Aloe Vera Linné Wurzelfäule

M

mischtbroata

Neuling
Hallo zusammen,

ich habe mir im Frühjahr eine einige Jahre alte Aloe Vera Linné gekauft. Über den Sommer stand Sie auf der Terasse und ist eigentlich prächtig weiter gewachsen und hat auch einige Ableger bekommen. Als die Temperaturen nachts vor einigen Wochen dann deutlich unter 10°C fielen, hab ich die Pflanze dann ins Wohnzimmer geholt und bei der Gelegenheit gleich in einen größeren Topf umgetopft und die Ableger entfernt. Habe sowohl bei der Mutterpflanze, als auch bei den Ablegern unten eine Drainageschicht angelegt und die Pflanzen in Sukkulentenerde aus der Baywa gepflanzt.
Nach einige Zeit nun fingen einige Blätter der Mutter an abzuknicken. Ich hatte erst die Kinder unter Verdacht gehabt, aber dann ging es richtig rasant, dass die Blätter täglich schlechter aussahen und die Knickstellen richtig hohl waren. Ansonsten sah die Pflanze gut aus, keine Verfärbungen. Einer der Stecklinge bekam braun-rötliche Punkte und trocknete langsam aus. Ich dachte, es fehlt Wasser und habe nachgegossen. Vermutlich genau falsch gehandelt. Die anderen Stecklinge sahen oberirdisch gut aus. Als eines der Blätter der Mutterpflanze nun auch anfing die ersten braun-rötlichen Punkte zu bekommen, habe ich die Pflanze ausgegraben, da ich sehr auf Wurzelfäule tippte. Ich habe zwar weitergegossen wie immer, aber im Herbst/Winter war das wohl zu viel für die Aloe Vera.
Bei den Ablegern, war wie eine Zwiebelschicht unten um die Wurzel (naja Wurzel kann man es noch nicht nennen) und die untersten Blätter waren recht weich, aber optisch sehen sie noch gut aus. Bei der Mutter sind die Wurzeln zum größten Teil noch hart und elastisch, allerdings roch es schon leicht faulig. Ich habe mir da unglaublich schwer getan zu beurteilen, ob das fault oder nicht. Ein kleiner Teil des Wurzelhalses sah nicht mehr so gut aus. Ich habe die Wurzeln, die ich als eher schlecht empfunden habe, gekürzt und die abgeknickten Blätter unterhalb der Knickstelle abgeschnitten.Den vermutlich kaputten Teil des Wurzelhalses habe ich auch herausoperiert (ich hoffe, das war kein Fehler).Anschließend habe ich die Wunden bzw. den ganzen Wurzelhals und die Wurzeln mit Zimt zum desinfizieren eingerieben (das hatte ich so gelesen). Aktuell trocknen die Pflanzen nun seit gestern und heute müsste die neue Erde vom deutschen Aloe Vera Zentrum kommen. Mein Plan wäre nun die Mutterpflanze und die Ableger in 3-4 Tagen dann in die neue Erde einzupflanzen und erst mal 2 Wochen gar nicht zu gießen. Die abgeschnittenen Blätter lasse ich noch 7-8 Tage trocknen, damit die Wunde gut verschließt und pflanze sie dann mal ein, vielleicht bilden sie ja Wurzeln.
Meine konkreten Fragen wären nun folgende:
- Habe ich etwas wesentlich falsch gemacht?
- Ist das weitere Vorgehen so sinnvoll?
- Kann man anhand desr Bilder beurteilen, ob die Wurzel so noch gut aussieht? Hat der Wurzelhals gefault oder sieht das normal so aus?
- Reicht die Wurzelgröße so noch, um die Pflanze zu versorgen?
- Soll ich lieber die komplette Wurzel wegschneiden (falls die Fäule bereits weitervorgedrungen ist) und hoffen, dass neue Wurzeln kommen? Dann habe ich allerdings Bedenken, ob das klappt, da die Pflanze schon recht groß ist und vermutlich viele Nährstoffe braucht.
- Durch die Größe der Pflanze wusste ich nicht richtig, wie ich sie lagern soll zum trocknen. Also habe ich sie in einer Kiste auf die Wurzeln gestellt (siehe Bilder). War das ein Fehler? Jetzt habe ich ein bisschen Angst, dass dabei einige Wurzeln abgeknickt wurden? Ist das schlimm? Muss man beschädigte (nicht faulige) Wurzeln unbedingt abschneiden, weil die sonst auch faulen? Oder können die dran bleiben, weil es keinen Nachteil bringt? Blöde Frage, aber ich tue mich da sehr schwer zu erkennen, welche Wurzeln noch gut sind. Habe normal absolut nichts mit Pflanzen zu tun. Nun habe ich die Pflanze in einem Eimer gestellt. Dabei liegen die unteren Blätter auf dem Rand auf und die Wurzeln hängen in der Luft, es ist also kein Gewicht mehr auf den Wurzeln, wie in der ersten Nacht. Ich dachte mir, die Blätter stecken das besser weg, als die Wurzeln.

Vielen Dank für eure Hilfe und Ratschläge schon mal...
 

Anhänge

  • Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo @mischtbroata
    ich bin nicht wirklich der Aloe-Spezialist, aber
    1. ist Aloe Linnée eine ganz normale Aloe (siehe:Echte Aloe – Wikipedia und Die Pflanze Aloe vera)
    Also ist Deine keine besondere, sondern wurde nur unter einem eher unüblichen Namen verkauft.
    Der sich aber aufgrund der Geschichte des Herrn Linnée natürlich super anhört:D.
    2. ist die Aloe Vera eins der pflegegeleichtesten Gewächse überhaupt.
    Sogar bei mir - hier im Forum bei den "Urgesteinen" bekannt als wohl schlechteste Zimmerpflanzenmama ever - gedeiht sie.

    Nach Umpflanzung oder auch im Winter sind "Verluste" von mehreren Blättern völlig normal - kein Grund zur Sorge.
    Auch ungleichmäßige, gelegentlich reichliche oder mangelnde Wasserversorgung können dazu führen.
    Alles kein Grund zur Sorge: merkt man diese Veränderung bleibt i.d.R noch reichlich Zeit zur Rettung.
    Einzig dauerhaft zu viel Wasser kann Sorge bereiten :oops:
    Rötliche Flecken hatte ich noch nicht - da kann ich Dir leider nicht helfen.
    Zum antrocknen reicht 1 Tag oder auch mal 2.
    Alle bei Dir vorhanden Pflanzen/Ableger würde ich gleich in die bestellte Erde pflanzen.
    Übrigens reicht da auch normale Blumenerde 1:1 mit Vogelsand gemischt. Ich nehme sogar eigenen Kompost mit Vogelerde - funzt auch:D
    1 x kräftig angießen (so das Wasser unten ablaufen kann) und dann für mind. 2 -3 Wochen vergessen.
    Ist die Erde richtig trocken, wieder 1 x fluten und vergessen.
    Dann wirst Du schon sehen können, ob es ihnen gut geht und entscheiden können, ob noch eine Flutung nötig ist oder nur ein bisschen Wasser ausreicht.
    Die vorhanden Wurzeln reichen aus und bei den Ablegern werden sich schnell welche bilden.
    Und - Wohntemperatur mögen meine beiden Aloes gar nicht.
    Seit sie etwas kühler im Schlafzimmer stehen, geht es ihnen deutlich besser - freu.
    Meine Erfahrung bei den Sukkulenten ist einfach: bis zum einwurzeln lieber etwas mehr/öfter gießen

    Viel Erfolg und liebe Grüße
    Elkevogel
     
    D

    Dorotheatalk

    Mitglied
    In diesem Video habe ich ein paar hilfreiche Tipps gefunden. Ich hoffe dir hilft er auch.
    Hier ist der Link zu dem Video. Schau mal rein wenn du Zeit findest:
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom