Anzucht-Lichtgarten

D

dasty26

Mitglied
Hallo ihr Lieben,

Will mir einen Anzucht-Lichtgarten fürdemn Heizungskeller selber
bauen. ca. 1,20 m l - Breite ca. 40 cm
hattvielleicht jemand was ähnliches gebaut und kann mir Hilfestellung
geben.
Vielen Dank
k.H.
 
  • Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Womit du dann Pflanzen wie Tomaten oder Paprika unter Kunstlicht großziehen kannst, ja?

    Grüßle, Michi
     
    D

    dasty26

    Mitglied
    Ich möchte auch diverse Blumen säen und später im Freland aussetzen.
    Gruß K.H.
     
    ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Am einfachsten und günstigsten macht sich da sicher eine Beleuchtung mit Leuchtstoffröhre (LSR). Ich bastel mir gerade sowas für Chilis. Ich habe mir 2 Srück T4 je 39W Tageslichtlampen (6500K Lichttemperatur) besorgt und ein elektronisches Vorschaltgerät (EVG) samt Fassung dazu - siehe Link unten. Je nach PLatzbedarf tut es auch eine Nr. kleiner oder grösser, die 39W T5 sind etwa 90cm lang, die 54W ca 1,2m. Danz ganze Irgendwie an einem waagerechten Brett samt Ständer montieren und in der Höhe variabel gestalten und fertig. Oder in der Höhe fest, z.B. in ein Regal und Du stellst halt die ganz kleinen Pflanzen etwas höher z.B. mit nem Buch drunter.

    Wenn Du das Licht optimal nutzen willst, pack hinten und vorne eine reflektierende weisse Wand dazu, lackiertes Holz oder schwarz-weiss Folie und lackiere auch das Brett, wo die LSR dran hängt. Wenn mit Folie eingepackt, dann aufpassen mit der Belüftung.

    Beleuchtungsdauer so ca 14h / Tag über Zeitschaltuhr.


    http://www.preisroboter.de/Hagen-Glomat-T5-2x39Watt~0015561115575

    Was nicht gut ist sind Glühbirnen (zu heiss, falsche Lichtfarbe), "normale" warmweisse Leuchtstoffröhren. Energiesparlampen sind suboptimal, weil sie in alle Richtungen abstrahlen.

    Sonst Google mal in der Bildersuche nach "Growbox"
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Was für eine poetische Überschrift, Lichtgarten gefällt mir! :cool:

    http://www.hausgarten.net/gartenforum/tomaten/59400-my-grow-box-2.html#post1109203

    http://www.hausgarten.net/gartenforum/tomaten/59009-6500k-oder-2700k.html

    http://www.hausgarten.net/gartenforum/pflanzen-allgemein/60430-pflanzenlampen-braucht-man-sowas.html

    Hier sind mehrere Threads, wo Du mal nachlesen kannst.
    Ich weiß gar nicht mehr, wo der überaus informative Thread geblieben ist, wo Orlaya seitenweise über die Calvinzahl philosophisiert hat. War das der Tomatenzöglinge-Thread aus 2012?

    Beste Grüße
    Doro
     
  • Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ich möchte auch diverse Blumen säen und später im Freland aussetzen.
    Ja, meinte das nur so vom Prinzip her, ob ich Dich richtig verstanden hab. Denn für poetische Begrifflichkeiten ist mein einfältiges Hirn nicht ausgelegt! :D

    Kompakt: Kellerregal, Lichtleisten, Leuchtmittel (Leuchtstoffröhren), Zuleitung (Kabel zwischen Lichtleiste und Steckdose) - etwas für den Elektriker, je nachdem Mehrfachsteckdose, Verlängerungskabel. Joa, das sind die Eckpunkte würd ich mal sagen.

    Grüßle, Michi
     
  • karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Hobbygärtnerei an sich, ist schon nicht wirtschaftlich, aber Balsam für die Seele. Deshalb tun wir das. Aber unter vollkommenen Kunstlicht Pflanzen heran zu ziehen, erschließt sich für mich irgendwie nicht. Machen nicht mal die Profis, höchstens Ergänzungsbeleuchtung. Schon die Anschaffungskosten und dann die laufenden Energiekosten..
    Nicht böse sein über meine Randbemerkung, schließlich ist des Menschen Wille sein Himmelreich.

    LG Karl
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Jaja, ich hör ja schon auf zu schpämmen...:D

    Karl, irgendwann kommen die Zöglinge ja auch zum richtigen Tageslicht, das wäre ja doof, wenn man im Mai immer noch die Funzel anschmeißt.

    Beste Grüße
    Doro
     
  • karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    Hallo Doro, das habe ich ja auch gedacht. Aber trotzdem, von jetzt an die lange Zeit mit den Funzeln... Jeder wie er will.

    LG Karl
     
    D

    dasty26

    Mitglied
    zusatzfrage:
    Habe jetzt im Baumarkt 2 StandardLichtleiste Bez. F36 T 8 cool/withe mit Halter
    36 Watt Stck.Preis 5,99 € . Dazu habe ich 2 Leuchtstoffröhren Osram Spezial
    L36 W 77 Flurore 1400 Lm mit Hinweis auf Verpackung "Speziallichtfarbe 77 Wachstumsförderndes Licht Stck.Preis 14,79€ erworben.
    Sind die billigeren Röhren ausreichend oder sollt ich doch die teuere Ausführung
    nehmen und wie hoch sollt das Licht über der Anpflanzung hängen.
    Habe allerdings vorgesehen das in der Höhe verstellbar zu machen.
    Vielen Dank für eine Rückinfo.
    Gruß
    K.H.
     
    rafa

    rafa

    Mitglied
    nimm die cool white. Hat mehr als das doppelte an Lichtleistung. 5-10 cm von den Pflanzen entfernt.
     
    K

    Kapha

    Guest
    Ich habe ganz banale Blumenlampen und ziehe ohne Probleme auf .
    Keine hohen Stromkosten oder sonstiges .
    Als Ausdehnung des Licht , besonders bei Tomaten , verwende ich ein Karton mit Alufolie .
    Das langt natürlich nur wenn man kein halbes Gewächshaus erstellen will :D

    Blumen muss man sowieso eigentlich noch nicht jetzt vorziehen .

    Aber das muss jeder selber wissen :)
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Hallo Doro, das habe ich ja auch gedacht. Aber trotzdem, von jetzt an die lange Zeit mit den Funzeln... Jeder wie er will.
    Das Problem ist halt, dass viele Gewächse wie die Nachtschattengewächse bei uns nicht heimisch sind. Deshalb sind sie bei uns nicht nur nicht winterhart (was für 'n Deutsch), sondern unsere kurzen Sommer sind diese Arten einfach zu kurz. Von Aussaat bis zu einer ersten reifen Beere vergeht einfach deutlich mehr Zeit als unsere Sommer lang sind. Würde man da nach den Eisheiligen die Saatkörner in die Erde stecken, hätte man bis zum Oktober beispielsweise blühende Pflanzen. Dann kommt der Frost und das wars!

    Deshalb wird für viele Arten eine Vorzucht im Haus erforderlich. Tomaten können später, die wachsen schneller. Aber etwa gerade bei manchen Chili-Arten wie Capsicum pubescens oder Capsicum chinense ist eine sehr frühe Aussaat bereits ratsam. Aber auch der weit verbreitete Papika Capsicum annuum kann im Februar bereits angezogen werden.

    Wie man die Anzucht regelt bleibt jedem selbst überlassen. Wenn man die richtigen Konditionen hat wo Pflanzen unter widrigen, winterlichen Lichtbedingungen gedeihen können braucht kein Kunstlicht. Und wer diese Bedingungen nicht erfüllen kann braucht Kunstlicht oder lässts bleiben und kauft 'ne 08/15 Paprika-Pflanze vom Wochenmarkt.

    Grüßle, Michi
     
    ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Ich sag mal so... Ab Mitte Januar bis Ende Februar, das sind etwa 45 Tage. 2x36W a 14 Stunden je Tag, mach in Summe 1 kWH pro Tag, 45kWH für die 45 Tage. Sind etwa 10€ Stromkosten. Ist jetzt nicht soo die Welt. Jetzt vergleich das mal, wenn Du Dein Gemüse statt bei Aldi auf dem Wochenmarkt kaufst. Bei dem Preisunterschied kommst Du mit 10€ Mehrkosten über das Jahr nicht hin.
    Und nun vergleich das mal mit einem, der Modellfliegen als Hobby hat und da tausende Euro ausgibt. Da ist z.B. Chilizucht ein extrem billiges Hobby
    :D

    Blumen würde ich nicht unbedingt bei Kunstlicht vorziehen. Ansich ist es zum Wohle der Bienen und sonstigen Insekten völlig ausreichend, einheimische Blumen im Beet zu haben und da gibt es auch genug Auswahl. Das einheimische Zeug wächst auch ohne Kunstlicht rechtzeitig und schnell genug.

    Aber... Jeder, wie er/sie es mag.
    :eek:
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    DAs find ich mal toll, daß sich jemand die Mühe macht und das ausrechnet.
    Ich habe in den letzten zwei Jahren keine Nachzahlung gehabt, und auch die halbe Stadt nicht ins Dunkle gesetzt.

    Nee, das hört sich teuerer an als es ist, nicht wahr?

    Beste Grüße
    Doro
     
    rafa

    rafa

    Mitglied
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Raketenwissenschaft ist es tatsächlich nicht, liegt zwar außerhalb meines Interessensgebietes, jedoch nicht außerhalb meines Auffassungsvermögens.

    Thanx for your kick! :grins:

    Beste Grüße
    Doro
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Ich bin mir ganz sicher, daß auch die Bäckersfrau von nebenan ab und an mal solche Ausflüge in die Ausdruckswelt des Wortes hat.
    Nur hört man es morgens wohl zu selten.

    Beste Grüße
    Doro
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Manchmal packt mich auch der rappel, aber äußerst selten...

    Grüßle, Michi
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Mit dem wo hat zu Schulzeiten meine Deutsch-Lehrerin (geborene Kölnerin) schon Zustände bekommen mit uns Schwaben. Aber genützt hats nix, ich hab immernoch mein "da wo" drauf...

    Grüßle, Michi
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Gut ist ja nun nicht rocket science oder? :p

    Formel kann ja wohl jeder selbst anwenden

    kw*Beleuchtungsstunden*30*kwh Preis der Stromrechnung = Kosten pro Monat
    in dem Fall also (bei 0,25€ per kwh und 12 Stunden pro Tag)
    0,072*12*30*0,25=6,48€ pro Monat

    Und was ist bitte mit den bekennenden Mathelegasthenikern?????

    Ich hasse es und wenn es liebe Mitforis gibt, die mir die Mühe abnehmen (wie Ralph - der gleich rechnet oder dich, Rafa , die zumindest die Formel einstellt:D) bin ich seeeeehr dankbar.

    Liebe und dankbare Grüße von
    Elkevogel - bei der bei "2 x r x pi (=3,14) die Rechenkunst ihre Grenze erreicht hat
     
    ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Rocket Science ist die Rechnung nicht, aber merkwürdigerweise macht sie niemand die Mühe. Jeder meint nur zu wissen, künstliche Beleuchtung ist teuer.
    Zum Stromsparen gibts bessere Quellen. Meine Frau wird es z.B. nie lernen, daß man nicht Wohnzimmer, Küche, Flur und WC im Erdgeschoss beleuchten muss, in Summe etwa so 500-600W wenn man sich doch gerade im 1. Stock aufhält. Raus aus dem Raum - Licht aus!

    So ganz nebenbei bemerkt.. Früher hat man eine 60W Birne mit Lampe angehängt. Geht nicht mehr, brauchen ja viel zu viel Strom, ist verboten. Also kauft man sich eine neue Lampe... Mehrstrahlige Halogenlampe mit 3x35W.. Huch, das sind ja 105W, mehr als vorher.. Egal.
     
    rafa

    rafa

    Mitglied
    hehe stimmt.

    Da ich mich jetzt wegen den Pflanzen soviel mit Licht beschäftigt habe hab ich beim Kaufland um die Ecke deren Angebot genutzt und die Bestände an 9,5 W LED Philips Birnen (60 Watt aquivalent mit 806 Lumen) aufgekauft zu 8,99 das Stück. Dann am Wochende im und am Haus 14 60 Watt Birnen gegen die LED Dinger ausgetauscht. Mal eben aus 840 Watt 133 Watt (+ evtl. Verbrauch für die Elektronik) gemacht. Ist echt drop in replacement und wirkt teilwiese heller als die alten Glühbirnen. Hab zwar auch noch ein paar Spotstrahler und Kerzenform auf LED umgestellt, beste Preis Leistung hat aber die 9,5W Birne.
     
    Maulwurf12

    Maulwurf12

    Foren-Urgestein
    Bevor ich meine Anzuchtkisten vorletztes Jahr das erste Mal leuchten ließ, habe ich eine Rechnung gemacht. Da habe ich gesehen, dass mich die gesamte Anzucht von Januar bis März so 30 Euro kostet - das rauchen manche in einer Woche weg oder versaufen das doppelte an einem Abend. Ich finde es ist ein ziemlich billiges Hobby. Ich gebe im Jahr nicht so viel Geld für den Garten aus, wie eine Freundin von mir im Monat für ihre Pferde. Deshalb verschwende ich überhaupt gar keine Gedanken an so etwas. Ich freue mich einfach jeden Tag, dass meine Pflänzchen wachsen:

    DSC_0706.jpg (Danke Kunstlicht!)
     
    D

    dasty26

    Mitglied
    Hallo guten morgen
    sieht sicher toll aus Dein Anzuchtgarten. Mein erster Versuch gefällt mir nicht so
    (1 Brett unten- 1 Brett oben mit zwie Leuchtröhren cool/with)
    Kannst Du ein Fotto von dem gesamten einstellen?
    Vielen Dank
     
    panormal

    panormal

    Mitglied
    Hi Leute,

    ich plane genau das selbe wie der TE. Ich habe ein Regal mit 100x40cm als Fläche. Ich poste Bilder wenn ich alles zusammengebaut habe. Bei mir kommen 8 x 33 Watt ESL zum Einsatz (die habe ich schon) und dazu vermutlich noch LED Stripes in den Farben blau und rot.

    nimm die cool white. Hat mehr als das doppelte an Lichtleistung. 5-10 cm von den Pflanzen entfernt.
    Das würde nicht nicht machen! Lichtleistung wird nämlich in Lumen oder LUX angegeben und bei diesen Einheiten zählt ein rotes oder blaues Photon 10 mal weniger als ein Grünes. Grund: Das menschliche Auge reagiert 10 mal empfindlicher auf grünes Licht. Bei den Pflanzen ist das aber genau andersherum. Wenn es eine Einheit namens Pflanzenlumen gäbe, dann hätte die Fluora die Nase weit vorne. Sehr interessant ist hier der Wikipediaartikel zu "Lumen". Dort sind 2 sehr schöne Graphen (einer für Menschen und einer für eine bestimmte Pflanze). Unter den Pflanzen selbst variert die Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Farben übrigens auch noch.

    Gruß,
    pan

    PS: Für interessierte mit hohem technischen Verständnis: http://www.hereinspaziert.de/Sehlicht_2009/Ergebnisse.htm
     
    rafa

    rafa

    Mitglied
    Und hier siehst Du genau das die Fluora suboptimal ist (vergleichbar Gro-Lux). Ausserdem wird grün nach neuesten Erkenntnissen doch benötigt... wenn auch nicht massiv. Im Zweifel geht Strahlungsleistung vor Spektrum, es sei denn es ist was ganz spezielles..

    Wer keine 865 oder 840 will kann zu den 965 940 greifen, das sind die Vollspektrumröhren.

    "An den vergleichsweise hohen Werten für das theoretische Maximum bei Lampen wie der Gro-Lux kann man zwar erkennen, daß deren spektrale Strahlungsverteilung tatsächlich dem Photosynthesespektrum von Pflanzen nahekommt. Sie besitzen jedoch wegen der geringen praktischen Strahlungsleistung (geringer physikalischer Wirkungsgrad) nur eine schlechte syn-Ausbeute. Zusammen mit ihren schlechten Farbwiedergabeeigenschaften und ihrer geringen Lebensdauer sind diese Lampen meiner Meinung nach wenig empfehlenswert.
    "

    Das non plus ultra für Chilizucht aus heutiger Sicht sind MH Strahler mit Keramikbrenner.

    Siehe auch hier
    http://www.kuebelpflanzeninfo.de/pflege/licht.htm
     
    Zuletzt bearbeitet:
    panormal

    panormal

    Mitglied
    Und hier siehst Du genau das die Fluora suboptimal ist (vergleichbar Gro-Lux). Ausserdem wird grün nach neuesten Erkenntnissen doch benötigt... wenn auch nicht massiv. Im Zweifel geht Strahlungsleistung vor Spektrum, es sei denn es ist was ganz spezielles..
    Du hast Recht! Das Spektrum der Fluora 77 Farbe ist aber schon besser als das der Gro-Lux. Bei der Gro-Lux gibt es mehr grün als bei der Fluora und weniger rot. So grob 20% besser würde ich der Fluora schon einschätzen (bezogen auf die Messkriterien der verlinkten Seite - ist leider quasi unmöglich nachzurechnen da die Datenreihen fehlen).

    Aber nichts desto weniger wird Deine Aussage auch bei der Fluora stimmen, denn auch 20% reichen nicht. Ich hatte das Spektrum der Fluora 77 gesehen und gedacht, dass müsste exakt in das Muster fallen - so kann man sich irren.

    Natürlich habe ich versucht die beiden Sprektren als Bilder zu finden und zu vergleichen und als ich scheiterte habe ich einfach mal "spectrum" statt "Spektrum" geschrieben und da habe ich was ganz tollen gefunden, was ich hier keinem Vorenthalten möchte. Es ist eine Veröffentlichung aus dem Jahre 1964 (also fast 50 Jahre als) die den Urtyp der Gro-Lux mit einer Cold-White Röhre vergleicht. 200Watt Funzeln von den beiden Typen haben die da genommen und die Ergebnisse verglichen. Weiter gab es den selben Versuchsaufbau noch mit zusätzlich 30% der Lichtleistung als Glühbirne. Es ist leider auf Englisch aber wer des englischen halbwegs mächtig ist und sich für Pflanzenbeleuchtung interessiert, der wird bestimmt viel Spass mit folgender PDF haben, die ich euch nur wegen der Sprache einfach nicht vorenthalten möchte.

    http://pubs.aic.ca/doi/pdf/10.4141/cjps65-089

    Gruß,
    pan
     
    sarkuma

    sarkuma

    Foren-Urgestein
    Also... ganz ehrlich: ich bewundere euer Verständnis dafür! Ich kann mir alles noch so oft durchlesen, ich habs nicht mit Technik :d

    Das kam nun dabei raus.. LED Lichtleiste 6000K, 4,5Watt :confused:
     

    Anhänge

    tihei

    tihei

    Foren-Urgestein
    Für alle, die nicht soviel Zeit dafür aufbringen wollen, das ganze *.pdf zu lesen, fasse ich es mal zusammen. Die Untersuchung ist 50 Jahre alt.

    Es wurde die künstliche Beleuchtung von Tomaten zur Erzeugung von Früchten in einem völlig abgedunkelten Klimaraum untersucht, und zwar (die „Vorfahren“ von) Gro-Lux LSR gegen normale Leuchtstoffröhren (LSR) der Lichtfarbe cool-white.
    Einmal nur die Röhren, das andere mal jeweils mit Unterstützung einiger weniger Glühlampen. (Leistung der Glühlampen 35%, also ungefähr ein Drittel)

    Die Ergänzung des normalen Tageslichts mit künstlicher Beleuchtung, wie sie bei unserer Anzucht üblich ist, wurde gar nicht untersucht.
    Auch ging es nicht um gedrungene Jungpflanzen.


    Es kam dabei heraus, dass die ausschließliche Beleuchtung mit Gro-Lux deutlich schlechtere Ergebnisse lieferte, als die alleinige Beleuchtung mit cool-white LSR.

    Besonders groß sei der Vorteil der kaltweißen LSR bei sehr geringer Beleuchtungsstärke, nach weiteren zitierten Untersuchungen anderer Autoren.

    Unterstützte man die Röhren jedoch mit etwas Glühlicht, so verbesserten sich die Wuchs- und Blüh-Ergebnisse in beiden Fällen extrem. Viel mehr, als es die zusätzliche Leistung der Glühlampen vermuten ließe.
    Die Steigerung in Kombination mit den Gro-Lux Röhren war dabei besonders groß, sodass Gro-Lux+Glühlampe deutlich vor cool-white LSR+Glühlampe lag.

    Die Bilder im *.pdf verdeutlichen das recht eindrucksvoll.

    Die Autoren heben hervor, das die Gro-Lux Lampe deutlich mehr Rotanteile abstrahlt, als die cool-white Röhre. Durch die Zuschaltung der Glühbirnen verbessert sich vorallem der Infrarot-Bereich.

    Dies deckt sich mit den Erfahrungen zur Anzucht hier im Forum, wo sich bei schwachen Lichtverhältnissen (niedriger Stromverbrauch) „kühle“ Lichtquellen mit großem Blauanteil bewährt haben.

    Die Kombination von modernen Leuchtstoffröhren mit Metalldampflampen ist in der Aquaristik schon lange Standard.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    rafa

    rafa

    Mitglied
    Danke für die Mühe Tihei!

    Ist schon interessant das Ganze. Die Fluora z.B. wurde vor 40 oder noch mehr Jahren erfunden...
     
    tihei

    tihei

    Foren-Urgestein
    Ja das verleitet zum Geld ausgeben. Ich habe schon ein respektables Arsenal an Photonenkanonen, von daher ist etwas Disziplin gefordert.:d
     
    Zuletzt bearbeitet:
    sarkuma

    sarkuma

    Foren-Urgestein
    Oh, das ist sicherlich eine sehr gute Frage! :grins:

    Nein, hab ich nicht. Kann man aber sicherlich im Baumarkt kaufen? :confused: Also bisher scheint ihnen das Licht gut zu bekommen... was natürlich nichts heißt.
     
    rafa

    rafa

    Mitglied
    Baumarkt weiss ich nicht, habs bei ebay bestellt für 29€, das ist aber schon teuer, die meisten kosten so 15..20€.
     
    tihei

    tihei

    Foren-Urgestein
    Mir kommt das auch ein bisschen schwach vor und man verschenkt ja auch einen Teil seines Vorteils, den man sich von der frühen Anzucht verspricht. Wenn die Pflänzchen anfangen zu spargeln, kann man immer noch Licht-technisch aufrüsten...
     
    sarkuma

    sarkuma

    Foren-Urgestein
    Also die kleinen bilden neue Blätter, statt weiter in die Höhe zu wachsen... wirkt für mich - als Laien - ja nicht verkehrt.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom