Spielrasen im Garten anlegen - empfehlenswerte Mischungen

Kinder im GartenHaben Sie sich auch schon einmal Gedanken über Ihren Rasen gemacht? Er soll robust und strapazierfähig sein? Ihre Kinder sollen sich austoben können und der Rasen sollte vor allem pflegeleicht sein? Dafür gibt es den so genannten Spiel- und Sportrasen.

Während der Wachstumsphase sollte man diesen Rasen einmal pro Woche auf eine Länge von ca. 3,5 - 4 cm abmähen, später ist es je nach Bodenbeschaffenheit und Düngemittelart zwei bis dreimal pro Jahr ausreichend.

Der Spiel- und Sportrasen

ist ein Gebrauchsrasen, der sich hervorragend für gepflegt wirkende Grünflächen in Hausgärten eignet, bei Trockenheit sollte er ausgiebig gewässert werden.

Der Spielrasen ist eine etwas hart wirkende Rasenart, die auch extremer Belastung im Hof und im Garten, in Parks und Spielplätzen standhält. Zum Einsatz gebracht werden kann er auch zur Futtergewinnung und zur Bestellung von Weideland.


Möchten Sie den Spielrasen frisch anlegen, dann sollten Sie den Boden richtig vorbereiten, denn nur eine lockere Erdoberfläche begünstigt den richtigen Aufgang des Saatgutes. Gleichzeitig sollten Sie jedoch auch aufpassen, dass die Erdoberfläche nicht zu locker ist, um ein nachträgliches Setzen des Bodens zu vermeiden.

Auf kleinen Flächen zerschlägt man die Erdklumpen mit dem Rechen, für größere Flächen empfiehlt sich der Einsatz einer Bodenwalze. Anschließend sollte man die Erde mit einem  Rechen aufrauen. Etwa eine Woche vor der Aussaat sollten Sie eine Grunddüngung vornehmen.

Beachten Sie dann die Aussaatanweisungen auf der Verpackung, um die erforderliche Dichte des Rasens genau ermitteln zu können. Möchten Sie Ihren Rasen zur Futtergewinnung nutzen, können Sie dem Grassamen verschiedene Kräuter beimengen, diese Art der Vermischung setzt zum Beispiel auch bei für Vorgärten einen eigenwilligen, aber attraktiven Akzent.

Damit Sie lange Freude an Ihrem Rasen haben, sollten Sie ihn im Frühherbst einmal lüften. Dafür stehen Ihnen Grupper oder Grabgabel zur Verfügung, auch einen Vertikutierer können Sie dafür benutzen.

Rasen
src="../../images/rasen/rasenmaeher-hohes-gras-300-fl.jpg" height="225" width="300" />Das richtige Saatgut macht den Spielrasen aus

Sie sollten nun möglichst nicht einfach losgehen und eine Packung kaufen, auf der Spielrasen steht - Sie könnten das natürlich schon tun, würden dann aber mit dem daraus sprießenden Rasen nicht unbedingt glücklich werden. Denn auf die Packung kann ein Händler schreiben, was er möchte, und ein guter strapazierfähiger Spielrasen entsteht nur aus der richtigen Mischung von Rasensamen.

Folgende Rasensamen gehören in einen guten Spielrasen:
  • Ein großer Anteil an verschiedenen Schwingel-Arten, Festuca ssp., sollte auf jeden Fall enthalten sein, seine etwas feineren Halme sorgen einfach für eine schöne dichte Rasenfläche. Um 40 Prozent könnte dieser Anteil ausmachen.
  • Lolium perenne, das Ausdauernde Weidelgras, sollte etwa das nächste Drittel ausmachen, dieses robuste Gras sorgt dafür, dass Ihr Spielrasen jedem Kinderansturm standhält. Wenn der Rasen doch einmal ein paar Verletzungen erleidet, ist das Weidelgras das erste Gras, dass sich wieder vollkommen regeneriert, dadurch können die anderen Gräser sich in Ruhe erholen. Es sieht jedoch auch etwas robust aus mit seinen eher groben Halmen.
  • Deshalb sollte das letzte Drittel der Spielrasenmischung aus Poa pratensis bestehen, der Wiesenrispe, die mit ihren etwas feineren Halmen und ihrem sehr

    dichtem Wuchs dieses Bild wieder korrigiert, strapazierfähig ist die Wiesenrispe außerdem noch.
Die vom Bundessortenamt vorgeschlagene Saatgutmischung für Spielrasen mischt verschiedene Festuca-Arten, den sehr genügsamen Festuca nigrescens (Horst-Rot-Schwingel), den feuchtigkeitsverträglichen Festuca trichophylla (Haarblättriger Rot-Schwingel) und den unverwüstlichen Festuca rubra (Gewöhnliche Rot-Schwingel). Jede Sorte bringt ihre Vorteile mit und korrigiert im Idealfall auch gleich noch einen Nachteil einer anderen Sorte, mit einem so überlegt gemischten Rasen sollten Sie wenig Probleme haben. Diese Regel-Saatgut-Mischung trägt die Nr. 2.3, und dieser Gebrauchsrasen-Spielrasen wird beschrieben als Standard-Hausrasen, der sich sowohl als Spielrasen als auch als Rasen für eine Liegewiese eignet.

Rasensamen - Überlegt einkaufen lohnt sich

Die gerade vermittelten Informationen klingen nach etwas Mühe beim Einkauf des Rasensamens, und so wäre es auch, wenn Sie sich selbst diese Mischung aus Rasensamen zusammenstellen müssten. Das ist jedoch nicht nötig, Sie brauchen nur bei einem Fachhändler einkaufen, der sich mit Rasensamen auskennt, und die Hände von bunten Packungen mit nichtssagenden Aufschriften lassen. Mehr bezahlen werden Sie deshalb sicher nicht, eher weniger, und nach diesem überlegten Einkauf dürfen Sie sich über die Gewissheit freuen, dass Ihr Spielrasen wirklich den an ihn gestellten Anforderungen gerecht wird.

Diese Ansprüche sind nämlich gerade beim Spielrasen nicht zu unterschätzen: Während der Zierrasen einfach nur schön aussehen muss, ist der Spielrasen ein Gebrauchsgegenstand im Alltag, der ohne jede Klage eine Horde herumtobender Kinder und vielleicht auch noch ein paar Haustiere aushalten soll, dabei aber bitte immer schön aussehen soll, und das Ganze bitte auch noch mit ganz wenig Pflege. Glauben Sie nicht aus, dass die einzelnen Gräser für ein solches Wunder an Wuchs- und Widerstandskraft mit Bedacht zusammengestellt werden sollten?