Bewässerungsanlage Planen einige Fragen

L

Luzifer78

Neuling
Hallo und Guten Tag

Mein Name ist Enrico.
Ich möchte meine Wiese Automatisiert bewässern lassen und habe dazu einige Fragen im Vorfeld.
Die Maße sind Breite 13,36 m Länge Links 13,00 m Länge Rechts 16,12 m.
Ich würde gerne Produkte von Rainbird verwenden und habe mir da die Düsen HE-VAN oder Typenreihe U (wegen Windunanfälligkeit) und die Versenkregner Typenreihe RD1800 rausgesucht. Alternative Konfig kann gerne genannt werden ich bin für alles offen.

Meine Fragen sind:
es steht immer zb bei denn U-15 Düsen 2.1 Bar 4.6m bedeuten die 4.6 m denn Durchmesser des Vollkreises oder wurfweite in jede richtung ?
Wird die Kombi auch 20-30 cm vom Rand weg verwendet oder kann diese direct am Rand eingesetzt werden ?
Sollte auch hier ein Kopf an Kopf Beregnung geplant werden ?
Dann sagt man ja es sollen keine Unterschiedlichen Sprinkler in einem Strang eingesetzt werden können denn unterschiedliche Düsen eingesetzt werden zb. aus der U-Reihe die U-8 mit denn U-15 ?
Mein Grundstück ist leicht abschüssig werden die Regner da senkrecht in Waage gestellt oder leicht schief so wie eben das Grundstück ist ?
Ich würde gerne Entwässerungsventile einsetzen um die einzelnen Kreise im Winter nicht mit dem Kompressor ausblasen zu müssen funktioniert das zusammen ?

Da ich meine Pumpe noch nicht gekauft habe bin ich da noch flexiblel und würde gerne mit ein wenig mehr dampf rangehen ich dachte so an Druck denn die Beregnung max braucht + 1 bis 1,5 Bar damit die Verluste ausgeglichen werden ist das ausreichend ?

Ich bedanke mich schon einmal im Vorfeld und bin auch für Vorschläge Eurerseits offen
mfg
 
Zuletzt bearbeitet:
  • merls

    merls

    Mitglied
    Du hast also eine nahezu rechteckige Fläche von etwa 190m² und dabei als kürzeste Seite 13Meter und als Lägste Seite 16Meter.
    Wurfweite von 4,6Meter entspricht dem Radius. Also maximal 9Meter Durchmesser.
    Um eine Kopf zu Kopf Beregnung hinzubekommen müsstest du ja 16-20 Regner verbuddeln.
    Ausserdem hast du dann 6-8 Regner in der Mitte der Fläche. Das wäre mir das bisschen weniger Windanfälligkeit nicht wert.

    Um mit möglichst wenigen Regner auszukommen würde ich die 3500er Serie von Rainbird empfehlen.
    Mit der Störschraube kannst du sehr gut die benötigte Reichweite für Kopf zu Kopf Beregnung einstellen
    und kämst mit 9 Regner hin.

    4* in die Ecke 90° mit der 0,75er Düse Verbrauch 0,16m³
    4* in die Mitte am Rand 180° mit der 1,5er Düse Verbrauch 0,3m³
    1* in die MItte 360° mit der 3,0er Düse Verbrauch 0,6m³

    Gesamtverbrauch ca. 2,5m³ bei 2,5Bar.

    Entwässerungsventile sind so ne sache, dadurhc das jedesmal alle Leitungen leer laufen verschwendest du Wasser. Zusätzlich ist jeder Anfang erstmal mit viel Luft, Gesppritze und hoher Lautstärker im Vergleich zu den laufenden Regnern verbunden.
    Das auspusten mittels Kompressor dauert nur ein paar Minuten und wird einmal im Jahr gemacht.

    Hast du einen max 7-8m tiefen Brunnen oder eine Zisterne?
    Dann empfehle ich so eine hier: Kreiselpumpe Hauswasserwerk Gartenpumpe MH 1300 INOX 1300W 6000 L/h m. Steuerung
    Meines erachtens für eine gängige Beregnungsanlage im heimischen Garten das beste Preis/Leistungsverhältnis
    um alles aufeinmal zu bewässern mit genug Reserven um auch noch zeitgleich ein Beet oder ähnliches später mitzubewässern.

    Wird aus einem brunnen gefördert, so muss jedoch der dauerhaft zu Verfügungs stehende Wasserfluss bekannt sein und entsprechend ausreichen. Kann der Brunnen nur weniger fördern, so muss mit mehreren Zonen gearbeitet werden, oder das Wasser irgendwo z.b. in einem IBC Container oder eine Zisterne zwischengespeichert werden.

    In der Regel reicht es etwa 0,5Bar mehr Druck zu haben als die Regner brauchen, es sei denn man hätte sehr viel Strecke von der Pumpe bis zu den Regner in dünnen leitungen zu überwinden.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
    L

    Luzifer78

    Neuling
    Hallo und danke für die Schnelle Antwort.
    Ich habe einen Brunnen selbstgebohrt aufbau ist :
    DN115 Brunnenrohr 0,75 m Sumpfrohr 3,00 m Filterrohr 0,3 mm Schlitzweite 7,00 m Vollrohr bis GOK 6,70m von unten steht das Wasser im Rohr. Ansaugpunkt ist 1 m über Filterstrecke mit etwa 2 m Wasser über dem Punkt. Testpumpung war mit 2 Pumpen Leistung durch Eimermethode ermittelt 3600 L/h Absenkung 10,5 cm egal ob 1 Stunde oder 5 Stunden gepumpt wurden. Also ich denke mal ~4,5 m³ sind wohl machbar.
    zZ wird aus 6 m angesaugt später soll die Pumpe in eine Stube die ~1,50 m tiefer kommt.

    Dachte bei der Pumpe ein wenig größer nicht das wenn meine Frau vorne Wasser nimmt hinten die Beregnung nicht mehr richtig funktioniert

    mfg
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Schau dir mal die Leistungskennlinie der von mir geposteten Pumpe an, das sollte völlig ausreichend sein sogar wenn deine Frau noch Wasser mittels Schlauchaufroller verteilt. Und Preis Leistungstechnisch meines Erachtens unschlagbar.
     
  • L

    Luzifer78

    Neuling
    Ich schau mal wenn ich mit meiner Zeichnung mit deiner RegnerKombi durch bin. es sieht nicht schlecht aus zZ gibt es 2 oder 3 kleine stellen die nur 1 mal wasser abbekommen ich teste da mal andere Düsen durch.
    Ich hatte sonst eine von DAB im Auge wär nur ein wenig teurer JET 251 M-P

    mfg
     
  • T

    top_gun_de

    Mitglied
    Sorry, aber zu einem Tiefbrunnen nimmt man keine Jetpumpe. Tiefbrunnenpumpen arbeiten unhörbar, sind energiefgizienter, leisten mehr und das Ansaugen ist kein Thema. Bei besagtem Pumpen Schmidt müsste es auch die Dambat IBO 3/11 geben. 90mm Durchmesser (3,5“), 850W, bei 2500l kommen oben noch über 4 Bar an.
     
  • T

    top_gun_de

    Mitglied
    Lies bitte mal oben:

    Ich habe einen Brunnen selbstgebohrt aufbau ist :
    DN115 Brunnenrohr 0,75 m Sumpfrohr 3,00 m Filterrohr 0,3 mm Schlitzweite 7,00 m Vollrohr bis GOK 6,70m von unten steht das Wasser im Rohr. Ansaugpunkt ist 1 m über Filterstrecke mit etwa 2 m Wasser über dem Punkt. Testpumpung war mit 2 Pumpen Leistung durch Eimermethode ermittelt 3600 L/h Absenkung 10,5 cm egal ob 1 Stunde oder 5 Stunden gepumpt wurden. Also ich denke mal ~4,5 m³ sind wohl machbar.
    zZ wird aus 6 m angesaugt später soll die Pumpe in eine Stube die ~1,50 m tiefer kommt.
    DN115 ist blaues 4 1/2“ Brunnenrohr. Hier wird oben mit einem DN115-Kopf abgeschlossen und eine Tiefbrunnenpumpe bis ca 1m über Filterrohr hinabgelassen. Hier eine Brunnenstube einzubauen und eine ansaugende Pumpe hineinzustellen ist nicht sinnvoll.

    Was noch Sinn macht: Etwas auskoffern und eine Brunnenstube um das Rohr in den Boden bauen. Die billigste Lösung wäre ein KG Wartungsdchacht oder eine Junbo Ventilbox. Das Brunnenrohr wird dann etwas gekürzt. So erreicht nan Frostschutz, Witterungsschutz und hat Platz für Filter und Pumpenschalter.
     
    L

    Luzifer78

    Neuling
    Die Moglichkeit ist mit beiden Pumpen gegeben Brunnestube wird 1x1 Meter Schachtring mit aufgesetzten Schachtabschluss damit man sich drin ordendlich bewegen kann ist eben bei der Pumpe ne Kostenfrage. Meist kodstet ne Namhafte Tiefbrunnenpumpe mehr wie eine normale bei etwa gleicher Leistung.
     
    T

    top_gun_de

    Mitglied
    Gute Tiefbrunnenpumpen gibt es für schmales Geld. Grundfos ist fer einzige Hersteller, bei dem Tiefbrunnenpumpen extremen Aufpreis kosten. Ebara oder Pedrollo halten auch ewig und kosten um die 300€. Und: Bei gängiger Leistung gür den Hausgarten haben TBP etwa 500W weniger Verbrauch bei besserem Druck. Da wirst Du dich jahrelamg über den Mehrverbrauch ärgern.

    Ein weiteer Aspekt: Optimal bewässert wird in den frühen Morgenstunden, zB 3-6 Uhr. Willst Du zu der Zeit die Nachbarn mit dem Krach einer Jetpumpe nerven?
     
  • L

    Luzifer78

    Neuling
    Ich schau mir das Heute früh mal an Ebara und Pedrollo mal raussuchen ich danke dir dafür.

    mfg
     
    T

    top_gun_de

    Mitglied
    Ansonsten bleibt Dambat als "gut umd günstig", aber ohne Erfahrungen zur Langzeithaltbarkeit. Meine SDM 3,5 3-11 war beim Brunnen im Preis inkludiert und liefert ohne zu meckern optimalen Druck bei den benötigten 2500l, bei 3000 ist die Kurve auch gut. Sie ist aber erst ein Jahr im Einsatz, und die 10 Jahre oder mehr einer Markenpumpe sind nicht zu erwarten. Auf der anderen Seite ist sie für gut 150€ zu haben. Alternativlos ist sie bei Sand im Wasser, mehr als die Dambat SDM Reihe verträgt keiner.
     
    M

    Moister

    Mitglied
    Was noch Sinn macht: Etwas auskoffern und eine Brunnenstube um das Rohr in den Boden bauen. Die billigste Lösung wäre ein KG Wartungsdchacht oder eine Junbo Ventilbox. Das Brunnenrohr wird dann etwas gekürzt. So erreicht nan Frostschutz, Witterungsschutz und hat Platz für Filter und Pumpenschalter.
    Noch billiger sind ein paar Betonplatten und Blechwinkel.
    Vorteil: Da paßt sowohl ein Filter, das Rückschlagventil, ein paar Steckdosen... und der eigene Arsch rein!



     
  • Top Bottom