Maulwurfprobleme - Hilfe vom Experten

Maulwurfprobleme - Hilfe vom Experten

Wer ein Maulwurfproblem im Garten hat, ist sicher dankbar, wenn er einige Tipps von Experten bekommt, wie er ihn vertreiben kann.

Doch auch Experten haben in der Regel keinen ultimativen Tipp auf Lager.

Maulwürfe reagieren recht unterschiedlich auf die einzelnen Vertreibungsmethoden.

Was jeder Experte weiß ist, dass der Maulwurf unter Naturschutz steht und demzufolge nicht gejagt, gefangen oder gar getötet werden darf. Am besten, man lässt ihn friedlich im Garten leben und stört sich nicht an den Erdhäufen. Der Maulwurf ist

nützlich. Er frisst Schadinsekten wie Engerlinge und Schnakenlarven und natürlich auch ein paar Regenwürmer. Die vermehren sich aber so stark, dass das kein Problem ist. Bei seinen Grabungen lockert der Maulwurf außerdem die Erde auf, so kommt mehr Luft und Sauerstoff an die Wurzeln und die Pflanzen wachsen
besser. Die Erde der Haufen kann gut als Anzuchterde genutzt werden. Die Häufen sind einfach abzutragen oder man nimmt den Wasserschlauch und spült sie weg. Alles im Prinzip kein Problem.

Maulwurfstopp

Experten empfehlen auch gern Wühlmaus- und Maulwurfstopp, ein Mittel von NaturGut, welches sich gut bewährt hat. Es handelt sich dabei um ein Granulat aus Tonerde, welches mit Nelkenöl, Patchouliöl, Knoblauchöl und Alkohol getränkt ist. Der Geruch ist für den abgebrühtesten Maulwurf zu viel. Er sucht das Weite. Durch die Bindung an den Ton bleibt der Geruch sehr lange im Boden erhalten. Die Wirksamkeit beträgt mehrere Monate. Das Granulat wird problem- und rückstandslos zu Gartenerde.

Die Ausbringung des Granulats ist einfach. Man beginnt in der Mitte des befallenen Gebietes und bohrt mit einem Pflanzholz kleine Löcher und zwar in konzentrischen Kreisen. In die Löcher streut man das Granulat. Auch in die Gänge streut man etwas davon. Der Geruch durchdrängt die Erde und vertreibt die kleinen Plagegeister meist sehr schnell. Er wirkt auch gegen Wühlmäuse.

Ansonsten können auch Experten nur die verschiedensten Hausmittel empfehlen.