Algen im Gartenteich ohne Zusatzstoffe bekämpfen

  • Ersteller des Themas Frank Narkus
  • Erstellungsdatum
Frank Narkus

Frank Narkus

Sobald es warm wird kommen die Algen. Was habe ich getan, um das Wasser klar zu halten.
1. Teich dreiviertel entleert und Algen mechanisch entfernt.
2. Den Boden des Teiches mit Sand auf 5 cm aufgefüllt.
3. Teich nur mit Regenwasser befüllt (kein Leitungs- oder Brunnenwasser).
4. Dauerhaftes Betreiben einer Sauerstoffpumpe.
5. Alle bepflanzbaren Flächen mit Wasserpflanzen bepflanzt (Rohr, Lilien, Sumpfdotterblume, Vergissmeinnicht, Pfeifengras, Seerosen und alles was man so an natürlichen Gewässern so findet (es muss nicht die Baumarkt-Teichpflanze sein).
6. Kein Eintrag von Erde, Mulch oder anderem Substrat als Nahrungsquelle für die Pflanzen (nur Kies als Haltemittel, damit die Pflanzen am Ort fixiert werden).

Ergebnis: Klares Wasser mit guter Sicht bis auf den Grund über das ganze Jahr. Die Kois sind immer gut beobachtbar. Keine Algen im Tiefwasserbereich, aber in der flachen Sumpfzone (hier kein Problem - muss aber immer wieder mechanisch entfernt werden / absammeln). Die Fische immer zurückhaltend füttern. Sie finden auch so genug Nahrung und fressen auch Algen. Einen halben Tag Sonne auf dem Teich ist nicht das große Problem. In der Sumpfzone kommt es dann zwar schneller zum Algenwachstum, im Tiefwasserbereich jedoch nicht. Die Fische mögen den Sonnenschein nicht so. Sie verstecken sich unter den Seerosenblättern um keinen Sonnenbrand zu bekommen.

Bei kleinen Kindern immer einen Zaun um den Teich. Das Wasser ist so attraktiv, dass sie dort immer hin wollen und am Ende fallen sie rein. Also große Vor- und Umsicht.

img_20190722_181209-jpg.626866
 
  • Top Bottom