Aurinkos Gemüsegartenjahr

  • Ersteller des Themas aurinko
  • Erstellungsdatum
Knofilinchen

Knofilinchen

Foren-Urgestein
Na, warte erst mal ab. Schön ist zwar anders, aber noch ist es ja ein bisschen hin und vier Wochen können auch einiges verändern.

Bezüglich deiner Tomaten ist entscheidender, ob das "richtige" Licht durch die Scheibe kommt oder ob es gefiltert wird. Ansonsten sehe ich da kein Problem. Klar, ideal ist anders, aber ich denke du wirst mit (eventuell mehrmaligem) passendem Umtopfen (bis knapp unter das Blatt, für viele neue Wurzeln) dann durchaus passende Pflanzen erhalten, die auf dem Feld (oder dem Balkon) gut durchstarten werden.
 
  • aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Zumindest nach den ersten paar Tagen schauen sie einigermaßen passabel aus. Nachdem ich die letzten Tage eh daheim war, konnte ich es ein wenig beobachten. Direktes Sonnenlicht haben sie zwar nur ca. 3 Stunden. Allerdings ist es im Wohnzimmer mittlerweile so hell, dass ich bereits nach 8 Uhr das Licht abschalten konnte.


    Ab Mitternacht ist übrigens ganz Tirol unter Quarantäne gestellt. Sprich wir dürfen unsere Gemeinde nicht mehr verlassen. Das Feld würde offiziell jedoch in der Nachbargemeinde liegen.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Meine Tomaten haben sich in den letzten 3 Wochen gut entwickelt...

    IMG_20200405_193721.jpg

    die Lichtmenge scheint tatsächlich ausreichend zu sein und dadurch dass ich sie jetzt in der Wohnung habe, kann ich sie auch zum Abhärten rausstellen. Gerade eben bekommen sie ihre erste Frischluftkur. Ich habe sie vorhin, nachdem die Sonne weg war, rausgestellt - ab Mitte der Woche (da habe ich dann auch Home Office) versuche ich es schon etwas eher am Nachmittag und dafür hinter dem Sonnensegel.

    Allerdings ist nach wie vor unsicher, ob die Feldsaison heuer stattfinden kann. Heute nachmittag kam zwar die Info, dass die absolute Quarantäne in Tirol (wir durften die Gemeinde nicht verlassen) ab Mitternacht aufgehoben wird - damit dürfte man prinzipiell in die Nachbargemeinde (dort wo das Feld ist), vorerst aber nur zum Einkaufen und Arbeiten. Zudem muss ein strikter Mindestabstand eingehalten werden. Ab kommende Woche dürfen hier immerhin die Gärtnereien wieder aufmachen - die haben mir in der Situation am meisten Leid getan.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich drück dir die Daumen, dass du wieder eine Feldsaison machen darfst. :paar:

    Deine Tomaten sehen gut aus, und sprachlich gebildet werden sie auch noch, wenn ich mir anschaue, worauf sie stehen. :zwinkern:
     
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Schön sehen sie aus, die Kleinen! Und beim Home Office kannst Du Dich ja auch prima um sie kümmern. Ich drücke auch alle Daumen, dass das Feldgärtnern klappt!
     
  • aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Danke - ja bis dato bin ich ganz zufrieden. Hätte nicht gedacht, dass es geht. Allerdings finde ich die abgemachte Folie schon etwas störend, da man von gegenüber sehr gut reinsieht.

    Deine Tomaten sehen gut aus, und sprachlich gebildet werden sie auch noch, wenn ich mir anschaue, worauf sie stehen. :zwinkern:
    :ROFLMAO: - ich denke ich kann sie eh bald tiefer stellen.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Wenn dich der Einblick stört, bastel dir doch ein einfaches Gerüst, dass du zwischen dich und die Tomaten stellst und das du mit einem einfachen Vorhangstoff behängst oder wieder mit so einer Folie. Dann haben es die Tomaten perfekt, du bist vor Blicken geschützt und hast es aber immer noch hell genug. Wenngleich man von außen ja meist gar nicht so reinschauen kann, wie man selbst raus.
     
  • aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Meine Tomaten erfreuen sich dieser Tage an der frischen Tiroler Bergluft - die letzten beiden Tage standen sie immer ab 10:00 Uhr draußen.

    Und ich erfreu mich derweil an meiner ersten Blüte - nicht an den Tomaten, aber es gibt wohl bald ein paar Vitamine fürs Frühstücksmüsli :lachend:

    IMG_20200408_192045.jpg IMG_20200408_192106.jpg


    Ein paar Erdbeeren hatte ich letztes Jahr in einem Kistchen angesetzt, dieses habe ich im Herbst mit heimgenommen und im Gang (Glasfassade nach osten) platziert. Zwischenzeitlich habe ich mal gedacht, dass ich die Dinger wohl vergessen kann, weil der Großteil der Blätter eingegangen sind und sie massiv mit Blattläuse befallen waren (irgendwelche Nachbarn, die dort ebenfalls ihre Blumen deponiert haben, haben sehr großzügig gegossen). Letzten Freitag habe ich das Kistchen auf den Balkon gestellt, nochmals alles braune entfernt. Und schon am Mittwoch sah man, dass sie neu austreiben und die ersten Blüten bilden!
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Ich glaub ich darf langsam aufatmen :p- wenn mich mein Schein nicht trügt, wurde heute mit dem Anbau am Feld begonnen.

    Ich bin in der letzten Woche auf meiner Lauf- bzw. Radrunde mehrmals am Feld vorbeigekommen - bis gestern war nichts zu sehen. Aber heute war dann mal 1 "Beet" (sprich 1 Traktorspur) bepflanzt - 1 Reihe Kohlpflänzchen (dürfte wohl Brokkoli und/oder Karfiol sein), 1 Reihe Sellerie und 1 Reihe abwechselnd weiße / blaue Kohlpflänzchen (damit wohl Rot- / Weißkraut). Da die Bauern im professionellen Anbau in der Regel nicht so wirr pflanzen, habe ich die Hoffnung, dass das für uns ist. Offizielle Bestätigung ist bis dato aber noch ausständig.

    Zudem sahen die Pflänzchen nicht wirklich glücklich aus der Wäsche - wir hatten heute über 25°C und Regen ist wohl erst am Sonntag in Sicht (hoffe ich zumindest).
     
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Super!!! Ich drücke Dir alle Daumen.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ich schließe mich dem Daumendrücken direkt an. Es wäre super, wenn das klappt.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Letztens schaute ich mir einen Weg etwas genauer bei Google an - wir wollten Radfahren und einen Bogen schlagen - und bei der Gelegenheit sehe ich dass wir hier direkt in meiner Nähe auch so ein Feld haben, wie du es seit einigen Jahren bewirtschaftest. Hier muss allerdings alles Bio-zertifiziert sein, was angebaut wird, und sie kümmern sich auch um die Bewässerung, das ist beides bei dir nicht so, wenn ich nicht irre. Das hätte ich hier echt nicht vermutet, aber gut, wir wohnen direkt an der Grenze zu Brandenburg, da gibt es dann durchaus Felder, Pferdeställe & Co, wieso also nicht auch so etwas. Ich musste natürlich direkt an dich denken.

    Wie sieht es denn bei dir aus? Weißt du inzwischen Genaueres?
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    So der Sommer ist gerettet (und meine Speisekammer für den kommenden Winter auch) :grinsend:

    Die offizielle Bestätigung ist zwar immer noch ausständig, aber als ich heute auf meiner Laufrunde wieder vorbeikam, war auch das restliche Feld bepflanzt und es waren sogar schon die Parzellenabgrenzung und auch die Schilder mit dem bepflanzten / gesäeten Gemüse eingeschlagen. Folgende Sachen gibt es in diesem Jahr (von hinten nach vorne):

    Kartoffel
    Kartoffel

    Brokkoli / Karfiol
    Sellerie
    Blau- / Weißkraut

    Mangold
    Salat Little Gem
    Kopfsalat
    Salat Crispy Red

    Kohlrabi
    Fenchel
    Petersilie

    Frei
    Lauch
    Frei
    Radieschen

    Bohnen
    Asia Salat
    Frei
    Erbsen

    Karotten
    Spinat
    Rote Beete
    Rucola

    Frei
    Frei
    Frei

    Damit darf ich in den nächsten paar Tagen schnell meinen Anbauplan machen. Der Bauer hat doch etwas anders gepflanzt als der alte Bauer. Vor allem, das vorne nur 1 Beet frei ist finde ich nicht ganz passend (bisher waren es immer 2 Beete). Diese Sachen werde ich daher wohl ausrupfen - denn die große Fläche brauche ich auf alle Fälle für Tomaten auf der einen Seite und Kürbisse auf der anderen. Rundherum gibt es div. Kräuter und vorne als Begrenzungsschutz zum Weg div. essbare Blumen. Dieses Konzept hat sich in den letzten Jahren bewährt und dass will ich auf alle Fälle beibehalten. Den Rest muss ich noch überlegen.
    Ich rechne damit, dass es am 1. oder 2. Mai losgeht.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Letztens schaute ich mir einen Weg etwas genauer bei Google an - wir wollten Radfahren und einen Bogen schlagen - und bei der Gelegenheit sehe ich dass wir hier direkt in meiner Nähe auch so ein Feld haben, wie du es seit einigen Jahren bewirtschaftest. Hier muss allerdings alles Bio-zertifiziert sein, was angebaut wird, und sie kümmern sich auch um die Bewässerung, das ist beides bei dir nicht so, wenn ich nicht irre. Das hätte ich hier echt nicht vermutet, aber gut, wir wohnen direkt an der Grenze zu Brandenburg, da gibt es dann durchaus Felder, Pferdeställe & Co, wieso also nicht auch so etwas. Ich musste natürlich direkt an dich denken.

    Wie sieht es denn bei dir aus? Weißt du inzwischen Genaueres?
    Im Prinzip sind wir auch "Bio" - Pestizide oder sonstige chemische Mittel dürfen wir nicht verwenden nur beim Saatgut ist alles zulässig.
    Wasser haben wir im Prinzip ja auch mit 2 Brunnen am Feld. Im normalen Betrieb reicht das auch aus - da muss man nur die ersten paar Tage nach dem setzen angießen. Sobald die Pflanzen angewurzelt sind können sie sich aufgrund des hohen Grundwasserspiegels gut selbst versorgen.

    So trocken wie die letzten Monate war es eigentlich noch nie - ich fürchte daher schon schlimmes für den Sommer. In der Regel gleich sich der Niederschlag hier ja aus.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Schön, dass es doch noch mit dem Feld klappt. Hast du die Parzelle schon vormerken lassen, oder wie ist sicher gestellt, dass du eine abbekommst?
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Super, freue mich mit Dir! Hast Du wieder zwei Stücke genommen, @aurinko?
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Ja, ich habe wieder 2 Parzellen. @Pyromella: Man konnte sich schon im Dezember (also lange vor Corona anmelden).

    Heute habe ich dann Kürbis und Melonen gesäet - wollte ich eigentlich mit 15. April machen, aber angesichts der Unsicherheit war mir das noch zu ungewiss.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Heute Nachmittag kam endlich die offizielle Bestätigung per E-Mail. Und es gab gleich eine freudige Überraschung: Beginn ab sofort :grinsend: - angesichts der kompletten Trockenheit hat man sich entschieden sofort zu starten und es gab auch die Aufforderung gleich heute oder morgen gießen zu gehen.

    Ich also um 15:00 Uhr Feierabend gemacht, schnell heim (war heute in der Firma), umgezogen, den Rucksack gepackt, die Gießkanne und ein paar Stecken ins Auto geschmießen und los ging es aufs Feld. Dort waren eh schon einige Leute.
    Ich habe heute nur die Wege getrampelt, die Trennschnürre zu den Nachbarn gespannt und natürlich gleich mal ordentlich gegossen. Aber ich fürchte, die Hälfte der Pflanzen ist hinüber. Abgesehen davon, dass der neue Bauer deutlich großzügiger gesetzt hat als der Alte.

    Morgen werde ich mal das Gurken- / Erbsengerüst montieren, die Zwiebel stecken und div. Wurzelgemüse säen. Am Samstag gibt es dann eine Tour durch die Gärtnereien (die hatte ich sowieso geplant). Vorerst werde ich aber nur ein paar Erdbeeren und Kräuter kaufen.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ich finde es schön, dass du jetzt auch wieder wirtschaften und buddeln kannst.
    Freue mich sehr.

    Hat der neue Bauer denn ein anderes Konzept, oder warum hast du die unterschiedlichen Abstände angemerkt?
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Ich finde es schön, dass du jetzt auch wieder wirtschaften und buddeln kannst.
    Freue mich sehr.

    Hat der neue Bauer denn ein anderes Konzept, oder warum hast du die unterschiedlichen Abstände angemerkt?
    Ja einerseits sind die Sachen anders zusammengesetzt - aber bei deutlich größerem Abstand gehen auch weniger Pflänzchen pro Parzelle hin. Je Sorte Gemüse sind es schon ca. 2 Pflänzchen was weniger sind. Ganz extrem war es beim Lauch, da waren es nur 3/Parzelle, der alte Bauer hatte so 6-7. Einzig bei der Petersilie habe ich massig.

    Wobei es mir ja eh halbwegs egal ist: da ich ja 2 Parzellen habe, habe ich ja quasi überall doppelt so viele - und ich hätte eh beim Großteil jeweils 1 Parzelle entsorgt, weil ich z.b. keine 30 Salatköpfe auf einmal brauche. Von daher habe ich heute einfach mal die Sachen der beiden Parzellen zusammengesetzt. Allerdings ist es ungewiss, was überlebt bzw. wie lange die Pflänzchen dann rumzicken.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Wenn du Glück hast, dann zicken die umgepflanzten Salatköpfe genau so lang, dass du die nicht umgepflanzten Köpfe gerade gegessen hast, bis die Zicken reif sind.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Ich war die letzten 3 Tage sehr fleißig - und in Summe bin ich viel besser vorangekommen als gedacht. Mit Ausnahme von ein paar Kleinigkeiten (Stroh für die Erdbeeren, Steckrüben, Koriander & Mais säen, sowie noch ein Sellerie pflanzen) bin ich eigentlich fertig.
    Der Vorteil mit der Übergabe quasi gleich nach dem bestellen des Ackers liegt darin, dass quasi noch kein Unkraut da ist. So dass ich mal alles in Ruhe herrichten konnte und nicht auch schon mit dem Unkraut kämpfen muss.

    IMG_20200426_130905.jpg

    Daher sieht man derzeit noch sehr viel braun. Es ist wirklich wahnsinnig trocken und staubig.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Mit Zaun, wie süß. Und im Hintergrund Schnee auf den Bergen, hach...
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Heuer haben wir aber wenig Schnee, wenn ich da an die Massen, denke, die letztes Jahr um diese Zeit noch lagen (da hat es am 4. Mai sogar in Innsbruck Stadt geschneit).

    Ja das mit dem Zaun + den Holzpfählen mit Schnürren wollte ich heuer haben, da ich ganz vorne verschiedene essbare Blumen anbaue und die im letzten Jahr bei Wind / Regen dann umgekippt sind. Dadurch erhoffe ich mir eine Stütze.
    Eigentlich wollte ich die Sachen erst ein bisschen später hintun, nachdem mir aber letzten Freitag und Samstag mehrmals die Leute da rumgetrampelt sind, war ich am Samstag gleich noch shoppen.

    Am Montag habe ich noch die paar verbliebenen Sachen erledigt. Gestern war ich nicht am Feld und heute nur kurz auf meiner Laufrunde. Mittlerweile sind die die ersten Radieschen gekeimt und das Unkraut sieht man auch schön langsam. Sprich ab Freitag werde ich mich mal daran machen.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Die Saison ist mittlerweile schon wieder 2 Wochen alt. Jene Pflanzen, die vom Bauern gepflanzt wurden und anfangs unter der massiven Trockenheit litten, haben sich erholt und und wachsen nun langsam. Schaut so aus, als ob sogar alle überlebt hätte.
    Von meinen ausgesäeten Sachen sind in der Zwischenzeit auch schon fast alles gekeimt: Spinat, Radieschen, Mini-Rettich, Radi, Mairübchen, Erbsen, Zuckerschoten, Dill, Bohnen, Blumenwiese, gelbe Beete. Noch warten lassen derzeit: Schwarzwurzel, Pastinake, Petersilwurzel (die haben aber auch alle über 2 Wochen Keimdauer), Koriander, Ecchinacae, Blutampfer.

    In meinem Wohnzimmer / Balkon warten unzählige Tomaten, Kürbisse und Ananaskirschen aufs Auspflanzen. Ich hoffe nächsten Mittwoch ist es soweit. Vorerst heißt es noch das Wochenende zu überstehen - denn angesichts des Muttertags werde ich zum ersten Mal seit über 2 Monaten mal wieder zu meinen Eltern fahren. Ich habe sie jetzt kräftig gegossen, morgen in der Früh gibt es auch noch eine Fuhre Wasser - das reicht dann hoffentlich bis Sonntag Abend.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Die Tomaten haben das Wochenende überstanden, wenngleich die Töpfe gestern abend staubtrocken und die Stabtomaten sogar schon etwas schlapp waren. Aber nach reichlich Wassergabe, haben sie sich bis heute Früh wieder aufgerappelt.
    Heute gab es aber Stubenarrest - denn hier hat sich heute mal wieder mein Lieblingswetter (Föhnsturm) breitgemacht. In den nächsten Tagen wechseln sich grundsätzlich Föhn + Kälte ab. Mit dem Einsetzen rechne ich daher frühestens mit Samstag Nachmittag.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Beim ausquartieren der Pflanzen heute Mittag fiel mir auf, dass sich an der Andenbeere grüne Blattläuse tummeln, auch die nebenstehende Pfefferoni hatte bereits ein paar abbekommen. Kurz noch mal den Wetterbericht gecheckt: Es soll die nächsten Tage zwar nicht übermäßig warm werden (16-18°C Höchsttemperatur), aber auch nicht übermäßig kalt (9-10°C Frühtemperatur) und mich daher entschieden der Andenbeere und der Pfefferoni den Mietvertrag in meiner Wohnung/Balkon zu kündigen. Diese sind zudem auch relativ stämmig, so dass sie dem Wind der nächsten Tage hoffentlich standhalten.
    Nach der Arbeit ging es aufs Feld und im Gepäck hatte ich auch noch meine 4 Kürbistöpfe. Alles wurde gut eingebuddelt, festgezurrt und noch mit einem Vlies abgedeckt. Damit sollten sie die nächsten 3 Tage hoffentlich überstehen. Im Grunde dürften das sogar die besseren Einsetzbedingungen sein, als Sonne pur.

    Die Tomaten & Ananaskirschen müssen nun noch bis Samstag oder Sonntag warten - die haben filigranere Triebe. Da ist mir das Risiko zu groß, dass der Föhn was abknickt.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Nein den Weg kann man sich hintrampeln wo man will. Im ersten Jahr hatte ich nichtsahnend auf beiden Seiten getrampelt - ist natürlich doof, weil da gehen einem auf beiden Seiten ein paar Zentimeter ab. Danach habe ich immer auf einer Seite ein Seil gespannt und nur auf einer Seite den Weg gemacht - den hat man dann mit den Nachbarn auf der einen Seite gemeinsam genutzt.

    Bei 2 Parzellen finde ich den Weg in der Mitte tatsächlich praktischer, denn so haben die "Beete" ein Größe, wo man noch von allen Seiten gut zu kommt. Und ich habe somit 18 "Beete"

    Ja leider gibt es manche Mitgärtner, die nicht sonderlich darauf achten (oder noch schlimmer Kinder / Hunde dabei haben) die dann aufgrund von Langeweile überall rumlaufen. Zuweilen sind auch Langfinger unterwegs - davon war ich in den letzten 2 Jahren aber Gott sei Dank verschont. Dafür hat heute schon eine Erdbeere gefehlt (vorgestern war sie schon leicht verfärbt)
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Es ist vollbracht - alle Tomaten und Ananaskirschen sind eingepflanzt. Für heute waren zwar noch Regenschauer vorhergesagt, aber ich wollte eine etwaige trockene Phase wenn möglich nutzen, um von der kompletten Windstille zu profitieren. Morgen soll es schon wieder windiger werden, am Montag überhaupt schon wieder sehr starker Wind. Da wäre die Gefahr einfach groß, dass der Wind beim Weg vom Parkplatz zu meinen Parzellen bzw. beim Einpflanzen Triebe und Blätter bricht (hatte ich die letzten beiden Jahre).

    Aber alles ist gut gegangen - ich bin gleich in der Früh hin und habe es gerade noch so geschafft bevor es zu schütten anfing. Fotos gingen sich aber nicht mehr aus, die kommen morgen.

    Jetzt habe ich daheim noch zahlreiche Paprika / Pfefferoni sowie Melonen und Gurken. Da ich die erst in den letzten 2 Tagen gekauft habe, bekommen sie zuerst noch ein paar Tage zur Abhärtung am Balkon verordnet.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Alle frisch gesetzten Pflanzen haben die erste Nacht an ihrem neuen Wohnort gut überstanden. Heute wurden alle Vliese entfernt, die Erde nach dem Niederschlag der letzten Tage gelockert und dabei auch reichlich Unkraut gejätet. Zudem durfte ich mich heute auch meiner Lieblingsbeschäftigung widmen: Kontrolle des Kartoffelkrauts auf Käfer + bereits abgelegte Eier und Entfernung dieser. Das wird in diesem Jahr eine besondere Herausforderung, denn auf beiden Seiten unseres Feldes befinden sich Kartoffelfelder. Und wie üblich zu Beginn der Saison haben sich auf Erbsen, Fenchel und Mangold massenhaft Läuse versammelt und feiern ein lustige Party. Denen bin ich mit gleich mal mit meinem Laustee auf den Leib gerückt.

    Zum Abschluss konnte ich heute aber auch die erste Ernte der Saison einfahren: 10 Blätter Babyspinat für den Salat

    Jetzt lad ich euch zu einem kleinen Rundgang ein:

    Totale
    IMG_20200517_135614.jpg

    Tomaten
    IMG_20200517_135630.jpg

    Die Golden Current hat das Rennen um die erste Blüte gewonnen, aber die meisten anderen stehen auch kurz davor
    IMG_20200517_135846.jpg

    Erdbeerfeld
    IMG_20200517_140040.jpg

    Ananaskirsche
    IMG_20200517_140113.jpg

    Salate
    IMG_20200517_140127.jpg

    Blumenwiese - zumindest irgendwann
    IMG_20200517_135926.jpg
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Heute habe ich meine Laufrunde mit dem Feldbesuch, zum Gießen kombiniert. Man merkt, dass in den letzten Tagen fleißig gesetzt worden ist, vor Brunnen gab es erheblichen Stau.
    Und ich bin wirklich heilfroh, dass ich am Samstag noch gepflanzt habe, der Wind war gestern Nachmittag schon stark und heute eher heftig. Bei den Wildtomaten wird es wohl den ein oder anderen der Geiztriebe erwischt haben. Aber das ist bei denen quasi egal.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Paprikas, Pfefferoni und Melonen sind nun auch aufs Feld gewandert. Jetzt heißt es der Dinge harren und abwarten was die Saison so bringt. Ab sofort darf ich mich auch schon an meiner Ernte erfreuen: heute sind der erste Salat, 1 Erdbeere, 4 Radieschen und einiges an Spinat ins Erntekörbchen gehüpft. Und erfahrungsgemäß geht es nun Schlag auf Schlag.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Erntest du immer die ganzen Salate und säst dann nach? Oder wie machst du das? Ich habe hier sehr viele Kopfsalate, die ich immer von außen abernte, in der Mitte wachsen sie ja nach. Aber nachsäen wären ja ggf. auch eine Möglichkeit. Hm...
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Also bei den Salaten ist es unterschiedlich - je nachdem welche Sorte es ist. Grünen Kopfsalat, Grazer Krauthäupl, Little Gem, etc ernte ich als Ganzes und bei Sorten wie Eichblatt, Lollo Rosso etc. nehme ich immer nur ein paar Blätter. Wenn ich Salat esse, mische ich zumeist 2-3 Sorten sowie Spinat & Ruccola.

    Bis dato habe ich mir ca. alle 14 Tage ein paar Salatpflänzchen nachgekauft. Auf einer Gartenausstellung habe ich letztes Jahr Saatgut von 2 besonderen Sorten Saatgut erhalten. Die probiere ich mal mit dem aussäen.


    Heute wurde mir Gießen auf einem Teil des Feldes abgenommen. Der Bauer, der auf dem Nachbaracker Kartoffeln anbaut, hat diese heute angesichts der massiven Trockenheit in den letzten Wochen gegossen und zwar mit so einem selbstfahrenden Wägelchen und rießigen drehenden Düsen drauf, die das Wasser bis zu 20m weit verteilt haben (quasi Wasserwerfern). Und da kam auch einiges bei uns am Feld an (ca. bis zur Hälfte). Allerdings hat es durch den enormen Wasserdruck alle kleineren Pflänzchen (Radieschen, Rettich, Spinat, Ruccola) ordentlich blattgedrückt und durch die hochspritzende Erde ist alles extrem schmutzig.

    Ich hatte ja Glück, dass ich gerade dort war, sonst wäre es mir wie einigen Mitgärtnern ergangen, die sich ziemlich gewundert haben, warum denn alles klatschnass ist. :eek:
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    So lange es nicht zu viel Wasser ist, kann's einem ja Recht sein. Die Wasserschlepperei ist ja nicht gerade das Spannendste an diesem Hobby.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Diesbezüglich habe ich es Gott sei Dank fein, der Brunnen ist gerade mal 4-5 Mete weg. Gerade ideal, dass ich nicht weit laufen muss aber auch nicht so nah, dass ich die Sauerrei (es wird doch jede Menge Wasser verschüttet bzw. läuft über) in meiner Parzelle habe.

    Zudem sollte das große Gießen spätestens nächstes Wochenende ohnehin vorbei sein. Dann sind auch die letzten Sachen gut angewurzelt und können sich selbst übers Grundwasser versorgen. Da müsste es dann schon mal eine Woche komplett trocken sein, dass ich nochmal alles gießen gehe (ist bei uns ab Juni aber auch eher unüblich). Die zwei 5 L Kannen für frisch gesetzte Sachen, fallen nicht ins Gewicht.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Also derzeit nervt mich das Wetter doch etwas. Wie nicht anders zu erwarten, haben wir jetzt das März/Aprilwetter sprich sehr, sehr kühle Nächte (7-8°C) und tagsüber zw. 16-18°C, dazu noch sehr starken Nord-/Ostwind. Regnen tut es nicht wirklich. Bedingt durch den Wind, trocknet alles noch mehr aus. Nachdem es die letzten 48 Stunden nur bedingt sonnig und halt auch relativ kühl war, dacht ich ich muss heute nur mehr ein paar Sachen gießen. Denkste auch die Sachen, die schon seit 10 Tagen ausgepflanzt sind, haben nach Wasser geschrieen.

    Aber immerhin darf ich mich über die ersten Fruchtansätze freuen, ...
    IMG_20200526_183751.jpg IMG_20200526_183910.jpg

    ...und auch die Kürbisse entwickeln sich prächtig

    IMG_20200526_183954.jpg IMG_20200521_185151.jpg
     

    Anhänge

    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Heute mal meine 3 Balkontomaten

    DeBarao & Königing der Nacht (hinten)
    IMG_20200531_113526.jpg

    Kremser Perle, ...
    IMG_20200531_113442.jpg

    ... hat auch das Rennen um die ersten Knubbel gewonnen
    IMG_20200531_113437.jpg

    Ich habe die gleichen Sorten ja auch am Feld. Waren sie zum Zeitpunkt des Aussetzens relativ gleich weit entwickelt, sieht man jetzt doch Unterschiede. Die am Balkon sind weiter - aber auch kein Wunder, da ist es doch deutlich windeschützter.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Heute lade ich euch mal zu einem kleinen "Gartenrundgang" ein:

    Totale
    IMG_20200605_174041.jpg

    div. Tomaten
    IMG_20200605_174145.jpg IMG_20200605_174220.jpg IMG_20200605_174330.jpg

    Kürbisse
    IMG_20200605_174239.jpg

    Erdbeerplantage - es gibt schon jeden Tag was zum Ernten
    IMG_20200605_174350.jpg

    Paprika und Auberginen
    IMG_20200605_174448.jpg IMG_20200605_174635.jpg IMG_20200605_174612.jpg

    Ananaskirsche - schaut so aus, als ob sie dieses Jahr überleben würde
    IMG_20200605_174551.jpg

    Kartoffeln
    IMG_20200605_174704.jpg

    Die Ernte der nächsten Tage
    IMG_20200605_174652.jpg
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Und hat jemand eine Ahnung, was das für ein "Unkraut" sein kann? Könnte es Topinambur sein?IMG_20200606_122913.jpg
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Ich habe es ja befürchtet - aber es ist dennoch ernüchternd wenn es dann eintritt.
    Nachdem es nun monatelang staubtrocken war, regnet es seit letztem Mittwoch jeden Tag, seit Sonntag schüttet es quasi ununterbrochen. Einziger trockener Tag soll Freitag sein.

    Da ich übers verlängerte Wochenende auf Familienbesuch bin (sofern mir Deutschland die Durchreise genehmigt und mich nicht bei der Grenze wieder retour schickt), kann ich mich frühestens nächsten Montag wieder kümmern. Die quasi erntereifen Salate werden aber wohl faulen.
     
    schreberin

    schreberin

    Mitglied
    Gestern war ich noch neidisch darauf, dass es im Süden ( von mir aus gesehen alles unter BB)regnet, jetzt hast du mein volles Mitgefühl!
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Aber Dein Feldgarten sieht echt klasse aus! Den hast Du sehr liebevoll hergerichtet.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Ist es keine Option ein, zwei große Köpfe, zum Familienbesuch mit zu nehmen?
    Ja, nachdem es heute morgen um 06:30 nur leicht geregnet hat (um 5:30 hat es aber extremst geschüttet) bin ich mit Gummistiefel und Regenjacke ausgestattet vor der Arbeit noch aufs Feld und habe die 2 Kopfsalate, ein paar reife Erdbeeren sowie Radieschen geerntet. War aber schon extremst schlammig und ich bin gleich mal ein paar Zentimeter eingesunken, tw. sind Pfützen gestanden und ich kam dann ziemlich schmutzig und nass in der Arbeit an.

    In den letzten Tagen sind mittlerweile ca. 70l zusammen gekommen und mit Ausnahme von Freitag soll es auch die nächsten 10 Tage jeden Tag regnen. Und doof ist es halt, dass in den ca. 48 trockenen Stunden von morgen Mittag bis Samstag Mittag nicht da bin, um den Boden zu lockern.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Ach je, irgendwie ist es bei dir entweder lange Zeit viel zu warm oder lange Zeit ständig nass, das ausgeglichene Dazwischen gibt es bei dir irgendwie nur selten, scheint mir.
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    Ne leider. Liegt aber halt an den Bergen, die sämtliche Effekte noch verstärken.

    Alleine gestern waren es 30 l. Damit sind im Juni bisher quasi gleich viel, wie von Januar - Mai 2020 runtergekommen. Für den Grundwasserspiegel ist der Niederschlag zwar gut, aber alles innerhalb so kurzer Zeit dann auch wieder nicht. Der Boden aufgrund der Trockenheit davor, doch sehr stark verkrustet war und das Wasser gar nicht aufnehmen kann (tw. ging ja Platzregen nieder). Damit bleibt das Wasser erst mal stehen und versickert so nach und nach. Die ist für alles was auf der Erde aufliegt natürlich nicht ideal.

    Aber nachdem die beiden letzten Saisonen ja doch gut bis sehr gut waren, hatte ich ja schon die Vermutung, dass dieses Mal wieder eine schlechtere Saison folgt. Und das ganze Wettergeschehen im bisherigen Jahr hat dies noch verstärkt (in der Regel gleichen sich im Jahresverlauf die Niederschlagsmenge und die Temperaturen wieder aus.

    Zudem können wir eh froh sein, dass es diese Regenmengen heuer gab und nicht letztes Jahr. Genau vor einem Jahr haben wir ja massiv vor Hochwasser gezittert. Bei den Regenmengen der letzten Tagen, wäre wohl ganz Innsbruck 1-2m unter Wasser gestanden. So ist der Wasserspiegel aber noch immer 3m niedriger als vor einem Jahr (und das obwohl er seit Sonntag eh 1m gestiegen ist)
     
  • Top Bottom