Garten

Wie sich der Buchsbaumblattfloh bekämpfen lässt

Befallene Triebspitzen des Buchsbaums sollten ausgeschnitten werden

Befallene Triebspitzen des Buchsbaums sollten ausgeschnitten werden

Der immergrüne Buchsbaum (Buxux) gehört zu den beliebtesten Zierpflanzen, weil er pflegeleicht ist und sich gut in Form bringen lässt. Damit der Zierwert dieses Gehölzes erhalten bleibt, darf es natürlich nicht von Schädlingen befallen werden. Der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen (LWK NRW) weist darauf hin, dass bereits kurz nach dem Austrieb am Buchs oftmals Larven des Buchsbaumblattflohs – Psylla buxi – zu finden sind. Diese Schädlinge saugen an Blättern. So kommt es zu einer löffelartigen Krümmung derselben. Insbesondere die jungen Triebspitzen werden gerne vom Psylla buxi befallen.

Diagnose

Erkennen lässt sich der Befall an den weißen, watteartigen Wachsfäden, welche von den hellgrünen Larven ausgeschieden werden. Dieses Schadbild ist an den Triebspitzen zu entdecken. Ein stärkerer Befall kann noch eine weitere Erkrankung zur Folge haben. So kann es sein, dass sich an den Honigtauausscheidungen der Larven noch dazu schwarze Rußtaupilze ansetzen. In der Regel erscheinen die erwachsenen, geflügelten Blattflöhe etwa Ende Mai bis Anfang Juni.

Schaderreger

Die Larven schlüpfen zur Zeit des Blattaustriebes. Danach saugen sie an den Vegetationspunkten. Dies führt zur Bildung von Blattgallen, in denen sich die Tiere aufhalten. Der Schädling legt im Laufe des Sommers seine Eier ab. Diese überwintern an den Trieben.

Therapie

Der Buchsbaumfloh kann mit Schädlingsbekämpfungsmitteln, die im Gartenfachhandel erhältlich sind, bekämpft werden. Wie die LWK NRW jedoch hinweist ist dies nicht unbedingt erforderlich. Oftmals genügt ein leichter Rückschnitt der befallenen Triebe beziehungsweise ein Ausschneiden der erkennbaren Blattgallen. Diese dürfen dann aber keinesfalls über den Kompost entsorgt werden. Möglich ist aber auch eine direkte Bekämpfung. Gegen die Junglarven kann man im Mai und gegen die adulten Tiere etwa Ende Juli vorgehen. Geeignete Mittel sind beispielsweise Bayer Garten Schädlingsfrei Calypso, Celaflor Schädlingsfrei Careo Konzentrat oder Spruzit Schädlingsfrei von Neudorff.

Eure Kommentare

Leider keine Kommentare.

Dein Kommentar

Hinweis: Die Redaktion behaelt es sich vor Kommentare, die der Werbung dienen, nicht freizuschalten oder die Werbung aus den Kommentaren zu entfernen.