Englischer Rasen - Sorten und Tipps zur Pflege

Englischer Rasen bedarf viel PflegeEnglischer Rasen - Besonders edlen Rasen im eigenen Garten zu haben ist der Traum vieler Rasenbegeisterten. Rasen der sattgrün, gepflegt und dicht steht. Ein guter englischer Rasen, auch Golfrasen, ist im Eigentlichen nicht für den Garten gedacht, aber natürlich je nach Geschmack auch hier angebracht.

Englischer Rasen ist besonders dicht, robust und zeichnet sich durch ein saftiges sattes Grün aus. Bei richtiger Pflege wird er besonders trittfest. Unkraut hat hier so gut wie keine Chance

und auch Krankheiten können guten englischen Rasen nichts anhaben.

Dafür ist jedoch die Pflege sehr wichtig. Sowohl die Düngung als auch der Schnitt, der ca. alle 5-7 Tage durchgeführt werden sollte, ist sehr wichtig. Weiteres dazu erfahren Sie in unserem Artikel zur Pflege & Dünung.

Welcher Rasen sich für Ihre Grünfläche eignet können Sie anhand der vorgestellten Rasenarten entscheiden. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass der Samen von hoher Qualität ist (Markensamen), da sonst zu wenige Samen keimen und der Rasen vereinzelt sehr dünn sein kann, sodass eine weitere Saat nötig ist.

Wo gibt es Rasensamen für englischen Rasen?

Nirgendwo, denn einen “englischen Rasensamen” gibt es nicht, und einen “englischen Rasen” damit also eigentlich auch nicht. Dieser schöne Rasen wird nur einfach so genannt, weil die Engländer Meister in der Rasenpflege sind und außerdem bei ihnen ein Klima herrscht, das den Rasenpflanzen einfach guttut.

Der Rasensamen für den englischen Rasen in Ihrem Garten besteht auch nicht aus einer einmal für die Ewigkeit festgelegten Mischung, sondern Sie müssten die Mischung von Rasensamen auswählen, die am gegebenen Standort am besten gedeiht und deshalb das gewünschte Bild hervorbringt. Dabei können Sie sich durchaus entscheiden, ob Ihr englischer Rasen etwas robuster wirken
soll (und deshalb auch besser belastbar ist) oder ob es ein sehr feiner Zierrasen werden soll. Die gewünschte Saatgutmischung wählen Sie am besten aus einer der verfügbaren Kategorien von Rasensaatgutmischungen aus, das sind von Fachleuten zusammengestellte, genau definierte Saatgut-Mischungen, die bei fachgerechter Verwendung und Pflege einen anhaltenden Erfolg garantieren.

Regelmäßig bewässernDer (mühsame) Weg zu einem englischen Rasen

Das sind die Einzelschritte bei der Heranzucht eines englischen Rasens:
  • - Bodenvorbereitung mit Herstellung eines feinen, von Fremdkörpern befreiten Saatbeetes.
  • Einsaat in einer frostfreien Periode, im Boden muss genügend Feuchtigkeit vorhanden sein.
  • Bodentemperaturen über 10 Grad und ausreichende Feuchtigkeit sind meist im späten Frühjahr und im Herbst gegeben, das garantiert eine gute Keimentwicklung.
  • Ein englischer Rasen sollte schon kurz nach dem Aufgehen gemäht werden, wenn die zarten Pflänzchen etwa 10 Zentimeter Höhe erreicht haben, ist der erste Schnitt fällig.
  • Der zweite Schnitt folgt nach zwei Wochen, und ab dann sollte das Rasenmähen bei Ihnen zur Lieblingsbeschäftigung werden:
  • Je öfter das Gras nur ganz wenig gestutzt wird, desto gleichmäßiger wird der Rasen und desto kräftiger der Halm. 
  • Schneiden Sie den Rasen nie bis ganz auf den Boden ab, vier Zentimeter Halm sollten immer vorhanden sein, sonst leiden die Rasenpflanzen.
  • Mähen sollten Sie nur mit einem Rasenmäher mit geschärftem Messer, der die Halme sauber abschneidet und nicht einfach rausrupft. 
  • Der Rasen braucht Nährstoffe, sobald er im Frühjahr zu

    wachsen beginnt, können Sie mit der Düngung beginnen. 
  • Ein Rasendünger enthält Stickstoff, der für kräftiges Wachstum sorgt und die Farbe verbessert, Phosphor als Energiespender für ein gutes Wurzelwachstum und Kalium für Widerstandskraft.
  • Ein schöner Rasen erhält eine Frühjahrsdüngung (März oder April) einen Sommerdünger zwischen Juni und August und einen speziellen Herbstdünger mit mehr Kalium (September oder Oktober).
  • In den Jahren nach der Ansaat startet die Rasen-Saison so: Dünger, zwei Wochen Pause, erster Schnitt, zwei Wochen Pause, zweiter Schnitt, Vertikutieren.
Wenn Ihnen das alles doch nach zu viel Arbeit aussieht, könnten Sie sich für eine Alternative entscheiden, die gerade sehr in Mode ist: Die Blumenwiese, hier kann die Auswahl des richtigen Saatgutes dazu führen, dass Sie sogar mit sehr wenig Arbeit für die Pflege auskommen.