1500m² Bewässerung

Jagger

Jagger

Mitglied
Hallo,

ich bin neu hier und gerade dabei die Bewässerung für unseren Garten zu planen.
Unser Vorgarten wird bereits automatisch bewässert. Alles von Gardena, nur die Regner sind von Hunter. Das hat damals der Gala-Bau im Ort geplant und umgesetzt. Als ich das gesehen habe, habe ich mich gefragt warum ich das nicht selber gemacht habe.
Jetzt habe ich bereits bei meinen Eltern die Anlage geplant und eingebaut, was auch recht gut läuft :cool:

Aber nun zu meinem eigentlichen Anliegen.

Die gesamte Rasenfläche wird mal 1500m² groß sein.
Ein drittel davon ist bereits angelegt aber leider nicht bewässert (rotes Kästchen),
der 2. Teil soll jetzt angelegt und gleich bewässert werden (grünes Kästen),
der 3. Teil kommt später dran. Soll nur schon vorbereitet werden.

Ich habe 2 Brunnen auf dem Grundstück (rotes und gelbes Kreuz).
Ich dachte das der "rote" Brunnen das rote Kästchen und der "gelbe" Brunnen die anderen beiden versorgen kann. So brauche ich weniger Zeit um alles zu bewässern. Da das Grundstück ca. 35 x 100m ist sind die Wege doch recht weit, da werden sicher nicht viele Regner an einem Kreis hängen können.
Jetzt habe ich bei DVS erstmal die Regner aufgeteilt. Leider geht das nur mit Rotatoren, welche bei den Wurfweiten wohl wenig Sinn machen.
Leider konnte ich noch keine Wassermenge berechnen da der "gelbe" brunnen noch nicht in Betrieb ist.
Dafür habe ich zwar eine Gardena 6000/6 inox da, bin mir aber langsam nicht mehr sicher ob diese ausreichend Leistung hat. Am "roten" Brunnen verrichtet sie allerdings ihre Arbeit zufriedenstellend.

Was haltet ihr von der Aufteilung der Regner und was ist eure Meinung zu den 2 Brunnen?
Ist der Ansatz im allgemein nicht schlecht oder befinde ich mich doch völlig auf dem Holzweg?

Danke im Voraus für eure Hilfe.
 

Anhänge

  • S

    SebDob

    Mitglied
    Erst Hausaufgaben machen. Leistung der Brunnen ermitteln. Weiterhin auch die Angabe zum Brunnenaufbau. Bohrbrunnen blaues Brunnenrohr 4" etc. Oder Spülbrunnen 1,5" etc.
    Mit der Gardena pumpe brauchst du nicht anfangen.
    Ich würde irgendwas mit Maxi paw oder Getrieberegner machen. Da geht aber bei den Reichweiten gut was durch.
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Danke für deine Antwort.
    Habe heute mal die Brunnen gemessen.

    Der „rote“ Brunnen ist geschachtet.
    DN800, tiefe 3m,Wasser ab 1,35m
    Leistung versuche ich morgen zu ermitteln.

    der „gelbe“ Brunnenhat einen Durchmesser von 135mm, 4m tief und ab 1,4m Wasser. Hier ist noch keine Pumpe angeschlossen. Soll ich da meine bestehende Gardena mal dran hängen?
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Bei beiden ist wichtig, wieviel nachfliesst. Also versuch ruhig mit der Gardena die Dinger leerzupumpen. Unter Last könnten da durchaus 2m³ rauskommen. Das reicht in der Dimension für 2-4 Regner.

    Im Anschluss versuch bei 3,5 Bar die Fördermenge der Gardena zu ermitteln. Aber nicht mit einem Gartenschlauch dran. Mit einem 32er PE Rohr...
     
  • Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Heute konnte ich die Leistung des roten Brunnens messen. Bei 3,5 bar und 1“ Kugelhahn hat er 18s für den 10l Eimer gebracht. Das entspricht 2m3/h wenn ich mich nicht verrechnet habe.
    Nebenbei habe ich eine andere Pumpe den gelben Brunnen auspumpen lassen. Hatte leider nichts zur Hand um den Wasserstand zu messen aber viel hat sich nicht getan nach 3 std pumpen. Die Pumpe ist allerdings nicht die stärkste... mal sehen ob ich es morgen schaffe die Gardena mal dran zu hängen und zu messen.
     
  • Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Habe heute 2 std mit der Gardena aus dem „gelben“ Brunnen gepumpt. Müssten ca. 6m3 sein. Der Wasserstand ist dabei im Brunnen um 20cm gesunken.
     
  • S

    SebDob

    Mitglied
    Also kannst du in etwa 2m³ verwerten... Das ist ja schonmal was.

    Was hat denn gelb und grün an breite? Irgendwelcher bewuchs drauf, der stören könnte... Bäume etc.?
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Blau und grün sind beide ca. 14 m und rot ca. 10m breit.

    Im blauen ist aktuellnoch alles voll. Zwei etwas größere Bäume sollen stehen bleiben, der rest kommt weg.
    Sonst kommen kommen alle Pflanzen an den Rand oder zwischen rot und Grün. Den Bereich habe ich schon in den Plan vorgesehen.
     

    Anhänge

    S

    SebDob

    Mitglied
    Geht mit genügend Power mit Getrieberegnern oder dem Maxi paw... Welche Entfernung hast du im Maximum?

    Max 50m?

    32er Hauptleitung min und gleich Kabel mit rein. An den Regnern Strängen dann die Ventile... Wird sicher nicht mit 2 Kreisen pro Fläche funktionieren...

    Könntest du die hinteren beiden Flächen von einem Strang mittig versorgen? Oder baulich irgendwie getrennt?
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Von dem „roten“ Brunnen bis zum letzten Sprenger der roten Fläche wären 70m.

    Ok, also kein zentralen Verteiler sondern mehrere kleine bzw. einzelne Ventile.

    Es ist möglich alle drei Flächen von dem „gelben“ Brunnen zu versorgen. Der längste weg wäre dann 50m Luftlinie.
    Der „rote“ Brunnen kann nur die rote Fläche versorgen, für die blaue Fläche müsste ich mich durch groben Schotter, Schlacke und einen ordentlichen Zaunsockel schlagen.

    Welche Pumpe sollte ich jetzt für den „gelben“ Brunnen nehmen? Ich denke die könnte stärker sein als die Gardena.
     
  • S

    SebDob

    Mitglied
    Bei 75m hast du bei DN40 Rohr und 2m³ 1,2bar Druckverlust. Bei DN32 schon 3,7!

    Weg sparen wäre schon sinnvoll.

    Möglich wäre auch mit einer Zisterne zu arbeiten, die als Zwischenspeicher dient. So hast du Natürlich mehr Puffer und kannst Laufzeit mit hohem Durchsatz generieren. Kostet aber alles wieder. Bei der Fläche ist dir das aber sicher bewusst.
    Dezentral verteilen ist sicher von Vorteil.
    Ich würde wahrscheinlich auch mit einem Minibagger planen.
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Ich hätte da eher solche Werte :) Wobei mich die DN Angaben ein wenig irritieren muss ich zugeben.
    Denn die DN25 Fittinge passen auf die 3/4" PE25*2,3 Rohre....

    druckverlust-jpg.657553
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Weg sparen ist immer sinnvoll!

    Aber wie kommst du auf diese Werte? Komma verrutscht 🤔
    Im Online Rechner komme ich bei DN40 (Innendurchmesser 36mm) bei 75m und 2m³ auf 0,14 bar Druckverlust.
    Bei DN32 auf 0,38 bar
    Hast recht... Aber ich komm trotzdem auf leicht andere Werte. 75m DN32 0,25BAR. Das sollte damit reichen. Ich rechne immer mit "nicht neuem" Rohr. Rauhigkeit 0,03mm.
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Ok wenn ich jetzt eine größere Pumpe mit bspw. 3 - 3,5 m3 wäre der Verlust ja auch wieder höher. Also wäre es doch am sinnvollsten die Hauptleitung in PE40 zu verlegen und die einzelnen Kreise dann in PE32.

    Ich weiß nicht so richtig was nun besser ist... Lieber beide Brunnen nutzen und lange Wege in Kauf nehmen, aber dafür eine größere Fläche beregnen zu können oder lieber nur den gelben Brunnen mit kürzeren Wegen? Wobei der weg bis zum letzten Regner auch nicht viel kürzer wäre.

    Aus dem Bauch heraus würde ich jetzt mit dem „roten“ Brunnen die rote Fläche versorgen und die blaue und grüne Fläche mit dem „gelben“ Brunnen.
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Alles aus einem Brunnen zu versorgen wäre glaube ich der Lebenszeit des Brunnen abträglich.
    Vorallem da der gelbe Brunnen nur nen 135er Brünnchen ist im vergleich zum geschachteten.

    Bei deinen Flächen müsste der gelbe Brunnen unmengen an Wasser fördern.
    Bei den vielleicht 2m Filterstrecke würde bei der Menge des Wassers eine relativ hohe Geschwindigkeit an den Filterschlitzen entstehen die auf Dauer zu Verockerung führen und den Brunnen langfristing killen.

    Daher in jedem Fall aufteilen.
    Bessere wäre meines Erachtens sogar den Roten Brunnen Rot und Blau versorgen zu lassen und den gelben Brunnen nur die grüne Fläche. Jedoch scheint mir der Weg vom roten Brunnen zur blauen Fläche schwierig zu werden.

    Falls der Weg roter Brunnen zur blauen Fläche zu aufwändig wird würde ich wie du schreibst
    rot=rot und gelb=blau/grün planen.

    Die langen Wege in 40mm machen Sinn. Ab der Ventilbox dann in 32mm weiter machen.
    Ich denke jedoch das die Gardena beim Druck an der Ventilbox schwächeln wird mit der Wassermenge die du benötigst. Die verplanten Regner verbrauchen alle grob überschlagen rund 0,5m³ pro Stück.
    Glaube das macht die Gardena nicht lange mit. Bei 40 Regnern sind das rund 10 Stränge die alle nacheinander laufen müssen um alles zu beregnen. Da rennen die beiden Pumpen für 10mm Niederschlag pro Beregnungsvorgang rund 10 Stunden. Haufen Zeug...
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Alles aus einem Brunnen zu versorgen wäre glaube ich der Lebenszeit des Brunnen abträglich.
    Vorallem da der gelbe Brunnen nur nen 135er Brünnchen ist im vergleich zum geschachteten.

    Bei deinen Flächen müsste der gelbe Brunnen unmengen an Wasser fördern.
    Bei den vielleicht 2m Filterstrecke würde bei der Menge des Wassers eine relativ hohe Geschwindigkeit an den Filterschlitzen entstehen die auf Dauer zu Verockerung führen und den Brunnen langfristing killen.
    Deshalb wollte ich es bei der Pumpenwahl auch nicht zu sehr übertreiben. Die zweite Gardena werde ich aber in jedem Fall wieder verkaufen.
    Im größen Notfall muss ich den gelben Brunnen eben auf DN1000 aufschachten. :eek:

    Nochmal kurz was zur zeitlichen Umsetzung.
    Für nächstes Jahr ist erstmal nur die grüne Fläche geplant. Die rote Fläche dann in 2-3 Jahren und die blaue >5 Jahren. Ich wollte nur schon alles planen damit man später nicht da steht und sagt "hätte ich mal..."
    Die Gardena könnte ja dann den Platz räumen wenn die rote Fläche dran ist, falls sie solange hält o_O
    Bei 40 Regnern sind das rund 10 Stränge die alle nacheinander laufen müssen um alles zu beregnen. Da rennen die beiden Pumpen für 10mm Niederschlag pro Beregnungsvorgang rund 10 Stunden. Haufen Zeug...
    Wir haben hier sandigen Boden, deshalb wäre es vielleicht sinnvoller die 20mm auf 2-3 Beregnungen die Woche auszudehnen denke ich. Dann könnte man ja die einzelnen Bereiche noch auf unterschiedliche Tage aufteilen. Beispielsweise würde Montag die grüne und Dienstag die blaue fläche bewässert werden.

    Das ist eben der Nachteil bei 3500m² Grundstück. Aber was will man machen... auf Regen hoffen?
    In unserer Ecke ist man da verloren :ROFLMAO:
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Nein eben nicht. Man beregnet 1-2x Woche jeweils 20mm. Du solltest also max die einzelnen Flächen trennen.

    Da du schon über graben nachdenkst...
    Eine Zisterne zentral zu setzen wäre auch ein Option. Diese speist du dann gleichzeitig mit beiden Brunnen. Und in der Zisterne dann eine Fette Pumpe die die Regner versorgt.

    Alternativ kann man natürlich auch die Nutzung der Flächen überdenken. Beschattet durch Bäume, Obstwiese sieht's auch schonwieder anders aus...
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Wie groß sollte die Zisterne den sein?
    Bei weniger als 1,5m bis zum Grundwasser wird das setzen sicher auch nicht so einfach oder?
    Aufschachten war eigentlich nur ein Notfallplan. Ob das überhaupt erfolg hätte??:unsure:

    Bäume sollen eigentlich nur an den Rand oder auf die "Insel" in der Mitte.
    Ich hatte mal mit dem Gedanken gespielt einen Blauglockenbaum zu pflanzen, diese wachsen schnell und werden auch ziemlich groß aber brauchen nicht viel Wasser und wohin?? Obstwiese kommt eigentlich nicht in Frage.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Bei 1,5m ist Natürlich auch die Frage, was ein neuer Brunnen. Mit mehr Volumen. Sprich tiefer oder breiter... Mit Bagger hast du schnell ein Loch. Das Teil reinhängen und füllen, damit es unten bleibt. Bei deinen Flächen sicher min 3m³ bei flotter nachfüllung.
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Viel tiefer kann ich leider nicht bohren. Die 6m tiefen Brunnen in der Nähe haben alle Eisenhaltiges Wasser. Deshalb die Idee mit dem Schachtbrunnen.

    Würde es was bringen die Pumpen parallel laufen zu lassen? Sprich beide Pumpen an eine Hauptleitung anschließen?
    Irgendwie bin ich mir mit der Zisterne nicht sicher:unsure: Was passiert im Winter??? Muss ich sie leer lassen? Bekommt sie dann Auftrieb?

    Ich bekomm die Tage eine Pumpe vom Nachbarn zum Testen... müsste eine MHI 1300 inox sein. Die sollte 3,5m3 bei 3,5sehen was der gelbe Brunnen dazu sagt.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Dann bist du bei 6m erst bei Grundwasser. Drüber wird nur Schichtenwasser sein...

    Nein, nicht beide in den Strang. Beide in eine Zisterne, eine dritte Pumpe dann zur Bewässerung. Ja, im Winter sicher zur Hälfte leermachen. Oder tief genug einbuddeln.
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Ok, aber lieber sauberes Schichtenwasser als eisenhaltiges Grundwasser.

    2 Pumpen parallel war nur ein Gedanke um sich die Zisterne eventuell zu sparen.

    Von der Position her sollte sich die Zisterne in der Nähe der gelben Pumpe befinden oder? So Zentral wie möglich eben. Wenn ich eine 4-5 m³ große Zisterne platziere und diese aus beiden Brunnen mit jeweils ~ 2m³/h befülle, könnte ich doch 5m³/h entnehmen und hätte 4-5 Stunden Zeit zur Bewässerung. :unsure:
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Bei Rot/grün platziert. Und dann halt beide Brunnen rein.

    Nein, keine 5m³. Sie werden ja nachgefüllt, wenn die Zisterne sich leert. Also hast du durchaus die Förderleistung beider Brunnen Minimum zur Verfügung. Dann könntest du jede Rasenfläche auf 2 Kreisläufe, einmal Rechts, einmal links aufteilen und ggf beide zusammen laufen lassen. Kommt auf deine Pumpe an. Rechne Mal durch, was du an Bedarf hast. Getrieberegner oder Maxi paw würde ich ansetzen... Wenn du 5-6m³/h hast wäre das eine gute Basis...
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Nein, keine 5m³. Sie werden ja nachgefüllt, wenn die Zisterne sich leert. Also hast du durchaus die Förderleistung beider Brunnen Minimum zur Verfügung.
    Das habe ich schon verstanden. Ich habe jetzt eine Pumpe mit 5m³/h angenommen.
    5 m³/h Entnahme
    - 4 m³/h Befüllen
    = 1 m³/h benötigter Puffer
    Bei einer Pumpe mit 6 m³/h wären das schon 2m³/h. Dann könnte man bei einer 5 m³ Zisterne nur noch 2,5 h bewässern.
    Oder habe ich irgendwie einen Denkfehler?o_O
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Zähl zusammen, nicht weniger.

    4m³ Förderung der beiden Brunnen+5m³ Speicher= 9m³ die Stunde nutzbar.

    Oder nach deiner Rechnung: 6m³ Pumpe -4m³ befüllen = 2m³ Puffer.
    2 Std Laufzeit: 12m³ Pumpe - 8m³ Füllung = 4m³ Puffer

    Alles theoretsich, da die Zisterne nicht leer gepumpt werden kann/darf.

    Ich komme überschlagen auf deine grüne Fläche auf 570m²? Das wären dann einmal die Woche rd. 11m³. Entweder Stundenlang beregnen oder versuchen das in 2 Std. über die Bühne zu bringen...
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Oder nach deiner Rechnung: 6m³ Pumpe -4m³ befüllen = 2m³ Puffer.
    2 Std Laufzeit: 12m³ Pumpe - 8m³ Füllung = 4m³ Puffer
    Genau, also hätte man mit 5m³ noch etwas Luft.
    Ich komme überschlagen auf deine grüne Fläche auf 570m²? Das wären dann einmal die Woche rd. 11m³. Entweder Stundenlang beregnen oder versuchen das in 2 Std. über die Bühne zu bringen...
    Welche Fläche meinst du? Bei der Grünen könnte das hin kommen.
    Die gesamte Fläche sind ca. 1500
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Achso, vielleicht stehen noch mehr wie 4m³ zur Verfügung. Das war ja die Fördermenge bei 3,5 bar. Man müsste erstmal testen wieviel einem an der Zisterne noch zur Verfügung stehen.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Naja, aufteilen musst du das schon. Mindest. Fläche für Fläche... Und das kannst du ja auch je einen seperaten Tag legen. Brennt der Planet und du musst 2x die Woche beregnen, hast du noch einen Tag offen.

    Und sparsame Regner sind ja auch keine Option. Dann kannst du 6 Std. laufen lassen :p
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Achso meinst du das:D
    Ja das war mir bewusst. Am Anfang dachte ich an 3-4 Kreise pro Fläche aber mit der Zisternenlösung könnte man ja auf 2-3 Kreise pro Fläche kommen.

    Diese PE-Zisternen sind ja auch zu erschwinglichen Preisen zu bekommen, bei einer Flachzisterne sollte der Aushub und der Auftrieb auch kein Problem sein.

    Jetzt bräuchte ich nur mal ne Einschätzung zu meiner Positionierung und Wurfweiten der Regner. Bei DVS kann man leider nur mit Rotatoren planen und da sind die Reichweiten ja auf 10,5 m begrenzt. Es wäre schön wenn ich auf Regner in der Mitte verzichten könnte.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Und Betonzisterne? Wenn du selbst schaufelst PE, wenn Bagger kommt auch Beton...

    Schau dir als erstes Regner an. Glaub Rain Bird hat was mit gut Reichweite aber etwas sparsamer...

    Die Fläche kannst du beim Gardena Planer eingeben und dann die Reichweite selbst einstellen...

    600m² geht ja noch. Denke das könnte mit Power auch mit 2 Strängen zu gleich klappen. Aber erstmal rechnen. Das musst du schon allein machen.

    Meine Meinung: Getrieberegner müssen nicht Kopf zu Kopf. Kannst du mit der Störschraube gut variieren...
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Zum Thema Zisterne,
    habe vor kurzem ne ziemlich geniale Idee für nen Kunden gehabt wenn man einen größeren alten Schuppen oder nen ungenutzen Kellerraum hat (z.b. wo früher ein Öltank drin stand)
    Es gibt so 3,5m Durchmessende 1,20m hohe Pools für popelige 300€. In die gehen mal eben 10000Liter rein.
    Wenn die keine Sonne abbekommen hält der Gummi bestimmt 10 Jahre oder länger.
    Die dazu passende Abdeckplane und das Ding ist eine 10m³ Zisterne. Und es lässt sich durch die kleinsten Türen reinschaffen :)
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Zum Thema Zisterne,
    habe vor kurzem ne ziemlich geniale Idee für nen Kunden gehabt wenn man einen größeren alten Schuppen oder nen ungenutzen Kellerraum hat (z.b. wo früher ein Öltank drin stand)
    Es gibt so 3,5m Durchmessende 1,20m hohe Pools für popelige 300€. In die gehen mal eben 10000Liter rein.
    Gute Idee, aber ich habe dafür leider keinen Platz:confused: selbst bei 3500m² Grundstück nicht:ROFLMAO:
    Und Betonzisterne? Wenn du selbst schaufelst PE, wenn Bagger kommt auch Beton...
    Beton wird schwierig in den Garten zu bekommen.
    Die Fläche kannst du beim Gardena Planer eingeben und dann die Reichweite selbst einstellen...
    Im Gardena Planer ist die Wurfweite leider auch auf 11m begrenzt:(
    Bei DVS kann man sie höher nehmen. Dann kommt man zwar im Planer nicht weiter, aber zum positionieren reicht es ja aus. Habe jetzt mal ein paar Regner weggelassen.
    Aber erstmal rechnen. Das musst du schon allein machen.

    Meine Meinung: Getrieberegner müssen nicht Kopf zu Kopf. Kannst du mit der Störschraube gut variieren.
    Habe meine Hausaufgaben gemacht.:)
    Ich habe es gleich mal auf die 3 Flächen aufgeteilt und erstmal den Gesamtbedarf ausgerechnet.
    Wenn das so ok ist könnte man es dann in sinnvolle Kreise unterteilen. Bin mir nur nicht sicher ob ich die Düsen immer richtig ausgewählt habe:unsure:
    Habe meine Rechnung mal als .pdf angehangen.:giggle:
     

    Anhänge

    S

    SebDob

    Mitglied
    Die Regner so wie du sie schon vorher hattest? Ich würde sie ggf doch etwa auseinanderziehen. Nicht so eng setzen. Jetzt mein Eindruck von meiner Fläche. Ich habe nur noch 50% Überdeckung. Die Getrieberegner sind da deutlich besser zu händeln. Ich würde linke Ecke oben weniger Regner planen. Den 270° und oben den 90°.

    Welchen Druck hast du jetz angenommen? Dann sind wir über den Daumen bei 4 oder 6m³ Pumpe real.
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Ich habe jetzt nur die in der Mitte und ein paar an den Ecken weggelassen. Mal liest ja überall immer von Kopf zu Kopf planen. Habe bisher auch nur Rotatoren oder Sprühdüsen verbaut. Mit Getrieberegnern hatte ich noch nichts zu tun.
    Meinst du die Überdeckung so wie unten links im Bild? Dort ist die Reichweite im Bild 10,5m, gerechnet habe ich aber mit 14m damit das Kopf zu Kopf wird.

    Bin jetzt von 3 bar ausgegangen wegen Druckverlust auf den langen Strecken.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Ich meine die rote Fläche.

    Aber dazu haben die anderen vllt auch eine Meinung?
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Guten Morgen,
    ich habe nochmal über meine Düsenauswahl nachgedacht und die Tabelle um die Niederschlagswerte ergänzt. Ich habe in meiner ersten Tabelle nur auf einen gleichmäßigen Durchfluss geachtet. Dabei sollte es doch eigentlich sinnvoller sein auf die Niederschlagrate zu achten um überall eine gleichmäßige Beregnung zu haben oder?

    Verstehe aber irgendwie den Zusammenhang nicht. Wenn ich...
    - bei gleicher Wurfweite
    - dem doppelten Winkel
    - den doppelten Durchfluss habe
    ... müsste der Niederschlag nicht gleich sein? Ich verteile doch die doppelte Menge auf die doppelte Fläche. :unsure:

    Habe die ergänzte Tabelle mal als Bild angehängt.
     

    Anhänge

    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Bei den Rotatoren ist das auch so. Durch den Winkel veränderst du den Durchfluss damit bleibt die Niederschlagsrate gleich pro Regner. Bzw. die Angaben für den Verbund (Viereck/Dreieck)

    Bei den Getrieberegnern muss man das selbst durch die Düsengröße regeln. Denn hier wird ein ein immer gleichbleibender Wasservorhang mit der immer gleichen Geschwindigkeit über die Fläche bewegt.
    Ist nun der Winkel größer so dauert es länger und es kommt nur noch die halbe Menge pro m² an.
    Daher also pro Winkel verdopplung auch die Düsengröße verdoppeln. Die Zahl auf der Düse entspricht dabei meistens einer Gallonen angabe pro minute. 1.0 = 1 Gallone/min 2.0 = 2 Gallonen/min

    Soll uns aber nicht weiter stören wichtig ist nur z.b.
    90° = Düse 1.0 dann für
    180° = Düse 2.0 und
    360° = Düse 4.0
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Dann lag ich mit meiner Auswahl garnicht so verkehrt :)
    Die Niederschlagsrate muss ich also bei 90° verdoppeln wenn ich das richtig verstanden habe.
    Das einzige was ich noch nicht verstanden habe ist... Wie die Wurfweite da noch mit reinspielt.

    Wenn ich jetzt bspw. mit dem Rainbird 5000 eine Wurfweite von 14m erreichen möchte und 90° und 180° Winkel habe... Welche Düsen sind dann die richtigen wenn ich von 3bar ausgehe?
    180° -> Düse 8,0
    90° -> Düse 4,0 (schafft keine 14m); Düse 6,0 schafft 14m, hat aber eine höhere Niedersrate :unsure:
     

    Anhänge

    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Die Niederschlagsrate muss ich also bei 90° verdoppeln wenn ich das richtig verstanden habe.
    nein nicht bei 90° musst du verdoppeln, sondern bei einer verdopplung des Winkels.
    also von 90 auf 180 (doppelter Winkel) = doppelte Düsengröße
    wenn du 90° und 360° Regner benutzt musst du vervierfachen weil 360° = 4*90°

    Das einzige was ich noch nicht verstanden habe ist... Wie die Wurfweite da noch mit reinspielt.
    Bei größeren Düsen hast du auch einen dickeren Wasserstrahl/Vorhang und der kommt einfach weiter
    wenn er den gleichen Druck hat wie ein dünnerer :)

    Wenn ich jetzt bspw. mit dem Rainbird 5000 eine Wurfweite von 14m erreichen möchte und 90° und 180° Winkel habe... Welche Düsen sind dann die richtigen wenn ich von 3bar ausgehe?
    180° -> Düse 8,0
    90° -> Düse 4,0 (schafft keine 14m); Düse 6,0 schafft 14m, hat aber eine höhere Niedersrate
    Da kommst du dann an die Grenze der 5000er Serie.
    Entweder mit den leicht unterschiedlichen Niederschlagsraten leben,
    oder aber damit leben das man nicht 100%ig Kopf zu Kopf schafft. (eher nicht optimal bei den großen Flächen)
    oder die Regneranzahl erhöhen und nur 90° Winkel pro Regner benutzen und 2 nebeneinander setzen
    Oder mit niedrigeren Reichweiten mehr Regnern und 360° Zentralregnern arbeiten (die brauchen dann ja nur 7m Radius)
    oder aber auf die nächst größeren Regnertypen umsteigen.

    Kleines Beispiel 4eckige Fläche 14m Lang. Kannst du mit 4*5000er 90° und 6er Düsen machen.

    oder aber mit 9 3500er Regnern und jeweils 7m Reichweite mit korrekt aufeinander abgestimmten Düsen/Niederschlagsmengen mit nem 360° Regner in der Mitte

    oder ne rechteckige Fläche 14*28m mit dann 8 statt 6 regnern und statt 180° in der langen Seite
    2 Regner nebeneinander und jeweil 90° beregnen lassen und überall die gleiche Düse verwenden.
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    nein nicht bei 90° musst du verdoppeln, sondern bei einer verdopplung des Winkels.
    also von 90 auf 180 (doppelter Winkel) = doppelte Düsengröße
    wenn du 90° und 360° Regner benutzt musst du vervierfachen weil 360° = 4*90°
    Sorry, jetzt habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Ich meinte den Wert aus der Tabelle.
    Die Werte beziehen sich doch immer auf 180° oder?
    Also halber Weg = doppelte Niederschlagsrate :unsure:
    Lösung wäre im dem Fall eine "halbe" Düse zu verwenden.

    Da kommst du dann an die Grenze der 5000er Serie.
    Entweder mit den leicht unterschiedlichen Niederschlagsraten leben,
    Deshalb hatte ich auch schon die Falcon 6504 für die 14m gerechnet.
    Ich glaube so wirds werden. Bei unserem sandigen Boden werden 2-3mm vielleicht auch keine große Rolle spielen.
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Sorry, jetzt habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Ich meinte den Wert aus der Tabelle.
    Die Werte beziehen sich doch immer auf 180° oder?
    Wenn ein Halbkreis im Datenblatt abgebildet ist ja :)
    Daher dann also 90° in den Ecken = doppelter Niederschlag..

    Deshalb hatte ich auch schon die Falcon 6504 für die 14m gerechnet.
    Die wären besser.
    Bei 2,5bar fressen die etwa 1400l/h für ne 14*28m Fläche brauchst du 6 davon und musst 2-3 Stränge pro Fläche
    bauen. Mit ner MH 1300 Inox dürfest du denke ich 3 Regner pro Strang schaffen in 32mm Verrohrung.

    Jedoch würde ich keinen Schichtenwasserbrunnen regelmäßig mit 4200l/h belasten.
    Dafür müssten schon beide Brunnen in eine größere Zisterne fördern aus der sich ne große Pumpe bedient.

    Bei sandigem Boden ist es meistens kein Problem wenn der bissl mehr abbekommt.
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Jedoch würde ich keinen Schichtenwasserbrunnen regelmäßig mit 4200l/h belasten.
    Dafür müssten schon beide Brunnen in eine größere Zisterne fördern aus der sich ne große Pumpe bedient
    Es wird wohl auf eine Zisterne hinauslaufen.
    Die MH Inox habe ich auch schon ins Auge gefasst... allerdings in einer stärkeren Ausführung MH 1500 oder 1800 oder doch eine ganz andere?:unsure:
    Man könnte ruhig 4500 bis 5000l/h aus der Zisterne ziehen damit ich mehr Regner an einen Strang bekomme.

    Die wären besser.
    Bei 2,5bar fressen die etwa 1400l/h für ne 14*28m Fläche brauchst du 6 davon und musst 2-3 Stränge pro Fläche
    bauen. Mit ner MH 1300 Inox dürfest du denke ich 3 Regner pro Strang schaffen in 32mm Verrohrung.
    5 Falcon sollten vielleicht auch reichen da die Fläche dort schmaler wird.
    Ich habe meinen Plan nochmal versucht zu verfeinern und nochmal die Bereiche dargestellt.
    Es wird nun fast jede Ecke mind. 2 mal getroffen.
    In der grünen Fläche überlege ich noch bei den 4 zentralen Regnern die Wurfweite auf 12,5m zu erweitern damit ich die gegeüberliegenden Regner auch erreiche. Seitlich hätte ich dann allerdings noch mehr Überschneidung.:unsure:

    Bin jetzt auch noch auf die MPR Düsen aufmerksam geworden. Durch die angepasste Niederschlagsrate wird es einem ja ungemein erleichtert.
    bewaesserung_positionenv3-jpg.658307
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Es wird wohl auf eine Zisterne hinauslaufen.
    Die MH Inox habe ich auch schon ins Auge gefasst... allerdings in einer stärkeren Ausführung MH 1500 oder 1800 oder doch eine ganz andere?:unsure:
    Man könnte ruhig 4500 bis 5000l/h aus der Zisterne ziehen damit ich mehr Regner an einen Strang bekomme.
    Dann die Verrohrung wieder druchrechnen! Das doppelte an Volumen knallt schon rein! Oder gleich auf die dezentrale Steuerung übergehen. Dann hält sich das mit der Vorrohrung auch in grenzen. Hat dir das keiner bei FB gesagt?! :p
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Da habe ich, wie du gelesen hast, nur nach alternativen Regnern gefragt...:rolleyes:
    Dann die Verrohrung wieder druchrechnen! Das doppelte an Volumen knallt schon rein! Oder gleich auf die dezentrale Steuerung übergehen. Dann hält sich das mit der Vorrohrung auch in grenzen.
    Bin ich dabei.
    Mein aktueller Plan war jetzt...
    -Zisterne zwischen roter und grüner Fläche (so zentral wie möglich und von beiden Brunnen gespeist
    -ein Ventilkasten in der blauen Fläche
    -ein Ventilkasten an der Zisterne
    -ein Ventilkasten mittig zwischen roter und grüner Fläche
    -Hauptleitung zu den Kästen in PE40
    -Kreise in PE 32

    Bin jetzt noch auf der Suche nach einer Pumpe für die Zisterne.
    Gibt es da Empfehlungen?
     
    Frau B aus C

    Frau B aus C

    Mitglied
    Kann mich nur wundern, wie viel Wasser es in manchen Gegenden noch gibt, egal ob eigener Brunnen.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Da habe ich, wie du gelesen hast, nur nach alternativen Regnern gefragt...:rolleyes:

    Bin ich dabei.
    Mein aktueller Plan war jetzt...
    -Zisterne zwischen roter und grüner Fläche (so zentral wie möglich und von beiden Brunnen gespeist
    -ein Ventilkasten in der blauen Fläche
    -ein Ventilkasten an der Zisterne
    -ein Ventilkasten mittig zwischen roter und grüner Fläche
    -Hauptleitung zu den Kästen in PE40
    -Kreise in PE 32

    Bin jetzt noch auf der Suche nach einer Pumpe für die Zisterne.
    Gibt es da Empfehlungen?
    Warte mit der Pumpe... Du kannst da auch ne Tiefbrunnenpumpe reinsetzen. Das ist das kleinste Problem...

    Hast du dich mit der dezentralen Ventilgeschichte Mal beschäftigt? Das spart dir viel Rohr und kostet dich nur Kabel...

    Ob man auch 4 Ventile auf einem Kanal steuern kann, müsste jmd anderes bestätigen... Damit hab ich keine Erfahrung...
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Die meisten Beregnungscomputer können maximal 2 Ventile gleichzeitig verkraften.
    z.b. Hunter X-Core kann 2 an einem Ausgang betreiben. Wobei da aber wieder die Leitungslänge eine Rolle spielen kann. Da müsste man wohl bei gleichzeitiger Ansteuerung mehrerer Ventil noch mit ner Hutschiene und Relais arbeiten und die Ausgänge des Computers als Schaltleitung hernehmen.
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Hast du dich mit der dezentralen Ventilgeschichte Mal beschäftigt? Das spart dir viel Rohr und kostet dich nur Kabel...

    Ob man auch 4 Ventile auf einem Kanal steuern kann, müsste jmd anderes bestätigen... Damit hab ich keine Erfahrung...
    Achso, quasi vor "jeden" Regner ein Ventil hängen und dann zusammen steuern?
    Hab das mal fix durchgerechnet.
    Dezentral = ~275m Leitung
    3 Ventilkästen = ~315m Leitung

    Der Unterschied ist jetzt nicht so groß... 40m.

    Materialeinsatz würde sich aber schon deutlich unterscheiden.
    7 - 8 Ventile zu ~ 30 Ventilen.
    Hab dazu mal 2 Bilder angehangen.
    bewaesserung_dezentral-jpg.658724
    bewaesserung_kreise-jpg.658725
     
  • Top Bottom