Beregnungsanlage Aussenwasserhahn ?

B

beluga007

Neuling
Hallo zusammen
befasse mich seit kurzem mit dem Thema Beregnumgsanlage für meine Rasenfläche (ca.300qm2)

Zur Verfügung steht mir eine normale Aussen Zapfstelle mit Wasseruhr. Den hier öfter gelesenen Eimertedt habe ich auch durchgeführt und dieser ergab Ca. 22sec für 10l

In der Nähe der Aussenzapfstelle besteht noch ein Alter Sickerbrunnen der ca
600l Wasser speichern könnte wenn man den dementsprechend aufarbeitet.

Ist es mit dieser Konstellation überhaupt möglich eine solche Anlage zu erstellen oder sollte ich mich lieber in gute herkömmliche Regner und Schlauch investieren ?

Danke und Gruß

Dennis
 
  • T.Tomberg

    T.Tomberg

    Mitglied
    Deine Messung hat ergeben , dass Du 1600 Liter zur Verfügung hast . Das hört sich erstmal gar nicht so schlecht an, allerdings ist hier nicht eingerechnet, dass das Wasser erstmal in das System muss und durch die Röhre fließen.
    Für die Bewässerung einer Fläche von 300 qm benötigst Du , wenn die Fläche Quadratisch ist 4 Regner, jeweils pro Ecke und diese auf 90 Grad eingestellt. Ich würde sagen 2 an einer Leitung funktionieren und ab dem dritten geht die Leistung rapide runter. Daher wirst Du wohl mit 2 Leitungen arbeiten müssen und diese werden nacheinander geschaltet. Der Druck am Regner sollte mindestens 2 bar betragen.
    Die 600 Liter reichen für 2 Regner in einer Stunde und dann ist Ende.
     
    B

    beluga007

    Neuling
    Moin
    und erstmal danke für die Antwort. Problem ist allerdings das es sich nicht um eine quadratische Fläche handelt. Es ist verwinkelt und ich müsste mit wohl mit mehreren arbeiten damit diese die Fläche auch ordentlich beregnen. Dadurch wären die Flächen aber auch kleiner und die Bereiche nicht so gross. Ich versuche mal eine Zeichnumg davon zu machen. Wäre es denn aufgrund dieser Tatsache möglich kleinere Regner zu nehmen die vielleicht nicht die Reichweite haben aber damit dann mit mehreren hinkomme ?
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Das große Problem am Eimertest, und seiner Aussagefähigkeit wieviel Wasser zu Verfügung steht, hängt jedoch ganz stark vom Druck ab. die 1600 Liter laufen bei voll offenem Hahn aus und werden kaum Druck haben.

    Daher wäre es um so wichtiger zu wissen wieviel Wasser bei dem von dir benötigtem Druck von etwa 2,1-2,5 Bar da raus kommen. Die Getrieberegner brauchen etwa 2 Bar um fast ihre maximale Reichweite zu schaffen.
    0,5Bar sollte man für Magnetventie, Winkel, Abzweige und Rohrlänge etwa als Puffer draufrechnen damit auchwirklich 2Bar am Regner ankommen.

    Daher wäre meine Empfehlung:
    Sowas hier besorgen oder slbst zusammenbauen (gibts z.b. bei DVS-Beregnung) und bei voll geöffnetem Wasserhahn solange das Ventil schließen bis 2,5Bar auf dem Manometer stehen.
    mit dieser einstellen dann den Eimertest machen.
    Nur so bekommst du wirklich raus wieviel Wasser du verbrauchen kannst (Repsketive wieviele Regner mit entsprechender Düse du an einem Strang betreiben kannst) bevor der Druck unter die benötigten 2,5Bar fällt.
    Denn mehr Wasser Entnahme bedeutet weniger Druck.
    Und wird der Druck zu niedrig fahren die Regner schlicht nicht mehr aus.

     
  • B

    beluga007

    Neuling
    Das Manometer ist bestellt und sobald ich Ergebnisse habe werde ich sie hier posten.

    Ich habe mal einen groben Umriss als Bild angegangen und die Bereiche in rot umrandet welche nicht beregnet werden müssen. Eventuell kann man anhand dessen ja auch schon eine Aussage treffen was möglich wäre.
    In Blau habe ich mal die Bereiche getrennt in denen ich mir vorstelle den Rasen zu trennen bzw sie Bereiche wo ich denke das man sie so einzeln begegnen sollte.
     

    Anhänge

  • M

    Moister

    Mitglied
    Hallo Dennis.
    300m² ist nicht mehr klein.
    Du hast wirklich was anderes als ein perfektes Rechteck und dann den Pool in der Fläche.
    Ermittle unbedingt die Wassermenge bei einem Fließdruck von 3bar, ohne Kenntnis der Wassermenge erlebst du dein blaues Wunder.
    Dann liest du dich mal ein was man unter "Kopf zu Kopf" Bewässerung versteht.
    Und dann versuchst du unabhängig von allen Druck und Wassermengen die Regner zu platzieren. Denn das ist es, was letztlich darüber entscheidet ob die Beregnung am Ende was taugt.
    Dann nummerierst du die Regner durch und schreibst dir die Reichweite und den Winkel in eine excel-Tabelle.
    Und dann suchst du dir dazu die passenden Düsen.
    Deren Wasserbedarf schreibst du auch in die die excel-Tabelle.
    Wenn du die Wassermenge ermittelt hast kannst du dich an eine Gruppierung passend zur verfügbaren Wassermenge machen.
    Und wenn das alles gemacht ist und du immer noch Bock hast malst du in deinen Plan alle Rohrleitungen rein.

    Entweder brauchst du ein Angebot eines Gartenbauers.
    Oder du hast vor das Zeug selber zu vergraben...in einen bestehenden Rasen.

    Ich mache das gerade auch und was ich damit sagen will: Ich grabe seit fast drei Wochen und habe gerade mal zwei Drittel fertig. Ich mach das so sauber wie möglich mit so wenig Schaden wie nötig, dafür ist nach zwei Wochen fast nichts mehr von dem Graben zu sehen.
    Aber wer meint das buddel ich mal schnell am Wochenende ein, der ist falsch gewickelt!
     
    B

    beluga007

    Neuling
    Danke erstmal für die ganzen Infos. Morgen kommt das Manometer und dann kann ich den Test machen.

    Da ich bisher auch alles selbst am und im Haus gemacht habe werde ich auch dieses selbst machen.

    Ich habe heute mal eine Zeichnung gemacht und diese mit den jeweiligen Abständen versehen.

    Wie man die Regner in etwa plazieren sollte habe ich gelesen aber woher weiss ich welche Düse man nehmen sollte ?
    Vor allem muss ich doch vorher wissen wie weit diese begegnen um den Platz zu bestimmen.
     

    Anhänge

  • B

    beluga007

    Neuling
    Danke für den Link. Auf den ersten Blick eine gute Auswahl.
    Habe aber ja noch immer das Problem zu wissen welchen Eegner wofür. Bzw. warum begegnet man nicht mit Sprühdüsen ?
     
  • M

    Moister

    Mitglied
    Da ich bisher auch alles selbst am und im Haus gemacht habe werde ich auch dieses selbst machen.
    Na dann paßts ja. Hier tummeln sich viele die beim Löwenzahnrausziehen schon Blasen an den Händen haben und in dem Fall ist "optimale Bewässerung" und "Eigenleistung" in der Praxis nicht umsetzbar... und schon geht das "Vereinfachen" und Gemurkse los.
    In meiner Nachbarschaft gibts zwei Klientel.
    1. Die noch Älteren Ü70: Die sind der Meinung das funktioniert eh nicht, die Rohre verstopfen wegen Sand (Wasser kommt aus einem Brunnen) und die Düsen gehen entweder nicht raus oder nicht rein.
    2. Die Jüngeren: Finden das interessant aber würden sich nie die Arbeit machen (bezahlen aber auch nicht). Die streuen lieber Kies im Vorgarten und Wiese ist eh schöner als Rasen... wenn dann einen Mähroboter statt Bewässerung.

    Ich habe heute mal eine Zeichnung gemacht und diese mit den jeweiligen Abständen versehen.

    Wie man die Regner in etwa plazieren sollte habe ich gelesen aber woher weiss ich welche Düse man nehmen sollte ?
    Vor allem muss ich doch vorher wissen wie weit diese begegnen um den Platz zu bestimmen.
    Zeichnung: Die Abstände hast du gemessen aber auf dem Luftbild ist dein Pool oval und ein paar andere Sachen nicht im rechten Winkel. Bei der Planung spielt das aber eine Rolle!

    Nein, du mußt jetzt nicht wissen welche Spritzer du einsetzen willst. (Aber es schadet nicht wenn man mal geschaut hat was es so gibt).
    Wenn du deinen Rasen optimal bewässern willst, und optimal heißt in erster Linie mit gleichmäßigem Niederschlag, mußt du erst eine optimale Regneranordnung planen. Gerade bei solchen Flächen wie bei dir (bei großen fast rechteckigen Flächen mag das anders sein).
    In und an den Ecken anfangen, von Kopf zu Kopf.....
    Dann schreibst du dir eine Liste mit der benötigten Reichweite und Winkel.
    Dann suchst du dir eine Düsen-Produktlinie, die dir im Idealfall alle ermittelten Regner abdeckt.
    Optimale Anordnung und Düsen aus der selben Produktlinie = gleichmäßige Niederschlagsmenge.
    Sollte ein Regner eine sehr kleine Fläche beregnen sollen, einen schmalen Streifen oder auch sehr weit spritzen sollen: Ggfs eine Düse aus einer anderen Modelllinie heraussuchen mit gleicher Niderschlagsmenge pro m²; oder einen Kompromiss eingehen.

    Wenn du dir erst eine Düsenmodellreihe raussuchst und danach deine Planung richtest, dann wirst du eine Planung wie aus dem Gardena Bewässerungsplaner bekommen. der plant die Sprenger so dass irgendwie die Fläche irgendwie nass wird... mit oder ohne Überdeckung und mit reichlich Mut zur Lücke.
    Endergebnis: Du wirst einige Stellen haben, die du entweder weiterhin mit dem Schlauch bewässern musst oder die eben braun werden.

    Wenn du bereit bist dir die Arbeit zu machen (und das ist Gebuckel!) dann investiere Zeit in die Planung! Das Endergebnis ist dann am besten vorhersehbar, die Platzierung der Regner und der Rohre, sowie der Verteilung ist ersichtlich und die Bestellung der Teile läuft problemlos.
    Du hast einen guten Plan in den du bei der Installation genaue Maße schreiben kannst damit du den Krempel in ein paar Jahren wieder findest und hast bei einem defekten Teil sofort den Typ etc des kaputten Teils zur Hand.
    Und am Schreibtisch kriegt man keine Blasen und der Rücken tut nicht weh.

    Ein japanisches Sprichwort sagt: Bevor man Hand anlegt muss das Projekt im Kopf fertig sein!
     
    B

    beluga007

    Neuling
    Moin

    habe jetzt als erstes mal den Test bei 2 und 2.5bar gemacht und folgendes Ergebnis bekommen.

    3 bar 10l in 45sec
    2.5 bar 10l in 35sec

    Kann man mit diesem Anschluss überhaupt planen oder kann man jetzt schon sagen das es nicht vernünftig laufen wird?

    Alternative wäre einen alten Brunnen der ca 500l. zu reaktivieren und diesen mit der Auswenzapfstelle zu versorgen. Oder wären 500l da auch zu wenig ?

    @Moister
    danke für diese ausführliche Antwort und ich denke ich werde das ganze mal am PC zeichnen und mir die Mühe machen den Grundriss mal sehr genau aufzunehmen. Dann habe ich auch die Möglichkeit Regner zu verschieben oder ähnlich.

    Ein spezielles Programm gibt es dafür nicht zufällig oder?
     
    M

    Moister

    Mitglied
    Zitat DVS-Planungshandbuch:
    Um einen Betrieb der Bewässerungsanlage zu gewährleisten ist ein Druck von mindestens 2,8bar und eine Durchflussleistung von 1200l/h nötig.
    Eimertest bei 2,8bar und 10l
    Sollte es länger als 30s dauern ist eine automatische Bewässerung nicht möglich.

    Du liegst sogar bei 2,5bar über den 30s. Das ist mehr als grenzwertig.
    500l: Ich verwende Hunter MP Rotatoren, meine Plazierung ist sehr gut... aber auch nicht optimal.
    Meine 200m² Rasen brauchen grob 2m³/h.
    Für Rotatoren also 1m³/100m²/h
    Deine 500l sind bei deinen 300m² in... 10min weg!

    Und das bei den sparsammen Rotatoren.
    Sprühdüsen lassen auch mal die doppelte Menge durchlaufen, da läuft deine Bewässerung gerade mal 5min.

    Ich mal mit CorelDraw. Welche kostenlose Alternative gut ist kann ich dir leiser nicht sagen. Es sollte ein Vektorzeichenprogramm sein. Vielleicht Inkscape.
     
    B

    beluga007

    Neuling
    Wenn das so ist kann ich mir die Arbeit für die Planung ja wohl sparen.

    Habe den Test eben nochmal wiederholt und die Wassuhr welche direkt am Hahn verbaut ist mal demontiert in der Hlffnung das der Test dann besser ausfällt, das war aber leider nicht der Fall.

    Der Druck bei voll geöffnetem Wasserhahn und geschlossenen Durchflussmesser ergab knapp 4bar. Habe dann den Hahn am Durchflussmesser soweit geöffnet das ich bei 3bar lag. Damit hat der Eimertest dann 1min ergeben.
    Habe mir die Öffnung am Durchlusmesser mal angesehen und diese war in dieser Einstellung dann nur 2mm auf. Ist das wirklich so korrekt das bei so einem kleinen Querschnitt noch so eine Menge kommen muss ?
     

    Anhänge

    M

    Moister

    Mitglied
    Es zeigt sich eben, dass bei wenig Wassermenge (kleine Öffnung) bereits ein hoher Druckabfall entsteht.
    Da hängt eben keine Pumpe dran, die wie wild Wasser nachschiebt (da wäre die Öffnung fast ganz offen, es kommt viel Wasser raus und viel Wasser macht den Eimer schnell voll).
     
    B

    beluga007

    Neuling
    Dann muss ich mal schauen ob sich das Projekt mittels zwei IBC Containern als Zwischenspeicher realisieren lässt.
     
    S

    spacestar11

    Mitglied
    Zitat DVS-Planungshandbuch:
    Um einen Betrieb der Bewässerungsanlage zu gewährleisten ist ein Druck von mindestens 2,8bar und eine Durchflussleistung von 1200l/h nötig.
    Eimertest bei 2,8bar und 10l
    Sollte es länger als 30s dauern ist eine automatische Bewässerung nicht möglich.
    Ich finde bei DVS folgende Anleitung. Mich haben Am Anfang auch die sehr unterschiedlichen Angaben zur Bestimmung der Wassermenge verwirrt.
    Folgendes sollte eigentlich gut funktionieren.
    1565001499309-png.628053
     
    B

    beluga007

    Neuling
    @spacestar11

    wie ich ja schon geschrieben habe brauche ich bei 3bar 1min. Von daher nicht ausreichend.

    Einzige Möglichkeit ist über den Wasserhahn 2 x1000l IBC Container zu füllen und aus diesen dann mittels geeigneter Pumpe das System zu versorgen.
    Ob das so funktioniert muss ich mich mal schlau machen.
     
    S

    spacestar11

    Mitglied
    Warum sollte das nicht gehen. Ich benötige auch bei 3,5 bar 1 min für den 10l Eimer.
    Das sind also 10 l pro Minute. Z.B. braucht der MP Rotator 2000 von Hunter im Vollkreismodus laut Tabelle 5,61 l/min bei 2,8 bar. Beim Halbkreis rund 3 l/min.
     
    B

    beluga007

    Neuling
    So ganz verstehe ich die Zusammenhänge dann noch immer nicht obwohl ich mir schon diverse Anleitungem und Hilfen durchgelesen habe.
    Demnach kann ich dann zb 2 MP 2000 anschließen und dan. wäre Ende ?

    Damit komme ich aber bei meinem Grundstück leider nicht sehr weit.
     
    S

    spacestar11

    Mitglied
    Das kommt darauf an ob du 2 MP2000 im Vollkreis brauchst. Im Halbkreis kannst Du die doppelte Anzahl betreiben. Es gibt ja noch z.B. den MP1000 mit einer Wurfweite von 4m, im Gegensatz zum MP2000 mit einer Wurfweite von 6m. Beim MP1000 brauchst Du z.B. beim Vollkreis nur 3,2 l/min. Könntest somit bei Deinen 10l/min, 3Stück im Vollkreismodus betreiben. Schau Dir dazu mal die Leistungsdaten vom MP Rotator bei Hunter an.
     
    S

    spacestar11

    Mitglied
    Ergänzung aus DVS-Planungshandbuch:
    1565003820490-png.628054
     
    B

    beluga007

    Neuling
    Ja das habe ich soweit auch gelesen aber selbst mit 3 komme ich ja nicht weit wenn ich es ordentlich machen will.

    Ich werde als nächstes mal eine genaue Zeichnung machen und die Regner einzeichnen und mich damit zurück melden. Habe das mal eben bei der Hamdzeichnung gemacht und kam auf 19 Regner.
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Warum 2 Container, einer reicht völlig. Da du den mit voll geöffnetem Wasserhahn füllen kannst (da der Druck völlig egal ist fürs nachfüllen) wird der sehr schnell voll bzw. bei Wasserentnahme auch direkt wieder gefüllt.

    Schau mal hier in den Thread da wurde das bereits ausführlich diskutiert.
    Auch findest du meine Empfehlung zur Nachspeiung darin:

     
    B

    beluga007

    Neuling
    Moin
    danke für die Info. Hane mir den Thread gerade durchgelesen und ich denke so werde ich mal planen.
    Die zwei Container dachte ich nur als zusätzlichen Speicher um eventuell auch Regenwasser zu sammeln. Aber ich denke das kann man später auch ohne großen Aufwand erweitern.

    Ich bin bis jetzt leider noch nicht dazu gekommen das ganze mal am PC zu zeichnen um die Regler Anordnung darzustellen. Sobald ich dies fertig habe werde ich mich mit einem neuen Thread wieder an Euch wenden.
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Viel Erfolg wir sind gespannt .-)
     
    B

    beluga007

    Neuling
    Also ich habe heute nochmals nach einem geeigneten Programm geschaut aber ich glaube ich habe kein Talent es auf dem PC zu zeichnen.
    Habe jetzt nochmals genau nachgemessen und es per Hamd gemalt.
    Die Bemaßung passt soweit und ich habe mal versucht die Regner einzeichnen aber ich habe das Gefühl das es doch zu viele sind ?
    Ich möchte erstmal kur bis zum Bereich des Pools planen da dieser noch umgestaltet werden soll und dahinter der schmale Streifen komplett weg fallen wird.
    Denkt Ihr das diese Anzahl der Regner nötig sind ?
    Und ich weiss nicht immer nicht womit ich planen soll ob Rotator oder die Pro Spray mit den entsprechenden Düsen ?
     

    Anhänge

    M

    mssdfg

    Neuling
    Ich bin nicht so erfahren in den Themen Druck und Wassermenge.
    Was passiert wenn man den Wasserhahn komplett öffnet (max Druck) und dann die anschließende Leitung mit einem höheren Querschnitt versieht?
    Sollte sich nicht die Fließgeschwindigkeit und damit der dynamische Druck verringern bei gleichbleibender max. Wassermenge?

    Würde es für den Eimertest dann nicht Sinn machen, die max. Wassermenge die eine Quelle liefern kann zu bestimmen? Die Druckverminderung kann man dann über die Zuleitung und Regner machen.
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Im Endeffekt regelst du den Druck am Ende durch die Anzahl der Regner und Ihren Wasserverbrauch.
    Um Aber zu wissen wieviele Regner du anschließen kannst bevor der Druck unter den benötigten Wert sinkt (Reichweite der Reger ist abhängig vom anliegenden Druck), musst du den Eimertest machen während du über den Wasserhahn den Fließdruck einstellst. Dann weisst du wieviel Wassermenge du abnehmen kannst und der Fließdruck dabei nur auf den benötigten Wert abfällt.

    Würdest du nun den Eimertest bei voll offenem Hahn machen, hättest du eine viel Höhere Wassermenge ausgerechnet als beim Eimertest mit eingestelltem Druck. Wenn du nun soviele Regner (mit ihrem spezifischen Wasserverbauch) an diese Leitung hängst, wie der Eimertest bei voll offenem Hahn ergeben hat, so hast du dann auch nur den druck der dir bei voll offenem hahn angezeigt wird an den Regnern anliegen.

    Und da der Fließdruck bei voll offenem Hahn vielleicht noch 1Bar beträgt werden die Regner nicht alle ausfahren und die die ausfahren erreichen die Reichweite nicht.

    Wie dick dazwischen die Leitung ist spielt dabei keine Rolle. Hier ist nur Dicker = weniger Druckverlust.

    Also Fließdruck durch zudrehen des Wasserhahns einstellen, Eimertest machen und verfügbare Wassermenge ausrechnen. Soviele Regner anschließen wie der spezifische Verbrauch pro regner hergibt.

    Dann wird sich durch diese Wasserabnahme automatisch der vorher gemessene Fließdruck ergeben und die Regner erreichen ihr Reichweite und fahren auch alle aus.
     
    M

    mssdfg

    Neuling
    Ok, verstanden. Danke für die Erklärung.
     
    T

    top_gun_de

    Guest
    Ich habe eben erst deine Ergebnisse vom Drucktest gesehen. Du kannst schauen ob zwischen Zähler und Außenwasserhahn ein Druckminderer ist und den etwas aufdrehen bis zB 4,5 Bar. Als zweiten Schritt prüfe, ob das Rohr von der Hauptleitung zum Außenhahn vlt nur 1/2" hat, da könnte ein Klempner gegen Einwurf klingender Münze auf 1" oder 3/4" aufrüsten.
     
  • Top Bottom