Beheizen von Minigewächshaus-Kälteschutz für Tomaten

UweKS57

UweKS57

Mitglied
Hallo in die Runde,
nachdem ja nun einige Tomaten Fröstschäden bekommen hatten, überlege ich für den früheren Genuß im nächsten Jahr irgendein Elektroheizgerät da rein zu stellen was sich einschaltet, wenn es zu kalt wird.
Nun habe ich ja nur eine Minigewächshäuschen mit gerade mal 2 x 2 Metern Grundfläche.
Dämmung hat es nicht. Nur diese 6 mm Doppelstegplatten und es zieht rein.

Nun gibt es ja viele Elektroheizer: Radiatoren, Elektrogebläseheizer usw.
Nein, Solarstrom habe ich leider nicht.

Habt Ihr Ideen, die in Sachen Anschaffung und Stromverbrauch nicht so teuer sind?
Ab welcher Temperatur sollte der Heizer einschalten?
Ich dachte da z.B. an so einen alten Ölradiator. Oder wäre so ein kleiner Heizlüfter vielleicht besser?

Dazu noch eine Frage: Macht es Sinn vielleicht die senkrechten Wände aussen mit Dämmplatten zu bekleben und auf die transparenten anderen Teile zusätzlich dickere Doppelstegplatten aufzukleben?

Ich hatte schon ganz viele Steine und Steinplatten reingelegt, weil ich dachte, die könnten Wärme speichern und vor dem Nachtfrost schützen.

Ich freue mich auf jeden Tipp, wenn er kein Vermögen kostet oder mit Kauf die ein richtiges Gewächshaus endet.

Vorab schon mal ein dickes Danke.
 
  • Tomatenmarc

    Tomatenmarc

    Hausgarten.net Team
    Mitarbeiter
    Falls du eine kleine und günstige Lösung suchst, kannst du dir eine Gewächshausheizung auch selber bauen:

    Wenn du mehrere reinstellst könnte (!) es bei der Größe auch reichen.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Eine tolle Idee! Muss ich mal nachbauen.

    Bis jetzt habe ich immer Grabkerzen genommen. Bei meinem Minigewächshaus für den Balkon reichte das eigentlich immer gut.
     
    ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Wenn 2mx2m Grundfläche für die erwachsenen Tomaten im Spätsommer reichen, könnte man auf die Idee kommen, dass die jungen Pflanzen im Mai dann noch locker ins Wohnzimmer passen? Vielleicht die einfachste Variante. Ich zieh ab März drinne vor, im April geht's auf die Terrasse und sobald es nachts kalt wird, kommen die wieder rein. Ist im Mai dann halt ein Geschleppe, aber in letzter Zeit ist es im Mai doch eher dauerhaft warm. Ende Mai nach den Eisheiligen geht's raus.

    Für das Häuschen würde ich sonst in jedem Falle eine elektronisch geregelte Heizung nehmen, nicht dass die bei ausreichend hohen Temperaturen umsonst heizt oder die Pflanzen gar kocht. Reicht ja, wenn es da 5° hält. Frostwächter nennen sich die Teile, die man so kaufen kann. Wieviel Leistung du brauchst, kannst Du ausrechnen. Wärmedurchgangskoeffizienten für Doppelstegplatten findest Du im Netz, Temperaturbereich must Du wissen, ab wann du die raus stellst.

    Und klar, der Energieverbrauch steigt mit jeder Ritze, wo es rein pfeift, beheizte Gewächshäuser sollten dann hoffentlich wenigstens nachts dicht sein. Man könnte da auf die Nordseite dicke Styrodurplatten kleben, die Bauhöhe der Größe der noch jungen Pflanzen anpassen und und und...
     
  • UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Hallo @ralph12345 und andere,
    Danke für die guten Tipps und nein, die werden im Wohnzimmer sehr schnell zu groß.
    Ich möchte nur Vorsorge gegen die Frostschäden, die ich in diesem Jahr hatte.
    Im Grunde geht es da nur um wenige Nächte im Mai. Sagen wir mal 2 - 4 Wochen.
    Die Tür und die Klappen im Dach bekomme ich nie dicht.
    Also wird zusätzliche Dämmung vermutlich auch nicht viel helfen.
    Aber ich stopfe mal die Löcher soweit möglich mit Silikon.
    Könnte mir da so ein Elektro Ölradiator 1000W Heizgerät mit Anti Frost und Thermostat Bad
    bei Ebay für 30 € helfen? Oder wäre so ein kleiner Badheizlüfter der in den Raum pustet besser?
    Die machen ja im allgemeinen bei kleiner 5° C an.

    Ich freue mich auf eure Ratschläge.

    Heizlüfter.jpgÖlradiator.jpg




     
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Bitte verlinke noch die Quelle der Bilder....
     
  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Im Grunde geht es da nur um wenige Nächte im Mai. Sagen wir mal 2 - 4 Wochen.
    Aber nicht dauerhaft!
    Die Eisheiligen sind die kritische Woche
    (+/- 7Tage)
    Das von @Tomatenmarc verlinkte Thema mal gründlich lesen, bitte.
    Ansonsten Grabkerzen,in den kalten Nächten, funktionieren wunderbar!

    Ich hatte 2018 nur ein ganz günstiges GWH aus Plastikhaut.
    Zwei Grabkerzen, wenn es unter 8°C ging, war total okay.

    Radiatoren etc. würde ich nicht einsetzten, da der Stromverbrach exorbitant ist.

    nein, die werden im Wohnzimmer sehr schnell zu groß.
    Dann ist es zu dunkel!
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Warum musst Du denn jetzt unbedingt die Heizgeschichte klären? Ich schreibe Dir auf, wenn es Herbst wird.
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Vielleicht, weil jetzt die Heizgeräte günstiger als im Herbst sind? (Ich weiss es nicht, ich vermute es nur.)
     
    UweKS57

    UweKS57

    Mitglied
    Hallo,
    nein, ich bin einfach so drauf, dass ich meine Liste der Sachen, die zu erledigen sind,
    wenn möglich jetzt mache.
    Ist doch immer ein gutes Gefühl, wenn es gemacht ist und man nicht dann schnell mal nach einer Notlösung suchen muß.
    Ich weiß ja auch gar nicht, ob ich im Herbst oder Winter dafür Zeit habe.
    Also freue ich mich schon täglich ab sofort auf gute Tipps.

    Weil das dieses Jahr mit meinen Tomaten irgendwie nicht klappt,
    (Wir haben jetzt mal erst 10 Minitomaten essen können)
    will ich im nächsten Jahr ganz sicher einen Frostschutz um die Tomazen früher wachsen zu lassen.

    Die Idee mit den Kerzen ist nichts für mich.
    Ich möchte da einen Elektroheizer reinstellen, der die Pflanzen nicht schädigt aber die Temperatur rechzeitig hält.

    Wer hat also womit gute Erfahrungen?

    Freu mich schon jetzt auf eure Tipps.
     
  • Top Bottom