Bambus statt Ackerschachtelhalm?

  • Ersteller des Themas Maultäschle
  • Erstellungsdatum
M

Maultäschle

Mitglied
Brauche mal ein paar Spezialisten.
Für mich ist Bambus leichter verfügbar als Schachtelhalm, der aufgrund der enthaltenen Kieselsäure vor Pilzbefall schützen kann. Bambus soll auch noch mehr Kieselsäure enthalten als Schachtelhalm.
Deshalb habe ich mir gedacht, dass ich es einfach mal versuche. Allerdings habe ich nicht so die Ahnung von Brühen, Tees etc., zudem man - in Bezug auf Bambus - dazu rein gar nichts im Netz findet.
Von daher würde ich es so handhaben, wie beim Schachtelhalm: Bambusblätter 24h einweichen lassen und dann eine halbe Stunde kochen.
Was meint ihr?
 
  • Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    keine Pflanze enthält mehr Kieselsäure als der Ackerschachtelhalm (fast 10 % der pflanzlichen Trockenmasse besteht aus Kieselsäure) . Bambus ist hingegen in etwas vom Gehalt her mit Bio- Kartoffelschalen vergleichbar.

    Getrocknet ist der Ackerschachtelhalm übrigens auch Online bestellbar. Gut sortierte Reformhäuser bieten den auch an.

    Gruß
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Geht die Kieselsäure des Ackerschachtelhalms auch in die Jauche, wenn man sie verjaucht?
     
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    *zustimmendnick*

    Darum mischt man die ja gerne mit Brennesseljauche.

    *E* und/oder Beinwelljauche (P).
     
  • Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Ich schrecke übrigens vor dem ansetzen von Suden zurück. Durch das aufkochen gehen wertvolle Spurenelemente verloren.

    Lieber setze ich eine Jauche an und verdünne für ein spritzen entsprechend.
     
  • T

    Tubirubi

    Guest
    E? Brennessel hat doch Stickstoff (N). Wofür steht das E?
    Und hat Ackerschachtelhalm Phosphat?
    Ich habe verdünnt an die Tomaten in den Pachtgarten gegeben (in Ermangelung von Brennessel und Beinwell pur verjaucht). Sonst haben die nichts bekommen (außer Pferdemist als Grunddüngung und Urgesteinsmehl). Die sehen sowas von kräftig aus und blühen wie Hulle. Deutlich besser als die Pflanzen im Hausgarten, die Gemisch aus Brennessel- mit Beinwelljauche bekommen haben.

    Edit: könnte man die Ackerschachtelhalmjauche auch spritzen? In welcher Konzentration? Und ist das auch zur Stärkung oder wofür?
     
  • Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Sorry Tubi, das "E" steht für "Edit" :pa:

    Ackerschachtelhalm hat überwiegend N im Gepäck. Beinwell hingegen ist ein P Spender.
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Ok, da muss aber noch anderes drin sein, denn die Pflanzen sind nicht geschossen, sondern wachsen kompakt und kräftig.
    Ich dachte Beinwell hätte K?
     
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Edit: könnte man die Ackerschachtelhalmjauche auch spritzen? In welcher Konzentration? Und ist das auch zur Stärkung oder wofür?
    1, ja
    2, kommt auf die Brühe an. Bei einer vollständigen Vergärung 20:1 zur Stärkung der Pflanze(n). Zur Bekämpfung von Blattläusen oder Spinnmilben 15:1 (über 5 Tage täglich anwenden [bei trockener Witterung])
    3, überwiegend zur Stärkung der Pflanzen gegenüber eines Pilzbefalls.

    Gruß
     
  • T

    Tubirubi

    Guest
    Vielen Dank!
    Ich finde, wir bräuchten hier Mal ne Pflanzenapotheke. Es gibt soviel gute Sachen, die man machen kann.
     
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Hab mich eh schon gewundert, das ich hier nichts über Tee´s, Brühen oder Sude lesen kann, bzw. wie man die ansetzt und anwendet.
     
    M

    Maultäschle

    Mitglied
    Hallo,

    keine Pflanze enthält mehr Kieselsäure als der Ackerschachtelhalm (fast 10 % der pflanzlichen Trockenmasse besteht aus Kieselsäure) . Bambus ist hingegen in etwas vom Gehalt her mit Bio- Kartoffelschalen vergleichbar.

    Getrocknet ist der Ackerschachtelhalm übrigens auch Online bestellbar. Gut sortierte Reformhäuser bieten den auch an.

    Gruß
    "Um die Siliziumaufnahme noch zu erhöhen, kann diese Ernährungsweise mit dem Verzehr siliziumreicher Heilpflanzen ergänzt werden. Zu den besten dieser Art zählt der Bambus. Er hat mit über 70 Prozent einen überragend hohen Anteil an Silizium. Aber auch das Zinnkraut (Ackerschachtelhalm) und die Brennnessel sind gute Silizium-Lieferanten."


    "Das Zinnkraut hingegen ist nur als Tee zu geniessen. Doch ist ein "normaler" Zinnkrauttee sehr siliziumarm. Es bedarf daher einer besonderen Zubereitungsmethode, um so viel Silizium wie nur möglich aus dem Schachtelhalm in den Tee zu befördern.
    Man bereitet für diesen Zweck ein sog. Mazerationsdekokt zu. Erst dann löst sich das Silizium aus der Pflanze, gelangt ins Wasser und kann jetzt getrunken werden. Dazu weicht man den Schachtelhalm über Nacht in kaltem Wasser ein und kocht ihn dann nach einer Einweichzeit von mindestens 12 Stunden 10 bis 30 Minuten lang."
    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/siliziummangel-ia.html

    Getrockneter, gekaufter Schachtelhalm ist richtig teuer. Scheinbar reicht z.B. der Schachtelhalmextrakt von N.........f für 63 Liter Sprühflüssigkeit, und kostet bei A......n etwas über 10€. Das toppt man mit gekauftem Schachtelhalm um Längen, und man hat noch die Arbeit.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    M

    Maultäschle

    Mitglied
    Ich schrecke übrigens vor dem ansetzen von Suden zurück. Durch das aufkochen gehen wertvolle Spurenelemente verloren.

    Lieber setze ich eine Jauche an und verdünne für ein spritzen entsprechend.
    Nur zersetzt sich durch die Verjauchung die Pflanze, und die ganzen Kleinteilchen, die da noch rumschwimmen, setzen dir ruckzuck die Düse zu. Man müsste die Jauche erstmal filtern, bevor man sie zum spritzen verwendet, und das tu ich mir nicht an.
    Mir sind auch die Spurenelemente bei Schachtelhalm egal. Mir geht es in erster Linie um die Kieselsäure, die die Pflanze ein bisschen vor Braunfäule schützen kann.
     
    Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    Ich lasse das ganze durch ein 190 my Sieb laufen. Danach verstopft nix Meer ^^
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Ach so schlimm ist Jauche nicht. Danach Duschen reicht. Gibt schlimmere Gerüche finde ich.:)
     
    M

    Maultäschle

    Mitglied
    Ja, es gibt schlimmere Gerüche, aber sehr viel mehr bessere.
    Bei mir stehen zwei Jauchebehälter im Garten. Brennessel und Beinwell, beide mit Deckel. Die Deckel sind nur aufgelegt und man riecht wirklich nichts.
    Sobald man die Dinger aber aufmacht und umrührt stinkt es nicht nur zum Himmel, sondern lockt in Sekundenschnelle sämtliche Schmeissfliegen aus der Umgebung an. Da werde ich die Jauche garantiert nicht durch ein feines Sieb "passieren".
     
    T

    Tubirubi

    Guest
    Ich habe drei getrennte Behälter mit Deckel, im dritten ist Ackerschachtelhalmjauche.
    Man braucht ja nur eine geringe Menge zum Spritzen, die würde ich schon durchseihen.
     
    M

    Maultäschle

    Mitglied
    Mach ruhig, ich machs nicht :grins:
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom