Wildbienenhotel bauen und aufstellen

Wildbienenhotel bauen und aufstellen - Standort biene3 flAnders als Honigbienen leben Wildbienen als Einsiedler. Um Nisthöhlen zu bauen benötigen sie geschützte Hohlräume.

Entweder finden sie solche in der Natur oder sie nagen Löcher in den Erdboden, in totes Holz, Pflanzenstängel oder auch in Mauerspalten. In diesen Nistplätzen legen sie dann entsprechend ihre Brutzellen ab und versorgen so die Larven mit Nahrung aus Nektar und verschiedenen Pollen.

Die Wildbiene schützen

Viele der solitär lebenden Wildbienen pflegen eine Symbiose ähnliche

Gemeinschaft mit einer einzigen Pflanzenart. Diese wird von ihnen bestäubt und dient ihnen im Gegenzug als Nahrungsquelle. Da für solche Wildbienen stets Nahrungs- und vor allem „Wohnungsnot“ herrscht, sollten Sie als Garten- und Naturliebhaber unterstützend eingreifen und entsprechende Nistplätze schaffen.

Das Wildbienenhotel - Nisthilfen für Wildbienen

Nistplätze bieten vor allem in besiedelten Gebieten einen Ersatz für die bislang natürlichen Nistmöglichkeiten. Sie bieten die Möglichkeit zur Naturbeobachtung und vor allem Kinder werden in Hinblick auf die einheimische Artenvielfalt und den Naturschutz sensibilisiert. Solche Nisthilfen werden mit einfachsten Mitteln und ohne große Mühen gebaut und in der Regel von den Wildbienen auch recht schnell angenommen.

Die verschiedenen Arten von Wildbienen haben auch unterschiedliche Ansprüche an ihre Nistplätze. Und damit Wildbienen einen für sie geschaffenen Nistplatz nutzen, bedarf es einer naturnahen Umgebung mit verschiedenen
href="http://www.hausgarten.net/tiere/insekten/bienenweide-pflanzen-und-samen.html">Nektar- und Pollenpflanzen.

Für oberirdisch nistende Arten von Wildbienen bieten sich folgende Nisthilfen an:
  • Nisthilfen aus Holz
Diese können aus den verschiedensten Holzarten, wie beispielsweise aus Eiche, Buche, Linde oder Obsthölzern bestehen. Verzichten Sie jedoch beim Bau eines Wildbienenhotels auf die Verwendung von Nadelhölzern, da diese zu weich sind. Sägen Sie das Holz in Scheiben und bohren Sie anschließend zwei bis zehn Millimeter große Löcher hinein. Die Löcher sollten etwa acht Zentimeter tief sein.
  • Nisthilfen aus Lehm
Wenn Sie etwas Lehm Putz zur Hand haben, dann können Sie diesen einfach in Pflanzsteine oder in eine alte Holzstiege füllen, Löcher hineindrücken, den Lehm trocknen lassen und für die Wildbienen aufstellen.
  • Alternative Nisthilfen
Sie können auch einfach hohle Stängel von Bambus, Schilf oder Brombeeren verwenden und an einem geeigneten Platz aufhängen.

Wenn Sie ein Wildbienenhotel selbst bauen möchten, sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt.
 

biene flSie sollten sich einfach von den örtlichen Gegebenheiten und vorhandenen Baumaterialien inspirieren lassen. 

Tipps zum selber Bauen eines Wildbienenquartiers

Das Wildbienenhotel wird aus Hartholzbrettern angefertigt. Es sollte ungefähr 80 cm hoch und einen Meter breit sein. Die einzelnen Fächer können eine Tiefe von 20 Zentimetern besitzen. 
  • Setzen Sie eine Rückwand ein, damit das Wildbienenhotel an Stabilität gewinnt.
  • Belassen Sie das Hotel im Inneren so wie es ist und verzichten Sie auf einen Anstrich mit Farbe.
  • Damit das Dach auch schlechten Wetterbedingungen standhält, können Sie dieses zusätzlich mit Dachpappe abdichten.
Wenn das Grundgerüst fertig ist, können Sie sich an den Ausbau des Wildbienenhotels machen. Füllen Sie die einzelnen Fächer nun wahlweise mit Hohllochziegeln, Schilf, Baumscheiben oder hohlen Holzstängeln, sodass die Löcher nach außen zeigen.

Das Aufstellen des Wildbienenhotels

Für die erfolgreiche Besiedelung des Wildbienenhotels ist ein

geeigneter Standort sehr wichtig. Es sollte ein sonniger, regen- und windgeschützter Platz mit der Himmelsrichtung Süd oder Südost gewählt werden. 

Wichtig ist zudem, dass der Standort auch im Winter genügend Schutz für die Wildbienen gewährt, da die Larven nach der Eiablage erst im kommenden Jahr schlüpfen. Das Hotel bleibt also auch im Winter bewohnt und ist quasi ganzjährig ausgebucht.