Bitte um kritische Betrachtung meiner Gartenplanung

T

Toldo78

Neuling
#1
Liebe Experten,

zunächst Hallo in die Runde. Mein Name ist Raimund. Haben zum zweiten Mal neu gebaut, nachdem das vor 10j gebaute Haus zu klein geworden ist. Schon damals habe ich Gala alles alleine umgesetzt. Über die Jahre war und bin ich aber nie zur Ruhe gekommen ob die Ideen und meine Planung die richtigen waren. Besser gehts (leider wohl) immer ;-)

Daher brauche ich mal eure kritische Betrachtung:
ich habe nun unseren neuen Garten geplant. Sicherlich nicht 100% maßstabsgetreu, aber in etwa sollten die Verhältnisse passen.
Mir gehts bei der Betrachtung weniger um den Geschmack, sondern mehr um die Frage: Habe ich was entscheidendes übersehen, bzw. vergessen?

Anordnung:
-Es sollen geschlossene Sichtachsen zu Nachbarhäuser über Spalierbäume und Zaunelemente geschaffen werden
- eine Rasenfläche für unsere 2 Kinder zum toben
- ein Holzdeck soll in der Mitte der großformatig gepflasterten Terrasse auflockern
- die Terrasse verbindet Hinter, als auch Neben und Vorgarten
- oben links Kompost
- ein Wasserbecken rechteckig mit kleiner Brunnenfunktion (kein Teich!)

Materialien:
-Holz für Deck und hinteren Sichtschutz (dicke Bohlen aus Hartholz, bzw. Eiche eingelassen
-Steinplatten und Palisaden für Terrasse, seitliche Abgrenzungen und Hochbeet

Bepflanzung:
- Bambus (horstig wachsend, nicht treibend!)
- jap. Ahörner
- kleinere Staudengewächse als Bodendecker
- Ziergräser
- Rest offen...

Unklar bin ich mir bei der Zuwegung zum Garten: Stört zb die Kiesfläche rechts beim "durchlaufen" mit zb Schubkarre, da der Weg über die Hauptterasse genommen wird?!
- Passt die Anordnung der Pflanzbereiche zum Verlauf der Sonne? Wir haben Süd-Ost Ausrichtung

Freue mich über ein paar Zeilen Kritik, bzw Meinung von euch.

Lieben Dank und Gruß
Raimund
 

Anhänge

  • Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #2
    Hallo Raimund!
    Dein Plan sieht sehr gut aus und ich kann mir den fertigen Garten gut vorstellen.
    Zu deinen Fragen: Anstelle über das Kiesbeet kannst du doch über die Terrasse fahren.
    Das Holzdeck finde ich störend. Dein Garten ist nicht allzu groß und würde dadurch kleinteiliger.
    Zeichne mal den Tisch und die Stühle ein, dann sieht das ganz anders aus.
    Anstelle des Spalierbaums rechts an der Terrasse wäre ein höherer mehrstämmiger Baum vielleicht
    ansprechender. Gibt dann auch natürlichen Schatten im Sommer, der immer angenehmer ist als der von Markise oder Sonnenschirm.
    Ich habe z.B. den Acer Seiryu gepflanzt. Der würde dann auch zum Wasserbecken und dem anderen Ahorn passen. Oder einen Feldahorn. In einer großen Baumschule kannst du die Pflanzen in Natura ansehen.
     
    T

    Toldo78

    Neuling
    #3
    Hi Hero,

    danke für Deine Antwort.
    Holzdeck nehme ich auf :)
    Den Acer meinte ich glaub ich auch mit dem jap. Ahorn. Fachbegriffe kenne ich mich nicht so aus.Was sollte ich denn dann links an der Terrasse für einen Baum wählen? Spalier beisst sich doch dann zu dem Acer oder?

    LG
    Raimund
     
    scheinfeld

    scheinfeld

    Foren-Urgestein
    #4
    Wie alt sind die Kids?
    Bei Kleinen kommt ein Spielhaus gut an,Sandkasten, Rutsche...so was nicht vergessen.Auch eine Ecke,in der sie sich verstecken können..
    Gruß Sigi
     
  • Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #5
    Bei den verschiedenen Ahörnern kannst du mal bei Hachmann die verschiedenen Wuchsformen und Größen nachsehen. Das hilft bei der Planung.
    Der Spalierbaum wiederholt sich doch rechts hinten. Also wäre die Pflanzung möglich.
    Alternativ ein Kugelbaum, also etwas gegensätzliches zum Ahorn oder als Schattenspender eine Dachplatane.
    Da ist halt der Preis und die jährliche Schnittarbeit zu bedenken.
    Ahorn "Seiryu" im Topf. Das feine, frischgrüne Laub und der aufrechte und leicht überhängende Wuchs haben mich zum Kauf bewogen.

    proxy.php?image=https%3A%2F%2Fup.picr.de%2F34918688ix.jpg&hash=a4ff9d21a94af20c58b43ae7423798b2
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • P

    Pimpinellifolia

    Guest
    #7
    Vielleicht ist der Thread mittlerweile schon zu alt, aber "kritisch betrachtet" ist dein Gartenplan aus meiner Sicht eine ziemliche Wüste in Bezug auf seinen ökologischen Wert. Ich weiß, manche Menschen mögen diesen sehr "aufgeräumten", eckigen und symmetrischen Stil, aber ich glaube, dass man selbst dafür Pflanzen finden kann, die ökologisch betrachtet nicht ganz so wertlos sind wie Bambus.

    Wie wäre es z.B. statt des Bambus/der Ahörner mit den folgenden Pflanzen:
    • Rhamnus frangula 'Asplenifolia' oder Rhamnus frangula 'Fine Line'
    • Salix gracilistyla 'Mount Aso'
    • Cephalanthus occidentalis
    • Buddleja alternifolia
    Gut vorstellen könnte ich mir auch eine (Säulen-)Kirsche, ein Mandelbäumchen, einen Schneeball (tolle Herbstfärbung!) oder eine andere Weidenart.

    Bei Gräsern und Stauden:
    • Waldschmiele (Deschampsia cespitosa)
    • Seggex (Carex-Sorten)
    • Rippenfarn (Blechnum spicant)
    • Duft-Salomonssiegel (Polygonatum odoratum)
    • Duftveilchen (Viola odorata)
    • Anemonen
    Nur so als erste Ideen ...
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom