Balkan Storchenschnabel schon verwelkt - was nun?

B

Basseck

Neuling
Ich habe letztes Jahr im Sommer vom Gärtner ein Beet mit Balkan Storchenschnabel anlegen lassen und diesen schön gegossen, damit er gut anwächst. Hat auch geklappt.

Am 29. April sah er so aus:

img_5006-jpeg.682115



Im Mai kamen dann schön die Blüten, hier ein Bild vom 01. Juni:

img_5054-jpeg.682116



Danach habe ich zwei bis dreimal gegossen, aber die Pflanzen wurden immer schlechter, schon letzte Woche sah es aus wie heute am 22. Juni. Am Sonntag habe ich nochmal gegossen:

img_5172-jpeg.682117


img_5174-jpeg.682119


Ich hatte mit einer viel längeren Blütezeit gerechnet. Was ist da schief gelaufen? Kriegt man den Storchenschnabel noch diesen Sommer wieder zum Blühen?

Was muss ich jetzt tun? Bin ratlos, hatte mir die Pflanze ausgesucht, weil diese als pflegeleicht gilt und gut mit Trockenheit klarkommen soll. Das Beet sieht mies aus. Irgendwie bin ich ziemlich enttäuscht.
 
  • P

    Platero

    Mitglied
    Die Antwort liegt doch auf der Hand, oder? Hör auf zu gießen!
    Der Storchenschnabel ist kein Dauerblüher, wenn es rum ist, ist es rum. Da hilft auch kein Gießen.
    Für eine dauerhafte Blüte im Sommer wäre ein gemischtes Staudenbeet geeigneter. Allerdings auch pflegeintensiver. Man kann nicht alles haben.
     
    Knuffel

    Knuffel

    Mitglied
    Hallo Bassek,

    leider ist da gar nichts schief gelaufen.
    Dieser Storchenschnabel blüht Mai/Juni und gegen Ende der Zeit nehmen nun mal die verwelkten Blüten überhand.
    Du kannst das verblühte absammeln, aber vielmehr kannst du leider nicht machen.
    Hatte dir der Gärtner dazu geraten? Dann finde ich, hat er dich schlecht beraten.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Die Sorte hab ich auch, allerdings mit rosa Blüten. Wächst bei mir an verschiedenen Stellen im Garten und sieht überall so aus wie deiner, einfach weil die Blütezeit rum ist, wie ja schon gesagt wurde. Meiner wird übrigens nicht gegossen. Es stimmt, dass der total pflegeleicht ist.

    Um diese Zeit könntest du ihn runterschneiden, das sieht ein paar Tage blöd aus, aber dann treibt er rasch wieder neu aus und ist grün ohne das Abgeblühte. Nochmal blühen wird er dieses Jahr aber nicht. Pflanzen sind nun mal Lebewesen und haben ihren Lebensrhythmus.

    Übrigens würde ich nie eine so große Fläche mit nur einer einzigen Pflanzenart besetzen. Das macht man im öffentlichen Grün so, aber in einem Privatgarten ist so eine Monokultur einfach ungünstig, wie sich ja jetzt auch zeigt.
     
  • londoncybercat7

    londoncybercat7

    Foren-Urgestein
    Hallo @Basseck,
    wie schon oben geschrieben ist die Blütezeit einfach vorbei, dieser Storchschnabel blüht leider auch nicht nach, ist aber wirklich ein pflegeleichter Bodendecker.
    Ich habe eine ganze ehemals mit Giersch überwucherte Fläche im Garten mit dem Balkanstorchschnabel bepflanzt, um den Giersch zu vernichten, was auch gut geklappt hat.
    Damit die Fläche nicht zu langweilig wird, habe ich wüchsige hohe Stauden und Zwiebelblüher dazwischen gepflanzt, was gut funktioniert: großblütige Narzissen, Wiesenraute "Elin", eine Telekie, ein höherer Knöterich, eine Kugeldistel, Riesen-Schuppenkopf. Dadurch blüht auf der Fläche immer was.
    Dieser Storchschnabel ist zwar bodendeckend, aber man kann gut dazwischen pflanzen.
     
  • B

    Basseck

    Neuling
    Danke für eure Antworten.

    "Um diese Zeit könntest du ihn runterschneiden (...)"

    Dann werde ich die verblühten Blüten abschneiden, danach sieht es wieder etwas ordentlicher aus.
     
  • S

    Schneefrau

    Mitglied
    Meiner steht am Balkon in einer Ecke, wo er fast gar keine Sonne abbekommt. Das war auch der Grund, warum ich ihn da eingepflanzt habe.Wenn er verblüht hat, schneide ich die Blüten samt Stengel ab und entferne regelmäßig die vertrockneten Blätter. Vorteil: Im Winter ist er auch grün
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom