Rollboarder verlegen - Rasenkanten aus Holz

Rollboarder aus Holz passen nicht zu jedem Gartenstil - Natursteinborde machen einen hochwertigeren EindruckRollboarder haben im Garten eine ganz wichtige Funktion: Sie dienen dazu, der Rasenfläche einen gewissen Rahmen zu geben und verhindern das ungehemmte Wachstum in Beete und auf andere Fläche, die eigentlich für etwas anderes bestimmt waren. Natürlich gibt es diese Rasenkanten für jeden Geschmack in verschiedenen Ausführungen, die so passend in die Gestaltung des Gartens integriert werden können und kaum noch Aufsehen erregen.

Rollboarder aus edlem Holz - ein ganz

anderes Erscheinungsbild!


Wählt man unter den verschiedenen Materialien Holz für die Rasenkanten aus, so trifft man in jeglicher Hinsicht eine gute Wahl. Denn das Material Holz, das es in den unterschiedlichsten Ausführungen gibt, wirkt um einiges natürlicher als Wellblech und erweckt den Eindruck von Qualität. Meistens bekommt man die Rasenkanten aufgerollt zu kaufen, d. h. viele kleine Holztafeln sind mit Draht aneinander gesetzt, sodass das Anbringen der Rollboarder ein wahres Kinderspiel ist.

Das Tropenholz Bangkirai ist unter vielen Gärtnern am beliebtesten. Diese Beliebtheit begründet sich auf der Resistenz des Holzes gegen Insekten und andere Schädlinge, wie z. B. Pilze, sodass das Holz für den Einsatz in der Erde am besten geeignet ist. Doch natürlich kann auch dieses Holz nicht für die Ewigkeit dienen. Da es im Erdreich befestigt wird, und somit ständiger Feuchtigkeit ausgesetzt wird, ist die Lebensdauer von vornherein begrenzt. Bei gutem Holz, wie z. B. dem speziellen Tropenholz, beträgt die Lebensdauer jedoch
rund 20 Jahre.

Umweltschützer stellen sich jedoch die Frage, ob man mit einheimischem Holz nicht denselben Effekt erzielen könnte. Denn der Abbau der Regenwälder und Tropen schreitet immer mehr voran und viele sehen es nicht ein, mit hochwertigen und wetterbeständigen Rollboardern die Abholzung der Tropen noch weiter voranzutreiben und zu unterstützen.

Als Alternative gilt die heimische Lärche. Diese kann zwar eine nicht ganz so lange Lebensdauer vorweisen, dennoch ist die aber ausreichend genug, um annähernd mit dem Tropenholz mithalten zu können. Zudem kann man aus der Lärche noch einen Vorteil ziehen: Die Anschaffung der Rollboarder aus Lärche ist deutlich billiger als die aus Tropenholz. Beim Kauf sollte man aber unbedingt darauf achten, dass das Holz mit einer speziellen Lasur versehen ist, die es gegen die Widrigkeiten im Erdreich abhärtet und schützt.

Und so geht's richtig!

Die Rasenkanten können im Handumdrehen gesetzt werden. Hier ein überblick über die wichtigsten Schritte:
  • Mit dem Spaten einen 20 bis 25 cm tiefen Schlitz ausstechen.
  • In diesen Schlitz die Rasenkante einsetzen.
  • Die freien Flächen mit Kies auffüllen (feinen Kies verwenden!).
  • Auf beiden Seiten der Rasenkante die Erde und den Kies festtreten.
Natursteine bilden eine ideale Rasenborde, wenn sie einen Gartenweg säumenDie Pflege der Rasenkante

Natürlich brauchen die Rasenkanten eine gewisse Pflege, da sie nicht einfach mit dem Rasenmäher behandelt werden können wie der Rest der Grünfläche. Dazu sollte man dann entweder eine Grasschere oder einen elektronischen Rasentrimmer verwenden.

Alternativen zu Holz

Wer nicht direkt auf Wellblech zurückgreifen möchte, wenn er auf eine Rasenkante aus Holz verzichtet, der könnte sich vielleicht mit einem Rollboarder

aus Naturstein anfreunden. Ihr größter Vorteil ist, dass sie sich ganz unauffällig der Gestaltung des Gartens anpassen und nicht wie ein Fremdkörper hervorstechen, sondern sich glatt in das Bild integrieren. Zudem zeichnet eine solche Rasenkante aus Natursteinen die größte Lebensdauer von allen Rollboardern aus. Dennoch ist die Anschaffung von Natursteinen relativ teuer und meistens wirkt eine solche Rasenkante relativ unecht. Auch Edelstahlkanten können verwendet werden. Diese halten praktisch ewig, sind aber nicht so natürlich und außerdem recht teuer.

Aber ganz gleich, für welches Material man sich entscheidet: Einen Rollboarder zu verlegen kostet Zeit und Aufwand, dennoch wird sich die Arbeit durch ein klares und sauberes Erscheinungsbild des Gartens für lange Zeit bezahlt machen!