Heimwerkertipps

Holzpaneelen mit Rigipsplatten verkleiden – 8 Tipps für Heimwerker

Manchmal ist die einfachste doch die beste Lösung. In unserem Fall: Streichen.

Wir haben uns gerade auf ein Langzeitprojekt eingelassen: Eine Freundin hat ein altes Gutshaus an der Ostsee geerbt, das mehrere Freunde gemeinsam instand setzen wollen. Ein Zimmer wurde schon bewohnbar gemacht, für Ferien und natürlich weitere Bautätigkeit. Im Oktober war ich mit meinem Mann dort, er wollte ein Zimmer in Angriff nehmen, dass ganz im einstmals beliebten Finnische-Sauna-Outfit renoviert wurde. Weder unser Stil noch Stil des Gutshauses, weiß und glatt sollte es werden. Mein Mann dachte daran, einfach Rigips draufzuschrauben. Ich war wie immer zuständig für die Recherchearbeit und habe einen Überblick zur Entscheidungsfindung verfasst:

  1. Es ist theoretisch möglich, die Holzpaneelen einfach draufzulassen und Rigips draufzuschrauben. Man sollte sich aber klar darüber sein, dass dieser Weg auch Nachteile hat. Erst einmal geht hier noch mehr Raum verloren, schon durch die Holzverkleidung ist das Zimmer ja bereits ein wenig kleiner geworden.
  1. Noch gewaltiger ist dieser Raumverlust, wenn auch noch eine innen angebrachte Dämmung unter den Holzpaneelen sitzt. Die Türen liegen dann ohnehin schon in ziemlich tiefen Nischen, wenn noch eine Schicht draufkommt, ergibt sich schnell ein unschöner Tunneleffekt für den Türdurchgang.
  1. Außerdem können sich hier noch ganz andere Probleme ergeben, die die Änderungen im Wandaufbau betreffen. Wenn sich der Taupunkt verschiebt, fällt dann Wasser mitten in der Wand an, diese Feuchtigkeit könnte nicht nur das Holz schimmeln lassen.
  1. Es ist also ratsam, unter die Holzpaneele zu gucken. Wenn die Dämmung betroffen ist, müsste ein Fachmann entscheiden, dass der Wandaufbau durch die neue Schicht Rigips nicht ungünstig verändert wird.
  1. Einfach Rigips auf die Holzpaneelen aufbringen, hat dann noch einen anderen Nachteil: Holz arbeitet, Rigipsplatten sind steif. Man müsste immer die Lattung unter den Paneelen treffen, auch dann ist man noch nicht sicher vor Rissen im Rigips.
  1. Ein Fachmann wird deshalb immer raten, die Holzverkleidung zu entfernen. Wenn der Wandaufbau darunter in Ordnung ist, können die Latten der Holzpaneele eventuell gleich als Unterbau für die Rigipsplatten genutzt werden. Wenn eine Dampfbremse fehlt, müsste auch die Lattung entfernt werden, dann wird erst die Dampfbremse eingebracht, dann neue Lattung und dann die Rigipswände.
  1. Wenn Ihr keine große Lust habt, die Holzpaneele selbst abzubauen, hatte eine Freundin einen guten Tipp: Einfach eine Kleinanzeige aufgeben bzw. einen Aushang im nächsten Supermarkt, meist hat man Glück und es kommt jemand, der sich das Holz selber abbaut und es dann weiterverwendet.
  1. Wenn alles gut und fest sitzt und nur die Farbe stört, gibt es noch eine Möglichkeit: Ihr könnt einfach weiße Farbe nehmen und die Holzverkleidung anstreichen.

Aus all diesen Gesichtspunkten kristallisierte sich auch schnell die Lösung für unser Vorhaben heraus: Dämmung gibt es keine (nicht nötig, Backsteinhaus mit Zusatzisolierung aus Torf und Lehm). Ein Blick unter die Holzverkleidung zeigte aber eine Wand, die sehr viel Arbeit nötig hätte (Buckelpiste). Neu verputzen wollten wir eigentlich nicht, kann auch keiner von uns beiden wirklich gut. Also: Farbe, weiß, streichen, fertig!

Eure Kommentare

Leider keine Kommentare.

Dein Kommentar

Hinweis: Die Redaktion behaelt es sich vor Kommentare, die der Werbung dienen, nicht freizuschalten oder die Werbung aus den Kommentaren zu entfernen.