Haus

Garagentor einstellen – 7 Dinge, die Ihr beachten solltet

Vor Alterserscheinungen nicht gefeit: das Garagentor.

Unser Garagentor hatte in letzter Zeit immer weniger Lust, aufzugehen und sackte immer mehr nach unten ab. Mein Mann hat sich daran gemacht, die Federn nachzustellen, ich habe mitgeschrieben:

  1. Das gebräuchlichste Garagentor (auch unseres) ist das Schwingtor, bei dem seitliche Hebelarme mit Ausgleichsfedern aus Stahl das Hochschieben des Torflügels erleichtern. Möglich ist auch die Unterstützung durch einen elektrischen Torantrieb.
  1. Das Schwingtor braucht eine ganz bestimmte Torfederspannung, damit es vorschriftsgemäß funktioniert. Diese Spannung wird gestört, wenn irgendwelche Teile an dem Garagentor angehängt werden, denn die Zugfedern sind auf das Gewicht des Torblattes abgestimmt. Eine Werkzeugwand an der Innenseite der Tür zum Beispiel würde die Federn überlasten. Die Torfedern mögen es aber ebenso wenig, wenn Bauteile vom Tor entfernt werden, wenn die Ehefrau also möchte, dass das eine Teil abmontiert wird, an dem sie sich immer den Ellenbogen stößt, ist das keine gute Idee. Wichtig ist auch, beim Austausch defekter Teile auf das Garagentor abgestimmte Originalteile zu verwenden, auch das falsche Teil kann die Torspannung stören.
  1. Sind all diese Quellen als Grund der Fehlfunktion ausgeschlossen, haben die Zugfedern wohl einfach in ihrer Spannkraft nachgelassen und müssen nachgespannt werden. In der Regel ist die Spannung korrekt eingestellt, wenn sich das Tor beim Öffnen auf halbe Höhe in dieser Position hält. Wenn das Tor deutlich nach unten absackt, müsst Ihr die Zugfederspannung erhöhen. Wenn es deutlich nach oben zieht, muss die Zugfederspannung gesenkt werden.
  1. Wie das gemacht wird, ist genau in der Anleitung beschrieben. Ohne Anleitung die Stelle zu suchen, wo die Federspannung eingestellt wird, sollte aus Sicherheitsgründen unterlassen werden. Falls keine Anleitung für das Tor mehr vorhanden sein sollte, solltet Ihr versuchen, beim Hersteller eine neue Anleitung zu erhalten.
  1. Irgendwann sollten die Torzugfedern auch erneuert werden, empfohlen wird das nach etwa 25.000 Torbetätigungen. Wenn das Tor täglich bis zu 5 x geöffnet wird, muss das alle 15 Jahre geschehen, bei über 40 Öffnungen täglich wären die Torzugfedern jährlich zu erneuern, für andere Öffnungsintervalle ergeben sich entsprechende dazwischenliegende Zeiten. Die Torzugfedern sollten durch einen Sachkundigen erneuert werden.
  1. Auch den Torlauf und den Toranschlag solltet Ihr regelmäßig kontrollieren, in der Anleitung sind bestimmte Maße angegeben, die übereinstimmen müssen, außerdem gibt es Gummipuffer, die an ganz bestimmen Stellen anschlagen müssen.
  1. Wenn dann noch regelmäßig der Allgemeinzustand des Tores, die Bauteile und die Sicherheitseinrichtungen kontrolliert werden, sollte das Tor immer leichtgängig laufen. Dabei werden auch alle Befestigungspunkte auf festen Sitz kontrolliert, bei Bedarf müsst Ihr die Schrauben festziehen und alle Drehpunkte ölen. Auch die Laufrollen und Laufschienen werden geprüft, gereinigt und die Laufrollen bei starker Abnutzung oder Beschädigung ersetzt.

Die Federn haben jetzt wieder die richtige Spannung, auch alles andere hat mein Mann gleich kontrolliert, gesäubert und geschmiert. Etwas anders läuft die Wartung beim Sektionaltor, das in Sektionen unter die Decke oder an eine Wandseite geschoben wird oder beim Rolltor, am besten verfahrt Ihr immer streng nach Anleitung.

Eure Kommentare

Leider keine Kommentare.

Dein Kommentar

Hinweis: Die Redaktion behaelt es sich vor Kommentare, die der Werbung dienen, nicht freizuschalten oder die Werbung aus den Kommentaren zu entfernen.