Garten

Spinnenblume (Cleome spinosa) – Pflege, überwintern

Foto: Christian Bier, Spinnenblume (Cleome spinosa)

Foto: Christian Bier, CC BY-SA 2.5, Spinnenblume (Cleome spinosa)

Eine besonders schöne und blühfreudige Pflanze mag sich auch derjenige anschaffen, der sich für die Spinnenblume, cleome spinosa, entscheidet. Die einjährige Pflanze hat ihren Namen nicht von ungefähr. So erinnern die länglichen, abstehenden Staubfäden der Pflanze tatsächlich an Spinnenbeine. Vom Sommer (etwa ab Juli) bis in den Herbst setzt die äußerst blühfreudige Pflanze Akzente im Beet. Violette, rote, aber auch rosafarbene und weiße Spinnenblumen werden auch hierzulande verkauft. Exemplare der Rarität, die gute Bedingungen vorfinden, können durchaus bis zu anderthalb Meter hoch werden. In der Regel sind jedoch Höhen bis zu einem Meter der Normalfall. Die aus Südamerika stammende Cleome spinosa wirkt einzeln, aber auch in Gruppen gepflanzt sehr hübsch. Typisch für die Pflanze sind zudem ihre unverzweigten, leicht stachligen Triebe.

Aussaat & Pflege der Spinnenblume

Die aufrecht wachsende Spinnenblume präferiert vollsonnige, warme Standorte. Je schattiger der Standort, desto weniger Blütenreichtum ist zu erwarten.

Ein nährstoffreicher, wasserdurchlässiger und eher trockener Boden ist zum Pflanzen der Spinnenblume gut geeignet. Generell mag Cleome spinosa warme Böden besonders gern.

Im Allgemeinen ist die Spinnenblume recht robust, kräftige Regenschauer machen ihr in der Regel nichts aus.

Die Spinnenblume lässt sich leicht aus Samen ziehen. Die Aussaat erfolgt hierzu am besten ab etwa März im Haus, Temperaturen um die 20 °C sind hierfür ideal. Ende Mai, in jedem Fall nach den Eisheiligen, werden die Jungpflanzen nach draußen gepflanzt.

Regelmäßiges Entfernen der Samenschoten sorgt für eine längere Blühzeit

Ist es möglich, Spinnenblumen zu überwintern?

Bei Spinnenblumen handelt es sich um einjährige Pflanze, die relativ leicht aus Samen von Jahr zu Jahr neu gezogen werden können. Oftmals säen sich die grazilen Pflanzen auch selbst aus. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte jedoch gegen Ende der Saison Samen der Spinnenblumen abnehmen, die dann erneut im März im Haus ausgesät werden können. Obgleich manch Hobbygärtner beim Anblick der reich blühenden Spinnenblumen eine œberwinterung der Pflanzen im Haus vorziehen würde, ist das Unterstellen von Spinnblumen-Pflanzen während der kalten Saison im Haus in der Regel nicht von Erfolg gekrönt.

Das verwendete Bild ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.5 US-amerikanisch (nicht portiert) lizenziert.

Eure Kommentare

Leider keine Kommentare.

Dein Kommentar

Hinweis: Die Redaktion behaelt es sich vor Kommentare, die der Werbung dienen, nicht freizuschalten oder die Werbung aus den Kommentaren zu entfernen.