Apfelbäume voller Gespinstmotten

S

sunshineh

Neuling
#1
Hallo,

ist jemanden ein biologisches Mittel bekannt, mit dem man die Gespinstmotte von den Apfelbäumen treiben kann?

Bei uns ist alles voll :-(

Wir haben schon versucht, sie mit Wasser abzuspritzen, doch sie sind ziemlich zäh :d

Vielleicht kann man sich ja auch ein Kräutergemisch brauen?!
Oder sie mit Essig bespritzen?
 
  • karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    #2
    Ich habe heute ein Bericht in der Zeitung gelesen, wonach die Gespinstmotten harmlos sind und die Bäume sich wieder erholen, wenn der Spuk vorbei ist. Zahlreiche Vögel fressen diese Raupen. Als Rat wurde geschrieben, absammeln, bevor die Bäume eingesponnen sind. Sieht natürlich schauderlich aus.

    Habe am Wochenende zahlreiche solche Bäume gesehen. Die Rauben seilen sich an Fäden zur Erde ab. Teilweise über Wege, in die man reinlaufen kann, wenn man nicht aufpasst. Im Garten möchte ich die keinesfalls haben. Brrr...



     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    #3
    ...wonach die Gespinstmotten harmlos sind und die Bäume sich wieder erholen, wenn der Spuk vorbei ist...
    Für solche Fälle hat Mutter Natur auch den Johannistrieb erfunden.

    Wenn der Mensch etwas zurückhaltender wäre und nicht gleich jeden auftretenden "Schädling" ausrotten würde, könnte man die ominöse Sommerfütterung der Wildvögel zumindestens teilweise infrage stellen.

    Tolle Bilder, Karl!
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #4
    Ich habe in so einem Baum, der so zugewoben ist, noch nie einen Vogel gesehen.Und ich habe schon einige Male beobachtet. Fakt ist, dass sich die Raupen einspinnen, damit sie nicht gefunden werden.
     
  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    #5
    Ich habe 4 Pfaffenhütchen, die regelmäßig von Gespinstmotten heimgesucht werden. Genauso regelmäßig beobachte ich Vögel, die diese Raupen erbeuten.
     
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #6
    Echt? Habe ich so noch nie gessehen. Wäre prima.
    War dann dein Pfaffenhütchen am Schluss nicht ganz eingesponnen? Meines hat im Augenblick kein einziges Blatt mehr und sieht sehr geisterhaft aus.
     
  • citroenchen

    citroenchen

    Gesperrt
    #7
    Wenn man an den Gespinsten rum wackelt, rasen die Raupen in die Aussenbereiche. Da kann man sie einfach wegschnippen.
    Ist die Pflanze von Parasiten befallen, ist das meist auf Pflegefehler zurück zu führen. Von April bis Ende Juli - in der Hauptwachstumsphase - wird bei der Euonyms europeus eine zusätzliche Versorgung mit Nährstoffen empfohlen.
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #8
    S

    sunshineh

    Neuling
    #10
    Also wir hatten letztes Jahr kaum Äpfel und heuer sieht es auch nicht viel besser aus.
    Deshalb würde ich gerne - soweit ich kann - die Chance auf ein paar Äpfel erhöhen.

    Also kann ich was tun, um die Bäume zu stärken?
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    #11
    Für das müssen wir erstmals wissen, warum du kaum Äpfelchen hast?

    Bei meiner Tante trägt ihr Baum massenhaft Äpfel, die Blütezeit war dieses Jahr ideal für die Bienen.

    Daher folgende Fragen: wie war das Wetter während der Blütezeit? Welche Apfelsorte hast du? Hast du den passenden Befruchterbaum dabei, falls einer notwendig ist? Wie ist sein Habitus, seine Pflege, wie ist der Boden?

    Du siehst, so einfach können wir dir deine Frage nicht beantworten, ohne zu wissen, was eigentlich der Grund für die Apfelarmut ist. :)
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #13
    Hab ich irgendwo geschrieben dass meine Bäume 4-5 m hoch sind? Lesen bildet.... :rolleyes:
     
    citroenchen

    citroenchen

    Gesperrt
    #14
    sunshineh

    Eine Bekämpfung mit Pflanzenschutzmitteln ist schwierig und unsicher.

    Die effektivste und sicherste Gegenmaßnahme besteht darin, die Gespinste mitsamt den Raupen durch absammeln oder ausschneiden zu entfernen. Am besten eine Plane oder Abdeckfolie um den Bereich auslegen. Damit die entfernten Raupen wieder auf den Baum wandern, ist es ratsam, sie am Boden aufzusammeln und zu vernichten.

    Wahrscheinlich wird es nötig sein, die Massnahme zu wiederholen.
    Wenn ausgeschnitten wird: An Kurztrieben und dünnen Ästen sind oft noch Eier vorhanden.
    Der Abfall sollte nicht auf den Kompost.

    prophylaktisch:
    Im Handel sind Pheromon-Lockfallen zu bekommen, die die weiblichen Tiere abfangen können.
    Leimringe als mechanische Barriere um die Stämmchen.

    Grüsse
    citroenchen
     
    citroenchen

    citroenchen

    Gesperrt
    #15
    Hab ich irgendwo geschrieben dass meine Bäume 4-5 m hoch sind? Lesen bildet.... :rolleyes:

    Stand eine solche Höhe überhaupt irgendwo? Diese Angabe hast du doch ins Spiel gebracht.
    Lesen, Denken, Schreiben
    Wenn betroffene Bäume grösser sind, bringt irgendwelcher Aktionismus vom Boden aus sowieso nichts. Da helfen nur Leitern oder besser noch; selbst reinsteigen. Kannst du klettern?
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    #16
    Mein Zweitname ist „Eichhörnchen“... :grins: :D

    Und mein Bambusstab ist 3,2 m lang.....(extra für Dich ausgemessen).
     
    Frau B aus C

    Frau B aus C

    Mitglied
    #17
    Mein Mann geht jetzt oft mit der Gartenschere durch den Garten und schneidet die Gespinnste raus und entsorgt sie.
     
    Scarlet

    Scarlet

    Foren-Urgestein
    #18
    Bitte lasst die Gespinstmotten am Leben, es sind auch Schmetterlinge. Die tun den Bäumen und Sträuchern so absolut nichts, aber sowas von Nichts. Diese Raupen gehen nicht an die Früchte und die Bäume und Sträucher bilden neue Blätter. Ich weiß nicht, wie oft ich das noch schreiben soll hier, lasst die Gespinstmotten in Ruhe, das sind keine Schädlinge, sondern auch nur Schmetterlinge die leben wollen. Von 3-4 Gespinsten mal eins aufmachen, damit die Vögel rankommen, ist ja noch in Ordnung für mich, denn auch die Vögel wollen ihre Jungen füttern, mehr aber bitte nicht.

    Mich kräuselts, wenn ich da so manchen Vorschlag lesen muss.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #19
    An meinen Pfaffenhütchen, Liguster, Traubenkirschen u.ä.mache ich auch nichts. Aber wenn der Apfelbaum keine Blätter mehr hat, bekommt er zwar neue Blätter und überlebt, wird aber keinen Apfel reifen lassen können. Darum dezimiere ich an den Apfelbäumen, bzw an dem einen, an dem sie bisher stark vetreten sind. Bei den anderen warte ich wegen geringem Befall noch ab.
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom