Heimwerkertipps

Fliesenkleberreste entfernen – Tipps und Tricks

Habt Ihr beim Verlegen mit Dispersionskleber gearbeitet, lassen sich unschöne Reste nach dem Aushärten „abbeizen“.

Meine Freundin hat ein wirkliches Schnäppchen gemacht: Einen riesigen Posten Fliesen, den sie teilweise für eine Diagonalverlegung im Bad genommen hat, da brauchte sie im Vorfeld nicht so viel rechnen. Den Rest hat ihr Vater in ihrem Werkraum halbrund verlegt, um wenigstens unter der Töpferscheibe einen wasserfesten Boden herzustellen. Der Rest des Raumes soll mit Laminat ausgelegt werden. Das Problem: Leider ist die Fläche mit Fliesenkleber verunreinigt. Wie sie diesen am besten wegbekommt, wollte sie wissen:

Frische Kleberreste von Fliesen entfernen

    1. Zunächst einmal gilt: Je länger Ihr wartet, desto härter wird das Zeug. Wenn die Fläche zugänglich ist, solltet Ihr Euch sofort an die Entfernung der Reste machen, dann kommt Ihr häufig noch mit einem Eimer Wasser und einem härteren Schwamm gut zurecht. Fliesenkleber braucht bis zu 15 Stunden, bis er ausgehärtet ist.

 

  1. Wenn sich die Fliesenkleberreste ausgerechnet dort befinden, wo Ihr in der Aushärtungszeit nicht hinkommt, weil dort eben gerade die frisch verlegten Fliesen aushärten, habt Ihr je nach Untergrund mehrere Möglichkeiten: Wenn Ihr einen Dispersionskleber verwendet habt, lassen sich frische Reste meist recht leicht mit einem Abbeizmittel für Dispersionsfarben wegputzen (bitte mit Handschuhen, diese Mittel sind nicht hautfreundlich).

Alten Fliesenkleber entfernen – chemisch oder mechanisch?
Wenn Ihr sehr alten Fliesenkleber entfernen wollt, z. B. weil Ihr alte Fliesen abgeschlagen habt und nun noch ziemlich viel Fliesenkleber an der Wand hängt bzw. auf dem Boden zu sehen ist, wird es schwieriger. Ihr müsstet nämlich sowohl wissen, worauf gefliest wurde, als auch, was für ein Fliesenkleber verwendet wurde, meist wird aber zumindest die Zusammensetzung des Fliesenklebers ein Geheimnis bleiben.

    1. Dann könnt Ihr einen kurzen Versuch mit einem Abbeizer unternehmen, aber in der Regel sind die alten Fliesenkleberreste so hart, dass Ihr, selbst wenn der Abbeizer wirkt, kostentechnisch und in Bezug auf Eure Gesundheit kritische Mengen von diesem Mittel einsetzen müsstet.

 

    1. Es wird also nur mechanisch gehen, und dabei solltet Ihr zumindest wissen, ob Ihr eine weiche Holzdiele oder einen weichen Ytongstein oder aber harten, festen Estrich, Ziegel oder Beton-Untergrund bearbeitet. Fliesenkleberresten auf harten Untergründen könnt Ihr mit allen möglichen Werkzeugen an den Kragen gehen: Wenn der Untergrund eben ist, könnt Ihr versuchen, kleine Reste mit einem Hobel abzuziehen. Allzu lange wird das Messer allerdings nicht durchhalten.

 

    1. Die nächste Stufe ist dann der Spachtel z. B., wobei Ihr Euch dann einen speziellen Abbrennspachtel leisten solltet, der stabiler als ein normaler Spachtel ist. Wichig ist hier der richtige Winkel: Wenn Ihr Glück habt, springt bei gezieltem Schlag mit dem Hammer ein zusammenhängendes Stück im Ganzen ab. Die Steigerung ist dann Hammer und Meißel, oder sogar Bohrhammer und Meißel. Aufgepasst: Jeder Ansatz im falschen Winkel führt dann zu einem Loch in der Wand.

 

    1. Bei weichen Untergründen bergen all diese Vorgehensweisen noch viel erheblichere Risiken für die Untergründe in sich. Der erste Versuch sollte hier am besten mit einer Schleifmaschine erfolgen. Dann kommt die Flex mit Diamantschleifscheibe an die Reihe; sie macht aber unglaublich viel Staub, darauf müsst Ihr vorbereitet sein.

 

Die mechanische Entfernung von Fliesenkleberresten hinterlässt Spuren, die am besten überputzt werden.

  1. Die nächste Stufe wäre dann der Betonschleifer mit Diamantschleiftopf. Diesen nehmen die Profis für Wände mit unbezwingbaren Resten, Ihr könnt bestimmt im nächsten Baumarkt ein Gerät leihen, das gleich mit einem Industriesauger verbunden werden kann, der den Schleifstaub direkt beim Schleifen aufsaugt. Diese Schleifgeräte haben heute fast alle eine Drehzahlregulierung, die den Einsatz auch auf weichen Untergründen möglich macht.

Verschönerungsmaßnahmen

    1. Wenn es um wirklich alte Fliesenkleberreste in großen Flächen an weichen Wänden geht, solltet Ihr Euch vor Beginn der Arbeit trotzdem immer schon seelisch darauf vorbereiten, dass die Wand nicht glatt sein wird, wenn alle Kleberreste weg sind. Dann ist also entweder eine Beschichtung mit Rollputz angesagt, bei wirklich schlimm unebenen Wänden hilft nur komplett neuer Putz.

 

  1. Wenn Ihr schon ahnt, dass es genau so ausgehen wird, könnt Ihr die Fliesenkleberreste natürlich auch Fliesenkleberreste sein lassen und vor die Wand eine Verkleidung setzen: Rigips, der dünn überputzt wird, oder eine andere Wandverkleidung.

Susanne hatte mich gerade noch rechtzeitig angerufen. Ich hatte ihr gesagt, dass sie viel Arbeit vor sich habe, wenn sie den Fliesenkleberresten nicht sofort mit Wasser zu Leibe rückt. Sie hat fast den Hörer aus der Hand fallen lassen, aber schon zwei Stunden später angerufen und berichtet, dass nun alles weg sei.
(von Halina)

Eure Kommentare

Leider keine Kommentare.

Dein Kommentar

Hinweis: Die Redaktion behaelt es sich vor Kommentare, die der Werbung dienen, nicht freizuschalten oder die Werbung aus den Kommentaren zu entfernen.