Anzucht draussen - beheizte wasauchimmer?

  • Ersteller des Themas ralph12345
  • Erstellungsdatum
ralph12345

ralph12345

Foren-Urgestein
Hat hier jemand Erfahrung mit beheizten Frühbeetkästen oder ähnlichem? Ich bin für 2016 am überlegen, ob ich mir sowas bastle.

Hintergrund ist der, daß die jungen Keimlinge, nachdem sie das Kunstlicht verlassen haben bei mir am Südfenster im Wohnzimmer stehen. Scheint die Sonne, wird das dort brutal heiss. Das führt gelegentlich zu Problemen an den Pflanzen, ausserdem wachsen die sehr stark in die Höhe. Kompakter Wuchs ist was anderes. Scheint die Sonne nicht, ist das mit 21° ganz passabel, aber bis der gut isolierte Neubau auskühlt dauert das lange. Einen kühlen Raum habe ich nicht, innen verteilt sich die Wärme besser als wie sie nach aussen abhaut - soll ja auch so sein.

Ein Gewächshaus habe ich nicht, ist auch nicht geplant. Ich habe einen Tomatenunterstand. Meine Idee wäre daher, einen Frühbeetkasten zu nehmen.

Die Lösung, die im unbeheizten Kasten bei 5-10° nicht wachsen zu sehen, bei <5° doch wieder ständig rein ins warme zu tragen ist keine. Ich dachte daran, die draussen bei so ca 15° wachsen zu lassen, was bedeutet, daß ich die an kalten Apriltagen beheizen muss. Womit beheizt man die? Heizmatten? Heizschleifen?

Ich hab so an die 20 Pflanzen, die jetzt in 15x15 Töpfen stehen, mit etwas Platz zwischen den Pflanzen wäre der Platzbedarf also grob 1m x 80cm. 50cm hoch... Eigenbau vermutlich, die gekauften sind alle sehr flach.

Bei 6mm Polykarbonat Hohlkammerplatten vorne und als Deckel sowie Styrodur Platten hinten und an der Seite komme ich da auf maximale Heizleistungen von 140W (-5° Ausstentemp.). Was mich noch abschreckt sind die Anschaffungskosten für eine Heizung. Gibts integriert mit Thermostat, nennt sich Frostwächter, aber die Dinger sind nicht billig. (und die Kundenrezensionen teils grausig!)

Je nach Bedingungen komme ich da auf Stromkosten von ca 10-15€/Monat.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • L

    Lauren_

    Guest
    Bist du dir sicher, dass der Aufwand wirklich lohnt...? :confused:
    Viele hier ziehen Pflanzen am Südfenster vor, die nicht vergeilen.
    21°C und Südfenster sind doch optimal, selbst wenn's zwischendurch mal wärmer wird.

    Ich würd an deiner Stelle anstatt eines so komplizierten und teuren Verfahrens (kann mir ehrlichgesagt nicht wirklich vorstellen, dass man mit 10-15€ Heizkosten/Monat hinkommen würde) eher überlegen, ein leistungsstarkes Kunstlicht zuzuschalten.

    Der Stromverbrauch von LEDs ist spottbillig - und LEDs werden in Sonderangeboten immer mal wieder zur Hälfte des Preises verschleudert (sind dann wirklich nicht mehr teuer). Wenn du nicht gerade eine Großzucht aufmachst, lohnt das definitiv, aber eine Großzucht würde mit einem beheizbaren Frühbeet definitiv auch nicht lohnen, da würdest du unendlich zahlen.

    Ansonsten, falls LEDs nicht in Frage kommen, gibt es ja auch günstige, sehr leistungsstarke LSR, die günstig und einfach installiert sind, und die du bei Bedarf - wenn du denkst, dass es gemessen am verfügbaren Licht zu dunkel ist - zuschalten kannst.
    Wäre sicherlich alles erheblich weniger Aufwand.

    Wie viele Pflanzen ziehst du denn so im Schnitt vor...? :confused:
     
    ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Kunstlicht habe ich schon. Das nutze ich bis zum 2. umtopfen in 9x9cm Toepfchen, denn dann passen die ca 30 Pflanzen nicht mehr drunter. Erst danach geht's ans Suedfenster.
     
    T

    tengar

    Neuling
    Ich habe mir ganz simpel einen Kasten aus Styroporplatten gebaut, mit einer Grundfläche von 100 x 50 cm (25 cm hoch) und mit Verglasungsfolie abgedeckt. Da alles nur mit langen Nägeln zusammengesteckt ist, lässt sich das Ding nach Gebrauch auch wieder platzsparend wegräumen.


    In kalten Nächten kommt obendrauf nochmal eine Styroporplatte zur Isolierung. Beheizt wird der Kasten mit einem 60W Heizkabel, geregelt wird das Ganze über einen Thermotimer. Nachts die Temperatur bis auf 5 °C absinken zu lassen ist überhaupt kein Problem für die Pflanzen.


    Die Pflanzen bleiben ab dem Keimen bis etwa Mitte April in dem Kasten. Nach dem Umtopfen in größere Töpfe ziehen sie um in ein geräumigeres, weniger gut isoliertes Frühbeet.


    Bei mir läuft die Heizung nur relativ selten, tagsüber eigentlich gar nicht. Mit 5-10 € Stromkosten für die gesamte Aufzuchtzeit kommt man für so einen kleinen Kasten locker hin.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Ich ziehe meine am Süd-west Fenster in der Küche. Von der Decke eine Scheibe mit LED Streifen, die das ganze zusätzlich beleuchtet.

    Das hat absolut fantastisch funktioniert. Meine Cherrytomaten sind jetzt 80cm groß und haben mehrere schon mehrere Rispen. (Ende Februar gesät)
     
  • T

    TTR

    Mitglied
    ich war auch drauf und dran profi leds zeugs zu holen aber irgendwie ist das alles overkill. nächstes mal maximal eine T8 mit 6500K aber auch nur weil mich das 6,- EU kostet. ich habe aber auch keinen platz, wären andere bedingungen, hätte ich vielleicht auch eine andere sicht auf die dinge.
     
  • ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Platz habe ich drinne wie draussen genug. Zur Anzucht der Keimlinge habe ich eine 1m breite Fensterbank über die ich zwei 6500K Leuchtstoffröhren gebastelt habe. Da passen die Kleinen drunter, solange sie in den 7x7 Töpfchen stehen. Danach ziehen sie ins Wohnzimmer um, das ist meist so Anfang-Mitte April. Zu der Zeit ist das eigentlich hell genug, so daß das von da an auch gut ohne Kunstlicht geht. Sie stehen da hinter den grossen Doppelflügeltüren genau nach Süden. Im Wohnzimmer möchte ich auch keine Lichtapparatur.

    Hintergrund war nur, daß das da im Wohnzimmer ohne Ende warm wird. Wenn die Sonne durch die 2 Doppeltüren scheint heizt sich das gut auf und direkt im Sonnenlicht.. Ich hab nie gemessen, ich denke 40° knackt das locker. Der Kontrast, wenn ich sie dann nach draussen stelle scheint mir immer sehr heftig und ich denke, sie könnten ein wenig kompakter wachsen, wenn sie etwas kühler stehen.

    Aber vermutlich habt ihr Recht, für "ein wenig kompakter" ist der Aufwand zu hoch, extra draussen etwas zu basteln.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Du hast meine Frühbeetkästen auf dem Gartentisch gesehen !?
    Zuvor dienten die als kalter Kasten für die Salatanzucht.
    Schleppen muß ich aber jeden Tag.
    Es ist bei mir viel Spaß und keine Arbeit.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom