Apfelbäumchen im Kübel ?

B

blümchenpflücker

Mitglied
Hallo den "Obstbauern",

ich müsste mal ein paar dumme Fragen loswerden. Ich würde gerne einem Brautpaar einen kleinen Apfelbaum im Kübel schenken und den Spruch mit dem "Haus bauen, Baum pflanzen, Kind zeugen" aufgreifen. Passt so schön.
Haben diese kleinen Bäumchen überhaupt eine Chance im Kübel, muss ich mich mit Schnitttechniken auskennen und wie ist es mit dem befruchten? Braucht es einen zweiten Baum? Gibt es Sorten, die einfacher zu händeln sind als andere? Ist das überhaupt ein passendes Geschenk für einen Gartenanfänger? Vielleicht kann jemand ein paar Tipps geben.
Herzlichen Dank sagt
Blümchenpflücker:)

Ach ja, der Garten ist nur klein, ein großer Baum kommt also nicht in Frage.
 
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Frag mal Lauren_ direkt, falls sie nicht in diesen Thread schaut. Ich glaube, sie hat zur Zeit hier die meiste Erfahrung mit Obstbäumen in Kübeln und welche Sorten taugen.

    Liebe Grüße, Pyromella, die nur weiß, dass es geht, dir aber nicht mit Sorten und genaueren Bedingungen weiterhelfen kann.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Blümchenpflücker,

    eine schöne Idee!

    Ahnung habe ich auch nicht wirklich, kann aber aus eigener Erfahrung bestätigen, dass es möglich ist, einen Säulen-Apfelbaum im Kübel - so er denn groß genug ist - zu halten.
    Und ja, ich denke, dass auch Gartenanfänger damit zurecht kommen. Die Schnitttechnik für die Säulenbäumchen wird im WWW ziemlich gut erklärt, das ist kein Hexenwerk.
    Aber versuche, in einer Baumschule vor Ort zu kaufen (oder bei einer namhaften im WWW) und falle nicht auf die bunten Bilder einiger Versender rein.

    Kannst Du gucken, ob in Nachbargärten Apfelbäume stehen? Dann sollte die Befruchtung auch klappen.
    Hier noch ein Link zu diesem Thema: https://www.fug-verlag.de/on3429

    Und ja, Lauren kann sicher viel besser Auskunft geben.

    Liebe Grüße
    Elkevogel
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Hallo Blümchenpflücker :)

    Gerne teile ich meine Erfahrungen - freut mich, wenn ich vielleicht helfen kann.

    Grundlegendes -
    Obstsorten bekommt man im allgemeinen als Veredelung auf verschiedenen Unterlagen zum Kauf angeboten.
    Es gibt starkwüchsige Unterlagen (für große Gärten) und schwachwüchsige Unterlagen (für kleine Gärten - und eigentlich für den professionellen Erwerbsgartenbau.)

    Hier ist eine Übersicht über einige wichtige Apfelbaum-Unterlagen:
    http://ogv-rohracker.info/wp-content/uploads/wuchsstaerke.gif

    Ich habe seit acht Jahren diverse Apfelbäumchen im Kübel und das klappt wunderbar.

    Es gibt nur ein paar Dinge zu beachten:

    1) Die Unterlage sollte nicht starkwüchsiger sein als M27 oder M9.

    2) Die Sorte muss zur Unterlage passen - die ganz schwachwüchsigen Unterlagen funktionieren (meiner Erfahrung nach) z.B. gut mit den Sorten "Alkmene", "Gala", "Galiwa", "Galina" (und sicherlich auch noch vielen Sorten mehr) aber nicht so optimal mit dem "weißen Klarapfel".

    Ich habe mich bewusst gegen die Säulen entschieden, da ich ein kleiner "Apfel-Gourmet" bin und Sorten auswählen wollte, die mir wirklich schmecken.
    Zudem tragen kleine Buschbäume/Spindeln auf Dauer mehr als Säulenobst.

    Der Kübel sollte in jedem Fall ausreichend groß sein, ab 50-60 Liter Erde aufwärts. Durchmesser ab 45cm, besser 50cm.
    Sonst ist der Pflegeaufwand einfach zu hoch.

    Allgemein ist der Pflegeaufwand nicht wahnsinnig hoch:
    Der Topfboden sollte wirklich große Löcher haben (am besten selbst hineinbohren), von kleinen Löchern + Drainageschichten halte ich nicht so viel, "Spezialisten", die chronisch zu viel gießen (und davon gibt es leider viele) bekommen Pflanzen dann trotzdem kaputt.
    Mit wirklich großen Löchern im Topfboden wird dieses Risiko minimiert.

    Düngen sollte man Obstbäume eher sparsam. Bei Kübelobst kann man auch im Frühjahr einfach die oberste Schicht (ein paar Hände) Erde austauschen und die frische Erde mit etwas bio-Dünger anreichern (ggf. Kompost, wenn vorhanden), fertig.

    Bei Äpfeln wäre ein Befruchtet wichtig - meiner Erfahrung nach gibt es nur wenige Gegenden, wo nicht noch ein zweiter Apfelbaum oder Zierapfel in der Nähe steht, aber wenn man es nicht weiß gibt es natürlich keine Garantie.

    Kirschen, Zwetschgen & Co. gibt es selbstbefruchtbar - allerdings werden die selbst auf den schwachwüchsigsten Unterlagen auf Dauer zu mächtig für den Kübel.
    Nur die "Säulenkirsche Sylvia" funktioniert für eine gewisse Zeit sehr gut im Kübel, da die Kirschsorte Sylvia extrem schwachwüchsig ist - auf der Unterlage GiSelA 5 (die derzeit schwachwüchsigste im Handel) neigt sie aber leider zum Vergreisen. (Musste ich bei meiner auch schon feststellen)

    Zu guter Letzt (könnte noch ewig weiter schreiben) - ich würde mich über einen Obstbaum im Kübel als Hochzeitsgeschenk freuen (y) wir haben selbst einen Pflaumenbaum im Kübel zur Hochzeit bekommen und uns sehr gefreut.
    Allerdings ist dieser Baum auch nicht wirklich kübeltauglich (obwohl er meinen Freundinnen so verkauft wurde) und wird bald in den Gartenboden ziehen. :).

    Was wirklich absolut unkompliziert im Kübel ist und auch viel Freude macht - eine Johannisbeere.
    Das klappt prima, und funktioniert mit regelmäßigem Schnitt und Düngung auch als "Dauerlösung".

    Solltest du noch Fragen bezüglich der Obstbäume im Kübel haben nur gerne her damit :)
    Wenn ich kann, beantworte ich sie gerne.
     
  • B

    blümchenpflücker

    Mitglied
    Hallo Lauren_
    das ist supernett, dass du dir so viel Zeit genommen hast mir so ausführlich zu antworten. So hab ich mal wieder eine Menge dazu gelernt. Ich denke ein Apfelbäumchen wird es nicht werden, weil mir das mit den umliegenden Bäumen zur Befruchtung doch zu unsicher ist. Kenne mich in der Gegend wo das Bäumchen wohnen wird überhaupt nicht aus. Wäre schade, wenn's dann doch nicht klappt. Vielleicht ziehe ich das aber für mich in erwägung, denn es klingt schon sehr interessant und auch nicht so kompliziert. Habe hier eine gute Gärtnerei in der Nähe und werde mich dort auch nochmal schlau machen, welche anderen Möglichkeiten eventuell noch in Frage kommen. Johannisbeere und überhaupt Beerensträucher kommen nicht in Frage, weil schon vorhanden.
    Ganz lieben Dank nochmal und einen schönen ( und hoffentlich ruhigen Abend ;) )
     
  • Top Bottom