Aussaat in Eierschalen - hat da jemand Erfahrung?

Elkevogel

Elkevogel

Foren-Urgestein
Hallo,

ich habe heute gelesen, dass sich 1-jährige auch z.B. in Eierschalen (mit kleinem Abzugsloch) aussähen lassen.
Zum Umpflanzen werden die Schalen einfach zerdrückt und mit eingepflanzt.
Im Beispiel wurde die schwarzäugige Susanne gezeigt.

Vorstellen könnte ich mir diese Aussaatmethode als recht praktisch für Steinkraut, Lobelien und andere "Winzsämlinge" die sich nicht so leicht pikieren lassen:(.
Da ich mit den Sphagnum-Weißtorf-Töpfchen NUR schlechte Erfahrungen habe: Pilze, Schimmel..., frage ich mich: wären die Eierschalen einen Versuch wert?!?

Hat das schon mal jemand probiert oder einfach nur eine Meinung dazu?

Danke und liebe Grüße
Elkevogel
 
  • H

    harzfeuer

    Guest
    Hi,
    ich denke da gerade an die Verpackung der ehemaligen ganzen Eier.
    Da hat man wenigstens direkt so etwas wie eine Saatschale die nicht umfällt.
    Und kompostierbar sind die Schachteln auch.

    Gruß
    Anett
     
    Moorschnucke

    Moorschnucke

    Foren-Urgestein
    Huhu Elke,
    wenn du die Schalen wie von Anett vorgeschlagen in den Kartons belässt, klappt das bestimmt.

    Wir säen in gequollenes Kokossubstrat direkt ins Fensterbank-Gh ohne Pöttchen o.ä. und hatten noch niemals Probleme. Das Substrat kann man mind. zwei Jahre verwenden.

    Herzliche Grüße
    von
    Moorschnucke:eek:
     
    H

    harzfeuer

    Guest
    Also ich meinte eigentlich,
    dass man doch direkt in die Eierkartons aussäen kann.
    Das mache ich nämlich immer zu Ostern mit dem Gras.
    Als Tischdeko für`s Osterfrühstück.

    Man kann sie dann auseinanderschneiden, und direkt in die Balkonkästen,
    oder Terassenkübel pflanzen.

    Die Eierschalen selbst sind mir lieber auf dem Kompost!

    Gruß
    Anett
     
  • Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Anett und Moorschnucke,

    @Anett:
    Aussaat direkt in den Eierkartons habe ich auch schon versucht.
    Das ging ebenso in die Hose (Schimmel/Pilze), wie die Versuche mit den Torftöpfchen:(

    @Moorschnucke
    direkt ins Minigewächshaus säe ich auch - in normale Aussaaterde.
    Das klappt ganz gut und ohne Schimmel/Pilze. Sofern ich bei diesen ganz feinen Sämlingen eine Menge "grobmotorischen" Ausschuss einkalkuliere (das wäre bei Kokossubstrat sicher nicht anders:rolleyes:) bleiben auch genug Pflänzchen für meinen Bedarf über.
    Um aber diesen Ausschuss zu vermeiden, werde ich die Eierschalenmethode wohl mal ausprobieren.
    Wenn's da nicht schimmelt und pilzt kann ich den Überschuss einfach mit einer Pinzette rausziehen und habe immer noch viel mehr über als bei der "grobmotorischen" Umsetzerei.

    Wie schon gesagt, das alles gilt nur für dieses ganz feine Zeugs.
    Lobelien, Steinkraut, Ziertabak...
    Alle etwas größeren Samen (Susanne, Tomaten, Mais, Zucchini, Kürbis) werden in Schale oder Beutel vorgekeimt und dann in Plastikbecher versenkt.

    Und wenn's mit den Eierschalen nicht klappt: Versuch macht kluch:grins:
    Es gäbe schlimmeres!

    Liebe Grüße und guts Nächtle
    Elkevogel

    PS: Moorschnucke, was ist das für ein Kokossubstrat?
    Gibt es das (fast) überall?
     
  • R

    rosenbeet

    Mitglied
    jetzt weiß ich immer noch nicht , welche Beutel ihr nehmt( oder ich habs überlesen):(
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    jetzt weiß ich immer noch nicht , welche Beutel ihr nehmt( oder ich habs überlesen):(
    Hallo Rosenbeet,

    meinst Du mit Beutel evt. die Plastiktütchen zur Samenkeimung?

    Alle etwas größeren Samen (Susanne, Tomaten, Mais, Zucchini, Kürbis) werden in Schale oder Beutel vorgekeimt und dann in Plastikbecher versenkt.
    Also:
    ich versuche, verschiedene Samen in Eierschalen (mit Erde gefüllt), in Saatschalen mit Erde und andere in Beuteln - s.o. keimen zu lassen.

    Keimung im Beutel ganz kurz erklärt: Samen auf feuchtes Vlies, in (durchsichtigen Plastik-)Beutel packen, verschließen, auf Heizung legen, abwarten, Keimling in Erde versenken. Ab hier wird es schwierig:(
    Vor einer Nachahmung bitte erst noch im Forum suchen - da gibt es noch viiieel bessere und ausführlichere Erklärungen!!!

    Sind jetzt alle Klarheiten endgültig beseitigt:grins:

    Viele Grüße und Gute Nacht
    Elkevogel
     
    R

    rosenbeet

    Mitglied
    , ich bin mit den threads durcheinander gekommen und hab im falschen geschreiben,sorry
    danke aber fürs antworten;)
     
  • R

    rosenbeet

    Mitglied
    mir gings um die Keimbeutel, ich komme schon ganz durcheinander,
    wenn man das bei Freunden mal erzählt, das man sich Gedanken drüber macht, wo die Samen hinkommen sollen, in einen Beutel oder in die Eier( schalen), die Gesichter sind dann schon lustig, und dann fängt man noch an, zu sagen , man würde verhüten:confused:
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    mir gings um die Keimbeutel, ich komme schon ganz durcheinander,
    wenn man das bei Freunden mal erzählt, das man sich Gedanken drüber macht, wo die Samen hinkommen sollen, in einen Beutel oder in die Eier( schalen), die Gesichter sind dann schon lustig, und dann fängt man noch an, zu sagen , man würde verhüten:confused:
    Hallo Rosenbeet,

    das kann ich nachvollziehen:pa:.
    Hier wird bei Freunden aber nur so lange gelacht, bis ich anbiete, Jungpflanzen abzugeben. Dann fiebern sie plötzlich mit und es kommt das "haben wollen Syndrom" durch.
    Wegen der Beutel: ich habe mir jetzt endlich mal ZipLock-Beutel bestellt.
    Darf ich den Link hier einstellen? Nee, ich schicke Dir lieber eine PN.
    Wenn ich doch darf (??) stelle ich den Link später noch ein.

    Rukakan hat z.B. tolle Bilder zur Anzucht in Beuteln und auch Erklärungen dazu: http://www.hausgarten.net/gartenforum/tomaten/58905-rukakan-saison-2013-a-4.html


    ... und habe immer noch viel mehr über als bei der "grobmotorischen" Umsetzerei.
    Das nervt mich total: aus einem Haufen Erde (= Saatschale) WINZIGE Sämlinge rauszupicken und wieder in Erde zu versenken - das gab bisher einen Verlust von 50 - 70%.
    Mal abwarten, wie es mit den Eierschalen funktioniert?!
    Berichterstattung folgt selbstverständlich zu gegebener Zeit.

    Liebe Grüße
    Elkevogel
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Wer kleine Töpfe braucht, um direkt auszusäen, der sollte im März auf den nächsten Friedhof gehen und im Müll nach den 10er-Packs suchen, in denen die Stiefmütterchen usw. verkauft werden.
    Die lassen sich nach Gebrauch gut säubern und auch stapeln und sind bedeutend besser zu handhaben als die Eierschalen.
    LG von Hero
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ihr kommt auf Ideen ...:D

    Aber ich finds gut deshalb Elkevogel wie wärs wenn du es veruchst und uns dann berichtest ob es klappt?
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Stupsi,

    war nicht meine Idee! Ich hab's in einer Gartenzeitschrift gelesen.
    Und ich werde es mit den ganz feinen Sämchen wirklich probieren.
    An kleinen Töpfchen, Saatplatten ... mangelt es mir nicht. Nur beim rausholen der Pflänzchen ...:schimpf: da bröckelt es und wieder ist ein Teil im Pflanzenhimmel.

    Die Eierschalen werden vor/während dem Einpflanzen klein geknackt und - abwarten.

    Ich versuche das auf jeden Fall (2 Schalen und 1 6er Eierkarton habe ich schon gehortet) und werde berichten.

    Neugierige und erwartungsvolle Grüße
    Elkevogel
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Zum Pikieren nehme ich ein Schaschlikstäbchen zu Hilfe. Mit zwei Fingern die Blättchen halten und mit dem Stäbchen die Wurzeln lockern.

    LG von Hero
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Hero,

    mit den "greifbaren" Samen/Sämlingen (Susanne, Tomaten, Kürbis, Nachtviole...) gehe ich so vor wie du. Das klappt auch mit Wurschtfingern - grins.
    Probleme bereiten mir diese Winzdinger wie z.B. Steinkraut und Lobelien.
    Ich versuch das einfach mal mit den Eierschalen - schlimmer als die Schimmelaktion in den Torftöpfchen kann's kaum werden.

    Danke für die Unterstützung und verschneite Grüße
    Elkevogel
     
    K

    Kapha

    Guest
    Das mit den Eierschalen hab ich auch schon mal gelesen und auch schon darüber nachgedacht.

    Muss aber sagen das eben genau das vorsichtige pikieren per Hand mir fehlen würde :)
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Muss aber sagen das eben genau das vorsichtige pikieren per Hand mir fehlen würde :)
    Oh je und ich wäre so froh, dass zumindest bei diesen Winzlingen mir das erspart bliebe.
    Überschuss mit Pinzette rausrupfen, Eierschale anknacken und rinn in den Kübel vorm Haus. Nur dort brauche ich Steinkraut und Lobelien wirklich - wobei ich, wenn's mit den Eierschalen funktioniert, auch im Garten noch Lücken dafür finden würde.

    Viele Grüße
    Elke
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom