Bewässerungsanlage überdimensionierte Pumpe, was tun?

  • Ersteller des Themas jaenno
  • Erstellungsdatum
J

jaenno

Mitglied
Hallo Zusammen,

ich habe mit Hilfe des DVS-Beregnungsplaners unsere Gartenbewässerung durchgeplant, jedoch bei der Leitungsführung selbst geplant. Wir haben insgesamt 7 Kreise (4x Rasen, 3x Beet). Jeder Kreis benötigt maximal 3,3 m3/h. Im Pumpenfachhandel hatte man mir dann die Telab TG 5-50 empfohlen (Fördermenge 6,0 m3 und 8 bar Förderdruck). Nun bin ich stutzig geworden, da die Bewässerungsanlage laut Aussage DVS am besten auf 2,8 bar läuft.
Ist das betreiben mit dem hohen Druck überhaupt möglich und/oder kann ich mir damit Bauteile "zerschießen"?

Anbei noch ein Foto vom Ventilverteiler. Den baue ich gerade final auf. Es kommen in den Kreisen MP-Rotatoren von Hunter zum Einsatz.

Ich bin wirklich totaler Laie, vielleicht könnt ihr mir ein paar Tipps geben. Man hatte mir nur beigepflichtet, dass es für die Anlage wohl die komplett falsche Pumpe ist.

LG und einen schönen ersten Mai.

jaenno
 

Anhänge

  • S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Was hast du denn schon gekauft? Dvs Planung und entsprechend Druckkompensierte Gehäuse dafür Kosten dich unnötig viel Kohle.
    Wenn oder falls du Wasser mehr zu Verfügung hast, kannst du auch andere Regner nehmen, die entgegen Hunter rotator auch funktionieren.

    3,3m³ pro Kreis? Welches Rohr hast du verbaut? Dvs Planung und PE 25?

    Verlink doch bitte Mal das Pumpendiagramm. Zudem die Tiefe der pumpe.
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Ich habe bereits die MP-Rotatoren für einen Kreis gekauft und alle Regnergehäuse (für alle Kreise).

    Gelegt habe ich konsequent 1''. Das hatte man mir aufgrund der großen Wassermenge empfohlen und da die Pipeline zu den Kreisen auch in 1'' gelegt war.

    Anbei meine Skizze zur Verlegung der Leitung.

    Man empfahl mir jetzt im Brunnenform erstmal die Pumpe richtig zu dimensionieren und auszurechnen, was die Anlage wirklich braucht, damit man nicht das "Pferd von hinten aufzäumt"...?
     

    Anhänge

    T

    Tuatara

    Mitglied
    Kennlinie habe ich bisher keine gefunden, nur die Angaben: (ca.) 1,8m³/h bei 7,5 bar, 6m³/h bei 4 bar. siehe Post unten.
    Man hatte mir nur beigepflichtet, dass es für die Anlage wohl die komplett falsche Pumpe ist.
    Die Pumpe ist wohl überdimensioniert.
    Theoretisch kann man ja Kreise zusammenlegen und dadurch den Arbeitsdruck senken. Problem: Zuleitung von der Pumpe zum Verteiler ist auch nur PE 32, damit solltest du 3,5-4 m³/h Durchfluss nicht überschreiten.
    Andere Möglichkeiten:

    zentralen Druckminderer einbauen. Einfach, aber vernichtet unnötig Energie.

    Zuleitung auf PE 40 umrüsten und Kreise zusammenschalten, um den Arbeitsdruck weiter zu senken. Aufwändig, aber effizient.

    Neue, kleinere Pumpe besorgen.

    P.S. auf den PE-Rohren ist kein blauer Streifen. Welche Art von PE-Rohr hast du verbaut?
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • T

    Tuatara

    Mitglied
    Kennlinie:
     

    Anhänge

  • J

    jaenno

    Mitglied
    Theoretisch kann man ja Kreise zusammenlegen und dadurch den Arbeitsdruck senken.
    Ja, aber teilweise möchte ich bewusst einzelne Kreise einzeln ablaufen lassen. Wahrscheinlich doch die untere Möglichkeit....

    Ich habe mal die Kreise zusammengestellt. Ich habe nämlich lange Wege zu den einzelnen Kreisen und innerhalb der Kreise auch. Sollte ich noch unbedingt die m3/h messen? Das hatte man mir geraten, dass wäre essentiell zur Bestimmung der neuen Pumpe.

    Hier mal die Übersicht der Kreise. Zusätzlich kommen 3 Beet-Kreise dazu:
    Kreis oben 80 m (Leitung ohne Regner bis Anschlusspunkt 5 m)

    Kreis Garten oben 75 m (Leitung ohne Regner bis Anschlusspunkt 35 m)

    Greis Garten unten 105 m (Leitung ohne Regner bis Anschlusspunkt 35 m)

    Garten vorne 90 m (Leitung ohne Regner bis Anschlusspunkt 18 m)

    Wie sieht so etwas aus? Der Verteiler ist ja schon ziemlich fertig...:/

    Was wäre eine Alternative? Muss es Telab sein?;) Ist ja auch nur ZDS umgelabelt... oder?

    P.S. auf den PE-Rohren ist kein blauer Streifen. Welche Art von PE-Rohr hast du verbaut?
    PE32 vom hiesigen Baustoffhandel.
     
  • T

    Tuatara

    Mitglied
    Frage wegen der Druckstufe. PN12,5, PN10 oder PN8 ? Die schwarzen Rohre ohne blauen Streifen kenne ich als SDR17 (2mm Wandstärke bei PE32), gibts in PN8 und PN10. Die Zahl hinter dem PN gibt den jeweiligen maximalen Druck an. PN8 wäre schon sehr knapp bei dir. Die Verbinder dürfen bis 16 bar, die sind also kein Problem.
    Du hast Magnetventile mit Durchflussmengenregulierung, oder? Das wäre auch noch eine Möglichkeit: Die Mengenregulierung so weit runterdrehen, bis der Druck passt.
    Welchen Durchfluss hat der kleinste Kreis?

    Ja, aber teilweise möchte ich bewusst einzelne Kreise einzeln ablaufen lassen.
    Warum?

    Wie sieht so etwas aus? Der Verteiler ist ja schon ziemlich fertig...:/
    In etwa so wie der Filter.

    (Leitung ohne Regner bis Anschlusspunkt 35 m)
    bei PE32 SDR11 (26mm innen) und 3,3m³/h ca 0,6 bar Druckverlust. Das gleiche nochmal über die Verteilleitung.
    Bei SDR17 (28mm innen) sogar nur 0,4 bar.
    Förderhöhe 8m = 0,8 bar, Zuleitung zum Verteiler und Verteilung selbst wahrscheinlich auch nochmal ca 0,4 - 0,8. Also insgesamt Druckverlust 1,6 - 2,2 bar beim großen Kreis. Macht noch gut 5 bar am ersten Regner, bei den kleinen Kreisen noch wesentlich mehr. Die Gehäuse Pro-Spray von Hunter dürfen bis 7 bar, was die Düsen mitmachen weiß ich nicht. Aber von den idealen 2,8bar am Regner bist du auf jeden Fall weit entfernt.
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Ideal ist was??

    Ich würde als erstes die rotatoren los werden. Den Verbrauch damit sicher verdoppeln. Druckminderer vor jeden Kreis, da wo du den Kreis beginnst. Getrieberegner mit 2,1 bar.

    Kommen wir nochmal zurück zum Brunnen. Hast du denn Mal 2-4 Std diese Menge abgenommen? Leistet der Brunnen das überhaupt? Kein Sandeintrag? Mein Brunnen sollte 3-4m³ leisten. Also 4' gebohrt... Durch schluff, also feindand, musste die Leistung halbiert werden. Daher immer vorher testen. Nicht 5min, eher 5 Std...

    An deiner Planung gibt es auch noch ein Problem. 3000+3500 rotatoren an 90grad Ecken. Daran hast du nicht lange Freude. Schon gar nicht mit Brunnenwasser. Die verdrecken und bleiben stehen. Mit Pech 3-4x pro Saison...
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Magnetventile mit Durchflussmengenregulierung
    Ja, genau, dass hatte ich auch schon überlegt. Wo und wie soll ich denn dann den Druck prüfen?

    Welchen Durchfluss hat der kleinste Kreis?
    Ca. 2,5 m3., bzw. Die Beete noch deutlich weniger. Mir macht jedoch die "Einzelabnahme" an einer 1/2-Zapfstelle ohne Beregnung mehr Bauchschmerzen.

    Nur gesponnen, aber wenn man z.B. abends auf der Terrasse sitzt und nochmal zum Gartenhäuschen möchte, soll nur der hintere Kreis laufen. Der andere dann erst früh morgens oder so...;).

    Aber von den idealen 2,8bar am Regner bist du auf jeden Fall weit entfernt.
    Das stimmt wohl. Was müsste ich denn für eine Alternative genau tun. Wie aufwendig ist es die Wassermenge genau zu berechnen, wo ich schon Alles installiert habe. Ich bräuchte ja eine Wasseruhr, die bis 10m3 geht oder?

    Die verdrecken und bleiben stehen. Mit Pech 3-4x pro Saison...
    Das hört sich nicht gut an. Besser Getrieberegner? Die Gehäuse sind alle da, das nun rauswerfen ist eigentlich keine Option..


    Nochmal zu neuen Infos von heute Mittag:
    Die Rohre sind 32x2,9 und PN16. Habe jedoch wahrscheinlich über die Bauphase unterschiedliche Rohre verbaut (so befürchte ich). Das Bauzentrum versicherte mir, dass die zuletzt gelieferten Rohre bis ca. 12 bar vertragen.

    Auch DVS versicherte mir, dass die Gehäusehöhere Drücke abhalten, was mich sicherlich nicht dazu bewegen sollte, das System solchen Drücken auszusetzen. Wie schon oben beschrieben, sicherlich längst noch nicht optimal. Aber was hätte es zur Folge? Schnellerer Defekt der Pumpe oder das mir die Leitungen um die Ohren fliegen? Habe ja jetzt schon Probleme mit Leckagen... Leider habe ich auch keine Sanitär-Erfahrung. Bei dem Pumpenhändler sagte man mir ich sollte 24 Umdrehungen Teflon auf die Verbindungen machen???? OoO

    Leider scheint auch mein Ventilverteiler nicht richtig dicht. Habt ihr noch einen Tipp, gerade kurze Gewinde zwischen Messing und Kunststoff, aber auch die tollen T-Stücke von Rainbird (wurden mir so wärmstens empfohlen) lecken...

    Ich habe den o.g. Händler der Pumpe habe ich auch konfrontiert. Leider absolut kein einsehen, man müsse dann mehrere Kreise gleichzeitig aufmachen... Die Pumpe ist schon gut, hat vielleicht etwas zu viel Power...
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Hier noch einmal die Leitungslängen mit den m3/h:
    Kreis oben 80 m (Leitung ohne Regner bis Anschlusspunkt 5 m) 2,5 m³

    Kreis Garten oben 75 m (Leitung ohne Regner bis Anschlusspunkt 35 m) 2,84 m³

    Greis Garten unten 105 m (Leitung ohne Regner bis Anschlusspunkt 35 m) 3,2 m³

    Garten vorne 90 m (Leitung ohne Regner bis Anschlusspunkt 18 m) 2,5 m³

    Zusätzlich sollen (irgendwann mal ) noch 3 Beete laufen.
     
  • S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Hab ich irgendwo deine Planung schonmal gesehen?

    Schau, wir versuchen jetzt deine scheinbar Fehlplanung von dvs geradezu rücken...

    Wenn die Planung vorliegt, könnte man Mal mit Getrieberegnern durchrechnen. Ab 4m geht das.

    Zu deinem Brunnen hast du auch nichts gesagt. Klar, wenn nichts fertig ist, läuft die pumpe auch nicht lange.

    Prinzipiell kannst du mit deiner Power Pumpe Beete mit wenig Abnahme vergessen. Du musst die Abnahme zwingend anpassen.

    Den Verteiler dicht bekommen bleibt drin Spass. Aber es wird leichter mit geringerem Druck. Ich hab genau das gleiche. Aber nur mit 5-6bar. 5 Ventile, 2 druckminderer, ein Filter usw. Ich habe 3-4 Tage dran gesessen. Drehst du an Einer Stelle zuviel oder etwas zurück, einmal neu Bitte...
     
    T

    Tuatara

    Mitglied
    Thema Abdichtung: Dichtfaden ausprobieren. Loctite 55, Tangit Unilock (ist das Gleiche) oder Ulith240 Twineflon (ist was anderes). Dichtfaden ist bis 45° rückdrehfähig, bei Teflonband ist die Sache sofort wieder undicht. Messing Aussengewinde in ein Kunststoff Innengewinde bleibt eine Katastrophe, aber mit Dichtfaden eine kleinere Katastrophe.

    Ansonsten wie SebDob sagt: Brunnen testen, Kreise optimieren und zusammenschalten -> Durchfluss erhöhen. Da alle Teile bis 8 bar und mehr belastbar sind, kommst du vielleicht auch um den Druckminderer herum.
    Ab 4m³/h aufpassen mit Wasserhammer, ggf. Kreise kurz nacheinander abschalten.

    Mir macht jedoch die "Einzelabnahme" an einer 1/2-Zapfstelle ohne Beregnung mehr Bauchschmerzen.
    Das regelt die Presscontrol.

    Nur gesponnen, aber wenn man z.B. abends auf der Terrasse sitzt und nochmal zum Gartenhäuschen möchte, soll nur der hintere Kreis laufen. Der andere dann erst früh morgens oder so...;).
    Lass alle Kreise morgens laufen, am besten vor dem Aufstehen. Um die Sonnenaufgangszeit, um es exakt zu sagen, da: Geringste Temperaturdifferenz zwischen Wasser und Pflanzen, geringste Verdunstung während des Betriebs, trotzdem recht schnelle Abtrocknung danach.
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Wenn er Morgens vor dem Aufstehen der Nachbarn die MP rotator zündet, kann das schonmal Ärger nach such ziehen.

    Das ist und bleibt eine dvs Fehlplanung. Die Regner müssen einfach Mehr verbrauchen. Und dazu eigentlich die Pumpe tauschen. Das wäre das einfachste. Ich habe auch noch eine die für mich zu stark ist liegen. 4"
     
    T

    Tuatara

    Mitglied
    Wenn er Morgens vor dem Aufstehen der Nachbarn die MP rotator zündet, kann das schonmal Ärger nach such ziehen.
    Doch so gut wahrnehmbar? "Laut" ja wahrscheinlich nicht. Bin bei der niedrigen Drehgeschwindigkeit und den feinen Strahlen davon ausgegangen, dass die kaum störende Geräusche machen.
    Sonst halt erst etwas später bewässern, aber halt morgens.
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Es entstehen schon starke Geräusche durch die kleinen Düsen bzw Wasseraustrittspunkte. Von einem hab ich schon gelesen, dass er genau deswegen getauscht hat. Es macht sich immer gut, Mal einen Regner zu kaufen und ihn zum testen zu nutzen. Dann wirst du auch feststellen, wie schlecht die einzustellen sind. Dieses Fummeln mit dem speziellen Schlüssel...
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Drehst du an Einer Stelle zuviel oder etwas zurück, einmal neu Bitte...
    Oh, man, dass hört sich nicht gut an. Soll ich denn auch alle Kunstoff/Kunststoff-Verbindungen mit Teflon oder anderen Mitteln eindichten?
    Ich hatte immer Messing/Kunststoff mit Teflon und Messing/Messing Verbindungen mit Hanf versehen. Wie viel Umdrehungen Teflon machen Sinn?

    Prinzipiell kannst du mit deiner Power Pumpe Beete mit wenig Abnahme vergessen. Du musst die Abnahme zwingend anpassen.
    Ja, dass habe ich mir bei der Beetbewässerung auch gedacht. Nochmal zurück, was wäre mit einer neuen Pumpe.
    Die Kreise sind ja schon sehr lang, was würde da Sinn machen? Habt ihr Empfehlungen? Ich habe wirklich keine Lust auf die ganzen Bauschmerzen mit dem Druck und es soll ja die nächsten Jahre halten...
    Im Brunnenforum sagte man mir, ich soll erst mal alles richtig aufbauen. PC hinter den Filter, einen vernünftigen FIlter, Rückschlagventil mit Belüftung und einen Wassermengenzähler. Was meint ihr dazu?

    Thema Abdichtung: Dichtfaden ausprobieren.
    Das wäre ich mal versuchen, habe ich aber noch nie mit gearbeitet.

    Ab 4m³/h aufpassen mit Wasserhammer, ggf. Kreise kurz nacheinander abschalten.
    Was ist das? :/

    Es entstehen schon starke Geräusche durch die kleinen Düsen bzw Wasseraustrittspunkte.
    Ich werde mal drauf achten, bisher fand ich es "okay".
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Eine pumpe die etwa 1,5m³ macht bei 3 bar wäre genau richtig. Die Kreise auf diese Größe anpassen. Deine Kreise sind nicht fix, wenn du das aber willst, haben wir wieder Probleme.

    Immer wenn Plastik im Spiel ist, kein Hanf! Plastik oder Mischung damit immer Teflon.

    Mengenmesser brauchst du nicht. Druckminderer und nach Regner zusammenrechnen. Reicht.
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Deine Kreise sind nicht fix, wenn du das aber willst, haben wir wieder Probleme.
    Tatsächlich müsste ich es so haben...:/. Jetzt wieder teilen wäre mit massivsten Erdarbeiten verbunden und leider keine Option...:/, sorry für die Umstände.

    Aber den PC zwingend nach dem Filter? Ist der Filter von Rainbird so schlecht oder nicht ausreichen? Die Wasseruhr sollte ich wohl nutzen, um die Pumpe richtig zu dimensionieren, damit ich weiß, was der Bunnen überhaupt fördert...
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Bei mir wird druckminderer mit DM abgekürzt. Mein PC steht im Arbeitszimmer.

    Warum sollte ein druckminderer nach einem Bauteil was Druckverlust verursacht installiert werden? Noch besser bei dir, nach den Ventilen, bevor du in den ersten Regner gehst.

    Du hast 2 Baustellen. Aber nur eine siehst du. Die Beregnung gilt es jetzt umzusetzen. Die Regner sind fix, die Kreise sind fix... Was willst du ändern? Du nimmst jetzt deine 750ps pumpe und reduzierst die Geschwindigkeit per Handbremse.

    Baustelle 2 der Brunnen. Auch da gehst du nicht drauf ein. Leistet der Brunnen überhaupt diese Menge Wasser dauerhaft?! Dazu muss er Stück für Stück belastet werden. Hat das der Brunnenbauer gemacht? Hat das irgendjemand schon gemacht? Der Brunnen wird "entwickelt". Also mit 500-800l anpumpen, 2std. Sandeintrag prüfen. Leistung erhöhen 1,5m³, 2 Std pumpen, Sandeintrag prüfen... Das machst du Stück für Stück je um 800l mehr... Min 2 Std pumpen.
    Hast du deine Fördermenge erreicht, 4std Minimum pumpen. Sandeintrag prüfen. Deine Wunschförderleistung ist für mich als Brunnenlaie nur möglich, wenn der Brunnen perfekt in Kies steht.
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Auch da gehst du nicht drauf ein. Leistet der Brunnen überhaupt diese Menge Wasser dauerhaft?!
    Sorry, mein Fehler! Ich habe einen Kiesschüttungsbrunnen in DN 125. Dieser wurde mir vom Geothermie-Bohrer erstellt. Gesamtlänge ca. 17,0 m, Wasser bei 7,5 m, 2 m Sumpf, 2 m Filter. Der Brunnenbohrer ist so weit gegangen, da oberhalb zu viel Feinsandeintrag war. Laut Aussage von ihm schafft der Brunnen locker 6 m³. An Tag zwei hat er den Brunnen zur Spülung seiner Geothermiebohrungen genutzt. Unter "vorsichtig" entwickeln verstehe ich etwas anders, aber naja...

    Bei mir wird druckminderer mit DM abgekürzt. Mein PC steht im Arbeitszimmer.
    Auch hier sorry. Ich meinte den Presscontrol (Druckschalter). Ich hatte diesen "ganz unten" installiert, da man mir gesagt hat, der müsse eigentlich quasi auf den Brunnenkopf. Nun sagt man mir hinter Filter, Rückschlagventil und co. .
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Es gibt Steuerungen für Pumpen, die über die Frequenz die Leistung Steuern.

    Das ist aber absolut nicht mein Fachgebiet. Ob das mit jeder Pumpe geht, weiss ich auch nicht. Informiere dich mal dahingehend...
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Ich habe gestern mal zum Spaß beide Rasensprenger laufen lassen und dann einen Beregnungskreis angeworfen. Das ist dann wohl doch zu viel für die Anlage..
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Wichtig ist, dass du dir Mal was baust um den Fliessdruck zu messen. PE 32 mit 1/2" Abgang und Manometer dran...

    Und bei deiner Probe zu bemerken, 1/2" Gartenschlauch hat einen hohen Verlust...
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Hmm, also den Verteiler zurück bauen oder was meinst du?

    Du meinst ich soll den Durchfluss messen oder den Druck am Ausgang? Wo denn am besten? Ich habe ja auch eine Pipeline liegen mit Wasserhähnen, verteilt im Garten. auf 1/2 und 3/4 Zoll Gardena. Bis dorthin geht das PE 32 Rohr aus der Garage (vom Verteiler). Ein Manometer sitzt ja auf dem Verteiler.
     
    G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Regnerbetrieb mit Brunnenwasser

    Für solche Anlagen, hatte ich eine "Puffer-Zisterne" eingebaut, in der auch Regenwasser gesammelt wurde.
    • Dafür wurde ermittelt, welche Giesswassermenge für eine komplette Garten-/Pflanzen-Wässerung notwendig ist.
    • Die Bewässerung wurde umschaltbar installiert, reiner Brunnenbetrieb und Regelbetrieb aus der Zisterne.
    • Sank der Wasserstand (Schaltniveau -1- für die Brunnenpumpe) in der Zisterne unter der Menge, die für zwei komplette Bewässerungsläufe notwendig war, wurde die Brunnenpumpe zum Nachfüllen eingeschaltet, die dann Wasser bis zum notwendigen Mindeststand (Schaltniveau -2- für die Brunnenpumpe) für die Bewässerung auffüllte.
    • So war einerseits gewährleistet, dass der Feinsand im Brunnenwasser sich in Ruhe absetzen konnte,
    • zum anderen wurde der max. Platz in der Zisterne zum Speichern von Regenwasser bereitgestellt.
    • Die jeweiligen Schaltniveaus wurden durch höhenverstellbare Schwimmschalter festgelegt.
    Solch eine zusätzliche Zisterne erhöht aber die Kosten erheblich.
    Man sollte aber immer im Auge behalten, dass bei einem angeordneten Bewässerungsverbot für Hausgärten wgTrockenheit auch die Wasserentnahme aus eigenem Brunnen verboten ist.
    Mein Lesezeichen: Brunnenwasser, Tiefbrunnen, Zisterne
     
    Zuletzt bearbeitet:
    T

    Tuatara

    Mitglied
    Das ist dann wohl doch zu viel für die Anlage..
    Das machst du woran fest?

    Du meinst ich soll den Durchfluss messen oder den Druck am Ausgang?
    Durchfluss bei einem bestimmten Druck.
    Du hast doch einen Hahn mit Druckluftanschluss. Schraube dort eine normale Schlauchkupplung an, Schlauch dran machen und nach draußen legen. Jetzt drehst du den Hahn so auf, dass das Manometer 3 bar anzeigt und misst bei diesem Druck den Durchfluss durch den Schlauch (in ein Gefäß mit bekanntem Inhalt, z.B. Eimer, Gießkanne oder Bottich halten und Zeit zum Füllen des Gefäßes messen). Das wiederholst du dann nochmal für eine Druck von 4 und 5 bar am Manometer.
    Ergebisse dann hier posten.
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Nein, bei mir geht es nur darum, was du hinter der Pumpe ins System ballerst.


    Bei uns ist nur Bewässerungsverbot mit Trinkwasser. Brunnen sind nicht betroffen. Aber die Vorstufe sind zeitliche verbote aber auch auch nur bei Trinkwasser Nutzung. Das hängt also vom Versorger ab.
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Eine Version mit Pufferzisterne ist derart fern der Anwendung. Ich benötige 4-6m³ nur für den Rasen. Die Zisterne kostet ordentlich, die zusätzliche pumpe und Steuerung ebenso. Regen im Sommer gegen 0. Daher ist für mich auch der Sinn gegen 0. Zumal ein Brunnen vorhanden ist.
     
    G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Zuletzt bearbeitet:
    J

    jaenno

    Mitglied
    Gefühl:ROFLMAO:
    Du hast doch einen Hahn mit Druckluftanschluss. Schraube dort eine normale Schlauchkupplung an, Schlauch dran machen und nach draußen legen. Jetzt drehst du den Hahn so auf, dass das Manometer 3 bar anzeigt und misst bei diesem Druck den Durchfluss durch den Schlauch (in ein Gefäß mit bekanntem Inhalt, z.B. Eimer, Gießkanne oder Bottich halten und Zeit zum Füllen des Gefäßes messen). Das wiederholst du dann nochmal für eine Druck von 4 und 5 bar am Manometer.
    Das hört sich nach einem Plan an! Werde ich nachher machen! Melde mich dann nachher mal mit den Infos.
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Guten Morgen Zusammen,

    wie das immer so ist, war dann am Wochenende doch alles andere wichtiger und ich bin erst gestern Abend zum messen gekommen. Hier nun die lange geschuldete Aufstellung und Doku der Messergebnisse.

    Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt.

    Zudem habe ich zumindest den "einfachen Siebfilter" mal aufgemacht. Hier konnte ich innen nur ein ganz wenig Sand/Fremdbestandteile erkennen. Der Rest des Wassers war im Eimer sandfrei.

    lg und einen guten Wochenstart!
    jaenno
     

    Anhänge

    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Sicher verstehst du deine Bilder. Aber drücke dich doch bitte in geordneten zahlen aus...
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Kann ich nun einfach die Leistung in m3/h berechnen oder muss ich den Druck berücksichtigen und mit Dreisatz dann die Leistung bestimmen. Für welchen Druck soll das Ganze berechnet werden?

    Sorry, aber stehe etwas auf dem Schlauch... Die Pumpenkennlinie spielt doch auch eine Rolle oder?
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Ich möchte von dir hören:

    Fliessdruck 6 bar 4m³. Als Beispiel...

    Das vorletzte Bild ist der Eimer Boden? Das ist der Sand der nach 10l drin ist?

    Wie kann in dem PDF 10l nach 13s und 20l nach 11s voll sein??

    20 Liter müssten dich 20-25s brauchen...
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Das vorletzte Bild ist der Eimer Boden? Das ist der Sand der nach 10l drin ist?
    Genau, Eimerboden, jedoch nicht der Sand von 10 l, sondern von den ganzen letzten Tagen/Wochen...!

    Wie kann in dem PDF 10l nach 13s und 20l nach 11s voll sein??
    Ist vielleicht etwas missverständlich. Die Zeiten verstehen sich addiert, habe mit Soppuhr gemessen und Rundenzähler (siehe Fotos). Daher die etwas "missliche" Aufstellung.

    20 Liter müssten dich 20-25s brauchen...
    Korrekt, so wäre es dann ja, wenn man die beiden Zahlen addiert.
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Ich würde pauschal auch erstmal sagen, dass du deinen Kreisverteiler neu machen musst, wenn die Menge stimmt. Das ganze vor dem Kreis per druckminderer begrenzen ist auch Mist.

    Da wird dir nur die teure Version mit druckminderer in jedem Gehäuse übrig bleiben. Das sind etwa 10€ Aufpreis pro Regner. Da könnte schon fast eine neue Pumpe rausspringen? Das solltest du Mal durchrechnen...
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Was wäre denn eine Alternative? Neue Erdarbeiten sind eigentlich absolut keine Option oder habe ich da etwas falsch verstanden. Ich muss definitiv damit arbeiten.
    Woran machst du es genau fest, was müsste eine neue Pumpe genau können? Grundsätzlich wäre ich auf jeden Fall bereit die Pumpe anzupassen...!
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Ich vergaß, dass ich bei der Rechnung von 1/2" ausgegangen bin, bzw. mit einem 1/2" Schlauch am Verteiler gemessen habe. Eigentlich habe ich im gesamten System ja 1" verlegt.

    Ich weiß nicht, inwiefern das relevant ist..:/
     
    Zuletzt bearbeitet:
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Du hast ein grundsätzliches Problem. Die Wasserabnahme müsste derart hoch sein, dass du am Regner noch auf 2,5bar kommst. Übertrieben, du hast nur noch ein Ventil, der Rasen läuft als ein Kreis. Musst du mal alle Ventile manuell öffnen und so laufen lassen...

    Ansonsten pumpe kaufen, die die Rasenkreise perfekt abdeckt.

    Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, brauchst du um 2qm pro Kreis...
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Ansonsten pumpe kaufen, die die Rasenkreise perfekt abdeckt.
    Ja, korrekt. Fast richtig, habe knapp 3 qm in jedem Kreis. Ohne dann noch irgendwo mal noch Puffer für ne Zapfstelle im Gartenhaus oder ne Beetbewässerung zu haben.

    Die Frage wäre, was wäre dann richtig...:/. Ich habe vorhin einen großen Kreis und einen Aquamower XL laufen lassen und bin mit "Ach und Krach" auf 5,5 bar oben am Verteiler bekommen...

    Dürfte also immer noch deutlich zu viel sein...
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Dann mach Mal 2 oder 3 Kreise auf... Bis der Druck absackt auf 3 bar am Verteiler...
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    .. okay, und dann? Weiß ich ja immer noch nicht, welche Pumpe es sein müsste, oder?
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Das wäre die Alternative ohne neue Pumpe.

    Mit... Nur du hast die Zahlen...
    Bsp:
    2,5 bar am Regner 25m.
    15m Brunnen sind 15m.
    1bar Puffer sind 10m

    Du bräuchtest also 5bar und 3qm. Das kannst du dem Pumpendiagramm entnehmen. In der Bezeichnung findest du das nicht. bsp inox 6000/6 sagt nichts aus nach dem du gehen kannst...
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Was ist denn mit den Reibungsverlusten in der 1" Pipeline oder ist das zu vernachlässigen?

    Ich habe nun mal zwei Kreise aufgedreht. Entweder komme ich auf knapp 4 bar (großer und kleiner Kreis) oder knapp unter 2 bar (beide großen Kreise). Dürfte dann ja in jedem Fall zu wenig sein, was am letzten Regner ankommt.

    Bei 3m³ habe ich jedoch keinen Puffer mehr für eine Zapfstelle oder Beetbewässeerung oder?...
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Ja, dann sind deine Kreise zu unterschiedlich.

    Schau doch Mal, was zusammen knapp über 3 bar auf die Uhr zaubert. Diese kannst du zusammenlegen.

    Zapfstelle und Beete ist was ganz anderes. Zapfstelle ist eine Dauerdruckleitung. Beete musst du auf 4 bar begrenzen und Entsprechend ermittelte Abnahme deiner Regner Kreise auslegen. Also Tropfrohr mit 4 oder mehr Liter je tropfer und denke min 2qm Abnahmemenge...

    Die Reibungsverluste sind in meinen Berechnungen immer drin...
     
    djnele

    djnele

    Mitglied
    Wenn ich dich richtig verstanden habe benötigst du 7x3.3m3/h?
    Also 23m3/h?
    Gemäss DVS hättest du die 23m3/h bei 2.8Bar?

    Da bist du im Kennlinienfeld beim allen dargestellten Pumpen weit darüber.
    Wenn ich mir das Gefälle anschaue, kommt die TG5-50 auf max. 10m3/h bei 0Bar.

    Die 8Bar der Pumpe hast du gemäss Kennlinie bis etwa 4m3/h, danach gehts Bergab.
    Ich behaupte bei 7-8m3/h wirst du die 2.8Bar erreichen.
    Somit kannst du 2..3 Kreise gleichzeitig laufen lassen (mindestens 2).

    Der Fachhändler hätte dir eine Pumpe mit wesentlich mehr Fördermenge (nicht Druck) empfehlen sollen.
    (Wenn du alle Kreise gleichzeitig bewässern möchtest)

    Da aber eine Pumpe nicht einfach ihre Kennlinie ändern kann, wird es sehr schwierig 7 Kreise individuell zu betreiben. Da würde ich eine Pumpe mit mehreren Lastbetrieben nehmen.

    Ich würde Sie auch nicht in dem rot markiertem Bereich Betreieben. Der Hersteller hat dies nicht ohne Grund im Leistungsdiagramm nicht eingezeichnet. Vermutlich ist der Bereich Problematisch für den Elektromotor.


    1652987395806-png.710151
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Hallo Zusammen,

    nachdem man mir empfohlen hat, den Betriebspuntk der Anlage zu berechnen, habe ich mich ans Werk gemacht, komme aber nicht so richtig wetier.

    Der Brunnen hat übrigens eine Leistung von 5,5 m³/h. Das habe ich letztes WE mit 3/4 Zoll direkt am Pumpen-Ausgang und 240 L Tonne ermittelt.

    Nun zum Betriebspunkt:
    Ich weiß nicht, ob ich völlig auf dem Schlauch stehe, aber ich komme auf einen Druckverlust in den PE-Leitung, obwohl 1" verlegt, von 3,72 bar auf 100 m. Kann das? Dann habe ich für die Förderhöhe 1,15 bar abgezogen und dann noch einmal 0,5 bar für den Verteiler, um dann zu schauen, was noch beim Regner ankommt.

    Ist das erstmal so korrekt oder habe ich etwas Wichtiges vergessen.

    Ich muss mich kurzfristig bei dem Händler melden, da ich jetzt dort ziemlich Wind gemacht habe, dass man mir die falsche Pumpe verkauft, bzw. nicht wirklich sich meine Anforderungen hat erklären lassen. Man ginge angeblich davon aus, dass ich mehrere Kreise gleichzeitig betreiben möchte, aber dann sind auch 8 bar zu wenig..., bzw. bei z.B. gleichzeitigem Betrieb von Kreis 6 und 7 ist ein Kreis immer zu Schwach und der Druck am Verteiler fällt auf 2 bar/die Renger in einem Kreis funktionieren nicht vernünftig.

    Über eine Rückmeldung wäre ich sehr dankbar.

    lg und vielen Dank vorab

    jaenno
     

    Anhänge

    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Der Druckverlust abhängig vom Volumen.

    Du hast Kreise mit 3,3qm.
    Ich nehme deine Werte als Beispiel.
    0,5bar Verlust Verteiler.
    1,15 Verlust Förderhöhe
    Gesamt 1,65bar.

    75m PE 32 Rohr hat damit 0,75bar.

    Gesamt 2,4bar.
    Dazu der Druck am Regner.

    Heißt r Van und rotator 3 bar zusätzlich.
    Getrieberegner 2 Bar zusätzlich.

    Also Kennlinie 5,4 bar und 3,3qm oder 4,4bar und 3,3qm.

    Deine Tabelle berücksichtigt nicht das Volumen, zumindest steht nichts davon drin.
     
    J

    jaenno

    Mitglied
    Das ist eine Annahme, kann ich das genauer bestimmen?
    Okay, der Druckverlust-Onlinerechner hat mir 3,72 bar bei einem Innendurchmesser von 25 ausgeworfen...?!

    2,8 bar laut Hunter? Habe nur MP-Rotatoren.

    Ja, 3,1 qm im Maximum, aber man sollte gleichzeitig noch die Möglichkeit haben an einer Zapfstelle händisch zu Gießen oder so. Geht das? Evtl, macht es sogar sind, da die Beetbewässerung ja nur weniger Druck verträgt, diese parallel mit einem Kreis mitlaufen zu lassen?
    Ich kann wohl noch gar nicht abschätzen, was ich hier außer meinen Hecken so brauche... . Erstmal liegt nur eine Pipeline bis in jedes Beet.

    Deine Tabelle berücksichtigt nicht das Volumen, zumindest steht nichts davon drin.
    Hmm, okay, da hast du Recht...! Den Zusammenhang bekomme ich irgendwie nicht so richtig hin^^
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    10 bar Rohr hat innen 28mm. Damit rechne ich.

    Du wirst keine pumpe finden, die deine 5,4 bar mit 3,1qm hat. Kleiner nimmst du nicht...

    Ein Gartenschlauch hat etwa 600l Verbrauch.

    Im Regelfall wird in der früh bewässert. Ich steh da nicht auf und wässere mit. Deine Wassersteckdosen sind das 2. Problem. Abnahme 600-800l. Dadurch steigt der Druck wieder. Etwa statt der sonst 3 bar ggf vllt schon 5 bar...

    Verlust abhängig vom Volumen ist einfach...
    Du steigst in eine U Bahn ein. Allein kannst du reinspringen. Wenn aber 50 weitere da rein wollen staut es sich. Also muss wie in Japan einer von hinten schieben...

    Die Hecken etc sind das gleiche Problem wie deine Wassersteckdosen. Du brauchst dazu viel Abnahme
    Insgesamt wäre es besser, die Kreise gleich auf 1,5 qm auszulegen. Das deckt besser alles ab...
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    W Bewässerungsanlage für Garten-Neuanlage: Zisterne, Brunnen oder Trinkwasser? Bewässerung 16
    M Planung Bewässerungsanlage Hanggrundstück Bewässerung 25
    M Hanggrundstück Bewässerungsanlage für Rasen Bewässerung 2
    R Hilfe beim Planen einer Bewässerungsanlage Gartenpflege allgemein 1
    J Zu hoher Druck beim Ausblasen der Bewässerungsanlage Bewässerung 2
    G Bewässerungsanlage winterfest machen und wieder in Betrieb nehmen Bewässerung 1
    T Bewässerungsanlage ausblasen Bewässerung 15
    H Bewässerungsanlage bauen Gartenteich und Aquaristik 1
    T Bewässerungsanlage bei geringer Wassermenge umsetzbar? Bewässerung 9
    S Gardena Bewässerungsanlage löst Überdruck aus / ist nicht dicht Bewässerung 3
    K Pop-Up Bewässerungsanlage - Position der Regner und viele weitere Fragen Bewässerung 7
    F Systemtrenner Bewässerungsanlage Bewässerung 2
    F Hausanschluss Bewässerungsanlage Bewässerung 5
    T Vorbereitung für Bewässerungsanlage Bewässerung 1
    B Bewässerungsanlage - Hunter MP Rotator oder Getrieberegner Bewässerung 7
    W Entwurf Bewässerungsanlage für ca. 450qm Rasen Bewässerung 49
    A Bewässerungsanlage pfeift und verbraucht Wasser trotz ausgeschaltet Bewässerung 13
    L Bewässerungsanlage Planen einige Fragen Bewässerung 12
    M Hunter Bewässerungsanlage planen Gartenpflege allgemein 0
    S Planungshilfe für Bypass Bewässerungsanlage (Zisterne/Hauswasser) Bewässerung 3

    Ähnliche Themen

    Top Bottom