Blumenwiese anlegen - gutes Saatgut für Wiesenblumen

Blumenwiese im GartenWer sich für eine Blumenwiese als Rasen entscheidet, hat eine gute Wahl getroffen. Blumenwiesen bringen ein mediterranes Flair in ihren Garten. Sie fühlen sich in Ihrem Garten wie im Urlaub. Blumenwiesen sind auch sehr pflegeleicht. Sie brauchen nicht zu Düngen, kaum gießen und mähen. Dafür haben Sie in Ihrem Garten ein wunderschönes Schauspiel einzelner Tiere. Schmetterlinge werden um Ihre Blumen fliegen, sowie Bienen und Grillen.

Allerdings wächst eine Blumenwiese nicht überall an. Der Boden

sollte nährstoffarm sein und kalkreich. Die Blumen brauchen reichlich Licht, das heißt die Blumenwiese sollte nicht unter Bäume gesät werden. Die Blumenwiese sollten Sie in den Monaten April, Mai und Juni aussäen. Für das Wachstum braucht die Wiese eine Temperatur von ca. 25 Grad.

Eine Blumenwiese braucht bis sie völlig erblüht deutlich länger als ein normaler Rasen. Das heißt also Sie sollten sich in Geduld fassen. Es kann durchaus einige Jahre dauern bis alle Arten der Blumen sich entwickeln. Empfehlenswert ist, sich für eine gute Qualität zu entscheiden. Es gibt günstige Rasenmischungen, die allerdings nicht den gewünschten Effekt bringen. Entscheiden Sie sich für die Regel-Saatgut-Mischung. Bei der Mischung können Sie sicher sein, das auch wirklich Blumensamen drin sind.
Eine Blumenwiese kann man ohne Probleme mit der Hand sähen. Da die Wiese nicht so gleichmäßig wachsen soll/muss.

Die Anlage einer Blumenwiese auf nacktem Boden

Wenn die Blumenwiese auf einem Baugrundstück neu angelegt werden soll, auf dem bisher nur bloßer Boden zu sehen ist, weil jeder alte Bewuchs bei Erschließung des Grundstücks entfernt wurde, steht erst eine Überprüfung des Bodens an. Voraussetzung für die Anlage einer Blumenwiese ist nämlich ein magerer Boden, der überall dort, wo Sie schöne dunkle Erde sehen, in der
Regel nicht gegeben ist. Häufig wird der Boden, der später zum Garten werden soll, mit einem Bagger durchgegraben und von größeren Fremdkörpern wie Wurzeln befreit. Dann brauchen Sie nur einige Kilogramm der Erdmischung von einem Gartenfachmann in der Nähe begutachten lassen, er wird Ihnen sagen, wie viel Sand und eventuell noch andere Stoffe Sie untermischen müssen, um einen Magerboden zu erhalten. Wenn Sie selbst die Urbarmachung des Brachlandes übernehmen, können Sie den Sand dabei selbst einmischen.

Blumenwiese SamenmischungenAus dem Rasen wird eine Blumenwiese

Wenn Sie das einheitliche Grün des Rasens vor der Haustür eigentlich schon längere Zeit etwas langweilig finden und nun endlich beschlossen haben, eine richtig schön bunte Blumenwiese anzulegen, wird Sie das Ergebnis nicht unbedingt in der gleichen Saison erfreuen. Nicht nur wegen der langsamen Entwicklung einiger Blumen, sondern vor allem wegen der Vorbereitung, die eine Blumenwiese unter diesen Bedingungen braucht:
 
Sie sollten damit beginnen, auf dem ehemaligen Rasen eine Saison lang Kartoffeln oder ähnliche Pflanzen anzubauen, die dem Boden eine Menge Nährstoffe entziehen. Gedüngt werden dürfen diese Pflanzen dann nicht, je magerer Sie den Boden vor der Ansaat der Blumenwiese machen können, desto größer wird die Artenvielfalt der Blumenwiese im Laufe ihrer Entwicklung werden. Das gleichzeitige Einarbeiten von Sand kann die Abmagerung der Fläche noch beschleunigen.

Ansaat und Pflege

der Blumenwiese

 

Was sich an Rasengräsern unter den erschwerten Bedingungen noch behaupten kann, darf bleiben, ansonsten wird die Fläche nach dieser Vorbereitung mit einer speziellen Saatmischung für Blumenwiesen angesät. Bei dieser Saatmischung sollten Sie nicht auf die handelsüblichen Universalmischungen vertrauen, keine Blumenwiesenmischung gedeiht in jedem Boden. Sie sollten sich vielmehr das Saatgut für die Blumenwiese vom Fachmann zusammenstellen lassen, der folgende Angaben von Ihnen erfragen wird (und Ihnen im Zweifel helfen wird, die Werte zu ergründen):

  • Nährstoffdichte des Bodens
  • PH-Wert der Erde
  • Art und Feuchtigkeit des Bodens
  • Besonnung der Fläche
So erhalten Sie eine Mischung, die nur die Pflanzen enthält, die sich für Ihren Standort eignen. Ausgesät wird sehr zeitig im Frühjahr, da viele Kräuter auf einen Kältereiz zum Keimen angewiesen sind (oder im Spätherbst, dann keimt die Wiese im nächsten Frühling). Im Herbst können Sie dann noch Zwiebeln (Krokusse, Narzissen, Schneeglöckchen und andere Frühblüher) dazwischen setzen.

Die Pflege der Blumenwiese

Eine Blumenwiese kann während der Entstehung noch öfter gemäht werden, nach und nach sollten Sie das Mähen reduzieren, bis Sie nur noch ein- bis zweimal im Jahr schneiden müssen. Denn die Blumen und Kräuter sollten sich bis zur Samenreife entwickeln können und diese Samen auch noch auf der Wiese ausstreuen können, ein Schnitt zur Unzeit mäht die Blütenstände vorher ab.

Werden Sie bitte nicht ungeduldig, wenn sich die mit Monokultur bedeckte Rasenfläche nicht ganz so schnell in eine prächtige bunte Wiese zurückverwandeln lässt.  Auf einer funktionierenden Blumenwiese greifen viele komplizierte biologische Vorgänge ineinander, bis sich ein derartiges Gleichgewicht eingestellt hat, können durchaus einige Jahre vergehen. Dann werden Sie sich aber umso mehr an diesem vielfältigen Stück Natur erfreuen!