in

Kombination mit dem Kupfermaterial zu einer chemischen Reaktion führt. Die dadurch ausgelösten Oxidationsprozesse schädigen die empfindliche Schleimhaut der Schädlinge, denen es dadurch unmöglich gemacht wird, weiter an dem senkrechten Hindernis hoch zu kriechen. Dem optischen Vorteil zum Trotz, sind diese Ringe leider aber um einiges kostspieliger als ihre Verwandten aus Plastik und oftmals scheinen die verschiedenen Schnecken von dem Hindernis aus Kupfer wenig beeindruckt.

Fazit:

Ein Schneckenschutzring bietet verschiedene Vor- und Nachteile:
  • leichte Handhabung
  • effektiver Schneckenschutz ohne Chemie
  • Gieß- und Wuchshilfe
  • Leider sehr kostspielig (vor allem die Kupfervariante)
  • Trotz hoher Effektivität kein hundertprozentiger Schutz
Trotz möglicher Nachteile kann abschließend festgehalten werden, dass ein Schneckenschutzring jedoch sinnvoller Helfer für jeden Gartenfreund sein kann.