Anthurie vermehren

Supernovae

Supernovae

Foren-Urgestein
Hallo, liebe Wissenden!

Samstag habe ich eine schwarze/dunkele Flamingoblume verschenkt.
Ich mag sie eigentlich nicht besonders-sie sind ein bisschen als "Oma-Blume" verpönt...

Weil ich aber die Farbe so cool fand, habe ich mir zwei Ableger und ein Blatt mit Blüte raus gebrochen und sie ganz simpel in ein kleines Wasserglas gestellt.

Da ich jetzt bei verschiedenen Threads Antworten von @Tinchenfurz‘ Tochter gelesen habe, dass es sinnvoll sein kann die Schnitt/Bruchkannte mit Wachs zu versiegeln, wollte ich mir nochmal ein Feedback holen.

Hier die Kandidaten:
20200930_204258.jpg

20200930_203859.jpg

Im Inet habe ich nur wenige sehr hilfreiche, grundlegende Statements gefunden.

Danke für die Hilfe.
 
  • Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    Hey,
    Also das versiegeln an sich machen wir, um einfach sicher zu gehen, dass die Schnittstelle nicht faulen kann. Das hat vor allem damit zu tun, dass die Ableger teilweise nicht gerade günstig waren und man mit der Zeit nicht weiter ins Lehrgeld investieren möchte.
    Eine normale Monstera deliciosa wird hier auch einfach in Erde gesteckt. Speziell bei panaschierten Pflanzen empfiehlt sich eine Versiegelung, da diese durch den weißanteil eh anfälliger sind.
    So pauschal würd ich erst mal sagen, dass es immer ein wenig auf die Sorte ankommt, wer ganz sicher gehen will, der versiegelt.

    Wenn du sauberes Werkzeug benutzt hast, dürfte bei deiner anthurie eigentlich nichts schief gehen. Sollte doch etwas braun werden, dann kannst du immer noch reagieren.

    Ansonsten gibt es noch die Option des Abmoosens. Das sagt dir bestimmt was. Ich habe dafür extra Kugeln bestellt, welche man an die Pflanzen klemmen kann. Sobald ich die getestet hab, sag ich dir gern Bescheid, ob die was taugen.

    Und hey, ich entwickle auch eine heimliche Zuneigung zu anthurien. Anthurium Clarinevium ist derzeit mein Liebling.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ah...
    Ja gut, das ist natürlich sinnvoll, wenn man ein ordentlichen Batzen Geld in die Hand genommen hat-für einen Steckling.
    Dank dir für die Erklärung.

    Abmoosen sagt mir natürlich was.
    Benutzt ihr Spaghnum?

    Wenn du sauberes Werkzeug benutzt hast, dürfte bei deiner anthurie eigentlich nichts schief gehen.
    Ja. Ich habe ein frisches Einmalscalpel zum schneiden benutzt (das ich natürlich für andere Dinge nich weiter benutzen werde)

    Anthurium Clarinevium hat wirklich eine außerordentlich schöne Blattfärbung!
     
    Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    Jab, Spaghnum. Das kann man auch immer wieder verwenden. Dadurch, dass wir in Terrarium bewurzeln müssen wir da dann auch nicht ganz so sehr darauf achten, dass es feucht bleibt oder zu viel Feuchtigkeit entsteht. Alternativ geht aber auch ein Stück Folie.
    Manch einer rät dann noch dazu, ein dunkles Gefäß zu benutzen um den Boden zu imitieren. Klappt hier auch gut in Einmachgläsern.
    Wenn man nicht gezielt auf Vermehrung aus ist, reichen definitiv die Basics um erfolgreich zu bewurzeln.

    Das Scalpel war sicher sauber genug, ich hab so ein olles, alten Küchenmesser. Ist aber scharf wie sonst was. Vor dem Gebrauch wird es desinfiziert.
     
  • Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    Anfangs aus dem Terrarienhandel oder Tierbedarf. Gut sortierte Läden haben es vor Ort. Ist aber recht teuer für einen kleinen gepressten Block. Gestern habe ich bei einem Orchideen Händler in Schwerte einen größeren Sack für faires Geld kaufen können. Vielleicht hast du einen Züchter in der Nähe, die haben es ganz sicher da.

    Mittlerweile haben es aber auch einige Gartencenter und Baumärkte im Angebot.
    Da muss man ein wenig suchen oder online bestellen.

    Ich achte mittlerweile beim Kauf darauf, dass das Moos nicht aus Island oder Neuseeland, sondern aus europäischen nachzuchten kommt. Das soll zwar das beste und „reinste“ Moos sein, für mich persönlich aber nicht vertretbar.
     
  • M19J55

    M19J55

    Mitglied
    Nabend, ein interessantes Thema für mich.
    Ich habe vergangenes Jahr eine zu groß gewordene Anthurie geteilt und gleich in Töpfe gepflanzt.
    Ein Teilstück fing nach kurzer Zeit wieder mit neuer Blüte an, die auch weiter neue Blüten nachschiebt.
    Die zweite hat nur Blätter ausgebildet. Die Blätter sind sehr gesund . Dort kommen aber keine Blüten.
    Kann mir einer sagen ,was damit ist? Ich möchte auch die Blütenlose behalten, würde mich aber auch über Blüten freuen.Gruß
     
    Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    Ein kurzes Update.
    Den Anhang 661836 betrachten
    Die Anthurien-Ableger haben sich sehr gut entwickelt. Sogar so gut, dass ich bei der Größeren einfach nochmal geschnitten habe:
    Den Anhang 661838 betrachten

    Die sind heute getopft worden und nun warte ich auf ihre Entwicklung...
    Sehr cool! Ich würde meine auch so langsam gerne teilen. Ich muss mir aber erst ein Skalpell besorgen. Traue mich da mit dem Messer nicht dran und mit der Schere erst recht nicht.

    @M19J55 wenn Anthurien keine Blüten bilden, stehen sie meist zu dunkel. Vielleicht liegt es bei dir am Standort?
     
  • *Mirjam*

    *Mirjam*

    Mitglied
    Gleich mal gegoogelt. Das Anthurium clarinervium sieht aber gut aus. Hätt aber nicht gedacht, dass es ein Anthurium ist, eher vielleicht zu den Maranten gehörend

    Schönen Abend noch, Tilda
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Bernd Ka.

    Bernd Ka.

    Mitglied
    Und zum Wiedererblühen bedarf es sehr viel Licht,
    doch nun kommen die dunklen Monate.
    Also entweder Lampe drüber hängen oder mit etwas Geduld
    das Frühjahr abwarten. Achja: PK-betont düngen, am besten in
    warmen abgestandenen Wasser tauchen und abtropfen lassen.
    So wird das Aronstab zur Blütenbildung angeregt. VG vom Bernd
     
    Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    Gleich mal gegoogelt. Das Anthurium clarinervium sieht aber gut aus. Hätt aber nicht gedacht, dass es ein Anthurium ist, ehe vielleicht zu den Maranten gehörend

    Schönen Abend noch, Tilda
    Google mal die Waroqueanum.... Die sieht auch noch mal ganz anders aus. Man nennt sie die Queen Anthurie und ich versuche schon lange eine schöne zu bekommen. Die sind einfach der Oberhammer, nur leider immer sofort ausverkauft oder mit sehr hässlichen Blättern. Veitchii ist auch eine sehr schöne Sorte....🤩
    Hätte mir mal einer vor 5 Jahren gesagt, dass ich anthurien mag....

    Meine Clari hat momentan leider keine Blüte aber ich hoffe ja sehr darauf, dass ich bald noch mal die Gelegenheit bekomme, zu bestäuben.
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    Die hab ich jetzt mal gegoogelt. "Sie erhalten eine Pflanze mit 2-3 Blättern, die allerdings leichte Transportschäden aufweisen können im 12 cm Topf". Für schlappe 149 !!!! Euro.:roll:

    Da muss man Liebhaber sein. Naja, es gibt Leute, die blättern Tausende auf den Tisch. Bin immer wieder überrascht, wenn Töchting mir so Exemplare zeigt.
     
    Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    149€ ist da echt noch günstig. Unter 200 schau ich erst gar nicht, da man sonst immer ein kaputtes Blatt hat.
    Jetzt zum Winter hin hole ich mir eh keine mehr. Den Nervenkitzel mit dem Versand Vertrag ich nicht....
     
    M

    mahatari

    Mitglied
    Vielleicht darf ich mich mal hier einklinken und ein paar Tipps bekommen. Ich habe eine Anturie geschenkt bekommen, die fleißig Samen ausbildet. Den ersten habe ich abgewaschen und auf Küchenkrepp zum Keimen gebracht...den kleinen Keimling (2mm)...habe ich nun eingepflanzt...einfach in ein Kokohum/ Pflanzende Gemisch...und will abwarten, ob der Keimling das mag und bald aus der Erde kommt.
    Was könnte ich besser machen, es kommen noch mehr Samen....noch mag ich keine Anthurien, aber wenn dies ein Erfolg wird, ändert sich das sicher...
     
    Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    Vielleicht darf ich mich mal hier einklinken und ein paar Tipps bekommen. Ich habe eine Anturie geschenkt bekommen, die fleißig Samen ausbildet. Den ersten habe ich abgewaschen und auf Küchenkrepp zum Keimen gebracht...den kleinen Keimling (2mm)...habe ich nun eingepflanzt...einfach in ein Kokohum/ Pflanzende Gemisch...und will abwarten, ob der Keimling das mag und bald aus der Erde kommt.
    Was könnte ich besser machen, es kommen noch mehr Samen....noch mag ich keine Anthurien, aber wenn dies ein Erfolg wird, ändert sich das sicher...
    Um welche anthurie handelt es sich denn?
    Normalerweise hast du soweit erst mal nichts falsch gemacht. Meistens brauchen die Samen es feucht und warm zum keimen, je nach Sorte muss ich sogar ein bisschen wärmer sein....
    Aber erst mal Glückwunsch, ich warte sehnsüchtig auf zwei Blüten gleichzeitig, damit ich bestäuben kann....
     
    M

    mahatari

    Mitglied
    An der Anthurie ist kein Schild dran..die Bestäubung muß ja schon während der Anzucht entstanden sein....wenn es 10 Monate dauern soll, bis die Samen ausgereift sind (habe ich gelesen)
    Mein Töpfchen steht bei 20° am Küchenfenster...die Keimung hat etwas 2 Wochen gedauert....Dann werde ich die nächsten Samen genau so behandeln...Ich bin gespannt, wie es weiter geht...
     
    Tinchenfurz‘ Tochter

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Mitglied
    An der Anthurie ist kein Schild dran..die Bestäubung muß ja schon während der Anzucht entstanden sein....wenn es 10 Monate dauern soll, bis die Samen ausgereift sind (habe ich gelesen)
    Mein Töpfchen steht bei 20° am Küchenfenster...die Keimung hat etwas 2 Wochen gedauert....Dann werde ich die nächsten Samen genau so behandeln...Ich bin gespannt, wie es weiter geht...
    Wenn du kannst, mach uns doch mal ein Bild deiner anthurie und halte uns auf dem laufenden. Ich finde das Thema sehr spannend.
     
  • Top Bottom