Ameisen und Hauswurz

  • Ersteller des Themas Ticotico
  • Erstellungsdatum
Ticotico

Ticotico

Neuling
Leidiges Thema und für einen Gartenneuling dreimal mehr: Ameisen. Eigentlich mag ich die, und seit ich weiß, dass Ameisen blind sind, mag ich auch keine mehr töten. Aber aktuell sind wir nicht die besten Freunde, denn offensichtlich mögen die Ameisen meine Hauswürze mindestens so wie ich. Allerdings mag ich das, was man oben sieht, während die kleinen Krabbler die Wurzeln bevorzugen, und zwar als Leckerbissen. Ein paar Sorten meiner Hauswürze wimmeln förmlich und sehen gar nicht mehr schön aus. Kennt sich da jemand aus, wie man Ameisen so schonend wie möglich wieder loskriegt?
 
  • Dolli

    Dolli

    Mitglied
    Hallo, bist Du sicher, dass die Ameisen die Wurzeln fressen?
    Ich habe sehr viel Hauswurze im Garten, habe aber noch nie festgestellt, dass Ameisen die Wurzeln fressen, auch wenn darunter vielleicht ein Nest ist. Sie bauen ihre Nester meist unter den Gehwegplatten oder Polsterphlox.
    Wenn Deine Hauswurze zur Zeit nicht gut aussehen, liegt es vielleicht daran, dass es sich um ältere Exemplare handelt. Die gehen irgendwann ein und machen den jüngeren Platz. Meine Hauswurze bilden im Moment Ableger, die älteren sterben nach der Blüte von unten ab, das ist ganz normal.
     
    Ticotico

    Ticotico

    Neuling
    Ich bin mir nicht sicher. Die Hauswurze sind noch in Töpfen, ich kann sie erst auspflanzen, wenn die bestellte Erde da ist, Die Ameisen wuseln in den Töpfen herum. Ob sie die Wurzeln fressen, weiß ich nicht. Aber wenn das normal ist, , dass die älteren dann so traurig aussehen, ist es okay.
     
    Dolli

    Dolli

    Mitglied
    Ich würde die Wurze auch schnellstens auspflanzen, dann bist Du die Ameisen los.
    Extra Erde brauchen sie nicht, die wachsen überall, gerne auch zwischen Steinen und auf Mauern.
    Sie mögen ein sonniges Plätzchen, und aufs Gießen kannst Du verzichten, sie mögen es trocken.
     
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Ich hab auch sehr viele Haus- und Dachwurzen. Konnte aber bisher keine Schäden durch Ameisen festellen.
    Stehen z.T. auch in Töpfen und bekommen in diesem Jahr ziemlich viel Nass von oben ab - gedeihen und blühen aber prächtig.
    An der Topfhaltung allein kann es nicht liegen: Wie aber sieht es bei deiner Topfhaltung mit der Drainage aus?

    LG
     
  • jola

    jola

    Foren-Urgestein
    Aber wenn das normal ist, , dass die älteren dann so traurig aussehen, ist es okay.
    Deine Hauswurze bilden eigentlich immer gleich neue Kindel, ehe sie eingehen.

    Wie Dolli auch schon schreibt, Ameisen fressen keine Pflanzen, bzw Wurzeln.
    Sie vernichten Schädlinge, und tote rumliegende Insekten. Sie sind sozusagen die
    Schutzpolizei der Erde.
    Sie dürfen bei mir auch bleiben, außer im Badezimmer, in dem ich gerade eine Invasion hatte,
    von fliegenden Ameisen. Keine Ahnung wo die reingekommen sind.
    Die haben Bekanntschaft mit dem Staubsauger gemacht.
     
  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Zeig doch mal deine Wurze.

    Es wäre möglich das da ein Schädling dran ist, der Sempervivumfliege (oder so ähnlich) heißt oder halt auch Läuse.

    Ameisen machen meinen Semps nix, garnichts...
     
    P

    Platero

    Mitglied
    Die Ameisen fressen die Wurzeln nicht. Aber wenn sie sich da ihr Nest drin bauen, lockern sie die Erde so auf, dass die Wurzeln den Halt verlieren und die Pflanze Wassermangel leidet.
    Bei Ameisennestern im Rasen gibt es den Tip,, einen Topf mit trockenem Sand drüberzustülpen, bis die Ameisen das Nest in das trockene, gemütliche Heim umgezogen haben. Genau das hast du jetzt mit deinen Hauswurztöpfen simuliert.....
     
    Ticotico

    Ticotico

    Neuling
    Danke für die hilfreichen Tipps! Ja, das könnte sein mit dem Heim, da sind wie kleine Gänge zu sehen und die Erde ist knochentrocken, obwohl sie viel Nass abbekommen, sie stehen ja draußen. Sie sind noch in dem Topf, in dem ich sie gekauft habe, wie gesagt, ich habe 3000l Erde bestellt, sobald die kommt, wird das Beet vorm Haus feingemacht. Und ich habe da ein Tier gesehen, das sah nicht aus wie ein Ameise. Aber nur eines, kann ja auch ein Zufall gewesen sein.

    Morgen mache ich mal ein Foto. Ein paar sind eigene Nachzucht, die meisten habe ich dieser Tage in diversen Baumärkten gekauft, da waren sie gerade im Angebot.
     
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Mitglied
    Hauswurzen wollen aber nicht in die viele gute Erde eingepflanzt werden. Da gehen sie Dir ganz schnell kaputt. Die brauchen stark abgemagertes Substrat, welches auch nicht das Wasser so speichern.
     
  • Ticotico

    Ticotico

    Neuling
    Die kriegen ein Drittel Erde, ein Drittel Sand und ein Drittel Splitt. Das Rezept habe ich aus Kraut und Rüben. Im Moment liegt da fetter Lehm, den hat sich der Hubi von einem Kollegen aufschwatzen lassen. Hat zig Fuhren gemacht, um sich das Zeuch mörtelwannenweise abzuholen und dann war es oller Lehm!
     
    P

    Platero

    Mitglied
    So oll ist der Lehm gar nicht! Er speichert sehr gut die Nährstoffe und Wasser. Bestimmte Pflanzen lieben das! Und du wirst weniger gießen müssen.
    Bei denen, die es nicht so fett wollen, musst du halt abmagern, genau wie du es jetzt bei den Wurzis vor hast.
     
    D

    DanielaK

    Mitglied
    Ja, die Ameisen sind mühsam wenn sie ihr Nest am "falschen" Ort machen. Hab das Problem in meinen Gemüsebeeten.🙈
    Fressen würden sie deine Pflanzen eigentlich nicht.
    Das mit der Erde sollte schon klappen. Ich habe eine Terrasse aufschütten lassen mit dem Aushub vom Anbau. "Riesige" Steine, Bauschutt, dazwischen klebrige Lehmbrocken und so was wie Erde...😆 zum bepflanzen unglaublich mühsam, aber den Hauswurzen gefiel es von Anfang an. Wenn du das Zeug gut mit dem Sand-Splitt- Gemisch vermischst, sollte das eigentlich gut gehen.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom