Was hilft effektiv gegen Marder? - Bekämpfung am Auto

Was hilft effektiv gegen Marder?

Wer einen Marder im Garten hat, muss um die eigene Sicherheit fürchten. Zerbissene Schläuche und angefressene Kabel beeinträchtigen das Brems- und Fahrverhalten des eigenen Autos. Dazu kommt, dass Marder nicht nur im Auto sondern auch in Haus, Garage und Stall immense Schäden hinterlassen können.

Abgesehen von gestohlenen Eiern, ist es einfach ärgerlich, wenn man den Räuber im Haus und der eigenen Umgebung hat. So ärgerlich es auch ist, macht es mehr Sinn, diese Nager zu vertreiben als sie zu töten. Jedes Lebewesen hat ein Recht auf Existenz

und gehört zum Kreislauf des Lebens. Im Sinne des Naturschutzes und auch um Kinder und Haustiere zu schützen, ist es besser, ohne Gift zu arbeiten.

Für den Außenbereich bieten sich Wasserschreck, Marderschocker und die Automatische Tierabwehr geradezu an. Der Wasserschreck arbeitet mit einem Wasserstrahl, der beliebig und individuell eingestellt werden kann. Dieser verärgert die Marder und sorgt dafür, dass sie das geschützte Gelände verlassen und das Interesse an diesem Gebiet verlieren. Der Marderschocker ist speziell für die Anwendung im Pkw entwickelt und sorgt dort mit Ultraschalltönen dafür, dass dem Marder das Hören vergeht. Mit diesem Gerät wird vor allem das Hören des Marders beeinflusst und bringt ihn so dazu, die Zähne vom Auto zu lassen.

Auch die Automatische Tierabwehr arbeitet mit Ultraschalltönen. Obgleich gerade bei der automatischen Tierabwehr die Töne auch für den Menschen hörbar sind, wird er nicht beeinträchtigt. Diese Geräte sind sehr robust und
einfach anzuwenden. Da sie ohne Gift arbeiten, sind sie auch für Familien mit Kindern geeignet.
Natürlich gibt es auch Vertriebsmechanismen, die für die Anwendung im Innenbereich entwickelt wurden.

Dabei stößt das Gerät Ultraschalltöne mit einer Stärke von 12 Kilohertz aus. Da man einen 15 Sekunden-Takt einstellen kann, wirkt man dem Gewöhnungseffekt entgegen. Die Ultraschallfunktion ist dabei der Garant für die sichere Vertreibung der unerwünschten Hausgenossen. Der Wirkungsbereich des Marder Frei liegt bei 50 bis 100 Quadratmeter. Da der Marder Ultraschallwellen in dieser Stärke nicht so gut vertragen kann, ist er auf Dauer gezwungen, diesen Bereich zu meiden. Bei der Anwendung des Gerätes wird der Marder zwar beeinträchtigt, kommt jedoch nicht zu Schaden.

Es gibt viele Hausmittel, die für die Vertreibung von Mardern empfohlen werden. Dazu gehören auch Lattenroste unter dem Auto und Hundehaare unter der Motorhaube. Die Wirkung dieser Hausmittel ist jedoch nicht nachgewiesen. Daher ist es sinnvoll, bei der Suche nach einem wirkungsvollen Mittel vor allem zu bedenken, für welchen Bereich es geeignet ist. Dabei sollte man auf Geräte, die mit Blitzlicht oder lauten Ultraschalltönen arbeiten, im Haus verzichten. Je nachdem, wie groß das Gelände ist, von dem man die Nagetiere vertreiben möchte, hat man eine umfassende Auswahl an Vertreibungshilfen. Da sich diese Geräte im Preis sehr wohl unterscheiden, lohnt sich ein Preisvergleich auf jeden Fall. Wichtig sollte jedoch sein, dass man auf Gift verzichtet. Zum einen muss man einen Marder nicht töten, zum anderen kann Gift auch für eigene Haustiere oder im Haushalt lebende Kinder gefährlich werden. Selbst, wenn man als Vermieter ein größeres Areal marderfrei halten möchte, trägt man die Verantwortung für Kinder, die auf dem eigenen Grundstück spielen oder wohnen.