Engerlinge im Rasen bekämpfen - so wird’s gemacht

EngerlingEngerlinge können bei massenhaftem Auftreten vielen Rasenflächen einen hohen Schaden zufügen, da sie sich von den Wurzeln der Gräser ernähren. Meist fällt der Schaden aber erst auf, wenn der Rasen braune Flecken hat. Bis zu vier Jahren können sie im Larvenstadium im Boden leben. Wenn sie sich dann verpuppen, sind sie aber immer noch für einige Zeit im Boden zu finden. Wir haben einige Tipps und Tricks für Sie parat, wie Sie den Engerlingen umweltgerecht auf den Leib rücken können.

Engerlinge

unterscheiden


Nicht jeder Engerling ist schädlich für den Rasen, zum Beispiel der vom Nashornkäfer und vom Rosenkäfer nicht. Diese Käfer stehen unter Naturschutz. Die Rosenkäferlarven zum Beispiel sind wichtige Nützlinge für den Komposthaufen. Die Engerlinge von Mai- und Junikäfer können eine Länge von fünf bis sechs Zentimetern erreichen. Sie sind hinten und vorn ungefähr gleich dick und besitzen am Kopf sehr lange, kräftige Beine. Kopf und Beine sind dunkler gefärbt als der helle, gelbliche bis bräunliche Rest der Larve und nehmen je nach Larvenstadium eine orange, braune bis schwarze Färbung an. Wenn Sie viele Engerlinge in Ihrem Rasen haben und nicht genau wissen, um welche Käferlarven es sich handelt, so können mit folgendem Test herausfinden, um welche Engerlinge es sich handelt:

Legen Sie die Engerlinge auf eine ebene Fläche, zum Beispiel auf eine Terrassenfliese oder auf ein Holzbrett. Mai- und Junikäfer versuchen auf dem Bauch oder in Seitenlage fortzukommen. Der Engerling vom Rosenkäfer hingegen dreht sich erst auf den Rücken und kriecht dann ähnlich wie eine Raupe davon. Zudem ist sein Hinterleib deutlich dicker als sein Vorderteil.  

Einsatz von Nematoden


EngerlingraupeBei großen Rasenflächen ist das Heraussammeln der Engerlinge sehr mühsam und eigentlich fast unmöglich. Häufig muss auch der gesamte Rasen frisch ausgesät werden. Jedoch können Ihnen bei der Bekämpfung eines massiven Engerlingbefalls nützliche Nematoden (Fadenwürmer) helfen. Für die Larven von Dungkäfer, Gartenlaubkäfer, Mai- und Junikäfer werden räuberische HM-Nematoden (Heterorhabditis sp.) eingesetzt, die auch häufig bei der Bekämpfung von Dickmaulrüsslerlarven verwendet werden. Sie erhalten die Fadenwürmer bei verschiedenen Nützlingsfirmen, bei denen Sie auch die Engerlinge zur Bestimmung einschicken können. So können Sie ganz sicher sein, dass Sie die richtigen Nematoden anwenden. Rühren Sie den Packungsinhalt mit den Nematoden stets nach Gebrauchsanweisung an und verwenden zum Aufbringen auf dem Rasen eine Gießkanne. Achten Sie auf die Bodentemperatur. Bei ca. 12 °C wirken die Nematoden am erfolgreichsten. Die günstigste Zeit für den Einsatz der Nematoden im Freiland liegt zwischen April/Mai und September und ist natürlich von der Witterung abhängig. Für eine Rasenfläche von ungefähr 20 Quadratmetern werden ca. 10 Millionen Nematoden benötigt.

Tipp: Halten Sie nach der Behandlung den Rasen ca. sechs bis acht Wochen feucht, damit die Nematoden vollständig wirken können.

Einsatz von Engerling-Fallen

Sie können auch Fallen mit nährstoffreichem Inhalt für
einjährige Engerlinge aufstellen. Und zwar so, dass sie vom Rasen abgelenkt werden. Nehmen Sie dazu am besten große Übertöpfe oder Wassereimer und füllen diese mit Pferdemist oder Kompost. Lassen Sie einen oberen Rand etwa handbreit frei. Graben Sie anschließend die

Eimer oder Übertöpfe ca. 40 bis 50 Zentimeter tief in den Gartenboden ein und füllen oben mit Erde auf. Markieren Sie die Stellen mit den eingegrabenen Fallen sorgfältig, damit Sie die Eimer später wieder finden können. Zum Kennzeichnen können Sie Stöckchen oder Steine nutzen, die Sie rings um die Eimer legen.

Tipp: Graben Sie die Engerling-Fallen am besten im Frühjahr in den Boden ein und entfernen sie erst ein Jahr später. Füllen Sie die Eimer dann wieder frisch auf und beginnen die Prozedur von vorn.

Gartenbereich für Engerlinge reservieren

EngerlingEngerlinge lassen sich in einem naturnahen Garten kaum vermeiden und stehen außerdem auf dem Speiseplan von Igel und Co. Deshalb ist es eher ratsam die Engerlinge gezielt in einen Gartenbereich zu locken, der am besten im Bereich des Kompostes liegt und verwildern darf. Lassen Sie bevorzugt Löwenzahn wachsen, dessen Wurzeln nur zu gern von Engerlingen gefressen werden. Oder bringen Sie zusätzlich noch Pferdemist in die Ecke, damit die Engerlinge gar nicht anders können, als hierher zu kommen.

Tipp: Grenzen Sie den Bereich der Engerlinge mit Rasenkanten, Blechen oder eingegrabenen Gittern ein, sodass sie nicht bis zu Ihren Rasen wandern können und ebenso fern vom Rest des Gartens bleiben. Bringen Sie zusätzlich solarbetriebene Gartenlichter an, da die Käfer vom Licht angezogen werden. Dann legen sie ihre Eier bevorzugt in diesem Bereich ab.


Nützlinge in den Garten locken

Marder, Igel, Vögel und Mäuse fressen die Engerlinge sehr gern und graben deshalb oft im Boden nach ihnen. Sie erkennen das in Ihrem Garten an den vielen Löchern nach starken Regenfällen, wenn die Engerlinge an die Bodenoberfläche geschwemmt werden und von Igel und Co dann leichter herausgewühlt werden können. Lassen Sie den nützlichen Tieren freien Lauf und schließen die Löcher nicht dicht ab. Denn die Tiere sind fleißige Gartenhelfer und ersparen Ihnen das regelmäßige Umgraben. Darüber hinaus wird durch das Buddeln der Boden belüftet. Richten Sie ihnen lieber naturbelassene Ecken in Ihrem Garten ein, in denen Sie und Ihre Familie keinen Zutritt haben und sich die nützlichen Tiere frei entfalten und fortpflanzen können. Dazu zählen zum Beispiel Vogelschutzhecken und Reisighaufen. Bringen Sie aber auch zugängliche Tränken und Futterstellen an, die Sie immer wieder auffüllen können.

Vertikutieren


Ein regelmäßiges Vertikutieren lockert den Boden im Rasen und erschwert es den Engerlingen sich dort anzusiedeln. Vertikutieren Sie deshalb regelmäßig, um einem starken Befall mit Engerlingen vorzubeugen.

Pflanzen gegen Engerlinge


RitterspornEs gibt einige Pflanzen, die giftig auf die Engerlinge wirken und mit denen Sie einen Befall reduzieren können, zum Beispiel Geranie und Rittersporn. Setzen Sie deshalb diese Pflanzen in großer Zahl in der Nähe Ihres Rasens ein oder graben zerkleinerte Pflanzenteile nach dem Vertikutieren in den Rasen ein oder mulchen mit ihnen.

Knoblauchtee


Als Vorbeugemaßnahme gegen den Befall Ihres Rasens mit Engerlingen bewährt sich Knoblauchtee sehr gut, den Sie auf der gesamten Rasenfläche verteilen. Die Engerlinge werden von den Wirkstoffen des Knoblauchs abgeschreckt.

Fazit


Engerlinge im Rasen können großen Schaden anrichten, wenn Sie einmal in großer Zahl im Boden sind. Dem können Sie aber schon vorzeitig entgegen wirken, indem Sie Nützlinge in Ihren Garten locken, die Engerlinge mit Knoblauch vertreiben, regelmäßig Vertikutieren oder den Engerlingen eine verwilderte Ecke im Garten reservieren. Bei sehr starkem Befall sind Nematoden und Fallen hilfreich. Bedenken Sie aber, dass sich in jedem guten Gartenboden ein paar Engerlinge befinden. Wenn Sie also hier oder dort einen Engerling beim Umkrautjäten finden, bringen sie ihn einfach mit dem Unkraut auf den Kompost. Die Vögel freuen sich, wenn sie ihn dort rauspicken können.