Haus

Garage in den Hang bauen

Foto: Christine Schonschek

Foto: Christine Schonschek

Wer in einem hügeligen Gebiet sein Traumgrundstück entdeckt, der braucht auf den Luxus einer Garage nicht zu verzichten. Es gibt nämlich spezielle Fertiggaragen, die auch für Hanglagen geeignet sind. Je nach dem wie die Garage in den Hang gebaut wird, kann die darüber liegende Fläche unterschiedlich genutzt werden. Wird das Dach mit Erde bedeckt kann es als Garten bzw. Wiesen- oder auch als Terrassenfläche dienen. Möglich ist aber auch eine doppelstöckige Hanggarage, bei der die untere Ebene als Garage und die obere Ebene als Gartenhaus beziehungsweise Fahrradschuppen genutzt wird.

Vorteile von Hanggaragen

Im Vergleich zu frei stehenden Fertiggaragen weisen Hanggaragen ein besser ausgeglichenes Innenklima auf. Denn das Erdreich erwärmt sich nicht so schnell wie die Luft. So bleibt es im Erdinneren im Winter in der Regel frostfrei und im Sommer länger kühl.

Kalkulation

Wichtig für die Planung der Hanggarage ist die Ermittlung des Kostenaufwandes. Dazu müssen folgende Faktoren einkalkuliert werden: Die Erdaushubarbeiten, die hangseitigen Wände müssen gegen den Druck durch das Erdreich sowie gegen Wasserdruck bewehrt werden. Dafür muss die Statik stimmen. Damit die Luft im Innenraum trocken bleibt, sind auch Möglichkeiten der Entlüftung wichtig. Denn nur so kann der Wert des Fahrzeugs sowie der aufbewahrten Gegenstände erhalten und gleichzeitig die Gefahr von Schimmelbildung verhindert werden.

Zwei nebeneinander: Doppelgaragen im Hang

Foto: Christine Schonschek

Foto: Christine Schonschek

Das Dach einer Doppelgarage kann vielmehr noch als bei einer Einzelgarage im Hang einen flexiblen Gestaltungsraum ermöglichen. Ob es zu einer Terrassen-,   Wege-, oder Gartenfläche, wird, hängt von den Ansprüchen der Baufamilie sowie auch von den Gegebenheiten des Grundstückes ab. Diese Ausführung – zwei nebeneinander – kann gut auf größeren Grundstücken realisiert werden.

Zwei übereinander: Doppelstöckige Garage

Für kleinere Hanggrundstücke erweist sich die Doppelstock-Variante mit zwei übereinander gestellten Einzelgaragen als ideal. Die Dacheindeckung der oberen Garage sollte passend zum Wohnhaus gewählt werden. Je nach dem ob das Wohnhaus ein Flach-, Walm- oder Satteldach hat harmoniert auch die Garage, wenn diese mit der gleichen Dachform versehen wird.

Wichtige Hinweise

Für den Bau einer Garage kann ein Bauantrag notwendig sein. Diesen muss man unbedingt für Baubeginn einreichen und dessen Genehmigung abwarten. Bereits vor der Planung sollte man eine Bauvoranfrage stellen. Garagenbauer helfen hierbei potenziellen Kunden sicherlich gerne weiter. Sollte eine doppelstöckige Garage nicht mit Erde überdeckt sondern mit einem Dach abgeschlossen werden, dann muss im Bebauungsplan geprüft werden, welche Dachformen, Farbe der Dachziegel/-steine erlaubt bzw. verboten sind.

Weiterführende Links zum Thema Fertig-Garagen und Garagen im Hang sind

www.fertige-garagen.de/hanggarage.php
www.fertiggarage.de/regionalpartner.html
www.kemmler-garage.de/garagen-programm/hangterrassen-garage/referenzen/hang-und-terrassengarage-10/
www.steidle-garagen.de/garagen-im-hang.html
www.garagen-welt.de/sonderloesungen/sonderloesungen/hanglage.html
www.groetz-fertiggaragen.de/hanggaragen.html
www.garagen-estelit.de/
www.hundhausen-garagen.de/

Eure Kommentare

Leider keine Kommentare.

Dein Kommentar

Hinweis: Die Redaktion behaelt es sich vor Kommentare, die der Werbung dienen, nicht freizuschalten oder die Werbung aus den Kommentaren zu entfernen.