Wühlmausfalle zur Wühlmausbekämpfung aufstellen

Wühlmausfalle zur Wühlmausbekämpfung aufstellen Wühlmäuse im RasenBesitzer von Gärten oder Obstwiesen kennen das leidige Thema, das uns vorallem im Herbst heimsucht: Die Wühlmaus, die erhebliche Schäden verursachen kann.
Doch es kann Abhilfe geschaffen werden, zum Beispiel durch das Aufstellen einer Wühlmausfalle.

In jedem Fall ist es wichtig beim Kontakt mit einer Wühlmaus Handschuhe zu tragen, denn Wühlmäuse übertragen oft Krankheiten.

Dass der Garten von einer Wühlmaus bewohnt wird, erkennt man relativ leichtan den meistens gut sichtbaren Löchern mit einem Durchmesser von ca.

zwei Zentimetern im Erdreich. Auch die Laufwege der Wühlmaus sind oft gut sichtbar. Manchmal gibt sogar der Boden leicht nach, den die Maus untergraben hat.

Verschiedene Formen der Wühlmausfallen

Im Laufe der Zeit wurden viele verschiedene Varianten entwickelt um Wühlmäuse zu fangen.
Der Fachmarkt bietet mittlerweile für jeden Garten die richtige Methode.

Die meisten Fallen müssen mit einem Leckerchen wie zum Beispiel einem Stückchen Apfel, Möhre oder einer Rosine bestückt werden und in den Gang der Wühlmaus gegraben werden.

Oftmals müssen erst verschiedene Methoden ausprobiert werden, um die richtige Falle für den Einzelfall zu finden. Wühlmäuse sind teilweise sehr vorsichtig, wenn sich an ihren Laufgängen oder Löchern etwas ungewohntes abspielt, was dazu führen kann, dass die Fallen lange leer bleiben. Hat man jedoch einmal die richtige Falle gefunden, ist die Fangquote sehr hoch.

Die Richtige Falle finden

Um die Richtige Variante der Wühlmausfalle zu finden, sollte man sich im Gartenmarkt oder beim Fachmann beraten lassen.
Am häufigsten werden von Profis die folgenden Fallen empfohlen:

Die „Badische Drahtfalle“ (auch Bayrische Drahtfalle genannt), die im Garten- oder Baumarkt erhältlich und relativ einfach zu bedienen ist. Diese Falle wird mit einem Leckerchen
für die Maus bestückt und in den Laufgang eingegraben.

- Die „Zangenfalle“, von der verschiedene Modelle erhältlich sind. Hier werden die Greifarme der Zange zusammengedrückt und ein Auslöseblättchen dazwischen geklemmt. Bei dieser Falle sind unter Umständen kleine Tricks nötig um die Maus in die Falle zu locken und sie dazu zu bewegen die Falle aus zu lösen. Ein kleiner Köder ist hier also notwendig.

- Der „Kieferle Schussapperat“ ist im Fachhandel erhältlich und wird mit Zubehör und Platzpatronen angeboten. Hier ist Vorsicht geboten, denn bei falschem Umgang mit der Falle besteht erhebliche Verletzungsgefahr. Um die Falle zu positionieren wird diese auch hier in einem Laufgang platziert. Löst die Maus die Falle aus, löst sich ein Schuss, dessen hoher Gasdruck auch noch durch Erdanhäufungen wirkt. Eine sicherlich wirksame aber auch mit äußerster Vorsicht zu bedienende Falle, die regelmäßig gesäubert und gepflegt werden muss.

- Die „Sugan Wühlmausfalle“ ist im Gegensatz zu den meisten anderen Fallen auch an Biegungen und Kreuzungen der Laufwege einsetzbar. Durch eine spezielle Auslösertechnik bietet die Falle einen sehr hohen Schutz für Maulwürfe. Diese sehr erfolgversprechende Falle muss gut beködert werden und ist im Baumarkt erhältlich.

- Die „Topcat Wühlmausfalle“ gilt als robusteste Falle ihrer Art, da sie komplett aus Edelstahl besteht und daher am stabilsten ist. Da diese Falle von Profis entwickelt wurde, bietet sie eine hohe Chance auf Fangerfolge, kostet aber auch um einiges mehr

als ihre einfacheren Kollegen. Diese Falle bietet den Vorteil, dass sie nicht beködert werden muss und in beide Laufrichtungen fängt.

- Die „Supercat Wühlmausfalle“ ähnelt der Topcat sehr, jedoch besteht sie aus Kunststoff und ist daher nicht so stabil und robust wie ihr Vorbild. Allerdings ist sie dadurch auch wesentlich erschwinglicher.

Bei allen gängigen Fallen wird ein Laufgang aufgegraben und die Falle entsprechend positioniert. Die Maus löst die Falle dann, meist durch einen Köder am Auslöser, aus.

Wird eine Wühlmaus gefangen, sollte die Falle weitere 24 Stunden am gleichen Standort aufgestellt werden um sicherzustellen, dass dieser Gang wirklich Wühlmausfrei ist.
Außerdem sollten die Löcher die von der Maus hinterlassen werden mit etwas Erde zugeschüttet werden um zu sehen, ob diese wieder von einer Maus geöffnet werden. In diesem Fall ist das erneute Aufstellen der Falle nötig.

Da Wühlmäuse aber abgesehen von der Paarungszeit und der Zeit der Aufzucht Einzelgänger sind, werden nur selten mehrere Mäuse gleichzeitig gefunden.