Heimwerkertipps

Kratzer im Laminat entfernen – 8 Tipps für schöne Laminatflächen

Beliebter Bodenbelag: Laminat.

Meine Freundin hat ihr neues Gartenhäuschen mit Laminat ausgelegt. Vor dem Winter hat sie Generalputz gemacht und alle Gartengeräte ordentlich aufgehängt, damit das Laminat sich den sinkenden Temperaturen ungehindert anpassen kann (so eine Ordnung, da träume ich von). Dabei hat sie bemerkt, dass das neue Laminat von feinen Kratzern überzogen ist, die stammen wohl von der Harke, die sie oft an der Griffschlaufe hinter sich hergezogen hat beim Einräumen. Sie hat mich gebeten, ihr aufzuschreiben, wie ich die Kratzer in meinem Gästezimmer wegbekommen hätte (habe ich ihr damals ganz stolz erzählt, hat sie aber inzwischen vergessen):

  • (1) Laminat besteht im Grunde aus einer Kunststoffschicht, die auf eine Spanplatte oder HDF-Platte aufgebracht wurde, und Kunststoff ist nun einmal nicht besonders kratzerfest. Es gibt zwar Laminat mit besonders harten Beschichtungen, aber das ganz normale Laminat ist meist nicht besonders belastbar, schon das Verrücken eines Möbels kann Kratzer hinterlassen. Auch die feinen Streifen von der Harke sind also nichts Ungewöhnliches.
  • (2) Das geheime Mittel gegen die Kratzer ist normales Olivenöl. Das Öl kann halbe Wunder bewirken und einige Kratzer recht nachhaltig aus dem Laminat entfernen. Ob es sich wirklich um Olivenöl handeln muss oder ob jedes andere Öl nicht genauso gut wirkt, ist auszuprobieren. Sicher solltet Ihr für ein sehr helles Laminat kein gut durchgefärbtes Chili-Öl nehmen, oder gar ein gefärbtes Holzpflegeöl, das die feinen Kratzer dann im schönen Ton “Ebenholz” dauerhaft veredelt. Aber jedes transparente Öl sollte eigentlich funktionieren. Warum es überhaupt funktionieren sollte? Warum nicht, die Kunststoffschicht auf dem Laminat wird ja schließlich aus Öl hergestellt …
  • (3) Zunächst müsst Ihr den Laminatboden richtig gut reinigen, denkt daran, nicht zu nass! Wenn wirklich grobe Unreinheiten entfernt werden sollen, lieber mehrfach darübergehen. Wenn das  Laminat vollkommen trocken ist, gebt Ihr ein paar Tropfen Olivenöl auf jeden Kratzer im Laminat. Wenn sich feine Kratzer über die gesamte Oberfläche ziehen, empfiehlt sich eine Sprühflasche.
  • (4) Dieses Öl muss nun einpoliert werden, entweder, indem Ihr Euch hinkniet und ein Geschirrtuch benutzt oder indem Ihr mehrere alte Baumwollsocken bereitlegt und mit diesen quer über das Laminat eine Art Schlittschuhlauf veranstaltet (die zuletzt beschriebene Tätigkeit gehört übrigens zu den wenigen Hausarbeiten, bei der Kinder fast jedes Alters gerne mithelfen).
  • (5) Ungefähr nach einer Viertelstunde sollten sich erste Ergebnisse zeigen, wenn diese Euch noch nicht befriedigen, könnt Ihr den Vorgang nach einigen Tagen wiederholen.
  • (6) Nach der Ölbehandlung heißt es erst einmal: Vorsicht! Wenn auch nur der leiseste Ölfilm auf der Oberfläche verblieben ist, ist das Laminat nun höllisch rutschig. In den ersten paar Tagen nach der Öl-Aktion solltet Ihr Euren Laminatboden besser nur mit Stopper-Socken oder rutschfesten Schuhen betreten.

    Bei kleineren Kratzern im Laminat hilft Öl gut, zum Beheben größerer Schäden eignet sich ein Laminat-Reparatur-Set.

  • (7) Auch eine mehrfache Öldusche wird aber keine tiefen Riefen auffüllen oder beseitigen. Problematisch an solch tiefen Schrammen ist auch, dass sie meist die Versiegelung durchstoßen und bis auf das gepresste Holz reichen. Damit ist von nun an jedes Wischen eine Gefahr für das Laminat, in einem solchen Kratzer sammelt sich natürlich leicht das Wasser vom Reinigungsgerät, wenn Ihr darüberfahrt. Das freut Euer Laminat, es wird dann prächtig aufquellen.
  • (8) Für solche “Längs-Krater” braucht es also andere Mittel, z. B. ein spezielles Laminat-Reparatur-Set. Das gibt es z. B. bei der Firma Thorsten Kötter aus 61191 Rosbach v.d.H., zu bestellen auf www.leotie.de. Ein solches Set enthält Hartwachs in verschiedenen Farben, der mit einem beigefügten Kleinwerkzeug erwärmt und als Füllstoff eingebracht wird, so wird der Kratzer fast unsichtbar verschlossen. Das Reparatur-Set kann übrigens auch für kleine Löcher, Kantenschäden, Druckstellen oder Riefen auf und in Parkett und Türen, Küchenfronten und Möbeln eingesetzt werden.

Stefanie hat die Kratzer eigentlich unsichtbar bekommen, hat sie mir berichtet. Bevor es zu Scharten kommt, für die sie ein Reparaturset braucht, wird sie sich auch noch nach einer zusätzlichen Versiegelung für das Laminat erkundigen, die sie dann im Frühjahr aufbringen wird.

 

Eure Kommentare

Leider keine Kommentare.

Dein Kommentar

Hinweis: Die Redaktion behaelt es sich vor Kommentare, die der Werbung dienen, nicht freizuschalten oder die Werbung aus den Kommentaren zu entfernen.