Bobby James umpflanzen?

Elkevogel

Elkevogel

Foren-Urgestein
Hallo,
unser Pavillon soll umgebaut/erweitert werden und dafür muss die Bobby James leider weichen.
Gepflanzt 2010/2011?
Sie ist riesig und bedeckt schon das halbe Pavillondach. Hier ein Bild von der Blüte 2019
IMG_2449.JPG

Ist möglich, sie auszugraben und umzupflanzen? Ich würde dann versuchen, einen Nachbarn zu finden, der ihr ein neues Zuhause an einem Schuppen oder in einem alten Baum gibt.
Oder ist das von vorneherein zum scheitern verurteilt?


Die Trennung wird mir auf jeden Fall schwer fallen:cry:.
Als Ersatz würde ich nach dem Umbau eine Lykkefund pflanzen wollen.

Danke und liebe Grüße
Elkevogel
 
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Oweh, muss sie wirklich ausgegraben werden? Genügt es nicht, sie einfach zurück zu schneiden? Sie ist wunderschön!

    So viel ich weiss, haben Rosen ziemlich tiefe Wurzeln. Handkehrum hatte jemand in einem anderen Fred eine Rose, die praktisch nur aus einem Wurzelstück und dem Stamm bestand, diese erfolgreich umgepflanzt.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Ich hab ein woanders ausgegrabenes Trumm von Rose im Garten. Zwar keinen so wilden Kletterer wie die Bobby James, sondern eine große weiße Wildrose, die bei einer Bekannten wuchs und weichen musste. 'Ich nehm sie!' sagte ich leichtfertig, also wurde sie auf ein 'handlicheres' Format zusammengeschnitten, rundrum die Wurzeln freigelegt, so weit es ging, und dann mit einem Seil umschlungen, dessen anderes Ende an einem Trecker befestigt wurde. Vorsichtig anfahren ...

    ... als die Rose bei mir ankam, war sie noch immer 2½ Meter hoch und hatte noch immer so viele & große Wurzeln, dass ich sie hier nicht komplett eingraben konnte, der Boden ist nicht tiefgründig genug. Sie bekam also eine Aufschüttung aus Erde und darüber eine Schicht aus losen Feldsteinen, praktisch wie eine Mulchschicht.

    Obwohl die Rose bei der Prozedur die meisten ihrer Wurzeln eingebüßt hat, ist sie sehr gut angewachsen und hat sich ordentlich weiterentwickelt.

    Die Bobby James von ihrem Standort wegzulocken, düfte also keine Unmöglichkeit sein, die ist ja glaub ich auch recht hart im Nehmen. Nur mit Grabegabel & Spaten allein stell ich mir das aber aussichtslos vor. Man bräuchte da schon schwereres Gerät, zB einen Minibagger. Über abgerissene Wurzeln machen Rosen sich weniger Sorgen, als man denken sollte. Die bauen einfach neue.
     
  • elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo Elkevogel !

    Die kannst schon umsetzen. Wenn auch die Herzwurzeln abgerissen oder abgeschnitten werden müssen, Hauptsache es sind so kleine feine Haarwurzeln vorhanden. Dann baut sie sich wieder auf. Ich würde auch auf die Lykefund ausweichen, die wird nicht so wuchtig und hat keine Stacheln. Eine Bobby James würde ich mir nie irgendwohin pflanzen, seit ich gesehen habe wie groß die wird und einen großen Birnbaum durch das Gewicht nach einem Sturm so einfach umgerissen hat. So ein Monster wird die. Dazu sind unsere Gärten meist viel zu klein. Von der Schönheit allein sollte man sich nie leiten lassen, sie muß auch händelbar sein. Also nur Mut.

    lg. elis
     
  • Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo an alle,
    erstmal Danke fürs mitfühlen und überlegen:paar:
    1. Ja, sie muss weg - wir bauen den Anbau sicherlich nicht um die Rose herum :rolleyes:

    2. An die Stelle wird sicherlich von uns keine Rose mehr gepflanzt werden. Ungefähr an der Stelle wird der Smoker nach dem Umbau stehen:)

    3. Danke Rosa und Elis
    Ich werde mich dann mal auf die Suche nach einem neuen Zuhause machen.
    Zur Not nehmen wir einfach einen der großen Obstbäume auf der Wiese nebenan. Um die Wiese kümmert sich seit Jahren niemand. Damit es nicht total verwildert mäht GöGa den Teil, der direkt an unseren Garten grenzt; den Rest macht ein Nachbar mit Trecker und Balkenmäher.

    @elis
    Ja, mir war damals auch nicht bewusst, WIE groß die BJ wirklich wird. Groß ja, aber sooooo.
    Vermutlich habe ich darauf spekuliert, dass Boden und Standort lt. Beschreibung nicht wirklich optimal waren.
    Das hat die Rose aber wohl nicht mitbekommen:oops:
    Aber es geht hier echt gut und sie ist zur Blütezeit ein Traum in weiß.
    Dennoch - der Umbau geht vor.
    Und dafür muss die Rose weg und noch ein Jelängerjelieber.
    Aber auch da werde ich die Umpflanzung versuchen. Sonst gibt es eine neue Pflanze.
    Neulich saß eine Amsel auf einem Zweig und hat genüsslich eine Beere nach der anderen abgezupft und genossen. Auf solche Ausblicke will ich auch in Zukunft nicht verzichten:D.

    Als Alternative zur Lykkefund denke ich über Malvern Hills nach.
    Die hatte mir Hero schon mal als empfehlenswert angegeben.
    Gegenüberstellung:
    Malvern Hills:
    Nachteil: hat Stacheln, ist gefüllt - daher kein Bienenfutter
    Vorteil: sie ist öfterblühend

    Lykkefund:
    Nachteil: einmal blühend
    Vorteil: einfach bis halb gefüllt und daher Bienenfutter; keine Stacheln

    Die gewünschte Höhe von 4 - 6 M erreichen beide.
    Schwierig....

    LG
    Elkevogel
     
  • Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo,
    endlich mal ein kurzes Update.
    BJ steht immer noch an alter Stelle - 6 Tage nach dem letzten Post hatte GöGa den 2. Herzinfarkt und alle Umbaupläne mussten auf 2020 verschoben werden. Die Erholung ging dank sehr schneller ärztlicher Hilfe und direkt anschließender Reha ziemlich schnell, aber Schonung war natürlich dennoch angesagt.
    Mittlerweile ist er wieder voll einsatzfähig und die Pläne für den Umbau nehmen mehr und mehr Gestalt an.
    Morgen wird es - so das Wetter mitspielt - der BJ erstmal teilweise an den Kragen gehen:
    Mit der Motorsäge wird in ca. 150 - 200 cm H alles gekappt und darf dann erstmal eintrocknen. Irgendwann wird das stachelige Gewusel dann vom Dach und aus den angrenzenden Sträuchern geholt und verbrannt (schreddern will ich mir nicht antun :rolleyes: ).
    Ich hoffe, dass so noch genügend stehen bleibt, dass die Rose nicht komplett verfrieren kann.
    Im Frühjahr räume ich dann das Beet rundrum leer und der Nachbar kann mit Trecker und Kette die BJ rausziehen. Der Hauptstamm ist gut armdick, das sollte funktionieren.
    Freu - danach dürfte der Boden so locker sein, das das ausheben für das Fundament vom Anbau vergleichsweise leicht gehen dürfte:D
    Und ich muss mich dringend auf die Suche nach einem neuen Platz machen.

    Welche Rose als Ersatz an den Anbau gepflanzt wird, steht auch noch in den Sternen. Aber das hat ja noch reichlich Zeit. Erstmal bauen.

    Bis bald und liebe Grüße
    Elkevogel
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Oh je, das wird viel Arbeit. Aber zieh Dir viel an, die Stacheln von der Bobby James sind gemein. Viel Erfolg.

    lg. elis
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Elis,
    ja, viel Arbeit - aber was tut Frau nicht alles, damit Mann im Garten auch glücklich ist:D
    Das Wetter war gut und nun ist auf ca. 170 cm alles gekappt.
    GöGa hat sich nach dem ersten Ast ganz schnell den Helm für die Motorsense geholt um Kopf und Gesicht zu schützen.
    Er hat mir nicht geglaubt, dass auch nur das durchsägen schon "gefährlich" ist.
    Ja, die Stacheln sind nicht ohne:mad:

    Zwischenzeitlich habe ich überlegt, das Astgewusel auf dem Pavillondach mit der Akku-Heckenschere klein zu schreddern und dann auf eine Plane runter zu schieben.
    Und mit der Plane dann an die Feuerstelle verbringen.
    Könnte das klappen?

    Reste aus angrenzenden Sträuchern sind dann noch von Hand zu ziehen, aber das klappt dann schon.

    Zuversichtliche Grüße vom
    Elkevogel
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Ja, das ist eine gute Idee mit der Plane. Die sollte nur groß und stabil genug sein. Paß auch auf, wo du den Schubkarren hinstellt. Ich habe da auch schon schlechte Erfahrungen gemacht. Habe an der Garagenwand einen Feuerdorn. Den muß ich jedes Jahr schmal schneiden und auch von der Höhe was wegschneiden. Da war ich auch mal sehr unvorsichtig und habe mir so einen Dorn in das Schubkarrenrad reingefahren. Dann war der Reifen platt. Seitdem passe ich richtig auf, stelle den Schubkarren schön extra und passe auf wie ein Schießhund, damit mir das nicht wieder passiert. "Aus Schaden wird man klug, heißt ja das Sprichwort. Also dann weiterhin viel Spaß ;).

    lg elis
     
  • Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Ts-ts, was für ein Projekt, eine Bobby James umzupflanzen! Sehrsehr tapfer! (y) Hätte fast nicht geglaubt, dass du das wirklich in Angriff nimmst ... aber hört sich gut an, du weißt, was du tust und wie. Ich verfolge das hier mit leichtem Gruseln. ;) Wünsche weiterhin unfallfreies Schaffen!
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Und wieder ein Update:
    ich habe meinen Willen durchgesetzt: kein Anbau am Pavillon. Nur Umbau!
    Und - ernsthaft - die Gehaltseinbußen wegen Corona-Kurzarbeit kamen mir dabei zu Hilfe. Der Anbau wäre teuer geworden.
    Der Pavillon wird also nicht erweitert, nur umgebaut; Bobby James darf nun doch bleiben.
    Aber geschnitten ist: mittlerweile ratzfatz bodennah.
    und sie treibt nicht aus :eek:
    Kompost habe ich ihr schon gegönnt, Rosendünger/etwas Blaukorn folgt die Tage.
    Und geflutet wird sie.
    So ein kleines bisschen Lebenswilligkeit - mehr erwarte ich doch gar nicht.
    Fehlt mir mal wieder nur die Geduld?
    Danke und LG
    Elkevogel
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Hallo Elke!
    Dir fehlt wirklich die Geduld. Und lasse den Dünger unbedingt weg.
    Du hast diese riesige Rose jetzt erst total herunter geschnitten.
    Die Wurzeln sind ja noch alle da und der Saft drückt von unten und kann oben nicht raus, weil noch keine Knospen ausgebildet sind. Folglich dauert es noch etwas, bis die Rose wieder austreibt. Es kann allerdings sein, daß die Rose im eigenen Saft erstickt und nicht mehr kommt.
    Bei Totalrückschnitt von so großen Rosen empfehle ich als Zeitraum "vor Weihnachten" und den Stumpf anhäufeln.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Hero,
    OK, dann übe ich mich in Geduld und lasse den Dünger weg.
    Ansonsten ist es nicht tragisch.
    Dann wird großzügig ausgegraben, neue Erde/Kompost ins Loch gekippt und sich noch viiiieeel länger in Geduld geübt.
    In ein paar Jahren kommt dann eine Lykkefund dahin.
    Ich danke Dir ganz herzlich :love:
    Liebe Grüße
    Elkevogel
     
  • Top Bottom