Hecken - Pflanzen, Schneiden, Pflege

LebensbaumDer Thuja occidentalis Smaragd, besser bekannt auch als Lebensbaum wird aufgrund seiner schimmernden grünen Nadeln in den hiesigen Gärten immer beliebter. Denn aufgrund seiner Winterhärte, seiner immergrünen Blätter und seiner Pflegeleichtigkeit, eignet er sich besonders gut als Sichtschutz oder Hecke. So benötigt einzig der Formschnitt ein wenig Zeit.
Lebensbaum 'Thuja' gehört zu den beliebtesten HeckenpflanzenDie ursprünglich aus Ostasien und Nordamerika stammende Thuja-Pflanze, auch Lebensbaum genannt, gilt in Deutschland als eine beliebte immergrüne Heckenpflanze. Sie gehört zur Pflanzenfamilie der Zypressengewächse und gilt eigentlich als pflegeleicht. Jedoch gibt es einige wichtige Punkte bei der Pflege der Thuja zu beachten. Wir erklären Ihnen, worauf Sie achten müssen.
BuchsbäumeLebendige Garten-Skulpturen setzen dekorative Akzente von intensiver Ausstrahlungskraft. Buchsbaum liefert hierzu das perfekte Ausgangsmaterial für einen kreativen Formschnitt. Geometrische Figuren dominieren seit der Antike in diesem Bereich gärtnerischer Schnittkunst. Die fachgerechte Ausführung ist weniger geheimnisvoll, als es erscheinen mag. Eine fundierte Anleitung für Kugel und Spirale zeigt, wie es geht.
Eiben bilden dichte, grüne HeckenEine Hecke ohne Fehl und Tadel gelingt dem Hobbygärtner durch Verwendung von Eiben, dank ihrer legendären Schnittverträglichkeit. Selbst den Anfänger braucht keine falsche Scheu zu plagen, aus Taxus baccata einen einzigartigen Blickfang zu formen. Wie sich die Eibenhecke bezüglich ihrer Pflege gibt; wie Pflanzen, Düngen und Schneiden funktionieren, erfahren Sie hier.
Liguster hat deutlich grüneres Laub als GoldligusterGoldene Aussichten für den fantasievollen Garten, kommen in Form einer asiatischen Strauchart daher mit Namen Goldliguster. Das ovale Laub scheint golden gepudert, bisweilen mit zartem Grün panaschiert. Wie Sie mit der richtigen Pflege das zauberhafte Farbenspiel hervorlocken und den Ligustrum ovalifolium Aureum optimal schneiden, finden Sie hier heraus.
KirschlorbeerEin häufig auftretendes Problem bei Kirschlorbeer sind braune, welke Blätter. Diese Symptome treten fast überwiegend nur nach kalten Wintermonaten auf, was die Ursachenfindung ungemein erleichtert. Selbst robuste und winterharte Sorten von Prunus laurocerasus können davon betroffen sein, doch was genau können passionierte Hobbygärtner gegen die braunen Blätter tun?
Koniferen braunSatt-grüne Koniferen sind eine Augenweide par excellence. Färben sie sich hingegen braun, ist es vorbei mit der repräsentativen Schönheit. Jetzt ist eine dezidierte Ursachenforschung erforderlich, um den Schaden zu beheben. Werden Ihre Koniferen innen und außen braun, enträtseln Sie hier das Geheimnis und ermitteln mögliche Gegenmaßnahmen - das hilft!
KirschlorbeerheckeKommt es beim Kirschlorbeer zu gesundheitlichen Störungen, besteht unmittelbarer Handlungsbedarf. Je zügiger die Ursache geklärt ist, desto effizienter erfolgt die Heilung. Dann bestehen beste Aussichten auf eine vollständige Genesung der beliebten Heckenpflanze. Die häufigsten Krankheiten beim Kirschlorbeer, deren Symptome und mögliche Behandlungsmethoden ergründen Sie hier.
KoniferenZwar sind Koniferen eigentlich sehr widerstandsfähige und robuste Pflanzen, doch auch hier kommen gelegentlich Krankheiten und Schädlinge vor. Vor allem Pilzkrankheiten machen den sonst so resistenten Pflanzen schwer zu schaffen. Wie Sie Erkrankungen erkennen und was Sie tun können, erfahren Sie hier.
KoniferenKoniferen sind im heimischen Garten vielseitig einsetzbar. So können sie als Solitär, als kleine Gruppe oder auch als Sichtschutz in Form einer Hecke gepflanzt werden. Da sie immergrün sind, sind sie auch im Winter ein schöner Hingucker im sonst tristen Garten. Zudem sind die Nadelhölzer sehr pflegeleicht und einfach zu vermehren.
heckeEs gibt einige Grundstücke, bei denen die übliche Hecke nicht die beste Einfassung ist. Es gibt Grundstücke, die einfach so groß sind, dass eine Einfassung mit Exemplaren der üblichen Heckenpflanzen sofort zur Verarmung führen würde.
FeldahornFeldahorn punktet mit facettenreichen Attributen, die den Laubbaum zur ausgezeichneten Heckenpflanze qualifizieren. Er ist langlebig,  wächst zügig, tritt anspruchslos auf, und ist vor allem schnittverträglich. Erkunden Sie hier, wie eine Feldahorn-Hecke sich in der Pflege gibt. Alle substanziellen Aspekte zum richtigen Pflanzen, Düngen und Schneiden - kurz gefasst.
kirschlorbeerEine blühende Hecke muss gut vorbereitet werden, denn nicht nur die Sortenauswahl ist entscheidend, sondern auch wo die Pflanzen positioniert sind. Dies wird bereits vorab in einem Pflanzplan festgehalten, wo nicht nur der Standort, sondern auch die Größe, die die einzelnen Stauden einnehmen verzeichnet ist, wodurch sie sich später gut entwickeln können.
Bambus als HeckeBambus wird vor allem in China schon seit langer Zeit im Gartenbau benutzt, doch auch in deutschen Gärten findet man ihn heutzutage immer häufiger. Er ist immergrün und verträgt in den meisten Fällen auch Frost. Er kann einzeln stehen oder in einen Kübel gepflanzt werden, doch auch für Hecken kann er gut verwendet werden und bildet auf diese Weise einen guten Wind- und Sichtschutz.
KirschlorbeerMit dem Kirschlorbeer, Prunus laurocerasus Etna, holen wir uns eine pflegeleichte, anspruchsarme Pflanze in den Garten, die sowohl als Solitär- wie auch als Heckengewächs das ganze Jahr über Freude bereitet. Es handelt sich trotz des irreführenden Namens nicht um eine Lorbeerart, sondern eine Frucht tragende Verwandte unserer heimischen Kirsche, die allerdings als giftig gilt. Hier erklären wir Ihnen, wie Sie die Lorbeerkirsche richtig pflegen und schneiden, um lange Freude daran zu haben.
HeckenkirscheDie Immergrüne Heckenkirsche (Lonicera nitida) auch Böschungsmyrte oder Heckenmyrte genannt ist ein aus Asien stammender immergrüner Strauch aus der Pflanzenfamilie der Geißblattgewächse. Lonicera nitida ist unkompliziert in der Pflege und wächst sehr kompakt, sodass sie gern für die Bepflanzung von Böschungen und zum Anlegen kleiner Hecken verwendet wird. Die immergrüne Heckenkirsche ist auch bekannt als Geißblatt. Der lateinische Name lautet Lonicera. Zwischen 180 und 200 Arten der immergrünen Heckenkirsche sind derzeit bekannt, so dass die Wahl alles andere als leicht fällt. Verwendet werden kann die Pflanze sowohl als Bodendecker, die durch farbige Blüten überzeugen, als auch in Form einer Hecke, die dem Sichtschutz und der Abgrenzung zum Nachbarn dient. Um die richtige Entscheidung für eine Form der immergrünen Heckenkirsche zu treffen, sollte man sich im Vorfeld fragen, wann diese blühen und wie sie verwendet werden soll.
bonsaiDer Japanische Fächerahorn (Acer palmatum) gehört zur Gattung der Ahorne. Der Baum stammt ursprünglich aus Japan, aber auch aus China und Korea. Der Japanische Fächerahorn kann bis 15 Meter hoch werden.
Japanischer AhornDie asiatischen Ziergehölze mit der markanten Wuchsform verwöhnen das menschliche Auge mit ihrer intensiven Laubfärbung und außergewöhnlichen Wuchsform. Besonders im Herbst kommt die farbenprächtige Schönheit des Japanischen Ahorns zur Geltung. Um diese Farbenvielfalt auch im eigenen Garten zu erleben, müssen jedoch der richtige Standort und das geeignete Substrat gefunden werden.
BerberitzeFür viele ist der Garten nicht nur eine erfüllende Freizeitbeschäftigung. Bei schönem Wetter möchte man sich auch so oft wie möglich in seinem selbst gestalteten Paradies aufhalten. Nur ungern gönnt man dabei Nachbarn oder flanierenden Spaziergängern tiefere Einblicke. Dafür sind die besten Heckenpflanzen gerade gut genug. Eine Sichtschutzhecke ist die Grüne Alternative zu Mauern oder hölzernen Sichtschutzwänden.
BuchsbaumDer Buxus (Buchsbaum) ist eine sehr beliebte Pflanze vor allem für die Beetumrandung. Wirklich zur Geltung kommt der Buxus jedoch nur, wenn er regelmäßig geschnitten wird. Um den Buxus (Buchsbaum) schneiden zu können, bedarf es einigen Fingerspitzengefühls.
BuchsbaumBeliebt ist der Buxus sempervirens vor allem aufgrund seines langsamen Wachstums, das über viele Jahre bis zu einer Wuchshöhe von bis zu 8 m führt. Da er immergrün ist, sorgt der Buxus sempervirens ganzjährig für frisches Grün im Garten. Im Frühjahr bildet er zudem kleine blassgelbe Blüten aus, die man jedoch im frischen Grün kaum erkennt.
Kirschlorbeer als HeckeEine blickdichte Hecke verwandelt das Grundstück in ein privates Refugium mit einem hohen Maß an Privatsphäre. Je größer das Areal, desto umfangreicherer Pflegeaufwand kommt auf den Hobbygärtner zu. Kein Wunder, dass pflegeleichte Hecken daher hoch im Kurs stehen. Wie sie angelegt werden und welche Heckenpflanzen geeignet sind, erfahren Sie hier.
KoniferenKoniferen wachsen in der Regel schnell, spenden so innerhalb weniger Jahre reichlich Schatten und werden zum praktischen Blickschutz - das rasante Wachstum führt jedoch auch in kurzer Zeit zu unerwünschten Ausmaßen. Um dies zu vermeiden, ist von Anfang an das richtige Zurückschneiden erforderlich. Die folgenden Tipps helfen dabei.
DuftjasminIn einer Naturhecke pulsiert das Leben. Hier tummeln sich Vögel, Insekten, Igel und andere Kleintiere, weil sie wertvollen Lebensraum vorfinden. Da reine Koniferenhecken demgegenüber stets ein wenig monoton wirken, favorisieren Hobbygärtner die Naturhecke. Welche Heckenpflanzen infrage kommen und wie ein perfekter Pflanzplan entsteht, finden Sie hier heraus.
ThujaheckeThujen sind beliebte Heckenpflanzen. Sie sind immergrün und lassen sich leicht schneiden. Außerdem sind sie frosthart, pflegeleicht uns anspruchslos. An den Boden stellen sie nicht viele Anforderungen.
Für Heckeneinfriedungen ideal: die SäulenhainbucheVon der Hainbuche unterscheidet sich die Säulenhainbuche durch ihren schlankeren, aufrechten Wuchs. Gärtnern ist sie unter dem lateinischen Namen Carpinus betulus bekannt. Ihr großer Vorteil liegt im dichten Wuchs, sodass sie für Heckeneinfriedungen besonders geeignet ist. Ihre Pflege steht und fällt mit dem Schnitt.
ThujaDie Thuja occidentalis smaragd  wird von vielen als die schönste der Thujen angesehen. Schuld daran ist ihre Farbe. Das Grün ist kräftig, leuchtet richtig wie eben ein Smaragd. Die Nadeln sind glatt und leicht glänzend.
ThujaViele Hobbygärtner erfreuen sich mit immer größerer Beliebtheit an immergrünen, pflegeleichten Hecken, die Zäune und kalte Mauern verdecken. Ebenso gut sind immergrüne Heckenpflanzen für Einfassungen oder Grundstücksumrandungen geeignet. Jedoch steht vor jeder Pflanzung die Frage: Welche Heckenpflanzen sind eigentlich immergrün und pflegeleicht? Wir stellen Ihnen einige pflegeleichte, immergrüne Heckenpflanzen vor.
Scheinzypressen sind schlanke, immergrüne HeckenDer Vorteil immergrüner Hecken in unseren Gärten ist der immerwährende Sicht- und Windschutz. Die bekanntesten sind Kirschlorbeer, Thuja, Eiben und Buchsbaumhecken. Letztere wachsen sehr langsam und werden meist nicht so hoch wie andere Hecken. Aber auch Zypressen, Scheinzypressen, Bambussorten, Efeu, Ilex und Tannen eignen sich als Heckenbepflanzung.
Liguster pflanzenEine Hecke soll gepflanzt werden? Je nach Größe der Einfriedung beginnt damit ein anspruchsvolles, aufwendiges Projekt: vom Kauf bis zum ersten Mal Hecke schneiden. Wie pflanzt man eine Hecke? Was gilt es zu beachten, wenn es um den Abstand zu einem Zaun oder dem Nachbarn geht? Kompetente Anleitungen zu diesen Themen helfen zu vermeiden, dass es Jahre später zu bösen Überraschungen kommt.
forsythieEine Hecke muss nicht grundsätzlich aus ausschließlich immergrünen Pflanzen bestehen. Auch blühende Heckenpflanzen behalten nach der Blüte ihr blickdichtes Laub. Je nach Geschmack können blühende Heckenpflanzen einheitlich oder bunt gemischt angelegt werden.