Rasen lüften - Anleitung und Zeitpunkt?

Beim Rasen lüften wird überflüssiges und störendes Kraut und Moos freigelegtEin Rasen kann nur gesund wachsen, wenn seine Wurzeln regelmäßig ausreichend Wasser und Luft bekommen. Damit dies gewährleistet werden kann, sollte er in regelmäßigen Abständen gelüftet und vertikutiert werden. Doch wie funktioniert das? Und welcher ist der beste Zeitpunkt dafür?

Vorbereitung des Rasenlüftens

Bevor es mit dem Lüften losgehen kann, sollte der Rasen von Laub und anderen Fremdkörpern befreit werden. Anschließend wird der Rasen gemäht. Um abgestorbenes Gras, Unkraut und

Moos zu entfernen, kann ein Rechen - allerdings mit eng stehenden Zinken - genutzt werden. Mit diesem Rechen kann dann die Grasfläche sozusagen gekämmt werden. Diese Vorgehensweise eignet sich aber nur für kleinere Flächen, denn mit der Zeit wird diese Arbeit doch sehr anstrengend. Einfacher und schneller geht das mit einem sogenannten Vertikutierer, der nicht nur Unkräuter und Moos entfernt, sondern auch die oberste Schicht etwas auflockert. So bleibt der Rasen gesund. Vertikutiert werden sollte der Rasen, um die ein bis zu zweimal pro Jahr.  Wer solch ein Gerät nicht hat, der muss den Vertikutierer nicht unbedingt extra kaufen. Es gibt auch viele Baumärkte die diese Geräte verleihen.
  • Rasen von Laub und anderen Fremdkörpern befreien
  • Vertikutierer anwenden für große Flächen/ Rechen für kleine Flächen
  • Vertikutieren 1 bis 2 mal pro Jahr
Wie lüfte ich meinen Rasen?

Wer einen Gartenboden besitzt, bei dem ist das Lüften umso wichtiger, da er sehr dicht gewachsen ist. Die Graswurzeln haben es bei dieser Art von Boden besonders schwer tief in den Boden einzudringen. Zudem werden sie nur schlecht mit Sauerstoff und Wasser versorgt. Zusätzlich dazu kann sich der Boden im Laufe der Zeit so stark verdichten, dass das Regenwasser nicht mehr abfließen kann und im Rasen stehen bleibt.
  • Beim Lüften werden zunächst Löcher in die Rasenfläche gestochen. Das nennt man in der Fachsprache auch aerifizieren.
  • Die Löcher können entweder per Hand mit einer einfachen Gabel in den Rasen gestochen werden oder mit einem elektrischen Gerät. Im Fachhandel gibt es hierfür spezielle Geräte, die besonders bei großen Rasenflächen von großem Vorteil sind.
  • Eine weitere Möglichkeit sind Nagelschuhe. Diese Schuhe werden einfach unter die normalen Schuhe geschnallt. Und dann damit einfach über den Rasen laufen. Diesen Arbeitsgang kann man direkt mit dem - Rasenmähen kombinieren, das spart Zeit.
  • Nachdem die Löcher dann in die Rasenfläche gestochen wurden, wird etwas feinkörniger Sand in die Löcher gestreut. Das sorgt dafür, dass der Boden locker bleibt und dass die Wurzeln mit Wasser versorgt werden.
Der richtige Zeitpunkt zum Rasen lüften

Ideal ist es, wenn der Rasen in der Zeit ab April gelüftet wird, vorausgesetzt es ist schönes Frühlingswetter. Wissen sollte man in diesem Zusammenhang, dass das Gras
erst bei Temperaturen zwischen 7 und 9 °C wächst. Daher ist es wenig sinnvoll, schon früher damit zu beginnen. Generell gibt es aber keinen idealen Zeitpunkt, da das warme Wetter in den letzten Jahren immer früher begonnen hat. So vertikutieren schon viele Gartenbesitzer ihren Rasen bereits im März. Abgeschlossen werden diese Arbeiten dann in der Regel im Herbst zwischen September und Oktober. Es ist auf jeden Fall von großem Vorteil, wenn der Rasen zum

letzten Mal im Herbst vertikutiert wird, damit nochmal Moos beseitigt werden kann und der Rasen für den Winter perfekt gerüstet ist.
  • Rasen lüften ab April
  • Mindesttemperatur 7 bis 9 °C
  • letzte Pflege im Herbst zwischen September und Oktober
Bei vermoosten Rasenflächen fällt sehr viel Grünabfall an Den Rasen mit Rasenmäher vertikutieren

Eine weitere interessante Alternative ist es den Rasen mit den Rasenmäher zu vertikutieren. In der Regel lassen sich fast alle Rasenmäher mit zusätzlichen Vertikutier-Klingen umfunktionieren. Allerdings benötigt man dafür einen sehr leistungsstarken Mäher, denn das Vertikutieren benötigt sehr viel Kraft. Kritiker in diesem Bereich behaupten allerdings, dass diese Form des Vertikutierens nicht ganz so perfekte Ergebnisse erzielt. Außerdem ist das Austauschen der Mähmesser oft sehr lästig. Wer diese Methode trotzdem bevorzugen möchte, der sollte den Rasenmäher unbedingt erst auf dem Rasen starten. Wenn der Mäher nämlich auf einem harten Boden in Betrieb genommen wird, dann können die Klingen Schaden nehmen. Wenn der Rasenmäher dann auf dem Rasen eingeschaltet wurde, sollte er umgehend in Bewegung gesetzt werden. Ansonsten kann es zu unschönen Kreisschnitten kommen.
  • benötigt werden Vertikutier-Klingen und ein leistungsstarker Rasenmäher
  • Rasenmäher erst auf den Rasen starten
  • Rasenmäher auf dem Rasen umgehend in Bewegung setzen
Wissenswertes zum Rasenlüften in Kürze
  • Der Rasen sollte so trocken wie möglich sein, nasser Boden erschwert die Arbeit.
  • Den Vertikutierer vorher testen und schauen ob er richtig eingestellt ist. Am besten an einer kleinen Rasenfläche.
  • Die ideale Schneidetiefe liegt in der Regel bei 2 bis 3 cm.
  • Wer eine naturnahe Grünfläche mit Wildkräutern bevorzugt, der sollte 5 bis 6 cm wählen.
  • Das Gerät wenn möglich nur in eine Richtung bewegen. Ideal ist es die Richtung jedes Mal zu ändern.
  • Elektrovertikutierer gibt es im Handel ab ca. 100 Euro.
  • Gegen Mooswachstum hilft Kalk. Aber erst nach dem Vertikutieren kalken.
  • Für einen gepflegten Garten sollte der Rasen gelüftet und vertikutiert werden.
Tipp: Rasen lüften mit selbstgemachten Nagelschuhen

Wer sich handwerklich betätigen und Nagelschuhe selbst herstellen möchte, benötigt ein altes Paar Schuhe und Sperrholz, welches 10 mm dick sein sollte:

  1. Zuerst stellt man die Schuhe auf das Sperrholz und zieht die Umrisse beider Schuhe darauf nach.
  2. Danach werden zu den aufgezeichneten Umrissen nochmals etwa 10 mm dazugegeben und diese dann ausgesägt.
  3. Jetzt sind die Sohlen fast fertig. Fehlt nur noch die Hauptsache: die Nägel. In das ausgeschnittene Holz werden dafür 8 bis 10 Löcher gebohrt, ...
  4. ... in welche dann Leichtbauplattennägel eingeschlagen werden. Die Nägel sollten etwas dicker sein.
  5. Rasen lüften mit Holzschuhen sollte nicht während des Mähens durchgeführt werdenMit diesem Vorgang sind die Nagelsohlen fertig gestellt. Als letztes werden sie an dem alten Paar Schuhe mit Holzschrauben befestigt.
  6. Dafür nimmt man die Einlegesohle heraus, schraubt die Sohlen fest und legt die Einlegesohlen wieder ein.
  7. Nun sind die Nagelschuhe vollendet und für den Gebrauch fertig.

Bei der Verwendung der Nagelschuhe sollte man darauf achten, dass der Boden nicht zu feucht sein darf, sonst wird die Grasnarbe zu sehr geschädigt. Mit den Nagelschuhen selbst werden nun beim Gehen über den Rasen kleine Löcher in den Boden gemacht. Dadurch kann Luft eindringen und der Boden abtrocknen. Um eine dauerhafte Drainage zu erhalten, können hinterher die Löcher mit Sand aufgefüllt werden.

Noch ein kleiner Tipp am Ende: Nagelschuhe sorgen nicht nur für die Gesundheit des Rasens, sondern verhelfen auch dem Benutzer zu gesunder Bewegung im Freien.