Gebrauchsrasen - für beanspruchte Flächen

Ein Gebrauchsrasen ist das Gegenteil von Zierrasen. Während letzterer allein dem optischen Zwecke dient und nicht betreten werden sollte, ist der Gebrauchsrasen ein aktiv genutzter Rasen.

Ein großer Teil der Rasenflächen, welche es in Deutschland gibt, fällt unter die Rubrik Gebrauchsrasen. Das hat den Hintergrund, dass auf diesem Rasen mehr gemacht werden kann. Er dient nicht nur beim heimischen Garten als tolle Fläche für Freizeitaktivitäten, sondern ist auch bei Rasenflächen in Parks zu finden oder in Freibad- und Sporteinrichtungen, wo der Rasen einiges aushalten muss.

/>
Das tut er aber auch, schließlich ist der Gebrauchsrasen dafür bekannt, dass er sehr robust ist und im Gegensatz zum aufwändigen Zierrasen kaum Pflegemaßnahmen benötigt. Auf allen Standorten außer auf Trockenlagen fühlt sich der Gebrauchsrasen wohl.

Er kann ganz einfach gepflanzt werden, hierfür gibt es eine spezielle Mischung, die für einen - wie beschrieben - meist stabilen und robusten Rasen sorgen kann, der jedoch drei Nachteile hat: nicht immer wird der Rasen
tatsächlich unfehlbar, eine geringe Pflege ist schon notwendig. Zweiter Nachteil: wer viel Unkraut im eigenen Garten hat, sollte sich lieber nicht für einen Gebrauchsrasen entscheiden, da hier das Unkrautwachstum noch weiter gefördert wird. Und dritter und letzter Nachteil: der Gebrauchsrasen wächst aufgrund seiner Keime äußerst langsam, ein Gartenliebhaber wird viel Geduld brauchen, bis erkennbare Erfolge zu sehen sind.

Die Ansprüche für die Pflege richten sich übrigens auch nach der jeweiligen Belastung. Ein Gebrauchsrasen, welcher zum Aufstellen von Liegestühlen dient, wird eine bessere Verfassung besitzen als ein gleichartiger Rasen, der durch spielende Kinder (Beispiel: Fußball) so gut wie jeden Tag belastet wird.

Der hier beschriebene Rasen verträgt sehr viel Trockenheit, muss also auch nicht viel oder häufig gegossen werden, was erneut eine Erleichterung für den Gartenbesitzer ist. Saatgut für den Gebrauchsrasen erhalten Sie in der Gärtnerei um die Ecke, im Internet (Vorsicht vor schwarzen Schafen) und auch in vielen Gartenabteilungen von Kaufhäusern.

Sollten Sie zwischen mehreren Marken oder Typen von Gebrauchsrasen die Wahl haben, nehmen Sie sich etwas Zeit und lesen Sie etwas genauer, was auf der Verpackung für das Gemisch des Gebrauchsrasens steht.

Oft handelt es sich um minderwertige Qualität, nur wenn bestätigt wird, dass schnelles Unkrautwachstum äußerst unwahrscheinlich ist, sollten Sie sich für den Gebrauchsrasen entscheiden, da bei billigen Produkten das Unkraut wie aus dem Boden sprießt.