1. Avatar von Elkevogel
    Registriert seit
    21.04.2007
    Ort
    zwischen Bodensee + Schwarzwald
    Beiträge
    4.959
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #1
    Hallo,
    ich habe für eine Wildhecke recht spontan und ohne vorherige genauere Recherche folgende Bienennährgehölze (10er-Sortiment) gekauft:

    1 x Wildapfel ( Malus communis )
    1 x Korallenbeere ( Symphoricarpos chenaultii )
    1 x Spitzblättrige Strauchmispel ( Cotoneaster acutifolius )
    1 x einheimischer Liguster ( Ligustrum vulgare )
    1 x Faulbaum ( Rhamnus frangula )
    1 x Kornelkirsche ( Cornus mas )
    1 x Goldjohannisbeere ( Ribes aureum )
    1 x Ölweide ( Elaeagnus umbellata )

    1 x Hanf- oder Korbweide ( Salix viminalis )
    1 x Reifweide ( Salix daphnoides )

    In die Hecke integriert werden müssten außerdem: 1 Felsenbirne (fängt grade an zu blühen - freu), 1 Schmetterlingsflieder blau, 1 Holunder (alle aber noch in der Höhe, wie die jetzt gelieferten Sträucher und gepflanzt im Frühjahr 2015).

    Hanf - und Reifweide sollten am Anfang oder Ende stehen.
    Ich bin nicht sicher, ob die an der gewünschten Stelle gedeihen und genügend Feuchtigkeit haben.
    Es wäre doch ziemlich doof, wenn die mittendrin nicht wachsen würden und es voraussehbare/vermeidbare hässliche Lücken gäbe.
    Alternativ kann ich sie am Bach pflanzen, der durch unser Grundstück läuft und ein bisschen Böschungsstabilisierung gut vertragen könnte (dort finden sie Nachbars Bienen und die diversen Schmetterlinge bestimmt auch)

    In welcher Reihenfolge pflanze ich am besten? Wie sieht es am schönsten aus? Oder ist das egal?
    Hat da jemand Kenntnisse und mag die mit mir teilen?
    Sonst frage ich bei Eggert direkt ob die eine Empfehlung haben bzw. frage Mama Google.
    Ach ja, die Sträucher sind bereits geliefert (wurzelnackt) und - mangels Zeit vom GöGa - nach ausgiebiger Wässerung erstmal im noch leeren Gemüseacker eingeschlagen.

    Mittlerweile bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich doch lieber vor einer Pflanzenbestellung hier fragen sollte
    Ich freue mich auf eure Tips

    Liebe Grüße
    Elkevogel

  2. Avatar von Wasserlinse
    Registriert seit
    10.05.2012
    Ort
    Schweizer Mittelland
    Beiträge
    1.212
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #2
    Das sind alles wunderbare Bienensträucher und -bäume. Du musst einfach wissen, dass sie alle unterschiedlich gross werden, wenn sie frei wachsen dürfen. Das macht aber eine Hecke ja auch so schön und lebendig.

    Der Holunder wirkt dann am schönsten, wenn er wenig bis gar nicht geschnitten wird. Er kann aber gut geschnitten werden, sogar auf den Stock. Ungeschnitten kann er sich zu einem richtigen grossen Strauch entwickeln. Ansprüche an den Boden hat er nicht viel, er wächst nahezu überall.

    Auch der Faulbaum, die Kornelkirsche und die Ölweide können durchaus zu respektablen Bäumen heranwachsen, wirken aber auch sehr schön und luftig.

    Soviel ich weiss, vertragen sie alle normalen Gartengrund und auch Feuchtigkeit. Da ich aber deinen Garten nicht kenne und keine Ahnung vom zukünftigen Standort habe, wage ich mich nicht zu weit auf die noch kleinen Äste. Aber ich beglückwünsche dich zum Kauf dieser Pflanzen. Leider habe ich selber keinen grossen Garten, sonst würde ich auch so eine Hecke anpflanzen. Für mich käme da noch das Pfaffenhütchen hinzu.

    Frohes Schaffen wünsche ich dir!
    Geändert von Wasserlinse (09.04.2016 um 15:12 Uhr)


  3. Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    Beiträge
    7.738
    USDA-Klimazone
    7b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #3
    Das ist mal wieder so eine Zusammenstellung .... kopfschüttel .... ich kenne das selbst. Wenn du dann beim Züchter nachfragst welche Pflanzabstände sagt er 150cm für alle, dabei sind dies die unterschiedlichsten Pflanzen die man sich nur vorstellen kann.

    Meine Wildhecke ist noch eher klein und zierlich und so kann ich noch nicht viel aus Erfahrung sprechen, sondern nur aus Recherche.

    Zujm einen ist der unterschiedliche Wuchs ein Problem - wie oben schon erwähnt - zum anderen auch die unterschiedlichen Pflanzabstände, welche diese Pflanzen brauchen und zum Dritten die unterschiedliche Wuchsgeschwindigkeit.

    Die Frage bleibt, was willst du erreichen?

    Möchtest du eine Hecke die man beschneiden kann oder lieber eine Wildhecke mit unterschiedlichen Höhen die wie ein natürlicher Waldrand aussehen?

    Wenn du alles in gleicher Höhe akurat beschnitten habven willst, must du schon sehr früh mit dem Beschneiden beginnen, damit sich die Pflanzen extrem verzweigen nur so wird diese richtig dicht werden. Dann sind auch die Pflanzabstände eher richtig, wobei ich mir vorstellen kann dass es nicht ganz einfach bis fast unmöglich sein könnte dass diese Wildhecke tatsächlich irgendwann mal einer Linguster oder Hainbuchhecke entspricht.

    Willst du lieber die wilde ungestüme natürlich anmutende Wildhecke und hast auch den entsprechenden Platz in der Breite, dann solltest du bei jeder Pflanze den Platzbedarf ermitteln und diesen deutlich unterschreiten (es soll ja möglichst dicht sein). Auch würde ich dann nicht alles in Reih und Glied pflanzen sondern durchaus versetzt, denn es soll ja wie eine natürlich gewachsene Begrenzung aussehen.

    Die Bäume z.B. Kornellkirsche können dabei mächtig hoch werden, sodass du diese in der Höhe begrenzen musst und damit auch zum Austrieb von Wildtrieben und einem buschartigen Wachstum bringen musst.

    Eine schöne Wildhecke zu pflanzen ist aus meiner Sicht eine der größten HErausforderungen an einen Gärtner und sollte gut recherchiert werden. Selbst dann machst du - wie ich - sicher noch immer viel zuviel falsch.

    Hätten wir beide uns doch nur für Lingusterhecken entschieden

    PS: Falls Dir noch Pflanzen fehlen hab ich eine tolle Kontaktquelle für das Außergewöhnliche.

    PS: Wo ist deine Mispel?

    Hier links im Bild ist die Mispel vor dem Einpflanzen. Hab bei der Baumschule speziell nach einer gut verzweigten Buscherziehung gefragt weil dies normalerweise auch ein Baum ist.
    Wenn du willst zeig ich Dir Morgen einBild wie sie sich nach einem Jahr macht.

    -k-mispel-apfel-fuji.jpg

  4. Avatar von Wasserlinse
    Registriert seit
    10.05.2012
    Ort
    Schweizer Mittelland
    Beiträge
    1.212
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #4
    Thomash, schau: die dritte aufgezählte Pflanze ist die spitzblättrige Strauchmispel.

    Da gibt es nix mit Kopfschüttel. Wenn du die Bilder aus dem Thread "Wurzelnackte Hecke" siehst, dann hat Elkevogel augenscheinlich sehr viel Platz für eine natürlich wachsende Hecke. Du sagst es richtig, man muss natürlich die Pflanzabstände und die Endgrösse der Pflanzen beachten. Einige habe ich ja bereits beschrieben. Die anderen wird Elkevogel ja wohl auch ergoogeln können. Und dann soll sie sich vorstellen, wo grössere und wo kleinere Sträucher hinkommen sollen. Fertig ist das Ganze.

    Die Weiden könnte sie vorteilhafterweise beim Bach setzen, da sie ja gerne am Wasser stehen. Muss aber nicht unbedingt so sein.


  5. Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    Beiträge
    7.738
    USDA-Klimazone
    7b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #5
    Die Mispel hab ich überlesen sorry, denn sie gehört natürlich dazu.

    Es wird auf jedem Fall Zwischenräume geben vor allem wenn man die Pflanzen natürlich wachsen läßt. Letztlich ist in der Regel ein Strauch unten schmal und oben breit.
    Entweder wie Hecke beschneiden oder später in die Zwischenräume andere Pflanzen setzen dann ist der Waldrandcharakter perfekt nachempfunden. So hab ich es vor zu machen.

    Wenn man noch mehr braucht kann man auch was essbareres dazwischen pflanzen. Ich hab heute den roten Wildpfirsich als Busch und den Kolonistenpfirsich als Busch noch für meine dazu gekauft. Allerdings sollte es nicht zu kühl in der Region sein, damit Pfirsiche ausreifen können.

    Falls es zu kühl ist könnte man es mit dem Roten Wildpfirsich dennoch versuchen, denn als Russe kann er auch kühlere Temperaturen ertragen.

  6. Avatar von Cannafreak
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    Rheinebenen
    Beiträge
    1.811
    USDA-Klimazone
    8b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #6
    Elke, in unserer Mischhecke(n), kommen auch Ranunkelstrauch, gelb, gut zur Geltung.
    Da brauchste nur ein paar Ableger einpflanzen. Die wachsen/ vermehren sich schnell u. blühen
    auch mehrfach.
    In unserer Liguster-Hecke stehen auch noch Flieder u. Buddleia (Schmetterlingsbusch), so blüht immer mal was u. Bienchen können 'naschen'.
    Pete.
    Geändert von Cannafreak (10.04.2016 um 15:19 Uhr)


  7. Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    Beiträge
    7.738
    USDA-Klimazone
    7b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #7
    Zitat Zitat von Cannafreak Beitrag anzeigen
    Mischthecken
    Gar nicht nett wie du über deine Hecke sprichst

    Aber deine Ratschläge sind toll.
    Soll man die lieber früh mitpflanzen oder lieber später um Lücken zu füllen. ICh fürchte diese könnten sonst den anderen Pflanzen den Platz rauben.

  8. Avatar von Pyromella
    Registriert seit
    19.06.2013
    Ort
    Münster (Westfalen)
    Beiträge
    9.102
    USDA-Klimazone
    8a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #8
    Elkevogel, ich weiß, dass dieser Strauch sich gerne ausbreitet und ekelig zu schneiden ist. Aber aufgrund seiner frühen Blüte vermisse ich die Schlehe.


    Wenn du ausreichend Platz hast, kannst du am Fuß der Hecke noch diverse Frühblüher aussetzen. Im väterlichen Garten haben wir ja eine große Wildhecke, die eher wie ein Waldrand wirkt. Zusammen mit Weide und Kornellkirsche geben dort Schneeglöckchen und Krokusse die erste Bienenweide - oder soll ich besser Hummelweide sagen? Die Hummeln fliegen doch etwas früher los als die Bienen.
    Wenn die Schlehe blüht sind Veilchen und Narzissen dran, zusammen mit Anemonen und Lerchensporn.

    Worauf du im Laufe der Jahre etwas achten solltest ist, wieviel Ableger und Wurzelausläufer die einzelnen Heckenpflanzen bilden - und was noch angeflogen kommt. Eine kleine Eiche war schon über einen Meter hoch, bis sie uns aufgefallen ist. Da muss man dann abwägen, ob der noch kleine Baum bleiben darf oder gefällt werden muss.

  9. Avatar von Elkevogel
    Registriert seit
    21.04.2007
    Ort
    zwischen Bodensee + Schwarzwald
    Beiträge
    4.959
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #9
    Hallo,
    klasse, schon so viele Infos

    Ich versuche mal, in sinnvoller Reihenfolge zu antworten.

    Platz haben wir genügend:
    -img_0110.jpg -img_0116.jpg
    (Bilder v. 21.06.2015)
    Der Hang im Hintergrund soll Standort sein. Ungefähr 3 m rechts vom Pavillon endet unser (gemieteter) Garten - das ist insgesamt eine Länge von ca. 20 Metern.
    Nach hinten raus - kurz hinter der Oberkante vom Hang - beginnt Nachbars Obstwiese.
    Die sind mit der Hecke einverstanden und begrüßen sie sogar.
    Es ist übrigens Südseite = wir bekämen endlich ein bisschen Schatten im Garten und Nachbars Obst entgeht kein Sonnenstrahl.

    Gewünscht ist nicht zu enger, einigermaßen freier Wuchs bis 4-5 M und alle paar Jahre auf den Stock setzen.
    Ich werde die Größen und Abstände recherchieren und dann evt. etwas reduzieren. Es muss kein komplett dichter Sichtschutz werden - will ja noch gelegentlich mal ein Schwätzchen über den Zaun halten können


    Die Weiden setze ich erstmal nach links außen. Kümmern sie dort ziehen sie an den Bach um.

    Super, Flieder hatte ich mir auch schon überlegt und wieder vergessen.
    Im Gemüseacker sind reichlich Wildlinge - da hole ich mir ein oder zwei.
    Ein Schmetterlingsflieder (blau) steht schon am Hang und muss integriert werden.
    Ranunkelstrauch - schön, aber ich weiß nicht
    Ich habe einen großen, der reichlich Ableger hergäbe. Nur - ist dann irgendwann alles von dem Strauch durchwuchert oder bremsen die anderen Sträucher ihn quasi aus?
    Ich denke, ich lasse den erstmal weg und falls es irgendwo mal eine Lücke geben sollte könnte ich die evt. damit schließen.

    Pfaffenhütchen ist auch schön, gute Idee.
    Muss ich schauen, ob ich hier eine Pflanze bekomme.
    Sonst schneide ich mir Steckhölzer und versuche es selber (die wachsen hier am Straßen-/Waldrand). Dann wird es eben erst später ans Ende gepflanzt.

    An dem ebenen Stück hinterm Zaun in Rasenmäherbreite sollte weiterhin regelmäßig gemäht werden. Später evt. auch nur mit der Motorsense.
    Sonst wuchern mir die Gräser zu hoch und ich habe noch mehr "Zeugs" im Garten.
    Bei der Gelegenheit werden Ausläufer, die aus der Reihe tanzen gleich gekappt.
    Und auf "Einsiedler" muss ich achten - danke für den Hinweis.
    Blümchen wollten dort bisher nicht gedeihen. Ich versuche seit Jahren immer wieder direkt unter dem Zaun Blaukissen (Aubrieta) anzusiedeln. Das klappt einfach nicht - grrr.
    Aber ein paar Narzissen und Perlhyazinthen könnte ich dort versenken.
    Ansonsten habe ich im Garten schon einiges an dem Bienchen und Hummeln naschen können und es wird jedes Jahr mehr.
    Schlehen sind dann wohl die, die hier schon ganz in weiß in voller Blüte stehen?
    Schööööön - da werde ich zusammen mit Pfaffenhütchen auf die Suche gehen.

    Und jetzt noch an thomash:
    kopfschüttel
    - ich denke, Eggert weiß recht gut, was sie tun bzw. verkaufen. Das so ein günstiges "Paket" nicht komplett passend für jeden Standort ist, war mir klar.
    Aber, Wohnung und Garten sind gemietet und ich investiere schon recht viel, da wir davon ausgehen können, hier "bis zum Ende" wohnen zu können. Bei Eigentum würde ich vermutlich auch manchmal anders entscheiden.

    Und um das Beste aus günstig zu machen, frage ich ja euch alle hier
    Ein Bild von der Mispel würde ich gerne sehen. Auf die Kontaktadresse komme ich ggf. zurück.
    Hätten wir beide uns doch nur für Lingusterhecken entschieden
    Niemals nicht kommt mir so eine immergrüne Wand, die 2x im Jahr akkurat geschnitten, dauernd gedüngt und gehätschelt werden will in den Garten. Dann könnten wir auch gleich Thuja/Friedhofsbäume pflanzen
    Die Hainbuchen muss ich auch schneiden. Aber wenn die nicht so ordentlich sind stört mich das nicht wirklich. Über meine aktuell recht unschönen Buchshecken ärger ich mich schon genug (nicht krank, kein Zünsler, kein Pilz - nur unzureichend gepflegt)

    Uff - danke fürs lesen (und evt. kommentieren, ergänzen....)

    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Elkevogel
    Geändert von Elkevogel (10.04.2016 um 01:20 Uhr)

  10. Avatar von Cannafreak
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    Rheinebenen
    Beiträge
    1.811
    USDA-Klimazone
    8b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #10
    Zitat Zitat von thomash Beitrag anzeigen
    Gar nicht nett wie du über deine Hecke sprichst

    Aber deine Ratschläge sind toll.
    Soll man die lieber früh mitpflanzen oder lieber später um Lücken zu füllen. ICh fürchte diese könnten sonst den anderen Pflanzen den Platz rauben.
    Thomash,
    die Hände waren mal wieder schneller als die Augen, sorry, .

    Aber etwas 'Mist' (Pferdeäpfel, verrottet + Kompost, ungesiebt), bekommen
    die Pflanzen der gemischten Hecke auch noch, da Hecke schon älter.
    Sie bildet f. uns einen schönen Sichtschutz auf der Terrasse u. wir sitzen nicht so auf einem Präsentierteller .

    Bild, folgt noch (müss ich noch schnell machen).
    Gruß, Pete.
    Geändert von Cannafreak (10.04.2016 um 21:54 Uhr)

  11. Avatar von Cannafreak
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    Rheinebenen
    Beiträge
    1.811
    USDA-Klimazone
    8b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #11
    Zitat Zitat von Elkevogel Beitrag anzeigen
    Hallo, klasse, schon so viele Infos

    Ich versuche mal, in sinnvoller Reihenfolge zu antworten.

    Nachbarn sind mit der Hecke einverstanden und begrüßen sie sogar.
    Es ist übrigens Südseite = wir bekämen endlich ein bisschen Schatten im Garten und Nachbars Obst entgeht kein Sonnenstrahl.
    Es muss kein komplett dichter Sichtschutz werden - will ja noch gelegentlich mal ein Schwätzchen über den Zaun halten können

    Super, Flieder hatte ich mir auch schon überlegt und wieder vergessen.
    Im Gemüseacker sind reichlich Wildlinge - da hole ich mir ein oder zwei.
    Ein Schmetterlingsflieder (blau) steht schon am Hang und muss integriert werden.
    Ranunkelstrauch - schön, aber ich weiß nicht
    Ich habe einen großen, der reichlich Ableger hergäbe. Nur - ist dann irgendwann alles von dem Strauch durchwuchert oder bremsen die anderen Sträucher ihn quasi aus?
    Bei der Gelegenheit werden Ausläufer, die aus der Reihe tanzen gleich gekappt.
    Und auf "Einsiedler" muss ich achten - danke für den Hinweis.

    Aber ein paar Narzissen und Perlhyazinthen könnte ich dort versenken.
    Ansonsten habe ich im Garten schon einiges an dem Bienchen und Hummeln naschen können und es wird jedes Jahr mehr.
    Schlehen sind dann wohl die, die hier schon ganz in weiß in voller Blüte stehen?
    Schööööön - da werde ich zusammen mit Pfaffenhütchen auf die Suche gehen.

    Niemals nicht kommt mir so eine immergrüne Wand, die 2x im Jahr akkurat geschnitten, dauernd gedüngt und gehätschelt werden will, in den Garten.
    Dann könnten wir auch gleich Thuja/Friedhofsbäume pflanzen

    Uff - danke fürs lesen (und evt. kommentieren, ergänzen....)
    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Elkevogel
    Elke,
    eine Hecke 1-2x jährlich einkürzen/zuschneiden ist doch keine heilige Handlung?
    Aber jeder wie er/sie/es es mag, up to you. Thujas, nein Danke, darunter habe ich schon durch Nachbarshecke zu leiden u. die 'versäueren' alles darunter/ daneben . Bekanntlich wächst/gedeiht unter Nadelgehölzen kaum was.

    Hier mal Bilder unsere *Mischhecke* aus div. Sträuchern, die dann nach + nach,
    blühen , Bienchen, freuen sich, die Vögel auch!
    Ranunkel läßt sich mittels Stecklinge gut vermehren u. auch schnell wieder ausreissen, mache ich jedes Jahr.
    Gruß, Pete.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken -gem.-hecke-04-16.jpg   -gem.-hecke-rueckseitig-2016.jpg  


  12. Avatar von jolantha
    Registriert seit
    18.01.2011
    Ort
    Da, wo der Wald anfängt
    Beiträge
    7.488
    USDA-Klimazone
    7b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #12
    Elke,
    bei mir gibts ne Frühlingstamariske, Spierstrauch, Weigelie, Flieder, Ranunkelstrauch,
    Bauernhortensie, Schmetterlingsflieder, Blauregen,Jasmin, Forsythie und noch Einiges mehr.
    Sag ich Dir auch nur, falls du noch mehr Auswahl möchtest

  13. Avatar von Elkevogel
    Registriert seit
    21.04.2007
    Ort
    zwischen Bodensee + Schwarzwald
    Beiträge
    4.959
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #13
    Hallo Cannafreak,
    natürlich ist Hecke 2 x im Jahr akkurat schneiden machbar. Aber ich will nicht
    Und thomash hat doch auch nur einen Scherz mit der Ligusterhecke machen wollen

    Was habt ihr außer Ranunkelstrauch noch in der Hecke?

    Ich habe ja schon eine kleine Hecke in der die drin ist:
    1 Bobby James (am u. auf dem Pavillon), 1 Lonicera (wuchert in die BJ und den Pfeifenstrauch), 1 hoher Pfeifenstrauch/falscher Jasmin; Zierquitte, Ranunkelstrauch, Sommerspiere.
    Den Abschluss bildet ein Zwetschgen-Zwillingshochstamm (Wildling auf den Opa Nachbar mir eine frühe und eine späte Zwetschge veredelt hat).
    Und dort breitet sich die Ranunkel grade übelst aus. Im steinigen Lehm ist es nicht so easy, die Ausläufer aus der picksigen Zierquitte und der dichten Sommerspiere rauszuholen. Ich will einfach nicht, dass sie die Nachbarn überwuchert und dachte schon an entsorgen und Ableger irgendwo zu setzen, wo sie sich hemmungslos ausbreiten könnten.
    Diese Hecke war nach keinem Plan gepflanzt. Die Sträucher waren aus dem letzten Garten verfügbar zur Mitnahme und erfüllen ihren Zweck als Sichtschutz zu Nachbars Sonnenwiese hervorragend

    Die Woche über werde ich mal alle Bienen-Sträucher googeln und dann... kann es vielleicht mit der Pflanzung losgehen.
    GWH aufbauen müssen wir aber auch noch - am besten wohl immer abwechselnd: schuften = Löcher im steinigen Lehm buddeln und dann zur Entspannung am GWH puzzeln.
    Und irgendwann zwischendurch sollte GöGa meinem Astra Cab noch ein neues Auspuffendrohr montieren. Da sind heute die hintersten 15 cm einfach runtergefallen

    @all
    Ach ja, das "ich weiß nicht mehr was" müsste ein Schneeball sein. Sicher bin ich aber noch nicht.
    Und heute mal gemessen - insgesamt hätten wir ca. 18 Meter Platz für Hecke.
    Und zusätzlich noch 3 Meter "links ums Eck".
    Das ist doch schon ganz ordentlich, oder?

    LG Elkevogel

  14. Avatar von Cannafreak
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    Rheinebenen
    Beiträge
    1.811
    USDA-Klimazone
    8b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #14
    Zitat Zitat von Elkevogel Beitrag anzeigen
    Hallo Cannafreak,
    natürlich ist Hecke 2 x im Jahr akkurat schneiden machbar. Aber ich will nicht
    Was habt ihr außer Ranunkelstrauch noch in der Hecke?

    @all
    Ach ja, das "ich weiß nicht mehr was" müsste ein Schneeball sein. Sicher bin ich aber noch nicht.
    Und heute mal gemessen - insgesamt hätten wir ca. 18 Meter Platz für Hecke.
    Und zusätzlich noch 3 Meter "links ums Eck".
    Das ist doch schon ganz ordentlich, oder?
    LG Elkevogel
    Liguster, heute würde ich sie in Bunt (gelb-grün) pflanzen, Weigelia, Flieder,
    u. Schmetterlingebusch.
    Meine Hecke ist auch nicht gerade geraden, langt uns als Sichtschutz u. mit der
    El.-Schere schnell gemacht.
    Pete.

  15. Avatar von Elkevogel
    Registriert seit
    21.04.2007
    Ort
    zwischen Bodensee + Schwarzwald
    Beiträge
    4.959
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #15
    Hallo Cannafreak,

    ich schneide unsere "alte" Minihecke noch von Hand
    Da wird nur rausgeholt, was überaltert ist oder zu arg auswuchert (Ranunkelstrauch) oder den Weg zum Kompost arg stört.
    Die Zierquitte schneide ich gar nicht (mehr).
    Da werden bestenfalls alte Triebe bodennah abgeschnitten oder Bodenausläufer entsorgt.
    Nach einer unbedarften Kürzung der Haupttriebe wuchs die nur noch in die Breite; es gab keinen Neutrieb nach oben - hässlich und doof
    Hätte ich mich lieber vorher hier schlau gemacht
    Auf die Länge der neuen Hecke werde ich das so von Hand langfristig eher nicht schaffen.

    Ich werde berichten.

    LG
    Elkevogel

  16. Avatar von Cannafreak
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    Rheinebenen
    Beiträge
    1.811
    USDA-Klimazone
    8b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #16
    Zitat Zitat von Elkevogel Beitrag anzeigen
    Hallo Cannafreak,

    Auf die Länge der neuen Hecke werde ich das so von Hand langfristig eher nicht schaffen. Ich werde berichten.
    LG
    Elkevogel
    Elke,
    dann schaffe dir einen 2-beinigen 'Handy man' an, der dir zur Hand geht,
    wenn es zu viel wird ?
    Gruß, Pete.

  17. Avatar von Elkevogel
    Registriert seit
    21.04.2007
    Ort
    zwischen Bodensee + Schwarzwald
    Beiträge
    4.959
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #17
    Hallo Pete,
    lach - ich habe bereits einen 2-beinigen "Rasenmäher man"
    Der kann auch Hochbeete, Holzterrassen und Gewächshäuser bauen, Holzpavillon vor dem auseinanderbrechen schützen, mit neuem Holz verkleiden....
    Erdsäcke schleppen, Reifen wechseln und Auspuff am Auto reparieren nicht zu vergessen
    Nach Anweisung Löcher im Lehm buddeln klappt auch gut.

    Darüber hinaus..... - reden wir einfach nicht drüber
    Einzig das Hecke auf den Stock setzen würde wohl noch funktionieren - Motorsäge bedienen kann er nämlich auch.hlt
    Er hat halt einfach keinen Bock auf "Gartenarbeit" wie wir sie verstehen. Und das ist auch OK
    Er hilft mir wo er kann bzw. ich Manpower brauche und sorgt nebenbei auch immer dafür, dass am WE das Abendessen erst auf den Grill und dann auf den Teller kommt.

    Hecke schneiden bleibt also meine Sache.
    Aber das wird schon.

    Zuversichtliche Grüße vom
    Elkevogel


  18. Registriert seit
    12.04.2011
    Ort
    Hohenlohe
    Beiträge
    7.738
    USDA-Klimazone
    7b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #18
    Wo kann man denn so einen Rasenmäher Man kaufen? Alles bei Obi?

  19. Avatar von Elkevogel
    Registriert seit
    21.04.2007
    Ort
    zwischen Bodensee + Schwarzwald
    Beiträge
    4.959
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #19
    Hi thomash,
    ne, mein spezielles Modell gab es exklusiv und einmalig 1993 im Sauerland.
    LG
    Elkevogel

  20. Avatar von Cannafreak
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    Rheinebenen
    Beiträge
    1.811
    USDA-Klimazone
    8b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #20
    Ist da denn noch Garantie darauf Elke ?

    Ein Gartenfreund als Ersatz, wäre auch nicht schlecht, wenn Nr. 1 keinen 'Bock'
    hat od nicht abkömlich ist .
    Pete.

  21. Avatar von Elkevogel
    Registriert seit
    21.04.2007
    Ort
    zwischen Bodensee + Schwarzwald
    Beiträge
    4.959
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #21
    Hallo,

    @ Cannafreak
    Garantie ist lange abgelaufen; einen Ersatz will und brauche ich nicht

    Zwischenzeitlich war GöGa aber sehr fleißig (GWH-Bau) und heute war endlich Zeit für Hecke pflanzen.
    Zudem hatte es leicht geregnet, so dass der Lehmboden nicht zu hart war. Die Steine drin haben sich dummerweise nicht aufgeweicht
    So haben wir nun gepflanzt.
    Der Abstand beträgt jeweils 100 - 120 cm im Zickzack (2015 steht jeweils "unten/im Vordergrund" aus Gartensicht)
    1 Kornellkirsche
    2 Hollunder "Haschberg" (2015)
    3 Faulbaum
    4 Goldjohannisbeere
    5 Liguster, gemeiner
    6 Sommerflieder, blau (2015)
    7 Wildapfel
    8 Schneeball (2015)
    9 Korallenbeere
    10 Kupferfelsenbirne (2015)
    11 Korallen-Ölweide

    Die Bilder sind leider alle unscharf geworden - neue werden nachgereicht.

    In die Pflanzlöcher kamen erst Hornspäne, dann reifer Kompost und anschließend die von Steinen befreite Aushuberde.
    Abschließend kräftig gegossen.
    Drückt uns bitte die Daumen, dass alles gut anwächst und möglichst auch noch gut zusammen passt

    Liebe Grüße
    Elkevogel

  22. Avatar von Cannafreak
    Registriert seit
    10.07.2006
    Ort
    Rheinebenen
    Beiträge
    1.811
    USDA-Klimazone
    8b
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #22
    Bin schon fleissig am Drücken Elke .
    Pete.

  23. Avatar von Elkevogel
    Registriert seit
    21.04.2007
    Ort
    zwischen Bodensee + Schwarzwald
    Beiträge
    4.959
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #23
    Hallo Pete,

    danke fürs Daumendrücken
    Hier schüttet seit es seit 3 Tagen fast pausenlos und nach dem Angießen haben wir nicht mehr gewässert.
    Ein kurzer Kontrollgang heute zeigte, dass alle Zöglinge noch gut aussehen.

    LG
    Elkevogel

  24. Avatar von Elkevogel
    Registriert seit
    21.04.2007
    Ort
    zwischen Bodensee + Schwarzwald
    Beiträge
    4.959
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #24
    Hallo mal wieder,
    nun endlich konnte ich vor ein paar Tagen ein Bild von der (irgendwann mal) Wildhecke machen, auf dem sich wenigstens ein bisschen erkennen lässt:
    -2016-05-31-wildhecke1.jpg

    Alles ist offensichtlich angewachsen und treibt aus. Geduld ist angesagt.

    2 Weiden sind am Bach gelandet (1x Erde, 1x noch Kübel) und
    die Strauchmispel trieb im Zwischenlager nicht aus und wurde daher nicht in die Hecke gepflanzt - sie ist zwischenzeitlich auch im Kübel zwischengelagert und bekommt besondere Zuwendung.
    (habe ich noch so ein paar Spätlinge, die unter dem letzten Frost gelitten haben und jetzt erst Blättchen zeigen)

    Ach ja, hier mal ein Bild von der Hecke zu Nachbars:
    -2016-6-02-hecke-zu-nachbars.jpg
    von links:
    Bobby James, Lonicera, Pfeifenstrauch, Zierqitte, Ranunkelstrauch, Sommerspiere, auf Zwillingswildling veredelte Zwetschge.
    Nach der Blüte werde ich alles bis auf die Rose schneiden.
    Schön war, dass die Zierquitte zumindest in diesem Jahr während der Blüte noch gut sichtbar war da die Lonicera später austrieb.

    In größeren Abständen zeige ich euch immer mal wieder Bilder.

    LG
    Elkevogel




    Liebe Grüße
    Elkevogel

  25. Avatar von Wasserlinse
    Registriert seit
    10.05.2012
    Ort
    Schweizer Mittelland
    Beiträge
    1.212
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #25
    Sieht super aus, das wird mal 'ne schöne Hecke.

  26. Avatar von Elkevogel
    Registriert seit
    21.04.2007
    Ort
    zwischen Bodensee + Schwarzwald
    Beiträge
    4.959
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #26
    Hallo,

    hier mal ein Update zur Entwicklung der Hecke nach ca. 1 Jahr:

    21.05.2016 - quasi nix zu sehen
    -2016-05-21-wildhecke.jpg

    18.06.2016 - schon ein bisschen
    -2016-06-18-wildhecke.jpg

    09.05.2017 - das wird doch noch was
    -2017-05-09-wildhecke.jpg

    Der Schneeball (Nr. 8 aus dem Post v. 10.05. 2016) hat es nicht überlebt - dem wurde die Rinde auf den unteren 20 cm von wem auch immer bis aufs Mark abgefressen.
    Ersetzt wurde der Ausfall am 09.05.17 von der roten Zellernuss.

    Insgesamt sieht es recht gut aus.
    Der Sommerflieder hat üble Frostschäden und fängt grade mit dem Neuaustrieb an.
    Faulbaum, Goldjohannisbeere und Liguster schwächeln noch ein bisschen und treiben nur zaghaft/stellenweise aus.
    Sollte ich die einfach mal knallhart runterschneiden??

    LG
    Elkevogel

  27. Avatar von Elkevogel
    Registriert seit
    21.04.2007
    Ort
    zwischen Bodensee + Schwarzwald
    Beiträge
    4.959
    USDA-Klimazone
    7a
    Danke/Gefällt mir erhalten

    AW: Hecke pflanzen - Bienennährgehölze

    #27
    Hallo,

    heute ging es weiter mit der wilden Hecke (die sich gut entwickelt - für gescheite Bilder war es leider zu düster und nass.)

    Die vorhandene Wildhecke reicht ja bis ans GWH, dahinter wird es vorerst frei bleiben, dann der große Bambus und danach - haben wir heute eine Totholzhecke angefangen
    Z.Zt. - mangels Masse - nur 2,30 lang und 40 cm hoch. Aber Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist, gell.
    Ist nur Sommerschnitt von Spiere, Forsythie und Philadelphus drin. Aber im Winter kommt reichlich eigener Nachschub und wir werden auch in der Nachbarschaft betteln gehen, damit ordentlich aufgestockt werden kann (übernächste Nachbarn verbrennen ihr Schnittgut auf der Hausbau-Gartenbaustelle noch - die werden es mir sicher gerne geben).

    -dsc_0002.jpg -dsc_0003.jpg

    -dsc_0004.jpg

    Auf dem 3. Bild ist eine sich grade unwohl fühlende Kornelkirsche und der üppig wachsende Holunder zu sehen.
    Der Draht im Bild ist eine andere Baustelle

    Bessere Bilder folgen.

    LG
    Elkevogel

Ähnliche Themen

  1. Hecke pflanzen
    Von Landfrau01 im Forum Hecken
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 29.10.2015, 00:34
  2. Liguster Hecke pflanzen
    Von m-dr3ver im Forum Hecken
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.09.2012, 18:41
  3. Thuja-Hecke pflanzen - was tun mit der Erde?
    Von HonkXL im Forum Gartenpflege allgemein
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.11.2011, 12:00
  4. welche Pflanzen für Hecke?
    Von Schokoladenbaum im Forum Pflanzen allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.07.2011, 00:33
  5. Hecke pflanzen
    Von blaupm im Forum Pflanzen allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 21.03.2011, 22:56
  6. Hecke pflanzen
    Von mimison06 im Forum Pflanzen allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.09.2010, 10:17
  7. Hecke pflanzen
    Von Conny1977 im Forum Pflanzen allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.03.2010, 19:36
  8. Neue Hecke pflanzen
    Von Luna im Forum Pflanzen allgemein
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.12.2007, 21:16
  9. windrobuste Hecke pflanzen
    Von tannik im Forum Gartenpflege allgemein
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.08.2007, 14:07
  10. Bereich für Tropische Pflanzen
    Von Gast im Forum Supportforum
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.02.2005, 18:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •