Bobby James umpflanzen?

Elkevogel

Elkevogel

Foren-Urgestein
Hallo,
unser Pavillon soll umgebaut/erweitert werden und dafür muss die Bobby James leider weichen.
Gepflanzt 2010/2011?
Sie ist riesig und bedeckt schon das halbe Pavillondach. Hier ein Bild von der Blüte 2019
IMG_2449.JPG

Ist möglich, sie auszugraben und umzupflanzen? Ich würde dann versuchen, einen Nachbarn zu finden, der ihr ein neues Zuhause an einem Schuppen oder in einem alten Baum gibt.
Oder ist das von vorneherein zum scheitern verurteilt?


Die Trennung wird mir auf jeden Fall schwer fallen:cry:.
Als Ersatz würde ich nach dem Umbau eine Lykkefund pflanzen wollen.

Danke und liebe Grüße
Elkevogel
 
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Oweh, muss sie wirklich ausgegraben werden? Genügt es nicht, sie einfach zurück zu schneiden? Sie ist wunderschön!

    So viel ich weiss, haben Rosen ziemlich tiefe Wurzeln. Handkehrum hatte jemand in einem anderen Fred eine Rose, die praktisch nur aus einem Wurzelstück und dem Stamm bestand, diese erfolgreich umgepflanzt.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Ich hab ein woanders ausgegrabenes Trumm von Rose im Garten. Zwar keinen so wilden Kletterer wie die Bobby James, sondern eine große weiße Wildrose, die bei einer Bekannten wuchs und weichen musste. 'Ich nehm sie!' sagte ich leichtfertig, also wurde sie auf ein 'handlicheres' Format zusammengeschnitten, rundrum die Wurzeln freigelegt, so weit es ging, und dann mit einem Seil umschlungen, dessen anderes Ende an einem Trecker befestigt wurde. Vorsichtig anfahren ...

    ... als die Rose bei mir ankam, war sie noch immer 2½ Meter hoch und hatte noch immer so viele & große Wurzeln, dass ich sie hier nicht komplett eingraben konnte, der Boden ist nicht tiefgründig genug. Sie bekam also eine Aufschüttung aus Erde und darüber eine Schicht aus losen Feldsteinen, praktisch wie eine Mulchschicht.

    Obwohl die Rose bei der Prozedur die meisten ihrer Wurzeln eingebüßt hat, ist sie sehr gut angewachsen und hat sich ordentlich weiterentwickelt.

    Die Bobby James von ihrem Standort wegzulocken, düfte also keine Unmöglichkeit sein, die ist ja glaub ich auch recht hart im Nehmen. Nur mit Grabegabel & Spaten allein stell ich mir das aber aussichtslos vor. Man bräuchte da schon schwereres Gerät, zB einen Minibagger. Über abgerissene Wurzeln machen Rosen sich weniger Sorgen, als man denken sollte. Die bauen einfach neue.
     
  • elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo Elkevogel !

    Die kannst schon umsetzen. Wenn auch die Herzwurzeln abgerissen oder abgeschnitten werden müssen, Hauptsache es sind so kleine feine Haarwurzeln vorhanden. Dann baut sie sich wieder auf. Ich würde auch auf die Lykefund ausweichen, die wird nicht so wuchtig und hat keine Stacheln. Eine Bobby James würde ich mir nie irgendwohin pflanzen, seit ich gesehen habe wie groß die wird und einen großen Birnbaum durch das Gewicht nach einem Sturm so einfach umgerissen hat. So ein Monster wird die. Dazu sind unsere Gärten meist viel zu klein. Von der Schönheit allein sollte man sich nie leiten lassen, sie muß auch händelbar sein. Also nur Mut.

    lg. elis
     
  • Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo an alle,
    erstmal Danke fürs mitfühlen und überlegen:paar:
    1. Ja, sie muss weg - wir bauen den Anbau sicherlich nicht um die Rose herum :rolleyes:

    2. An die Stelle wird sicherlich von uns keine Rose mehr gepflanzt werden. Ungefähr an der Stelle wird der Smoker nach dem Umbau stehen:)

    3. Danke Rosa und Elis
    Ich werde mich dann mal auf die Suche nach einem neuen Zuhause machen.
    Zur Not nehmen wir einfach einen der großen Obstbäume auf der Wiese nebenan. Um die Wiese kümmert sich seit Jahren niemand. Damit es nicht total verwildert mäht GöGa den Teil, der direkt an unseren Garten grenzt; den Rest macht ein Nachbar mit Trecker und Balkenmäher.

    @elis
    Ja, mir war damals auch nicht bewusst, WIE groß die BJ wirklich wird. Groß ja, aber sooooo.
    Vermutlich habe ich darauf spekuliert, dass Boden und Standort lt. Beschreibung nicht wirklich optimal waren.
    Das hat die Rose aber wohl nicht mitbekommen:oops:
    Aber es geht hier echt gut und sie ist zur Blütezeit ein Traum in weiß.
    Dennoch - der Umbau geht vor.
    Und dafür muss die Rose weg und noch ein Jelängerjelieber.
    Aber auch da werde ich die Umpflanzung versuchen. Sonst gibt es eine neue Pflanze.
    Neulich saß eine Amsel auf einem Zweig und hat genüsslich eine Beere nach der anderen abgezupft und genossen. Auf solche Ausblicke will ich auch in Zukunft nicht verzichten:D.

    Als Alternative zur Lykkefund denke ich über Malvern Hills nach.
    Die hatte mir Hero schon mal als empfehlenswert angegeben.
    Gegenüberstellung:
    Malvern Hills:
    Nachteil: hat Stacheln, ist gefüllt - daher kein Bienenfutter
    Vorteil: sie ist öfterblühend

    Lykkefund:
    Nachteil: einmal blühend
    Vorteil: einfach bis halb gefüllt und daher Bienenfutter; keine Stacheln

    Die gewünschte Höhe von 4 - 6 M erreichen beide.
    Schwierig....

    LG
    Elkevogel
     
  • Top Bottom