Blitzschutz am Einfamilienhaus

Strauchel

Strauchel

Mitglied
Hallo, weiss jemand Bescheid ? Unser Elektriker sagt, wir brauchen keine Blitzschutzanlage, da wir an einem Fluss wohnen und der Blitz eher im Wasser einschlägt.
Ich bin skeptisch. Hat er recht ?
 
  • der allgäuer

    der allgäuer

    Mitglied
    am besten eine zweite meinung einholen.
     
    S

    Spezialist

    Mitglied
    Noch nie im Freibad aus dem Becken gepfiffen worden, wenn ein Gewitter kam? Aus der Kneipe eher selten.

    Ich weiß nur dass "Gewässer, Berggipfel, Sportplätze, Aussichtstürme und Dachterrassen, Zelte sowie offene Cabriolets und Zweiräder gelten als Anziehungspunkte für Blitze". Also in dieser Reihenfolge: Wasser, höchster Punkt, Metall"

    Ich würde mal sagen, dass wenn Dein Haus nicht höher ist als die Nachbarhäuser keine Gefahr besteht. Natürlich besteht für alles ein Restrisiko. Alle Restrisiken abzusichern kann sich niemand leisten.
     
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Mitglied
  • Joes

    Joes

    Mitglied
    Da spielen ja die Hausratsversicherung und die Wohngebäudeversicherung mit. Da würde ich jeweils
    nachfragen, in welchen Fällen ein Blitzschutz installiert sein muss, um versicherungstechnisch
    ausreichend abgedeckt zu sein.
    Gibt schon Vorschriften, z. B. Gebäude mit über 20 m Höhe.
     
  • Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Mitglied
    Hallo, weiss jemand Bescheid ? Unser Elektriker sagt, wir brauchen keine Blitzschutzanlage, da wir an einem Fluss wohnen und der Blitz eher im Wasser einschlägt.
    Ich bin skeptisch. Hat er recht ?
    Gestern Nachmittag: Blitzeinschlag in Einfamilienhaus (=übernächster Nachbar von uns)

    Haus ist im Umfeld das niedrigste und liegt am tiefsten. Kirchturm ist ca. 300m entfernt. Es steht ca. 50m neben einem kleinen Bach und ca. 200m neben einem kleinen Fluss, außerdem ist in ca. 150m noch ein größerer Weiher.

    Hatte dem Blitz wohl keiner gesagt, dass das falsch ist.

    edit: das Haus hat auch keinen Blitzableiter.
     
  • G

    Galileo

    Mitglied
    Hallo, weiss jemand Bescheid ? Unser Elektriker sagt, wir brauchen keine Blitzschutzanlage, da wir an einem Fluss wohnen und der Blitz eher im Wasser einschlägt.
    Ich bin skeptisch. Hat er recht ?
    „Eichen sollst Du weichen und Buchen sollst Du suchen“
    Ist auch so ein Irrglaube.
    Untersuchungen haben ergeben, dass statistisch in Eichen nicht häufiger eingeschlagen wurde, als in Buchen.
    Im Gegenteil unter Buchen wurde mehr Menschen vom Blitz verletzt, als unter Eichen…
    Weil unter Buchen viel häufiger Schutz gesucht wurde :rolleyes:
    Höhenlage und Wasser sind nicht das alleinige Kriterium.
    Wasserdampfverteilung in der Luft (beeinflusst die Leitfähigkeit) und mögliche statische Aufladungen über und im Bereich der Einschlagstellen spielen eine nicht unerhebliche Rolle.
     
    Strauchel

    Strauchel

    Mitglied
    Noch nie im Freibad aus dem Becken gepfiffen worden, wenn ein Gewitter kam? Aus der Kneipe eher selten.

    Ich weiß nur dass "Gewässer, Berggipfel, Sportplätze, Aussichtstürme und Dachterrassen, Zelte sowie offene Cabriolets und Zweiräder gelten als Anziehungspunkte für Blitze". Also in dieser Reihenfolge: Wasser, höchster Punkt, Metall"

    Ich würde mal sagen, dass wenn Dein Haus nicht höher ist als die Nachbarhäuser keine Gefahr besteht. Natürlich besteht für alles ein Restrisiko. Alle Restrisiken abzusichern kann sich niemand leisten.
    Danke, und die Versicherung werde ich auch noch fragen.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom