Aurinkos Gemüsegartenjahr

  • Ersteller des Themas aurinko
  • Erstellungsdatum
T

Tubirubi

Guest
Oha, was für eine Vielfalt! Was davon ziehst Du selbst vor?
Ich glaube, es würde mich überfordern, so viele verschiedene Sachen bedenken zu müssen.
Was machst Du mit dem Blutampfer? Ich frage, weil ich den auch im Garten habe und aber nicht so die richtige Verwertungsidee habe.
Und was ist bei der Unterschied zwischen "Pfefferoni" und "Chili"?
 
  • aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Vorgezogen (auf der Fensterbank in der Firma) habe ich Tomaten, 1 Andenbeere, 1 Ananaskirsche. Paprika, Pfefferoni, Chili, Aubergine sowie noch je 1 Andenbeere und Ananaskirsche (weil meine so winzig waren) werden (bzw. wurden schon) gekauft - weil mir hierfür das Licht / Platz fehlt. Dabei ist mir auch noch eine Tomate ins Körbchen (sibirsche Fleischtomate) gesprungen. Gurken kaufe ich ebenfalls - denn wenn ich die direkt sähe werden sie nichts - da brauche ich schon möglichst große Pflanzen (~15cm) zum setzen. Und die Kräuter wurden auch alle gekauft.

    Alle anderen Sachen (d.h. auch Kürbisse, Melonen, Zucchini) wurden direkt gesäht. Radieschen werden den ganzen Sommer über nachgesäht, bei manchen Sachen habe ich jetzt 2/3 der Fläche gesäht, da wird in 3-4 Wochen nochmal eine spätere Partie nachgsäht (Buschbohnen, Erbsen, Karotten). Salat, Fenchel und die div. Kohlgewächse kaufe ich alle 14 Tage ein paar Pflänzchen. So habe ich auch hier kontinuierlich Nachschub.

    So viel muss man hier eigentlich gar nicht bedenken - ich habe ja mittlerweile Erfahrung aus 4 Saisonen und wie ich denke ein ganz gutes Konzept. Nur bei den Sachen, die ich komplett neu habe, hab ich halt geschaut wo ich noch Platz habe und was ich wo hingeben könnte und dabei halt die folgenden Sachen bedacht:
    * gleich vorne beim Eingang soll was hin, was mind. 1 Meter hoch wird und somit etwas Sichtschutz (und somit auch Diebstahlschutz) bietet
    * die Sachen, die mir besonders viel Wert sind (Melonen, Erdbeeren, Paprika) werden aus dem gleichen Grund eher im hinteren Bereich gesetzt (da fallen sie nicht so leicht auf)
    * Kleine Sachen nicht neben große (zwecks Schatten) und bzw. die ganz Großen kommen entweder auf die Ost- bzw. Nordseite, denn da fällt der Schatten auf den Weg bzw. Nachbarsparzelle und nicht auf meine Sachen.

    Blutampfer hatte ich bis dato noch nie - aber ich will immer ein paar Blätter und den Salat mischen.

    Pfefferoni ist hierzulande alles was dünn, lang (tw. 20cm) und sehr mild ist, Chili ist etwas kleiner, kann alle möglichen Formen haben und ist schärfer (wobei meine Chili an der untersten Schärfegrenze ist)
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Diesen Anblick boten die Berge heute morgen - wenn nicht die grünen Bäume am Inn wären, könnte man glauben es wäre Januar.

    IMG_20190507_064805.jpg

    Nachdem die Fruchtgemüsepfanzen der Mitgärtner heute eigentlich noch immer tiptop aussahen, habe ich es gewagt und je einen Paprika, Chili und Pfefferoni eingepflanzt. Zum Schutz wurde noch ein Mäntelchen spendiert.

    IMG_20190507_192849.jpg

    Ich weiß, es ist ein bisschen risikoreich. Aber die nächsten Tage ist eigentlich relativ passable Wachstumswetter angesagt - sprich 6-7°C in der Nacht und Tagsüber ~15°C, dazu ein Mix aus Sonne, Wolken & Regen. Ich habe jedoch die Befürchtung, dass, wenn dieses Wetter endlich vorbei ist, wir das andere Extrem (30°C und Sonne pur) bekommen - und bei diesen Bedingungen waren die Pflanzen nach dem Aussetzen auch beleidigt und ich hatte einige Ausfälle aufgrund von Sonnenbrand. Von daher will ich es mal probieren, bei welchen Bedingungen ich die geringere Ausfallquote haben.

    Allerdings einen Patienten darf ich beklagen - die Zitronenverbene zeigte heute doch deutliche Kälteschäden - keine Ahnung, ob ich eine Montagspflanze erwischt habe oder, ob dieses Kraut so extrem kälteempfindlich ist.
     

    Anhänge

    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Wow, ja, das sieht irgendwie nach Winter aus... :verrueckt:
    Bin gespannt ob das nächste Mal, wenn wir zu unserer Baustelle (Haus) fahren wieder Föhn ist und wir die schneebedeckten Berge auch sehen können.

    Paprika & Chili auspflanzen itraue ich mich hier noch nicht wirklich, aber bei uns könnten die Nachttemperaturen auch nochmal unter 5°C gehen. Irgendwie ist das Wetter doch recht unbeständig...
    Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut geht! (y)

    Die Zitronenverbene habe ich auch als kältempfindliches Gewächs in Erinnerung, sie sind in kälteren Regionen nicht winterhart - und wenn die Pflanzen aus dem Gewächshaus kommen und noch jung sind, setzt ihnen mit Sicherheit auch leichter Frost schon zu.
     
  • T

    Tubirubi

    Guest
    So ein Vliesmäntelchen ist auf jeden Fall ne gute Sache und kann die entscheidende Hilfe sein. Ich hätte meine Feige vor drei Tagen auch einwickeln sollen. Bei -3° C haben einige der neuen Blätter doch arg gelitten.
     
  • aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Wie gesagt es ist nur ein Versuch. Wenn die der Mitgärtner nach dem Schneefall am Sonntag nicht so gut ausgeschaut hätten, hätte ich es auch nicht versucht. Mir ist dann nämlich noch eingefallen, dass es im ersten Jahr ähnlich war. Da waren zwar die ersten Tage der Feldsaison super Wetter. Viele Leute haben da schon Fruchtgemüse gesetzt, ich dachte mir noch die spinnen, ich warte mal lieber die Eisheiligen ab. Mit den Eisheiligen kam auch das Sauwetter und wir hatten tagelang Tageshöchsttemperaturen von 7-10°C. Bis ich endlich pflanzen konnte war es dann der 25. Mai - da gab es dann aber von heute auf morgen von 10°C gleich über 30°C. Das Ergebnis, die meinen hatten Sonnenbrand und waren auch sonst beleidigt, während die der Mitgärtner wunderbar gedeihten.

    Die 4°C heute Nacht und den Föhnsturm der letzten Stunden haben sie auf alle Fälle mal überlebt. Die nächsten Tage ist es dann ein bisschen wärmer und scheinbar auch sonniger. Kritisch könnte es nochmal am Sonntag bzw. vor allem in der Nacht auf Montag werden (derzeit ist die Prognose aber noch relativ unsicher).

    Aufgrund des Föhnsturms habe ich heute nicht allzuviel geschafft. Obwohl es lt. meinem Auto 17°C haben hätte sollen, war es saukalt. Der Föhn fühlte sich nicht wie Föhn sondern wie eisiger Nordwind an. So wurde nur ein Gang gegraben und zwischendurch mit einer Nachbarin geplaudert. Danach hatte ich aber schon wieder genug.
     
  • aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Die Zitronenverbene habe ich auch als kältempfindliches Gewächs in Erinnerung, sie sind in kälteren Regionen nicht winterhart - und wenn die Pflanzen aus dem Gewächshaus kommen und noch jung sind, setzt ihnen mit Sicherheit auch leichter Frost schon zu.
    Nachdem sie heute nur mehr komplett braun war, habe ich mal gegoogelt. Also so extrem würde sich das jetzt nicht anhören:
    Die Zitronenverbene ist nicht darauf ausgelegt, einen mitteleuropäischen Winter zu überstehen. Gerade einmal Temperaturen von -5 °C verträgt sie über mehrere Wochen. Tiefer sollten die Temperaturen langfristig nicht fallen. Das würde das Ende für die Zitronenverbene bedeuten.

    Hierzulande ist dies unrealistisch. Meistens fallen die Temperaturen im Winter deutlich unter der -5 °C-Marke und halten mehrere Tage und Nächte lang an. Selbst in Weinbauregionen wird es gern kühler.

    Doch keine Bange: Sollte die Thermometeranzeige plötzlich beispielsweise für eine Nacht -10 °C anzeigen, heißt das nicht, dass die Zitronenverbene erfriert. Kurzzeitig kommt sie mit solchen Minustemperaturen zurecht.
    Da ich die Pflanze in der Gärtnerei gekauft habe, bei der ich letztes Jahr schon massive Probleme mit dem Paprika hatte (war aber leider die einzige, die sie überhaupt im Programm hatte) fürchte ich, dass die da nur in der warmen Stube gehalten wurde.
     
    Seetallaube

    Seetallaube

    Mitglied
    Laut Wettervorhersagen soll es richtige " Eisheilige " mit Sturm und Kälte geben. Dann wird die Natur richtig eisig überrollt., wobei alles schon weit voran getrieben ist! Dies wäre dann in der Zeit vom 11. bis 15. Mai 2019
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Laut Wettervorhersagen soll es richtige " Eisheilige " mit Sturm und Kälte geben. Dann wird die Natur richtig eisig überrollt., wobei alles schon weit voran getrieben ist! Dies wäre dann in der Zeit vom 11. bis 15. Mai 2019
    Bei uns hier in Oberbayern nicht... kühl bleibt es leider schon (nur zwischen 12-15°C tagsüber), aber die Nachttemperaturen sollen angeblich nicht unter 7-8°C sinken.

    Aurinko, in unseren Breiten würde ich auch vermuten, dass die Zitronenverbene jetzt aus dem Gewächshaus kam... -5°C vertragen nur abgehärtete Pflanzen, "Frischlinge" machen schon früher schlapp, schade drum. :(

    Ich drücke dir die Daumen, dass die Experimentpflanzen gut gedeihen - meine Tomaten, die ich schon vor zwei Wochen rausgesetzt habe, leben auch noch (bei uns war es ja auch hart an der 0°C-Grenze).
    Ich denke so richtig eisiges Wetter kommt jetzt nicht mehr (zumindest ist für unsere Region nichts derartiges mehr vorausgesagt), aber ein schöner Spätfrühling würde definitiv anders aussehen!
    Na ja, wir müssen nehmen was wir kriegen... bleibt nichts anderes übrig. :confused:
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Aurinko, wir sind gerade auf der Autobahn und es ist Föhn - und wir sehen die schneebedeckten Berge in ihrer vollen Pracht! :verrueckt:
     
  • aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Aurinko, wir sind gerade auf der Autobahn und es ist Föhn - und wir sehen die schneebedeckten Berge in ihrer vollen Pracht! :verrueckt:
    Mir wäre es Recht, wenn sich diese Pracht langsam verabschiedet. Zum Glück für die Bergbahnen sind die Feiertage heuer bedeutend später. Letztes Jahr fingen die meisten mit dem Sommerbetrieb am Muttertagwochenende an (da war gleichzeitig auch Himmelfahrt). Das wäre in diesem Jahr ein Ding der Unmöglichkeit: selbst auf 1500-1600 steht man noch knietief im Schnee.


    Heute waren die Temperaturen mal erträglich, sodass ich immerhin mal 1,5 Stunden arbeiten konnte. Bis dato hinkt alles massiv hinter her. Normalerweise konnte man zu dieser Zeit schon Kresse + Spinat ernten. Bei den derzeitigen Wetteraussichten dauert das sicher noch 1 Woche.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Übers Wochenende war ich aufgrund des Muttertags bei meinen Eltern. Aber angesichts des Wetters habe ich ohnehin nichts verpasst. Als ich heute Abend wieder nach Innsbruck kam, hat es nur genieselt, so dass ich kurz am Feld vorbeigeschaut habe, um nach dem Rechten zu sehen.

    Die schlechte Nachricht: die Zitronenverbene ist komplett hinüber und auch ein Salatpflänzchen ist eingegangen
    IMG_20190512_175746.jpg IMG_20190512_175834.jpg

    Die gute Nachricht: die Versuchskandidaten an Paprika und Tomaten (da habe ich am Do auch noch 2 Stück eingesetzt) schauen, soweit ich das durch das Vlies beurteilen konnte, noch gut aus (einzig ein Paprika hatte ein Blatt, dass etwas fleckig ist)
    IMG_20190512_175727.jpg IMG_20190512_180130.jpg

    Kritisch wird jetzt noch Dienstag Früh bzw. Vormittag - Schneefallgrenze 700m und die Temperaturen können auf 1-2°C runtergehen o_O. Dann soll es aber bergauf gehen. Dienstag und Mittwoch zwar noch im Zeichen der Eisheiligen, Donnerstag dann der Wechsel und ab Freitag steigen die Temperaturen an die 20°C, wobei es nach wie vor beim Aprilwetter bleibt, d.h. zum Freitag kündige ich meinen Schützlingen den Mietvertrag in der warmen Stube :zunge:
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Heute gab es die erste Ernte der Saison - ein paar Blättchen Spinat und ein bisschen Kresse. Ist zwar alles noch relativ klein und aber da ich Montags immer erst um 21:00 heim komme und dann nicht mehr kochen mag (und am Wochenende war ich ja nicht da), gibt es morgen Mittags nur einen Nudelsalat und das passt das Zeugs gut hinein.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Kaum ist das Feld eröffnet, schon die erste Ernte - da kann mein Balkon nicht mithalten. Nicht schlecht. Nun geht es also auch endlich bei dir wieder los - die Energie kann raus. :)
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Nunja - mittlerweile sind seit der Aussaat auch 4 Wochen vergangen. Normalerweise konnte man Kresse / Spinat nach spätestens 3 Wochen ernten. Und der Spinat war wirklich noch winzig. Aber da ich den eh nicht besonders mag (am liebsten noch als Babyspinat im Salat) fange ich halt schon mal an. Dann ist er wenigstens schneller weg und ich habe nicht so viel davon.

    Aber ansonsten wird es vorerst bedeutend länger dauern (überhaupt im Vergleich zum letzten Jahr) bis die Sachen reif werden. Die ganzen Pflänzchen sind noch nicht viel größer als beim Setzen vor 4 Wochen - klar zuerst zu trocken dann zu kalt ist nicht wirklich förderlich, Kartoffeln noch überhaupt nicht zu sehen und die Bohnen sind tw. vor der Kälte gekeimt und schauen dementsprechend auch nicht mehr besonders aus. Da werde ich wohl am Wochenende noch was nachlegen dürfen.

    Aber immerhin lassen sich nun die ersten Keimlinge von meinen Sachen blicken: Erbsen und Zuckerschoten blinseln ganz leicht durch, Baby Leaf Salat, Radieschen und Maibrübchen ebenfalls. Und an der Stelle wo der Quinoa gesät wurde, wächst auch etwas. Schaut zwar aus wie ein Unkraut, dass ich sonst überall habe, aber da es ziemlich in Linie wächst bin ich mir nicht ganz sicher, was es denn nun ist.

    Jetzt heißt es nur noch den morgigen Tag zu überstehen. Donnerstag hoffe ich, dass es tagsüber dann doch schon weitestgehend trocken bleibt, dann kann ich abends noch die Beete, wo das Fruchtgemüse reinkommt noch einmal durchjäten. Freitag / Samstag wird auf alle Fälle wieder Großkampftag.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Mittwoch 15. Mai, 07:00 Winterwonderland



    IMG_20190515_064732.jpg

    Schnee dürfte bis auf 900-1000m liegen. Runtergeschneit hat es auf alle Fälle bis auf 700m, in Innsbruck sind wir hoffentlich davon verschont geblieben. Um 23:30 hatte es 2,7°C, jetzt sind es immerhin schon wieder 3,0°C. Es dürfte also an der Grenze gewesen sein, aber ich baue mal auf Nachbars Pflanzen denen auch die 0,7°C vor 10 Tagen nichts ausgemacht haben.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Nee, im Mai ist das das falsche Bild, es wird Zeit für den Frühling.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Heute war es wirklich ekelig. Nachdem es eigentlich den ganzen Tag trocken war, dachte ich, dass ich bei meinem Kontrollbesuch doch schon mal mit dem Vorbereiten der Beete anfangen könnte. Ich war zwar dick eingepackt in Daunenjacke, Buff und Mütze - aber musste dennoch nach 10min W.O. - meine Finger waren nur noch Eisklumpen (arbeite eigentlich immer ohne Gartenhandschuhe, da ich so mehr Gefühl in den Händen habe, heute wären sie aber nicht schlecht gewesen).

    Der Kontrollbesuch hat ergeben, dass 1 Tomate Kälteschäden aufweist. Wie stark kann ich erst sagen, wenn ich das Vlies weg mache. Die zweite dürfte hingegen nix haben. Bei den Paprikas scheint einer leichte Schäden zu haben, der andere und die Chili sahen soweit ok aus. Bei der Chili musste ich dann sogar 3x hinsehen - aber die Blüht o_O(hatte leider das Handy im Auto liegen gelassen, daher kommt das Foto erst morgen).

    Morgen sollen es tagsüber 15-16°C werden und aller Voraussicht nach trocken bleiben. Ich habe jetzt schon mal sämtliche Paprikas / Pfefferoni, die ich in der Wohnung stehen habe zusammengepackt und lade sie morgen Früh ins Auto ein. Wenn es dabei bleibt, dass es Freitag Früh 7-8°C hat, werden die morgen noch eingesetzt (und noch 2-3 Tage mit Vlies abgedeckt). Aber ich habe noch so viele Pflanzen in Wohnung / Büro stehen, dass ich die am Freitag gar nicht alle in mein Auto bzw. die Transportkisten reinbekomme.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    So heute morgen hatte es 4,4°C und jetzt fängt der Himmel schon zum aufklaren an. Für heute Nacht sind dann 6°C vorhergesagt, aber egal - die Paprika werden heute gepflanzt. Ich habe keinen Bock mehr.

    Ansonsten habe ich hier ein Problem mit der Tomate, die ich bei dem Setzlingsmarkt letztens gekauft habe (Fleischtomate Marmande) - mir scheint die hat den Haupttrieb eingestellt und es gibt nur mehr Blätter. Kann es sowas geben? Und wenn ja, was macht man da - auf einen Geiztrieb hoffen oder gleich entsorgen?

    IMG_20190515_070310.jpg
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ich würde sie wachsen lassen und schauen, was passiert. Normalerweise sorgen die Pflanzen ja schon irgendwie fürs Weiterleben, und Geiztriebe kommen bestimmt noch. Ich habe zumindest noch nie eine Tomate ohne welche erlebt.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    mir scheint die hat den Haupttrieb eingestellt und es gibt nur mehr Blätter. Kann es sowas geben?
    Aurinko, das hatte ich auch mal - bei der Sorte "Yellow Taxi".
    Die Pflanzen (drei Stück) trugen gut Früchte, und ich geizte sie - wie gewohnt - aus.
    Irgendwann taten alle drei Pflanzen nichts mehr. Einfach gar nichts. Es war noch Sommer und noch warm... und da kam nichts mehr. Keine Geiztriebe, der Hauptrieb wuchs nicht mehr... vermutlich hätte ich die Sorte damals nicht ausgeizen dürfen.
    Ok, daran liegt es bei deiner Pflanze nicht, ich wollte nur sagen... das gibt es anscheinend wirklich, dass Tomatenpflanzen einfach gar nichts mehr machen. Im Einzelnen ist es wahrscheinlich einfach Zufall (?) - bei mir schien es damals sortentypisch bedingt zu sein. Die genetische Veranlagung dazu scheint vorhanden.

    Hier ist das Wetter noch scheußlich, grau, trist und kalt. Da ist mir leider gar nicht nach Pflanzen setzen.
    Mal gucken wie es zum Wochenende hin wird. Ich glaube langsam nicht mehr an besseres Wetter :ROFLMAO: hier ist es wie sonst im November...
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Och menno, Lauren, nun habe ich wegen dir noch mal geguckt, und prompt ist die Meldung von heute Morgen - Freitag bis Sonntag warm und sonnig - in ein Freitag und Sonntag Regen umgeschlagen. Und Sonntag ist so gar nicht gut, da wollte ich flohmarkten... Naja, so schnell wie das zur Zeit wechselt, wird's morgen ja vielleicht wieder anders gemeldet...
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Heute wurden 4 Paprika, 1 Andenbeere sowie die nachgekaufte Zitronenverbene und der Ruccola von meinem Vater gesetzt. Dazu die Beete für morgen vorbereitet - da dürfen dann die Tomaten raus. Der einzige Spielverderber könnte jedoch der Föhn sein. Die Ansage des Wetterfrosch von vorhin verheißt mal nichts Gutes: "Sagen wir es mal positiv ausgedrückt, morgen herrscht eine sehr lebhafte Südströmung"

    Hier noch das Bild der blühenden Chili (falls man es erkennt)

    IMG_20190516_181834.jpg

    Achja und kennt sich jemand mit Minzen aus und kann mir sagen, was das für eine ist? Gekauft hätte ich sie als Pfefferminze (zwecks Tee) - aber mittlerweile habe ich meine Zweifel. In einigen Parzellen wächst eine wild und die schaut so anders aus.
    IMG_20190516_181500.jpg
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Och menno, Lauren, nun habe ich wegen dir noch mal geguckt, und prompt ist die Meldung von heute Morgen - Freitag bis Sonntag warm und sonnig - in ein Freitag und Sonntag Regen umgeschlagen.
    Ich wollte nicht unken... (mir fehlt der niedliche Smiley mit der Bäuerin, die etwas verlegen dreinguckt) - leider ist die Vorhersage für unsere Gegend auch nicht so prickelnd. Zwar soll es nicht mehr so kalt sein, aber wohl eher regnerisch...


    Aurinko, riecht es nach Minze? Aussehen tut es auf jeden Fall danach. Ich kann nicht bestimmen, was für eine es ist, dazu gibt es zu viele Sorten, von Ananasminze bis hin zur Schokoladenminze (könnte es evtl. so etwas sein...?)
    Kann nur sicher ausschließen: Marokkanische Minze und Spearmint/Grüne Minze, denn diese zwei Sorten habe ich im Garten, die gucken anders aus.

    Ich wünsche fürs Pflanzen morgen viel Erfolg und hoffentlich halbwegs beständiges Wetter! :)
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Aurinko, riecht es nach Minze? Aussehen tut es auf jeden Fall danach. Ich kann nicht bestimmen, was für eine es ist, dazu gibt es zu viele Sorten, von Ananasminze bis hin zur Schokoladenminze (könnte es evtl. so etwas sein...?)
    Kann nur sicher ausschließen: Marokkanische Minze und Spearmint/Grüne Minze, denn diese zwei Sorten habe ich im Garten, die gucken anders aus.
    Ja eine Minze ist es definitiv (ich hab sie auch schon probiert). Mir kam sie ja im Geschäft schon etwas komisch vor. Da gab es nur noch 2-3 Töpfe mit Pfefferminze (die sahen alle gleich aus). Und ich hatte da schon die Vermutung, dass es Schokoladenminze sein könnte - nur davon stand jede Menge daneben und die sah anders aus - war zwar auch dunkel, aber Hochgewachsen.

    Ansonsten bleibe ich dabei - ich finde das Wetter die nächste Woche überhaupt nicht schlecht. Klar für mich selbst hätte ich auch lieber Sonnenschein und 25°C - aber aus Sicht der Pflanzen ist es das ideale Wetter. Warm, aber nicht heiß, dazu immer etwas Regen von oben und hoffentlich auch immer wieder etwas Sonne zwischendurch - also richtiges Aprilwetter. Normalerweise mögen sie das und sie sollten ordentlich wachsen. Für die wäre es tödlich, wenn jetzt nach dem Aussetzen gleich eine Hitzeperiode mit 30°C und absoluter Trockenheit käme.

    Und ich denke, ich sollte von heute bis Sonntag das Feld eigentlich fertig bekommen sprich ich müsste die nächsten Tage dann auch nicht unbedingt hin um was zu machen (für den Fall das es jeden Tag um 16:00 Uhr regnen sollte).

    Die eine Woche werde ich daher schon noch überleben, irgendwann wird der Sommer schon kommen. Wenngleich ich ja schon seit Wochen sage, dass das Wetter seit Anfang Februar eigentlich gleich wie 2014 ist und damals ist der Sommer ja quasi komplett ausgefallen (Ausnahme 5 Tage an Pfingsten um den 10. Juni mit 35°C - davor und danach gab es quasi keinen lauen Sommerabend zum draußen sitzen. Erst Anfang September wars dann nochmal ein paar Tage sehr, sehr warm).
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Und nun wird wieder für alle drei Tage sonnig gemeldet. Die Verhandlungen laufen wohl noch. :)

    Ich wünsche dir frohes Schaffen, Aurinko. Sollte es schön und warm werden, fange ich auch mal an.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Ufzi, gestern und heute war ich sehr fleißig. Aber der Großteil ist nun geschafft.

    Gestern hat sich jedoch etwas mühsam gestaltet. Föhnsturm gab es zwar nicht, aber es war doch gut windig. Vorsichtshalber habe ich mich entschlossen die Boxen nur nach und nach vom Auto zur Parzelle zu transportieren und die Pflanzen immer gleich einzusetzen, festzumachen und einzumanteln (was bei dem Wind gar nicht so einfach war) ehe die nächste Fuhre (immer so 3-4 Pflanzen) dran war. Bei einer Tomate sowie eine Ananaskirsche habe ich gleich ganz verzichtet, weil mir die Blätter zu schwach erschienen und stattdessen auf etwas schwächeren Wind heute gehofft. Insgesamt habe ich dann fast eine Stunde länger gebraucht als vorher erwartet und war dann so groggy, dass ich bereits nach 9 Uhr ins Bett bin o_O Heute war ich dafür um kurz nach 5 munter. :rolleyes:

    Nachdem ich in der Früh dann noch Reifenwechseln und Einkaufen war, ging es schon relativ bald wieder aufs Feld - und meine Hoffnung auf weniger Wind hat sich erfüllt. So habe ich die beiden Problemkinder eingesetzt - dazu noch die Gurken, 1 Aubergine und 2 Paprika. Und es ging wesentlich schneller als gestern (diesmal sogar schneller als erwartet).

    So sieht die Zeltstadt derzeit aus :D - das Fließ soll die nächsten Tage noch vor Sonne und auch Wind schützen.

    IMG_20190518_114626.jpg

    Bereits gestern habe ich das Flies von den Testpflanzen (je 1 Paprika, Pfefferoni, Chili sowie 2 Tomaten) entfernt. Pfefferoni / Chili sowie eine Tomate haben überhaupt nichts, bei der zweiten Tomate sind die unteren Blätter betroffen, aber die Triebspitze schaut noch normal aus. Einzig beim Paprika bin ich mir unsicher - viele Blätter haben nichts, aber einige sind doch ganz hinüber


    IMG_20190518_181444.jpg IMG_20190518_181450.jpg

    IMG_20190518_182049.jpg IMG_20190518_182253.jpg

    Am Abend bin ich dann noch einmal kurz hin, um noch fertig zu jäten. Das ging dann auch relativ schnell - in 1 Stunde war ich bereits fertig. Allerdings der Anblick der Ananaskirsche war gar traurig. Wie befürchtet waren die Blätter für den Wind viel zu schwach. Da habe ich ehrlich gesagt wenig Hoffnung, das sich die noch erholt.

    IMG_20190518_182147.jpg

    Morgen werden dann noch die allerletzten Sachen eingesetzt (Basilikum, dazu habe ich heute noch 1 Aubergine, 1 Paprika sowie Ingwer gekauft). Außerdem kommt der erste Nachschub an Salat, Fenchel und div. Kohlpflänzchen.
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Ach schade mit der Ananaskirsche. Drücke Dir die Daumen, das sie sich wieder berappelt.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Geschafft - alles ist erledigt (ok 1 Quergang muss ich noch tiefer legen - aber den ich habe ich bewusst aufgespart, damit ich für die Kartoffeln noch etwas Erde zum anhäufeln habe). Heute wurde bereits die Nachfuhr gesetzt bzw. gesäht (Radieschen / Bohnen). Damit heißt es nun der Dinge harren. Einiges ist schon gekeimt (Karotten, Gelbe Beete, Radieschen, Mairübchen, Sonnenblume), heute zeigte sich auch der erste Zucchini. Aber die üblichen Sorgenkinder lassennoch auf sich warten: Kürbisse, Melonen, Pastinaken, Petersilwurzel. Dazu Stilmus, Kichererbse, Steckrübe, Qunio - aber da habe ich auch keine Ahnung wie die Keimlinge aussehen. :D

    Jetzt freue ich mich mal auf die nächsten 2 Wochen - die sollten bedeutend ruhiger sein. Danach geht es wohl so richtig mit der Ernte bzw. deren Verwertung los.

    @Tubirubi: Ja leider - und derweil hatte ich letztes Jahr schon kein Glück damit. Aber ich habe es in den letzten 2-3 Wochen schon befürchtet, dass sie zu stark in die Höhe geschossen und dementsprechend viel zu spakelig ist.
    Ich habe zwar noch eine 2te (selbst gezogen) - aber die ist nach wie vor sehr mickrig (allerdings könnte das auch besser sein, da sie dem Wind nicht so viel Angriffsfläche bietet).

    Aber kommendes Wochenende gibt es hier noch eine Gartenmesse mit div. Jungpflanzenverkäufern - vielleicht finde ich da noch eine.
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Ich kenn mich zwar nicht mit der Ananaskirsche, dafür aber ein bisschen mit der Andenbeere (Verwandte) aus. Ich habe bereits mehrfach eine Andenbeere überwintert, die dann auch sehr gaggelig war. Ich würde die Ananaskirsche einkürzen und auf einen Neuaustrieb hoffen.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Das klingt nach einer guten Idee. Wenn jetzt die Temperaturen wärmer werden, dürfte sie rasch wachsen. Aber ist das nicht auch eher eine Pflanze für geschützere Ecken?
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Das Wetter ist in diesem Jahr wirklich zum aus der Haut fahren. Entgegen der ursprünglichen Ankündigung "gewittrige Schauer" hat es von Sonntag Abend weg über 36 Stunden sie aus Eimer geschüttet, gestern ist es dann in einen normalen Regen übergegangen.

    Ich war heute nach der Arbeit zwar auf dem Feld. Machen konnte ich noch nicht viel, da es noch zu matschig war - aber immerhin ist nichts abgesoffen und das Wasser gut abgelaufen (mehr sollte es nun aber nicht mehr regnen - die Prognose verheißt aber nix gutes). Bei den Paprikas wurde das Mäntelchen entfernt, morgen folgen dann die Tomaten.

    Kürbisse / Melonen lassen leider immer noch auf sich warten. Aussaat war vor 21 Tagen - aber von 4 Sorten Kürbissen / 2 Sorten Melonen (jew. 2-3 Körner) lässt sich noch nichts blicken. Ich gebe denen jetzt noch bis Freitag Zeit, wenn da nichts kommt wird gekauft. Ansonsten fehlt noch Petersilwurzel, Kichererbse und Steckrübe.

    @Beates-Garten: Danke für den Tipp, werde ich probieren. Ein bisschen besser sah sie heute aus, aber ob sie noch will wird sich weißen (letztes Jahr war nix mehr zu retten). Aber zufällig ist mir am Montag beim Obi (eigentlich wollte ich Plastikboxen kaufen) noch eine kleinere / wesentlich Kompaktere über den Weg gelaufen. Diese wurde heute eingesetzt. Nun habe 3 Ananaskirschen und 4 Andenbeere - irgendwas wird ja hoffentlich schon tragen.
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Echt, Obi hatte Ananaskirschen? Bei mir wird es dieses Jahr ziemlich "tomatenlastig". Keine Andenbeeren, kein Mais.
    Säst Du die Melonen direkt ins Beet? Hast Du das schon mal erfolgreich gemacht?
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Aurinko, bei uns hat es auch geschüttet wie selten... an zwei Tagen kamen jeweils zig Liter Regen runter. Ich war froh, noch nicht ausgepflanzt zu haben, sonst hätte es mir bei diesem ungewöhnlich starken Dauerregen alle Nährstoffe aus der Erde gespült. (Da ich die Pflanzen in Kübeln und Kästen halte, wäre das sehr ärgerlich gewesen...) Jetzt mal gucken wie es weitergeht.
    Gut, dass es bei dir aufgrund des Regens keine größeren Schäden zu beklagen gibt. (y)
    Das Wetter ist in diesem Jahr wirklich nicht der Hit. Bin gespannt ob es besser wird, gleich bleibt oder noch schlechter wird. Möglich ist alles, und ich will nicht unken. Aber der Mai ist für mich in wettertechnischer Hinsicht auf jeden Fall ein sehr unerfreulicher Monat gewesen. Der müsste sich jetzt, gegen Ende, noch mächtig ins Zeug legen, um den schlechten Eindruck wieder etwas auszugleichen.

    Kürbisse wollen bei mir übrigens merkwürdigerweise auch nie so besonders gut keimen. Ich kann mir nicht erklären woran es liegen könnte, mit anderen Gemüsesorten habe ich (bzgl. der Keimung) eigentlich nie Probleme.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Echt, Obi hatte Ananaskirschen? Bei mir wird es dieses Jahr ziemlich "tomatenlastig". Keine Andenbeeren, kein Mais.
    Säst Du die Melonen direkt ins Beet? Hast Du das schon mal erfolgreich gemacht?
    Ja, Obi hatte sowohl Ananaskirsche wie auch Andenbeere (war zwar beides mit Physalis peruviana Sorte "Samba" angeschrieben, aber die Pflanzen sahen eindeutig unterschiedlich aus) - die haben unter einer Marke sogar sehr viele Raritäten.

    Das mit den Melonen probiere ich heuer das erste Mal (bis dato hatte ich noch nie welche). Aber bei den Kürbissen habe ich sonst immer die Erfahrung gemacht, dass es zeitlich komplett egal ist, ob ich direkt sähe oder Pflänzchen kaufe. Die Pflänzchen motzen nach dem Umsetzen auch immer und kommen ewig nicht in die Pötte, tw. gehen sie auch kein (gerade die Wetterkapriolen in diesem Jahr hätten ihnen nicht gefallen). Und da ich auch nicht alle Pflanzen kaufen kann (das läppert sich preislich dann doch) - wollte ich es mit der Direktsaat probieren. Habe sehr frühe Sorten genommen.

    @Lauren_ : Ja ich habe bei dir schon gelesen, dass das Wetter bei euch auch nicht besser (bzw. höchstwahrscheinlich sogar noch etwas schlimmer war). Ich habe ja schon befürchtet, dass wir die schöne Phase von Feb.-April büßen müssen, aber das es so schlimm wird habe ich auch nicht befürchtet. Den Mai kannst schon komplett abschenken - wenn dann werden max. noch 29-31 leicht sommerlich und warm. Aber bis einschließlich nächsten Dienstag gibt es weiterhin unstabiles Wetter mit Temperaturen von 15-20°C.
    Ich stelle mich schon mal drauf ein, dass das Jahr wettertechnisch wie 2014 wird.
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Mhm meine Kürbisse sehen ganz miserabel aus, dabei haben sie die gleiche Erde in der Anzucht, wie die Zucchini und die Gurken. Bei den Melonen sehen nur die Wassermelonen gut aus. Ich habe Melonen bisher immer vorgezogen. Ich fange damit etwas früher an, als mit Zucchini (So Mitte April).

    Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass es wie in 2014 wird. Aufgrund persönlicher Ereignisse, weiß ich da sehr genau wie es das ganze Jahr über war. Und irgendwie kommt es mir seit dem Frühjahr hinweg sehr ähnlich vor.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Nachdem sich die Kürbisse / Melonen beharrlich weigern zu keimen (außer der Hokkaido) habe ich gestern bei der Garten Messe und heute in der Gärtnerei noch zugeschlagen und mir noch je 1x Wassermelone, Zuckermelone, Kürbis Mini Musk und Butternut geholt. Dazu noch Basilikum - die Selbstanzucht der Kräuter war ein voller Misserfolg. Nächstes Jahr ziehe ich lieber Kürbisse / Melonen vor anstatt der Kräuter.

    Jetzt ist mein Feld aber irgendwie schon wieder voll. Eigentlich wollte ich ja zu Beginn ein bisschen Platz frei lassen, damit ich dann im Juni ausreichend Platz habe um div. Gemüsesetzlinge nach zu pflanzen. Ähmm :whistle:
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Aurinko, toll was du schon alles gesetzt hast... wenn das Wetter halbwegs mitspielt, wirst du aus dem Ernten nicht mehr herauskommen! (y)
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Das hättest du wohl anders angehen müsse. :) Aber ich finde es auch toll, was du in der kurzen Zeit alles hinbekommen hast. Eine tolle Ernte wünsche ich dir!
    Eigentlich habe ich nur 2 Paprika und 1 Ananaskiirsche mehr als ursprünglich geplant (die Kürbis- / Melonen zähle ich jetzt nicht, denn die habe ich entweder am ursprünglich geplanten Platz gesetzt sowie zwischen die Kartoffeln).

    Aber für die eine Ananaskirsche brauche ich ein halbes Beet und dass ist jene Fläche die ich für die nächste Fuhre Kohlpflänzchen (5-6 Stück) in 2-3 Wochen geplant hatte.

    Tja, dass mit dem Wetter ist so eine Sache - ich fürchte in den nächsten Tagen wird mal alles schwimmen. Gestern Abend hat es ordentlich geregnet (waren eigentlich eh nur 8-10 l) - als ich heute Nachmittag hin kam stand das Wasser tw. noch, der Rest war sehr, sehr nass. Und ab Morgen Abend sind für die nächsten 48 Stunden zwischen 50-100l vorhergesagt. :confused: Ich weiß nicht warum, immer wir das Sauwetter abbekommen und der Osten Österreichs ständig trocken bleibt.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Aurinko, das ist bei uns in D leider auch so - ein Forumsmitglied aus Erfurt schreibt immer, dass es sich sehnlichst Regen wünscht... (wie auch einige Forumsmitglieder aus dem Westen)... und ich lese das immer ungläubig, denn das einzige, was das Wetter bei uns in Oberbayern reichlich zu bieten hat, ist Regen...
    Wäre schon interessant zu wissen woran es genau liegt, dass manche Regionen regentechnisch so benachteiligt sind und andere zuviel davon haben... :unsure: (auch wenn's einem letztlich natürlich nichts nützt...)
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Der Regen bleibt an den Bergen hängen.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Unter anderem genau das.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Schon, aber das ist sicher nicht die einzige Ursache... :unsure:
    Was soll's ändern kann man es leider eh nicht...
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Es regnet und regnet und regnet. Bei uns ist die Situation derzeit halt doppelt sch*, denn neben dem Wasser, das vom Himmel kommt hat in den letzten Tagen die Schneeschmelze auch so richtig eingesetzt. Und da auf den Bergen ja noch massenhaft davon liegt, könnte das bald ganz böse enden.

    Ich hoffe, dass es morgen nachmittag wie angekündigt aufhört bzw. stark nachlässt - dann würde ich nach der Arbeit noch auf eine kurze Stippvisite vorbeischauen. Da ich über das lange Wochenende nicht da bin, würde ich gerne noch die Lage checken.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Aurinko, das klingt übel. :(
    Ich drücke euch die Daumen!
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Mit Schneeschmelze dazu ist natürlich noch übler. Auf dass es nicht alles auf einmal kommt!
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Es hat heute zwar nach wie vor den ganzen Tag geregnet, aber es war nur noch Nieselregen. Somit habe ich nach der Arbeit ganz kurz vorbei geschaut. Positiv, gestanden ist mal kein Wasser - aber es wäre dennoch gut, wenn es jetzt mal ein paar Tage trocken bleiben würde.

    Ein Blick aus der Totalen

    IMG_20190529_174151.jpg

    Das ist jene Tomate, die keinen Trieb mehr hatte - hier hat sich aus der Blütenknospe jetzt einer gebildet

    IMG_20190529_174226.jpg

    2 von den roten Salatköpfen wurden schon geerntet - der Rest wird wohl ab kommender Woche so weit sein

    IMG_20190529_174237.jpg

    Kartoffeln bzw. in den Lücken die gekauften Melonen

    IMG_20190529_174403.jpg

    1. Pfefferoniknubbel

    IMG_20190529_174435.jpg

    Der Orange Ball Kürbis hat sich jetzt doch noch entschlossen zu kaufen

    IMG_20190529_174622.jpg

    Könnte das direkt neben dem Holzstäbchen eine Melone sein. Aussehen tut es wie ein Kürbis in Miniatur.

    IMG_20190529_174629.jpg
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Ja, das ist eine Melone!
    Hast Du die Kartoffeln selbst angehäufelt? Hast Du einen Häufler?
     
  • Top Bottom