Rasenerneuerung - Rasen nachsäen

RasenerneuerungIn den meisten Gärten werden die empfindlichen Rasenflächen zu stark beansprucht, wodurch eine ganze Reihe von Schäden auftreten.

Begrünung von Kahlstellen
Versuchen Sie zunächst, die Ursache für den schlechten Wuchs der Gräser zu ermitteln. Schädigungen durch unsachgemäße Anwendung von Düngemitteln, ausgelaufenes Mäherbenzin oder -öl sowie durch Haustierharn sind leicht abzustellen. Sollten Staunässe oder Abnutzung die gründe sein, sind die Ursachen nicht ohne größeren Aufwand zu beseitigen. Lernen Sie deshalb, die Anzeichen für einen kränkelnden Rasen rechtzeitig zu erkennen, um dann richtig reagieren

zu können:

  • zu starke Beanspruchung, feuchte, verdichtete Stellen
  • Trockenheit: gelbes, manchmal totes, braunes Gras
  • Wildkräuter-/ Moosentfernung: unregelmäßig geformte Stellen mit spärlichem Grasbewuchs
  • Haustierharn: kreisrunde, braune Flecken, umgeben von einem Ring auffallend dunkelgrünen Grases
  • Chemikalien/ Öl/ Benzin: oft unregelmäßig geformte bräunliche Schadstellen
  • Vergrabener Baumschnitt: braune oder gelbe stellen in Neuanlagen.

Rasen sprengenBeseitigen Sie zunächst die Ursachen. Verdichteter Boden ist häufig ein Indiz für viel benutzte Wege 0und in diesen Fall ist es von Vorteil, hier Trittsteine zu verlegen oder einen richtigen Weg anzulegen. Erziehen Sie Ihre Haustiere, speziell Hunde, dazu, Haustiertoiletten neben den Rasenflächen zu benutzen. Um einer Verschmutzung des Erdreichs vorzubeugen, sollten Sie den Rasenmäher in der Garage statt auf dem Rasen warten.

Neuaussaat

Neuaussaat ist die einfachste Methode, Kahlstellen zu schließen. Die günstigsten Zeiten sind Frühling und Herbst, wobei der Boden schon oder noch erwärmt sein sollte, jedoch nicht nass sein darf. Der Boden wird mit einer Grabegabel aufgelockert und gedüngt und die Kahlstelle mit der harke eingeebnet. Wenn eine Mulde entsteht oder der Boden zu leicht ist, wird gesiebte Erde hinzugefügt.

Man wählt eine Rasenmischung, die dem vorhandenen Rasen ähnelt. Im Handel werden Samenmischungen, speziell für Reparaturen angeboten, die besonders schnell keimen und binnen weniger Wochen einen schönen Rasen ergeben.

Säen Sie von strapazierfähigen Normalmischungen, die
Weidelgras enthalten, 35 g/Quadratmeter und von empfindlicheren Zierrasen - Mischungen 50 g/Quadratmeter. Die Grassamen werden mit der Harke eingearbeitet und leicht eingedrückt.

Man wässert vorsichtig, bei hohen Temperaturen und lang anhaltender Trockenheit aber vor allem regelmäßig. Wenn Sie einen Rasensprenger besitzen, lassen Sie ihn täglich 15 Minuten laufen. Die Neuanlage muss vor Vögeln geschützt werden. Netze oder über die Fläche gespannte schwarze Fäden sind sehr wirksam. Sie können auch Polyäthylenfolie auslegen, der mit Pflöcken zu sichern ist.

Rasenstücke

Rasenstücke zu verlegen ist angezeigt, wenn sehr tief gegraben werden musste, um die Ursachen abzustellen, zum Beispiel, um Bauschutt zu entfernen oder um für einen gut dränierten Boden zu sorgen. Wenn die Kahlstelle im Blickfeld liegt, bepflanzt man sie mit Soden von weniger auffälligen Stellen und sät dort später neu. Sie können auch Fertigrasen kaufen, was sich aber nur bei sehr großen Flächen lohnt.

Stechen Sie zunächst die alte Grasnarbe aus, Wenn tiefes Graben notwendig ist, benutzt man eine Grabegabel oder einen Spaten. Entfernen Sie verseuchte Erde und Bauschutt vollständig. Große Flächen werden mit dem Spaten oder einem halbmondförmigen Rasenstecher 0in quadratische Stücke unterteilt. Wenn Sie Fertigrasen verwenden wollen, entfernen Sie ein Stück, das den handelsüblichen Sodenmatten in der Größe entspricht, andernfalls entfernen Sie

möglichst wenig.

Man lockert und ebnet die Stelle und fügt frische Erde zu, bevor die Soden ausgebracht werden. Dann drücken Sie die neuen Rasenplatten an, füllen die Fugen mit einer Mischung aus Sand und lehmiger Erde (1:1) und wässern reichlich.

Verjüngung lichter Rasenflächen

Wenn der Rasen dünn und spärlich wirkt, besteht die Möglichkeit, die Rasenfläche mit der Harke aufzulockern. Bringen Sie nun 18g Grassaat /Quadratmeter aus und streuen sie darüber eine dünne Schicht Gartenerde oder Torf. Die Fläche wird leicht gewalzt oder mit der Spatenrückseite festgeklopft und vor allen während der Trockenphasen feucht gehalten.

Kantenreparatur

Rasenkanten können auf vielerlei Weise Schaden nehmen. Überhängende Pflanzen rauben dem Gras das Licht und lassen es blass und spärlich werden, diesen Vorgang, nennt man vergeilen. Viele Rasenmäher beschädigen ebenfalls leicht die Kanten, und auch sie selbst können sie unbedacht bei der Rabattenpflege zertreten.

Zuerst stechen Sie mit einem Spaten ein rechteckiges Stück Rasen mitsamt der betroffenen Stelle aus. Unterteilen Sie es, falls notwendig, in mehrere kleinere Stücke, damit es beim Herausheben nicht bricht. Dann entfernt man alles tote Gras und säubert die Kahlstellen.

Heben Sie die Grasnarbe mit dem Spaten ab, und drehen Sie sie so, dass die unbeschädigte Innenseite die neue kante bildet. Die Schadstelle wird vor dem Festklopfen der Fläche mit gesiebter, lehmiger Erde gefüllt und, neu eingesät oder mit einem Rasenstück geschlossen.

Belüftung staunasser Flächen

Ungenügender Wasserabzug, besonders unter alten oder vernachlässigten Rasenflächen, ist häufig der Grund für schlechtes Wachstum der Gräser. Durch ständige Überanspruchung kann die Oberfläche stark verdichtet und wasserundurchlässig werden. Benutzen Sie zum Rasenlüften Aerifiziergabeln, die kleinen Löcher stechen. Verteilen Sie groben Sand über den Rasen, und arbeiten Sie ihn mit der Harke in die Löcher ein. Somit entstehen Dutzende kleinere Wasserabzugslöcher.