Ablösende Tapeten

A

AxelCT

Neuling
Hallo zusammen,

auf der Suche nach Rat bin ich zufällig über dieses Forum gestolpert :).

Ich wohne in einer Mietwohung seit ca. 10 Jahren. Wir werden ungefähr noch ein 1-2 Jahre dort wohnen bleiben, aber dann ausziehen.

Derzeit möchte ich ein paar Dinge aus dem Kopf kriegen, weil wir bald Nachwuchs erwarten. Und da gibt es so zwei Baustellen derzeit, die mich etwas ärgern. Vorweg, mit diesem Thema habe ich mich noch nie beschäftigt und dass ich mal eine Rolle Tapete irgendwo angebracht habe, ist bestimmt 20 Jahre her ;-), also ich bin total unwissend.

Baustelle 1

Eigentlich gut versteckt, so dass wir es im Alltag garnicht sehen, da eine Schiebegardiene es verdeckt:

A.jpg
Am Fensterrahmen hat sich die Tapete etwas abgelöst. Wenn man das aufbiegt, sieht man das hier

C.jpgD.jpg
"Grüner Putz?" der teilweise abbröckelt. Hier sieht man jetzt zwei Löcher, aber vor Ort sieht man, dass da schon etwas mehr lose ist.

Wie gehe ich jetzt damit um? Ich würde nur ungerne die Tapete entfernen. Kann ich die einfach wieder festkleistern? Muss ich dort, wo etwas brökelt, was tun?


Baustelle 2

Die ist schon ärgerlicher, wird teilweise durch eine Tisch verdeckt, aber es nervt.
0.jpg

Man sieht hier einen Spalt zwischen den Tapeten. Der Spalt war schon immer, nur als wir die Wohnung bezogen haben, habe ich ihn einfach ausgeblendet.
1.jpg2.jpg

Nun löst sich auch da etwas die Tapete, (aber nicht so viel wie im Fensterrahmen). Hinter dieser Tapete ist teilweise wieder dieser "grüne Putz", aber dort bröckelt er nicht, der Untergrund ist also fest.

Kann ich hier die Tapete festkleistern? Und wie bekomme ich den Spalt weg? Es kann sein, dass der Spalt kleiner wird, wenn ich die Tapete befestige, aber ein kleiner Spalt ist da noch (der wird nach unten breiter, davon habe ich aber kein Foto gemacht).

Gerne würde ich diese Dinge eben selber erledigen, bin da aber echt angewiesen auf Rat.

Vorweg vielen Dank fürs lesen und ich bin sehr gespannt, was ihr sagt.

Viele Grüße
Axel
 
  • K

    Komposer

    Neuling
    Hallo Axel,
    ja ich würde mit etwas angerüttem Kleister arbeiten, diesen mit Spaltel/Messer oder Pinsel an die Wand bringen (schön fecht) andrücken fertig.
    Zum Schlitz könnte ich nur empfehlen die offene Stelle einmal weiß zu streichen mit Wandfarbe (unter der Tapete) trocknen lassen und dann mit Kleister die Tapete drüber kleben.

    Wenn es nicht kleben will kann auch etwas Holzleim hinzugeben.
     
    A

    AxelCT

    Neuling
    Hallo Axel,
    ja ich würde mit etwas angerüttem Kleister arbeiten, diesen mit Spaltel/Messer oder Pinsel an die Wand bringen (schön fecht) andrücken fertig.
    Zum Schlitz könnte ich nur empfehlen die offene Stelle einmal weiß zu streichen mit Wandfarbe (unter der Tapete) trocknen lassen und dann mit Kleister die Tapete drüber kleben.

    Wenn es nicht kleben will kann auch etwas Holzleim hinzugeben.
    Danke für die Tipps. Jetzt muss ich mal ganz doof fragen, "Wandfarbe" ist das eine spezielle Farbe? Oder ist das eine, mit der man die nackte Wand und auch Tapete streichen kann?
     
    K

    Komposer

    Neuling
    Genau, ganz normale atmende weiße Farbe. Kein Latex etc....
    Entweder eine keine Menge oder gleich nen Eimer für 10€ vom baumarkt.
    Gehen würde auch TippEx oder weiße Kreide / Kindermalstift dann aber nach der Klebeaktion.
     
  • A

    AxelCT

    Neuling
    Danke, dann werde ich mir wohl etwas besorgen.
     
  • Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Hallo Axel, erst einmal willkommen im Forum.
    Könntest Du das Problem erst mal Deinem Vermieter zeigen? Vielleicht würde er eine fachgerechte Reparatur befürworten (und bezahlen). Ansonsten hat der Vormieter relativ oberflächlich gearbeitet, sofern der beim Auszug zur Renovierung verpflichtet war...
    Zu Problem 1: Mir scheint hier, dass sich Farbe ablöst. Du müsstest also mit einem Spachtel erst mal alle lose Farbe abkratzen und abbürsten.
    Vielleicht ist der Untergrund nicht saugfähig genug oder man hat den Tapetenkleister zu dünn aufgetragen. Ich würde deswegen neu angerührten Kleister nicht auf die Wand sondern auf die Tapeteninnenseite - und nicht zu sparsam - aufbringen mit geeignetem (Ecken)Pinsel, dann bissel weichen lassen und anschließend mit einer Tapetenbürste richtig fest streichen und klopfen, vielleicht kannst Du dann den Spalt sogar noch bissel verkleinern. Wenn die Tapete durch den Kleister weicht, dehnt sie sich noch etwas aus.
    Mit Wandfarbe angeklebte Tapete lässt sich später nur mit viel Mühe und nur unvollständig wieder lösen.
     
  • K

    Komposer

    Neuling
    Mit Wandfarbe angeklebte Tapete lässt sich später nur mit viel Mühe und nur unvollständig wieder lösen.
    Von mit Wandfarbe angeklebt hat keiner gesprochen, es steht doch eindeutig im Text ERST Trocken dann Tapezieren.

    Gleiches gilt auch für unterschiedlich gefärbte Wände durch Spachtel oder verschiedene Putzarten, weißes vorstreichen, weil meistens ein durchscheinen durch die Tapete gegeben ist.

    Mit dem Vermieter reden, kann man machen. Wahrscheinlich steht aber im Mietvertrag dass bis zu einigen 100 € Schönheitsreparaturen pro Jahr vom Mieter selbst zu bezahlen sind und wenn dieser eine Firma beauftragt könnte das durchaus teurer werden als bei der eigenen Nacharbeit solcher Kleinigkeiten.

    Bei den gespachtelten Fenster Innenlaibungen kann es auch durchaus durch Feuchte Einwirkung oder andere Probleme bei einer seiner Zeit fachgerechter Tapezierung zu einer Ablösung gekommen sein das ist auch Spekulationen. Fragestellung war glaube ich auch wie man einen Zeitraum von 1 bis 2 Jahren locker überbrücken kann.

    Gruß
     
    Erdbeerteufel

    Erdbeerteufel

    Mitglied
    Hallo Axel,

    ich würde dir auch empfehlen mit deinem Vermieter zu sprechen, bevor du anfängst etwas zu renovieren und verbessern. Ich hatte auch bereits zwei Probleme in der Wohnung und bis noch hat es immer super funktioniert. Ich als Vermieter würde auch über Probleme informiert werden.

    LG
     
    jola

    jola

    Foren-Urgestein
    Ich wohne in einer Mietwohung seit ca. 10 Jahren. Wir werden ungefähr noch ein 1-2 Jahre dort wohnen bleiben, aber dann ausziehen.
    Hallo Axel,
    ich will Dir ja nicht auf die Füße treten, aber Du sagst ja damit, daß Du in 10 Jahren nicht einmal renoviert hast .
    Es gibt da so ein paar kleine Klauseln, die besagen :
    Küche, Bad und Dusche -- alle drei Jahre
    Wohn- und Schlafräume, Flure, Dielen und Toiletten-- alle fünf Jahre
    andere Nebenräume alle 7 Jahre .


    Eigentlich traurig, als junger Mann . Man kann aber auch mal Freunde oder gute Bekannte fragen,
    die helfen oft gerne.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom