Wespennest - der Aufbau des Nestes erklärt

Wespennest - der Aufbau des Nestes erklärt

Möchten Sie wissen, wann Sie ein Wespennest am besten beseitigen können? Oder wissen Sie bereits, dass Wespennester nicht sehr gefährlich, aber sehr nützlich sind und dass sie fast nie beseitigt werden dürfen, und interessieren sich jetzt einfach für den Aufbau dieser faszinierenden Konstruktion?

wespennest3 flMöchten Sie in Ihrem Garten Wespen als Schädlingsbekämpfer ansiedeln, und suchen die geeignete Unterlage für den Nestbau? Oder träumen Sie als Architekt von der Erstellung eines Bauwerks, das eine ähnlich

stabile Struktur hat wie ein Wespennest? In all diesen Fällen wird es Sie interessieren, wie ein Wespennest aufgebaut ist:

Der Aufbau eines Wespennests

Jedes Wespenvolk stirbt im Winter ab, nur die Königin überlebt in Winterstarre die kalte Jahreszeit. Sie muss nun im Frühjahr ganz alleine für das Fortleben ihres Volkes sorgen, wozu sie als erstes ein Nest für die nächste Generation bauen muss. Sie sucht einen geeigneten Platz für den Nestbau, das kann ein Mauseloch sein, eine Ecke des Dachbodens oder ein Rollladenkasten. Die Waben ihres Nestes fertigt sie aus Holzfragmenten, die sie in der Umgebung sammelt bzw. abbaut, zerkaut und einspeichelt. Das im Frühjahr entstehende Nest fällt meist nicht auf, weil es lediglich zehn bis zwanzig Brutwaben umfasst.

In diese Brutwaben legt die Königin ihre Eier und befruchtet sie mit Spermien, die sie seit der Begattung im letzten Herbst in ihrer Samentasche aufbewahrt. Aus diesen Eiern schlüpfen ausnahmslos unfruchtbare Weibchen, weil die Königin bei der Eiablage Pheromone abgibt, die garantieren, dass sich die Eier nicht zu Königinnen (fruchtbaren Weibchen) entwickeln. Die unfruchtbaren Weibchen betätigten sich als Arbeiterinnen, die das Nest weiter in mehrere Etagen ausbauen und die aus den Eiern schlüpfenden Larven aufziehen.

In dieser Frühsommerzeit fallen die Wespen den Menschen meist kaum auf, weil die Larven ausschließlich mit einem Brei aus zerkauten Insekten genährt werden, die Wespen gehen also nur auf Insektenjagd. Während des Sommers wächst das Wespenvolk auf diese Art bis auf 3.000 oder 4.000 Exemplare an, wenn die Larven erwachsen werden, ernähren sie sich nun vor allem
von süßen Pflanzensäften. Deshalb werden die Wespen im Spätsommer auch so lästig, sie sind jetzt nicht nur sehr viele geworden, sondern probieren anstelle süßer Pflanzenteile auch gerne den Saft aus dem Glas auf dem Gartentisch oder den Kuchen auf der Kaffeetafel.

wespen3 flDie Königin war über den gesamten Sommer nur mit der Eiablage beschäftigt, auch im Herbst legt sie weiterhin Eier, die allerdings nicht mehr durch Pheromone in ihrer Entwicklung beschränkt werden. Deshalb entwickeln sich diese Larven jetzt zu Königinnen, die selbst Eier legen, aus denen die Drohnen schlüpfen. Die Drohnen begatten die Königinnen anderer Nester. Die alte Königin stirbt im Spätherbst, anschließend löst der Staat sich auf, Arbeiterinnen und Drohnen sterben ebenfalls vor Wintereinbruch.

Nur die begatteten Jungköniginnen fallen in Winterstarre und überleben den Winter, wobei sie sich unter morschem Holz vor Frost schützen. Im nächsten Frühjahr sind sie ausersehen, einem weiteren Jahrgang das Leben zu ermöglichen.

Mensch und Wespennest

Wespen gehören zu den

wenigen Insekten, die Staaten bilden und verteidigen. Deshalb setzen sie ihren Giftstachel nicht nur bei der Insektenjagd ein, um ihre Beute zu lähmen, sondern auch zur Verteidigung ihrer Heimstatt. Deshalb können Wespen ihren Stachel auch mehrfach einsetzen, er hat keine Widerhaken wie der Stachel einer Biene.

Menschen, die sich in der Umgebung von Wespennestern aufhalten, sollten sich einfach ruhig verhalten, dann fühlen die Wespen sich nicht bedroht. Sie sollten auch wissen, dass die Wespe bei jedem Stich Alarmpheromone freisetzt, die die Wespen in der Umgebung ebenfalls zum Angriff animieren, wenn man als Mensch also versehentlich einen solchen Angriff ausgelöst hat, sollte man sich schnell und ruhig entfernen.

wespennest7 flKonstruktion des Wespennests

Wespennester sind beeindruckende Kunstwerke, bei denen es sich nicht nur für Naturliebhaber lohnt, einmal näher hinzuschauen. Die unglaublichen Konstruktionen sind sehr stabil, obwohl sie eigentlich nur aus morschem Holz bestehen, das die Tiere zu einer papierartigen Masse zerkauen und zu Waben verarbeiten. Die Bauten können ohne Veränderung des Konstruktionsprinzips auf unterschiedlich viele Bewohner ausgelegt werden, ein Wespennest kann von etwa 100, aber auch mehreren Tausend Wespen bevölkert werden.

Im Spartensender National Geographic Channel (natgeotv.com/de, in Deutschland auf Sky zu sehen) läuft gerade eine Sendereihe, die die tierische Architektur näher beleuchtet. In der Folge “Wespennester” der Reihe "Wohnen wie die Tiere" bauen Reporter ein Wespennest nach, aber in Menschengröße. Deshalb wird diese Wohnanlage ein wenig beeindruckender dimensioniert, sie wird mitten in New York entstehen. National Geographic zählt die Wespennester zu den faszinierendsten Bauten des Tierreichs. Es gibt auch im Netz viele Webseiten, die die faszinierende Entstehung der kühnen Konstruktion aus Waben Schritt für Schritt dokumentieren. Auf der Bürger-Community www.lokalkompass.de finden Sie gleich acht interessante Beiträge von Bürgerreportern, wenn Sie den Begriff “Wespennest” in die Suche eingeben.