Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

Lauren_

Lauren_

Foren-Urgestein
Lieber Pit,

ich wende mich mit einer Frage an dich, die auf den ersten Blick vermutlich etwas komisch klingt... s. Threadtitel... kann man aus einem so großen Baum einen "Bonsai" machen..?

Zur Erklärung - die Kirsche steht seit 1,5 Jahren bei uns, in einem 140-Liter-Kübel. Ich hatte sie bei einem online-Versand bestellt, und dabei extra einen Baum mit extrem schwachwüchsiger Unterlage (GiSelA 3 oder 5) ausgewählt.
Eigentlich war geplant, dass wir mit den Bäumen in einen eigenen Garten ziehen und sie bald in die Erde kommen - und vor Allem hatte ich nicht mit einem so großen Baum gerechnet.
Da wollte man mir offensichtlich etwas Gutes tun... und ich war ziemlich baff, als der riesige und wunderschöne Baum hier eintraf.


Nun beobachte ich, dass - egal wieviel ich gieße - sich die Blätter wellen... es ist für den großen Baum einfach zu wenig Erde. :(

Ich nehme an, dass er wohl in den Boden müsste, nur leider habe ich hier keine Möglichkeit dazu. :(
Außerdem suchen wir derzeit auf Hochtouren nach einem "eigenen" Garten, es ist nur fraglich wie lange es dauert, bis wir fündig werden (kann sich möglicherweise noch eine Saison hinziehen, da es hier mit den Immobilien so eine Sache ist. :rolleyes: - betrifft sowohl Kauf als auch Miete, und sowohl Preise als auch Lage. :rolleyes:)


Jedenfalls: Besteht irgendwie die Möglichkeit, den Baum "kübeltauglicher" zu machen..? Indem man ihn "verkleinert" (durch Schnitt) und auch die Wurzeln beschneidet..?

Das Problem ist, dass ich mich mit Baumschnitt ohnehin nicht auskenne - und es wäre eine Schande, diesen Baum kaputtzuschneiden, das könnte ich mir nie verzeihen :( denn er ist wirklich wunderschön.

Hier ist ein Bild von dem Prachtstück:
DSC_8931.3.JPG
(auf dem Foto sieht man das Problem mit den eingerollten und "nicht so fit" wirkenden Blättern an den Triebenden leider nicht so gut...)


Vielen Dank für jeden hilfreichen Rat :pa:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    AW: Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

    Bei 141 Klicks und keiner Antwort sehe ich ein, dass die Frage wohl etwas dumm gewesen sein muss... :grins:

    Bitte nichts für ungut. :)

    Ich dachte halt, dass es beim Thema Bonsai vielleicht keine Rolle spielt wie groß der Baum ist, sondern dass spezielle Pflege- und Behandlungstipps auch auf große Bäume zutreffen könnten (war und bin mir dessen aber nicht sicher) - daher hatte ich gefragt.

    Dann werde ich wohl eher mal in der Richtung weiterüberlegen, wie wir dem Hübschen noch einen größeren Kübel spendieren können (was wohl nicht ganz so einfach werden wird... selbst können wir den jetzt schon nicht mehr transportieren, wenn wir umziehen... :d)
    Ohne fachmännische Tipps werde ich wohl lieber erstmal auf das Beschnippeln von Krone und Wurzeln verzichten.

    nun ja, wie gesagt, bitte nix für ungut. :)
     
    Dhanalein

    Dhanalein

    Mitglied
    AW: Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

    Ich glaube eher, dass sich keiner getraut hat dir eine Antwort zu geben, weil wir auch alle keine Ahnung haben ;)

    Mein Wissen ist nur angelesen, also, wenn du von Pit noch eine Antwort bekommst richtest du dich nach ihm, weil er aus seinen Erfahrungen spricht.

    Zu dieser Jahreszeit werden Bonsai eigentlich nicht mehr umgetopft, oder an Blättern, Ästen und Wurzeln geschnitten, um den Baum nicht vor dem Winter zu schwächen.
    Angeblich muss man die Bäumchen frostfrei überwintern wenn man es doch macht.

    Am Besten überlegst du dir schon einen Platz, an dem du ihn im Winter schön einpacken kannst. (Pit hat das bestimmt hier irgendwo schön erklärt)
    Und nicht vergessen, er braucht auch im Winter ein bisschen Wasser, wenn es frostfrei ist.

    Ich drück dir die Daumen, dass er durchkommt! :)

    LG
    Dhana
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    AW: Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

    Huhu Dhana,

    vielen Dank für deine Antwort :pa:

    Im Moment droht dem Baum im Winter zum Glück (noch) kein Schaden, da er ursprünglich im Topf gezogen worden ist (war eine Container-Pflanze, kein wurzelnacktes Gehölz), und er jetzt seit vergangenem Frühjahr in dem Kübel steht. Bisher ist an den Wurzeln also noch nichts geschnitten, und wenn jetzt nicht die richtige Jahreszeit ist, dann werde ich das nun auch lieber nicht tun sondern das nächste Frühjahr abwarten. :)

    Dann danke ich dir schonmal sehr für deine Tipps und bin gespannt ob Pit noch Ratschläge bzw. Anleitungen für mich hat :)
     
  • R

    Rentner

    Guest
    AW: Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

    Jedenfalls: Besteht irgendwie die Möglichkeit, den Baum "kübeltauglicher" zu machen..? Indem man ihn "verkleinert" (durch Schnitt) und auch die Wurzeln beschneidet..?
    Kirschbäumchen kannst du nach dem Blattfall im Herbst gut stutzen. Du kannst dabei auch etwas beherzter zur Tat schreiten.
    Es wird empfohlen, das Umtopfen in den Monaten Oktober-November durchzuführen. Dabei sind aber einige zusätzliche Maßnahmen zu beachten.
    Ich empfehle dir deswegen lieber im Frühjahr, kurz vor dem Aufbrechen der Blütenknospen zu topfen.

    Eine ausführliche Beschreibung folgt per PN.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Frau B aus C

    Frau B aus C

    Mitglied
    AW: Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

    Hallo Lauren,
    ich habe vor einiger Zeit in dem Buch "Kleines Lexikon der Gartenirrtümer" von Michael Breckwoldt gelesen.
    Da wurde folgender Irrtum aufgeklärt: Kirschbäume lassen sich durch Schneiden klein halten.
    Ich habe folgendes in Erinnerung behalten:
    1. Kirschbäume werden fast immer groß, hängt mit der Unterlagen zusammen. Die Unterlage für kleine Bäume ist bei uns noch wenig verbreitet.
    2. Und Kirschbäume sollte man nicht schneiden.

    Leider habe ich im Moment das Buch nicht zur Hand (liegt in unserem Wochenendhaus). Aber bei Gelegenheit bringe ich es mit und ich werde nochmal nachlesen.

    Grüße aus dem Gebirge.
     
  • R

    Rentner

    Guest
    AW: Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

    Man kann sogar Rosskastanien, Bergahorne, Eichen, Linden usw. klein halten.
    Dagegen ist das "Verkleinern" und das Schneiden einer Süßkirsche eine der leichteren Übungen.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    AW: Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

    Moin allerseits :)

    Pit, danke Dir ganz herzlich für deine Antwort - und für die pn mit dem Text über Kirsch-Bonsais! :pa:

    Beides macht mir Mut, zum Einen scheint das Unterfangen möglich zu sein, und zum Anderen scheine ich doch die richtige Jahreszeit gewählt zu haben. :)
    Der Ablauf der Maßnahme ist mir dank der Erklärungen nun klar, bleibt "nur" noch die Frage danach, wie ich bei den einzelnen Schritten richtig vorgehe.



    Wäre es vielleicht möglich, dass ich zum Beschneiden des Baumes mit sehr guten Fotos in mehreren Perspektiven noch ein bisschen Hilfe bekommen könnte..? Das wäre klasse. :)

    Mein Problem mit dem Baumschnitt ist, dass es mir einfach nicht gelingen will, die Schnittmaßnahmen von einem (Beispiel-)Baum auf einen anderen zu übertragen, egal wieviele Texte/Bücher ich durchstöbere. Die Bäume scheinen mir einfach alle so verschieden... Bei Sträuchern jeglicher Art tue ich mir wesentlich leichter.

    Was ich laut Text bei der Kirsche immerhin intuitiv richtig gemacht habe ist, dass ich im Frühsommer die ganz frischen Triebe leicht eingekürzt habe. An den älteren habe ich nichts geschnitten.


    Was das Kürzen des Wurzelballens betrifft... gibt es denn da eine Art Faustregel (oder mehrere) an der man sich beim Schneiden orientieren kann..? :confused:
    Oder zumindest Hinweise, was man alles beachten sollte/bzw. was man alles falsch machen kann (abgesehen von einer zu starken Kürzung)..?


    Ich bin sehr gespannt wie der Wurzelballen überhaupt aussehen wird... der Baum war nämlich durch die Kübelunterseite schon mit 1-2 kräftigen Wurzeln in den Gartenboden gewachsen - und da er unserer Nachbarin etwas Sonne nahm, mussten wir ihn vor ca. zwei Monaten verrücken (was bei dem Gewicht alles andere als einfach war). Dabei mussten wir die Bodenwurzeln leider gewaltsam aus dem Erdreich ziehen... ich habe den Eindruck, dass der Baum seitdem so richtig unglücklich wirkt... :(



    Frau B aus C,
    meine Kirsche ist tatsächlich auf einer kleinwüchsigen Unterlage veredelt, darauf habe ich beim Kauf geachtet. :)
     
    R

    Rentner

    Guest
    AW: Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

    Wäre es vielleicht möglich, dass ich zum Beschneiden des Baumes mit sehr guten Fotos in mehreren Perspektiven noch ein bisschen Hilfe bekommen könnte..? Das wäre klasse.
    Kein Problem.

    Was das Kürzen des Wurzelballens betrifft... gibt es denn da eine Art Faustregel
    Etwa ein Drittel des Ballens/ der Wurzeln kann gekappt werden, sofern der derzeitige Pot wirklich gut durchwurzelt ist. Ist nur wenig Wurzelmasse vorhanden, am besten nichts entfernen.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    AW: Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

    Vielen Dank! :)
    Dann werde ich mich morgen mal ins Zeug legen, ein paar gescheite Fotos zu bekommen, damit man den "Aufbau" (man beachte die Anführungszeichen :D) des Baumes gut erkennen kann.


    Der Kübel müsste mehr als gut durchgewurzelt sein, ca. 1/3 ist auf jeden Fall ein sehr brauchbarer Anhaltspunkt, nun habe ich eine ungefähre Vorstellung davon, wo die Reise hingeht! :)


    Ein Glück, dass das Wetter sich wieder etwas gefangen hat - so kann das Unterfangen in den nächsten Tagen starten. Bei 11°C und Regen macht so eine große Aktion (wird ein gutes Stück Arbeit, den 140-160-Liter Wurzel-Erdballen zu bewegen :d) wirklich keine Freude... :d
     
  • Frau B aus C

    Frau B aus C

    Mitglied
    AW: Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

    Hallo Lauren,
    ich habe jetzt das am 20.9. von mir genannte Buch "Gartenirrtümer" von Michael Breckwoldt zur Hand.

    Ich zitiere daraus wörtlich:
    Seite 82
    "Passende Wurzel-Unterlagen gibt es nun auch für Süßkischen. Mit diesem Ziel
    hatte die Universität Gießen 1984 ein Züchtungsprogramm gestartet: Aus 6000 Typen machte schließlich eine das Rennen: Gi-SelA5 (Gießener Selektions Auslese Nr.5). Durch sie werden Kirschbäume zwar keine Zwerge. Aber sie halbiert die Wuchshöhe im Vergleich zur Vogelkirschenunterlage auf etwa vier Meter. Andere GiSelA-Unterlagen wie die aus Weihenstphan stammende Weiroot sind hinzugekommen. Nur im Handel tauchen sie bislang leider selten auf. "

    Zum Schneiden steht auf Seite 80 geschrieben:
    "Kirschbäume sollen eigentlich gar nicht geschnitten werden. Kirschbäume bauen gewöhnlich ohne Eingriffe des Gärtners eine schöne, meist pyramidale Krone auf. Mit der Schere richtet man eher Unheil an. Eingriffe vernichten viele Blütenbuketts und der Baum reagiert darauf häufig mit sog.Wasserschossern. Die Schere braucht man höchstens mal, um schwache, trockenen und quer in die Krone hineinragende Äste zu entfernen."

    Nach Deinem ersten Beitrag hast Du GiselA 5. Und da muss man nach diesem Buch mit vier Metern rechnen. Einen kleinen Bonsai wirst Du wahrscheinlich nicht erhalten, auch nicht mit Schneiden.

    Vielleicht fragt Du mal bei einer Gartenakademie an:
    z.B.Bayerr.Gartenakademie in Veihhöchheim oder Gartenakademie Weihenstephan oder bei der Uni Gießen.
    Ich denke, dass Du nur dort eine wissenschaftlich fundierte Antwort erhalten kannst.

    Ich wünsche Dir die richtigen Ratschläge vom richtigen Fachmann.

    Herzlichst Frau B aus C
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    AW: Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

    Frau B, Pit hält auch Bäume, die in der Natur mehrere Meter groß werden seit zig Jahren als 30-60cm hohe Bonsais, die kerngesund sind und sehr hübsch wachsen. Wie geht das dann..? ;)



    Natürlich wächst ein Gehölz, das man frei und wild wachsen lässt so hoch wie die Gene es vorgeben.

    Hainbuchen z.B. werden auch große Bäume - aber kultiviert und mit Schnitt kannst du eine Hainbuchenhecke aber über 30 Jahre auf 1,5 Meter Höhe halten wenn du das möchtest. ;) Die würden ohne die "menschlichen Maßnahmen" auch sehr viel größer werden.

    Also... was in einer pflanze genetisch drin steckt, das ist für mich in dieser Sache nicht so das schlagende Argument.
    Sicherlich lässt sich die Kirsche noch ein Weilchen kleiner halten... Es ist Gang und Gebe Obstbäume zu schneiden... da ist meiner sicherlich keine Ausnahme.


    Auf Dauer soll er auch in den Boden (war nicht meine Absicht, einen Kübel-Bonsai daraus zu machen), nur kann das eben noch 1-2 Jahre dauern, und in der Zwischenzeit brauche ich eine praktikable Lösung... und das ist sicherlich eine.


    Meine Mutter kultiviert übrigens seit über 20 Jahren eine Spiere im Kübel... die ist an sich auch nicht "dafür gemacht", aber durch die entsprechenden Pflegemaßnahmen geht es dem Strauch sehr gut. :)
     
    R

    Rentner

    Guest
    AW: Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

    Lass dich nicht beirren oder verunsichern, Lauren.
    Das funktioniert schon.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    AW: Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

    Danke, Pit :pa:
    Dass es grundsätzlich klappen kann, daran zweifle ich nicht - denn deine schönen Bäumchen strafen jeden Zweifler Lügen.

    Nur hoffe ich, dass ich meinen Mangel an technischem Wissen und praktischer Erfahrung durch Vorsicht und "Einfühlungsvermögen" ein wenig ausgleichen kann (habe immer versucht, meine Pflanzen sensibel zu behandeln und ihre Bedürfnisse wahrzunehmen - und bin damit viele Jahre, mittlerweile fast zwei Jahrzehnte, gut gefahren...).

    Nun muss ich unbedingt zusehen, dass ich anständige Fotos von der Krone mache.. war leider in den letzten Tagen zuviel unterwegs, manchmal kommt alles zusammen.


    Pit, noch eine grundlegende Frage -
    was muss zuerst passieren: Schnitt der Krone, oder Kappen der Wurzeln..?
    Oder ist es egal..?


    Vielen Dank für deine Hilfe. :)
     
    Rasendidi

    Rasendidi

    Mitglied
    AW: Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

    Hallo Lauren,

    ich würde beides gleichzeitig machen also Wurzelschnitt und Kronenschnitt, weil ein Ausgleich geschaffen wird zur geringeren Wurzelmasse und oberirdischen Wachstum.Sollte ich was verkehrtes geschrieben habe dann wird Pit mich bestimmt verbessern.

    Gruß Didi
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    AW: Aus Kirsche (ca. 2,50m) "Bonsai" machen..?

    Hallo Didi, vielen Dank! :)
    - genau so haben wir es jetzt gemacht. :)


    Die Aktion "Kirschrettung" ist angelaufen.

    Und es war fünf vor zwölf, mein Gefühl hatte mich nicht getrogen.
    Der Wurzelballen war staubtrocken und nicht mehr in der Lage, Wasser aufzunehmen.

    Wir haben ca. 1/3 entfernt, und nun weicht der riesige Ballen in einem Kübel-Einsatz über Nacht in Wasser ein. Ich hoffe, dass das etwas bringt - bei kleinen Pflanzen ist das Tauchen ja meist schon sehr effektiv.


    Den Schnitt haben wir nun doch so durchgeführt, ohne hier nochmal nachzufragen - haben uns einfach an die Faustregeln gehalten "steil wachsende Triebe raus", "über Kreuz wachsende Triebe raus", und ansonsten einfach... so geschnitten wie es uns "passend" erschien.
    Hoffentlich bekommt Pit dann nicht die Krise, wenn ich Fotos einstelle :grins: - bestimmt werden die erfahreneren Baumgärtner unter euch die Hände überm Kopf zusammenschlagen, aber ich bin eigentlich ganz zufrieden. :)
    Wir wollten die Krone ja nicht arg zusammenschneiden und kürzen, und ich glaube das war ein sehr schonender und sanfter Rundumschnitt.


    Die Schnittstellen (obwohl nicht groß, da es alles vergleichsweise schmale Äste waren) haben wir alle mit Wundharz verschlossen, damit Pilze & Bakterien keine Chance haben... Mag übervorsichtig sein - aber der Baum ist aufgrund der langen Trockenheit ja ohnehin schon sehr geschwächt.

    ... und nun schauen wir mal, wie es morgen weiter geht. :)


    Es gibt noch eine weitere Kirsche, die in Säulenform bei mir ankam (und mittlerweile nur noch eine halb-Säule ist ;)), bei der wir heute auch schon mit dem Schnitt angefangen haben, und die dann morgen wahrscheinlich dieselbe "Behandlung" (gründliches Tauchen) bekommen wird wie ihre Schwester. :grins:


    Bin jedenfalls sehr sehr froh, dass mein Gefühl mir das Richtige eingegeben hat - hier tat handeln wirklich Not... Hätten wir den Baum so gelassen, wäre er über den Winter mit Sicherheit eingegangen. Mit diesem komplett durchgetrockneten Wurzelballen und in diesem Zustand hätte er kaum eine Chance gehabt...
     
  • Top Bottom