Alte ungepflegte Streuobstwiese

M

Mario.M

Mitglied
Hallo Zusammen,
wie der Titel schon sagt hab ich eine alte Streuobstwiese gekauft und würde euch gerne ein paar Fragen stellen.

Kurz zum Umfang/Bestand der Wiese:
-ca.3000m2
-28 uralte Bäume wo schon mindestens 10.Jahre eher länger nicht mehr geschnitten worden sind. 4 Bäume schon abgestorben die meisten schon abgängig

Vorhaben wo will ich hin:
-erhalt der Bäume für die Natur und Artenvielfalt und neue Bäume nachpflanzen
-Fläche abmagern--> Blumenvielfalt

ist ein großes Projekt und wird Jahre dauern aber ich hab Bock drauf ;-)

nun die Frage;-)

Die alten Apfelbäume wo teilweiße auch reichlich tragen sind manche ca. 20m hoch.
Ich weiß eigentlich schneidet man im Winter und im Sommer nur einen Riß(Juniriß)

Radikale verjüngen der Bäume, sollte ich es jetzt machen oder besser im Winter nach den stärksten frösten?

Ich denke mir, wenn ich es jetzt teilweiße machen würde was ich zeitlich natürlich nicht ganz schaffe nur ein Bruchteil, hätte ich nicht so einen extremen Neuaustrieb im nächsten Jahr oder seht ihr das anders?

Mir geht es wirklich in erster Linie um erhalt dieser wertvollen alten Bäume. Ihr glaubt gar nicht was da an riesen Leitästen schon abgebrochen ist

Ich hab zwar schon etwas Erfahrung im Baumschnitt aber nur bei Neupflanzungen und gepflegten Bäumen

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
  • K

    Kappesbuur

    Mitglied
    Totes Holz kannst du immer rausnehmen, damit würde ich anfangen.
    Am besten die ganze Aktion, wie schon von dir geplant, über längere Zeit planen.
    Bloß nicht zuviel auf einmal schneiden bei Bäumen mit Pflegerückstand.
    Also ruhig jetzt schon etwas schneiden, vor allem bei Kirschen und Pflaumen.

    Wünsche dir gutes Gelingen!
     
    Frau B aus C

    Frau B aus C

    Mitglied
    Glückwunsch zu Deiner Obstwiese.

    Du willst die Fläche abmagern wegen Blumenvielfalt.
    Wie stellst Du Dir das mit dem "abmagern" vor?
    Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese Wiese die letzten 10 Jahre keinen Kunstdünger gesehen hat.
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Abmagern geht, indem du - solange du noch „normale“ Wiese hast - nach jedem Mähen das gemähte Gras weg bringst. Da freut sich sicher ein Bauer darüber.

    Es hilft auch, wenn du die Grasnarbe auflockerst und dafür sorgst, dass offener Boden da ist. Viele Wildblumen und Kräuter keimen nur auf offenem Boden.

    Du könntest auch auf einigen Flächen Starkzehrer pflanzen, die die Nährstoffe aufnehmen.

    Zum Schneiden der Bäume wurde das Wesentliche bereits erwähnt.
     
  • M

    Mario.M

    Mitglied
    Totes Holz kannst du immer rausnehmen, damit würde ich anfangen.
    Am besten die ganze Aktion, wie schon von dir geplant, über längere Zeit planen.
    Bloß nicht zuviel auf einmal schneiden bei Bäumen mit Pflegerückstand.
    Also ruhig jetzt schon etwas schneiden, vor allem bei Kirschen und Pflaumen.

    Wünsche dir gutes Gelingen!
    erstmal vielen Dank ja ich bin gespannt vor allem mit dem Gelingen :) aber ich habe keine eile und etwas Erfahrung und viel Lust :)

    Das mit dem toten Holz hab ich schon angefangen, ist schon echt einiges und teilweiße habe ich auch tragende Äste rausgeschnitten da wo ich wirklich Angst hatte das noch mehr Leitäste rausbrechen.

    Aber sonst würdet ihr nix an den Apfelbäumen schneiden? erst beim Winterschnitt?

    DIe Kirschen 5 Stück will ich nächstes WE komplett zurückschneiden teilweiße von 20m auf 5m mal schauen ob das was wird.


    Abmagern geht, indem du - solange du noch „normale“ Wiese hast - nach jedem Mähen das gemähte Gras weg bringst. Da freut sich sicher ein Bauer darüber.

    Es hilft auch, wenn du die Grasnarbe auflockerst und dafür sorgst, dass offener Boden da ist. Viele Wildblumen und Kräuter keimen nur auf offenem Boden.

    Du könntest auch auf einigen Flächen Starkzehrer pflanzen, die die Nährstoffe aufnehmen.

    Zum Schneiden der Bäume wurde das Wesentliche bereits erwähnt.
    Genau so ist der Plan Gras mit dem Balkenmäher 1-2 mal im Jahr mähen und von der Fläche nach 1-2 Wochen runter wenn die vorhanden Blumen ihre Samen verloren haben. Und dann vermutlich das Heim verbrennen wenn keine Abnehmer zu finden sind was ich vermute. Und evtl. die Fläche noch impfen mit Saatgut von einer NABU Wiese wo reichlich blüht.
     
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Ich würde schon sehen, dass ich einen Sommerschnitt mache, ansonsten bekommst Du nächstes Jahr mehr Probleme mit Wasserschossern...

    Es gilt eben: Winterschnitt fördert, Sommerschnitt beruhigt....
     
  • Top Bottom